Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Schmidt, Ph. C. W.

(279 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Verlagsdruckerei in Neustadt an der Aisch, gegr. am 4. 2. 1828 durch den aus Königsberg stammenden Drucker G. F. D. Heydner († 5.9.1827), dessen Witwe 1829 den Buchdrucker Christoph Wilhelm Schmidt aus Bayreuth heiratete. Der Sohn Philipp Schmidt († 1909) übernahm 1892 den elterlichen Betrieb, der seither als S. firmiert und in Familienbesitz weitergeführt wird. Die Verlagstätigkeit begann 1828 mit dem bis heute erscheinenden «Neustädter Kalender»; 1831–1945 ersch. das «Neustädter Anz…

Regalmiete

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist die Bezeichnung für ein Handelsgebaren, bei dem einem Produzenten (z.B. einem Verlag) vom Einzelhändler Regalfläche in seinem Ladengeschäft gegen Entgelt, Bonus, Sonderkonditionen o. ä.. für eine vereinbarte Zeit überlassen wird. Die 1986 vom dt. Bundeskartellamt genehmigten Wettbewerbsregeln des Börsenvereins des Dt. Buchhandels e. V. verbieten es, Regal– oder Schaufensterflächen gegen Vergütung oder sonstige Leistungen zu vermieten. Hinsichtlich der Schaufenster wird dieses Verbot durch Sc…

Schrämbl, Franz Anton

(329 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 16. 1. 1751 in Wien, † 13. 12. 1803 ebd., österr. Pädagoge, Drucker und Verlagsbuchhändler. Nach dem Studium ging S. in den Schuldienst und wurde schließlich Schuldirektor in Troppau. Er verfaßte Theaterstücke und übers. aus dem Engl. und Französischen. 1786 ging er nach Wien zurück und gründete einen Verlag, erwarb 1791 auch eine Druckerei. Neben Einzelwerken und fremdsprachigen Ausg. brachte er ab 1796 die «Slg. der vorzüglichsten dt. Dichter und Prosaisten» in ND heraus, die sich «durch ihr…

Stürtz, H., AG

(230 words)

Author(s): K. Gutzmer
Univ.-druckerei und Verlag in Würzburg, gegr. 1830 von Friedrich Ernst Thein. Von ihm erwarb Ludwig Stürtz 1869 die Druckerei und vereinigte sie mit seiner lithographischen Anstalt, die sich ab 1887 Kgl. Univ.druckerei H. Stürtz nannte und 1909 in eine AG umgewandelt wurde, an welcher der Springer Verlag, Berlin, eine Mehrheitsbeteiligung erwarb. Die Verlagstätigkeit begann 1896 mit dem «Altfränkischen Kalender» und befaßte sich vorwiegend mit fränkischer Landeskunde. 1984 wurden die beiden Fran…

Lambertus–Verlag GmbH

(68 words)

Author(s): K Gutzmer
Freiburg. Dem 1897 gegr. «Caritasverband für das katholische Deutschland» (heute «Deutscher Caritasverband») war ein Buchvertrieb angeschlossen. Dieser Nebenzweig wurde am 17. 12. 1924 in einen Verlag umgewandelt. Die verlagseigene Druckerei mußte 1935 unter dem Druck des nationalsozialistischen Regimes aufgegeben werden. 1951 wurde der Caritas-Verlag umbenannt in L.–Verlag. Arbeitsgebiete: Sozialarbeit, Theologie, Pädagogik. Zss.: Berufliche Rehabilitation, Caritas (seit 1896), Jugendwohl, Krankendienst. K Gutzmer Bibliography Vinz 3. Ausg. 1968.

Nettohandel

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
Der unter den Sortimenter-Verlegern übliche Changeverkehr wurde am Ende des 18. Jh.s durch den N. abgelöst, d.h. es wurde nur noch gegen bar oder auf Kredit unter Gewährung von Buchhändlerrabatt geliefert. Vorkämpfer dieser Reform, die sich gegen die Auswüchse des Tauschhandels und den Nachdruck richtete, war P. E. Reich, seit 1762 Mitinhaber der Weidmannschen Verlagsbuchhandlung, und die 1765 von ihm gegr. Buchhandelsgesellschaft. Nach heftigen Kontroversen zwischen Reichsbuchhändlern und den L…

Parzeller GmbH & Co. KG

(47 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei, Verlag und Buchhandlung in Fulda, gegr. 5.12.1873 als Fuldaer Actiendruckerei mit der am Ort führenden «Fuldaer Ztg.». 1937 erfolgte die Umbenennung in Parzeller & Co. 1948 wurde eine Sortimentsbuchhandlung angegliedert. Verlagsgebiete: Religiöse Lit., Regionalia. K. Gutzmer Bibliography Vinz 12. Ausg. 1995.

Pressendrucke

(113 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind die Erzeugnisse der im Zuge des Arts and Crafts Movement aufgekommenen kunsthandwerklichen Privatpressen, in neuerer Zeit aber auch alle anderen, in der Tradition der Buchkunstbewegung geschaffenen Druckwerke, die oft in kleinen, z.T. numerierten Aufl. erscheinen. K. Gutzmer Bibliography Rodenberg, J.: Dt. Pressen. Zürich usw. 1925 (Nachtr. 1931) Ransom, W.: Private Presses and their books. New York 1929 (ND 1963) Presser, H.: Das Buch vont Buch. 2. Aufl. Hanno-ver 1978, S. 140-146 Spindler, A.: Typen. Gifkendorf 1988 Bartkowiaks forum book art. 7. Ausg. 2 T. Hamburg 1991 Ty-…

Loewes Verag Ferdinand Carl, GmbH & Co. KG

(146 words)

Author(s): K. Gutzmer
Kinder– und Jugendbuchverlag, gegr. 8. 6. 1863 in Leipzig durch Friedrich Loewe. 1901 erwarb Ferdinand Carl, der seit 1881 im Hause tätig war, den Verlag und brachteihn durch seine Aktivität — auch bis ins hohe Alter hineinals Reisevertreter — zur Blüte. Nach der Totalzerstörung 595 unter Leitung seines Sohnes Fritz Carl in Stuttgart, heute in Bindlach. 1965 erwarb Adolf Gondrom den Verlag und verlegte ihn nach Bayreuth. Er gehört seitdem zur Gondrom–Fir–mengruppe, die auch den Verlag Gondrom und z.Z. (1994) Sortimentsbuchhandlungen in 23 Orten Deutschlands betreibt. Wichtige Aut…

Meinders & Elstermann GmbH & Co. KG (M + E)

(161 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei und Verlag in Osnabrück, gegr. 1. 10. 1884 von Adolf Meinders, dem Erben der 1843 von seinem Vater Hermann Meinders gegr. Buchhandlung, und dem Buchdrucker Gustav Elstermann (1839—1923). Wichtigstes Verlagsobjekt war das «Osnabrücker Tagebl.», das bis 1967 ersch., ferner Adreßbücher und Regionalliteratur. Hermann Elstermann (1869—1964), der Sohn des Gründers, leitete 40 Jahre lang das Unternehmen, an dessen Spitze seit 1982 sein gleichnamiger Enkel ( 1939) steht. Nach dem Erwerb des 17…

Steiger, Ernst

(214 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 4. 10. 1832 in Gastewitz (Sachsen), † 2. 8. 1917 in New York, dt.-amer. Verlagsbuchhändler. Nach der Ausbildung in Leipzig wanderte S. 1855 in die USA aus, wo er zunächst bei Westermann & Co. in New York tätig war. 1864 gründete S. in New York eine Import- und Exportbuchhandlung mit Verlag und Buchdruckerei. In seinem Verlag ersch. u. a. Sprachlehrbücher und Werke dt.-amer. Autoren. Schwerpunkt seines Geschäfts, in dem später auch sein Bruder Peter mitarbeitete, war der Import dt. Bücher und Z…

Sändig

(285 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlage und Antiquariate in Wiesbaden und Vaduz, hervorgegangen aus dem 1923 in Leipzig von Emil S. (1875–1940) gegr. Deutschen Verlag, der technische und populär-historische Bücher herausbrachte. Ab 1937 firmierte der Verlag als «Dr. S. Verlagsges.». Dieser Verlag wurde 1949 von Johannes S. (1901–1991) in Wiesbaden als KG neu gegr. und setzte ab ca. 1970 als Martin S. oHG seine Tätigkeit fort. Hier ersch. u. a. das Handb. der Papier- und Pappenfabrikation, hrsg. von J. Sändig (2. Aufl. 2 Bde., …

Langewiesche, Karl Robert

(188 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 18. 12. 1874 in Rheydt, † 12. 9. 1931 in Königstein, Taunus, Verleger, Enkel des Buchhändlers Wilhelm L. (1807–1884). Nach Lehr- und Gehilfenjahren im In- und Ausland und Mitarbeit bei Eugen Diederichs gründete L. am 5. 5. 1902 seinen Verlag in Düsseldorf, den er 1913 nach Königstein verlegte. Kennzeichnend für sein Ziel, «vornehme Massenartikel» zu bringen, d.h., Bücher mit wertvollem Inhalt in Massenaufl. zu verbreiten, war schon sein erstes Verlagswerk «Arbeiten und nicht verzweifeln» von T…

Rosenthal, Jacques

(154 words)

Author(s): K. Gutzmer
*17. 7. 1854 in Fellheim, Allgäu, 5· 10.1937 in München, dt. Antiquar. R. trat 1874 als Mitarbeiter in das Antiquariat seines Bruders Ludwig Rosenthal ein. 1895 eröffnete R. in München sein eigenes Geschäft und erlangte im In– und Ausland großes Ansehen. Er wurde zum kaiserlichen Hofantiquar ernannt. In seinem Laden trafen sich Sammler aus aller Welt. Bis 1934 wirkte sein Sohn Erwin R. im Geschäft mit, dann wanderte dieser aus und gründete in Oxford mit Erfolg ein neues Antiquariat, das sein Soh…

Szyk, Arthur

(155 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1894 in Lodz, † 14. 9. 1951 in New Canaan, Connecticut, poln.-jüdischer Miniaturmaler, Buchillustrator und Karikaturist. Nach dem Studium in Krakau nahm er als russ. Soldat am Ersten Weltkrieg teil. 1922 ging er nach Paris und besuchte von hier aus Palästina, um sich mit der ma. Buchmalerei vertraut zu ma-chen. Ab 1934 war er meist in den USA tätig. Er illustrierte Bücher von G. Flaubert, P. Benoit, J. Tuwim, M. Broderson. Ferner schuf er mehrere Miniatur-Zyklen. Seine Ill. zu jüdischen Themen…

Umtauschpreis

(69 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein vom Verlag vor Erscheinen der Neuaufl. eines Werkes (z. B. Lexika, Wb., juristische Kommentare) bekannt gegebener, befristeter, gebundener Sonderpreis bei Rückgabe von Ex. der Altauflage. Handb. des Buchhandels. Bd. 3: Sortimentsbuchhandel. 2. Aufl., hrsg. von F. Hinze. Hamburg 1974, S. 433; Verkehrsordnung für den Buchhandel, gültig ab 31. 8. 1989. Hrsg. vom Börsenverein des Dt. Buchhandels e. V. Frankfurt / M. 1990,§ 3.2. K. Gutzmer

Kiwitz, Heinz

(124 words)

Author(s): K. Gutzmer
*4. 9. 1910 in Duisburg-Ruhrort, f Herbst 1938 in Spanien, dt. Graphiker und Buchillustrator. Der Sohn eines Buchdruckers besuchte 1928 bis 1931 die Folkwang-Schule in Essen als Schüler von Karl Rössing in der Fachklasse für Buchkunst. Ab 1928 entstanden 111 zu Büchern von Oscar Wilde, Selma Lagerlöf, Felix Timmermanns u. a., ferner arbeitete er an politisch-satirischen Zs. mit. Nach Haft im Konzentrationslager setzte er seine Tätigkeit als Illustrator fort, ab August 1935 für den Rowohlt Verlag…

Schaumburg, Friedrich

(146 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung, Antiquariat und Verlag in Stade, gegr. 26. 8. 1840 von Anton Friedrich Schaumburg († 1856) und weitergeführt von dessen Sohn Friedrich S. († 1902). Von den Erben erwarb Heinrich Bremer, der 1893 als Lehrling bei S. eingetreten war, die Firma. Als er 1966 starb, übernahmen seine Tochter Christa und ihr Ehemann Friedmann Koller, der schon unter H. Bremer als Gehilfe tätig war, das Geschäft. Ihnen folgten 1994 ihre Tochter Heide Koller-Duwe und Sebastian Duwe, der 1987 als Gehilfe ein…

Staackmann, L.

(312 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag KG in München, gegr. 1869 in Leipzig von Ludwig Staackmann (1830–1896), der nach einer Kaufmannslehre zunächst im Bank- und Speditionswesen tätig gewesen war. Ihm folgte sein Sohn Alfred Staackmann (1873–1942). Schwesterfirma war das gleichnamige Barsortiment, dessen Mitinhaber A. Voerster und H. Volckmar waren, bis es 1918 in der Neugrün-dung Koehler & Volckmar aufging. Hauptarbeitsgebiet des Verlages war Belletristik mit Autoren wie u. a. R. H. Bartsch, P. Rosegger, F. Spielhagen, K. H.…

Leo, Franz & Comp.

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
Wien. Gegr. 1817 von Franz Wimmer als theologische Fachbuchhandlung, ging die Firma 1848 in den Besitz von Franz Leo (1818 – 1892) über. 1902 erwarb Hans Remmer (1876–1961) das inleón zwischen zur Hofbuchhandlung avancierte Geschäft am Opernring. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs erfolgte der Wiederaufbau unweit des alten Standorts. 1972 verlieh die Wiener Univ. der Firma den Titel einer Universitätsbuchhandlung. Seit 1958 liegt die Leitung in den Händen des heutigen Inhabers Klaus Re…
▲   Back to top   ▲