Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Pierres, Philippe Denis

(212 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1741 in Paris, f 1808 in Dijon, franz. Drucker und Erfinder. P, der einer bekannten Buchdruckerfamilie entstammte, übernahm 1765 als Nachfolger seines Großonkels Pierre Gilles Lemercier dessen Druckerei in Paris. König Ludwig XIV. ernannte ihn zum «imprimeur du roi». 1774 forderte ihn die Académie auf, fur die Neuausg. der «Description des arts et métiers» den Abschnitt über die Buchdruckerkunst zu bearbeiten. 1774—1789 führte P den seit 1763 erscheinenden «Catalogue hebdomadaire des livres no…

Reichsbuchhandelsbewegung

(254 words)

Author(s): K. Gutzmer
Als sich der seit dem iö.Jh. unter den Verlegersortimentern übliche Tauschhandel (Changeverkehr) unter den gewandelten Geschäftsbedingungen als nicht mehr zeitgemäß erwies, wäre es im Verlauf der Reformbestrebungen im dt. Buchhandel beinahe zu einer Spaltung gekommen. Es waren vor allem die Leipziger Buchhändler mit ihrem Wortführer Philipp Erasmus Reich, die versuchten, die seit 1764 gefestigte Stellung Leipzigs als bedeutendsten Messeplatz des dt. Buchhandels und den Schutz des Kursächsischen …

Shakespeare and Company

(254 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Paris, gegr. am 19. 11. 1919 von der Amerikanerin Sylvia Beach (1887–1962), angeregt durch ihre Freundin Adrienne Monnier, zuerst als Leihbücherei, in der sich Kunden wie André Gide, Thomas Stern Eliot, André Maurois, Esra Pound u. a. einfanden, die der engagierten jungen Frau dazu verhalfen, daß ihr Laden rasch ein Treffpunkt fortschrittlicher Literaten wurde. Als James Joyce 1920 nach Paris kam, begeisterte er Beach so sehr, daß sie 1922 die erste engl. Ausg. des «Ulysses» und …

RV Reise- und Verkehrsverlag GmbH

(150 words)

Author(s): K. Gutzmer
Fachverlag für Kartographie und Reisebücher, hervorgegangen aus dem 1894 in Freiburg, Breisgau, gegr. Reiseführer- und Land-kartenverlag von F. Paul Lorenz. 1927 erwarb Paul Steinmetz die Firma, verlegte den Sitz 1932 nach Stuttgart und gliederte ein Spezial-Barsortiment für Reiseführer, Atlanten und Landkarten an. Der Firmenname lautete seither Reise- und Verkehrsverlag. Seit 1967 ist RV zus. mit dem Kartographischen Institut Bertelsmann und der Vertriebszentrale Geo Center Teil der Bertelsmann…

Rütten & Loening GmbH

(633 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Berlin, gegr. 1844 als «Literarische Anstalt» in Frankfurt a. M. von Joseph Rütten (1805–1878) und Zacharias Löwenthal (1810 bis 1884). Rütten entstammte der wohlhabenden Bankiersfamilie Rindskopf, die 1842 den Namen Rütten angenommen hatte. Löwenthal hatte sein Studium 1833 mit der Promotion beendet und bei Cotta, G. A. Reimer sowie Hoffmann und Campe volontiert. 1835 gründete er seinen ersten Verlag, der Werke von Autoren des «Jungen Deutschland» wie K. Gutzkow, H. Laube, L. Wienbarg…

Soldan, Hans, GmbH

(202 words)

Author(s): K. Gutzmer
Essen, Versandbuchhandlung und Dienstleistungsunternehmen für Anwälte, Notare und juristische Freiberufler, gegr. 1908 in Leipzig durch Rechtsanwalt H. Soldan (1870–1940), der 1908–1923 Hrsg. der Dt. Rechtsanwalt-Ztg. war und 1911 die wiss. Hilfsstelle dt. Rechtsanwälte ins Leben gerufen hatte. Daraus entwickelte sich die 1929 gegr. Hans-Soldan-Stiftung, die 1988 vom Geschäftsbetrieb getrennt und in eine rechtsfähige, gemeinnützige Stiftung umgewandelt worden ist. Stiftungszweck ist die Förderun…

Selbstverlag

(282 words)

Author(s): K. Gutzmer
die Vervielfältigung und Verbreitung eines Werkes durch seinen Verfasser auf eigene Rechnung und unter eigenem Namen (im Unterschied zum Kommissionsverlagsvertrag). Unter dem Eindruck, daß die Verlage aus der Verbreitung ihrer Bücher ungerechtfertigt hohe Gewinne erzielten, die Autoren dagegen mit spärlichen Honoraren abgespeist würden, entwickelte sich seit dem 18. Jh. das Verfahren, Bücher im S. zu veröffentlichen, so bei Friedrich Gottlieb Klopstock, Gotthold Ephraim Lessing, Johann Heinrich …

Steffenhagen, Johann Friedrich

(243 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 7. 3. 1744 in Sagard (Rügen), † 29. 1. 1812 in Mitau, Buchdrucker. 1759 bis 1762 erlernte S. in Stralsund Heilkunde und ging dann nach Kurland, wo er bis 1766 als Wundarzt tätig war. In Mitau freundete er sich mit Christian Liedtke († 1766) an, dem Inhaber der von Georg Christian Radetzky (1648 bis 1726) gegr. Hofdruckerei. Bei ihm erlernte er das Buchdruckerhandwerk. Nach Liedtkes Tod heiratete S. dessen Witwe Anna Maria und wurde 1769 als Hofbuchdrucker bestätigt. 1781 erhielt er das Diplom …

Schauenburg, Moritz, GmbH

(175 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Druckerei in Lahr (Baden), gegr. 1794 von den Brüdern J. H. und G. Geiger, zur Blüte gebracht durch Johann Moritz Konrad Schauenburg (1827–1895), der J. H. Geigers Enkelin geheiratet hatte. Von älteren Verlagswerken wurden bekannt «Der Lahrer Hinkende Bote» (seit 1799), das «Allg. Dt. Commersbuch» (1858 u. ö., 160. Aufl. 1980), die «Volksbibl. des Lahrer Hinkenden Boten» (1825 H., 1881–1889), das «Corpus der altdt. Originalurkunden» (4 Bde., 1932–1983). Ein großer Teil des Buchprogram…

Stockdorff, Salomé

(624 words)

Author(s): K. Gutzmer
geb. Fiebig, * ca. 1735, war die Witwe des Straßburger Buchhändlers Georg Rhodius S. († ca. 1764). Sie führte das Geschäft, eine der zehn in Straßburg zugelassenen Buchhandlungen, weiter. Dabei praktizierte sie Geschäftsmethoden, die den geltenden Vorschriften widersprachen. Ihre Spezialität war die Besorgung aufklärerischer und pornographischer Bücher, die in Frankreich nicht gedr. werden durften. Nach einem der meistgefragten Erotica, dem Roman «Thérèse philosophe», erstmals gedr. 1748, als de…

Nozze-Schriften

(103 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind kleine, in Italien gebräuchliche Gelegenheitsdrucke, die anläßlich von Hochzeiten in kleiner Aufl. hergestellt wurden und außer Glückwünschen kleine Abh. enthielten. Der Brauch, der zunächst in Venetien aufkam, wurde angeregt durch die Jesuiten Saverio Bettinelli (1718—1808) und Giovanni Battista Roberti (1719—1796). Die kleinen Drucke wurden ein beliebtes Sammelobjekt. Die bedeutendste Slg. (ca. 3000 Stück) brachte der neapolitanische Bibliophile und Jurist Francesco Antonio Casella (f 189…

Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, E.

(197 words)

Author(s): K. Gutzmer
(Nägele und Obermiller) in Stuttgart, gegr. 1826 von dem gelernten Gürtelmacher Wilhelm Emanuel Schweizer-bart (1785–1870). Anfänglich brachte S. lit. und historische Werke heraus (u. a. E. Mörike, J. K. Friederich, Voltaire). 1837 nahm der Gründer seinen Neffen Christian Friedrich Schweizerbart (1805–1879) als Teilhaber auf, übergab ihm 1841 seinen Verlag ganz und gründete eine Bierbrauerei. 1867 erwarb Eduard Koch (1838–1897) das Unternehmen und gab der Verlagsarbeit eine naturwiss. Richtung. …

Nachschußauflage

(82 words)

Author(s): K. Gutzmer
auch Verlegernachdruck, nannte man eine ohne vorheriges Wissen bzw. ohne Mitwirkung des Autors vom Originalverleger hergestellte, unveränderte Neuauflage. Bis zur Einführung der Preisbindung wollte der Verlag durch eine verbilligte N. unrechtmäßige Nachdrucke bekämpfen. Wenn aber ein Verlag eine N. veranstaltete, ohne das vertraglich zugesicherte Absatzhonorar abzuführen, galt so ein «Auflagenschwindel» als Betrug und war strafbar. Ex. der N. sind Originalausg.; sofern sie den Originaldruck der …

Olms, Georg AG

(251 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag, Buchhandlung und Antiquariat in Hildesheim, gegr. am 1. 4. 1886 von Hermann Olms (1859–1947). Sein Sohn Georg O. (1898 - 1955), der 1924 in die Firma eintrat, erhielt vom nationalsozialistischen Regime Berufsverbot. Seine Schwester Magda-lene Fach, geb. O., führte das Geschäft weiter. Nach vollst. Zerstörung im März 1945 gründete Georg O. im November 1945 erneut eine Buchhandlung, deren Leitung 1953 sein Sohn Walter Georg O. (* 1927) übernahm, dem inzwischen seine Söhne Manfred und Dietrich O. zur Seite stehen. Dem Antiquariat wurde 1958 ein Verlag angegliedert, der…

Universitätsbuchhandlung

(58 words)

Author(s): K. Gutzmer †
ist die Bezeichnung für eine wiss. Sortimentsbuchhandlung in einer Universitätsstadt, welcher die Erlaubnis zur Führung dieses Titels vom Senat dieser Univ. verliehen worden ist. Im allg. gibt es nur eine U. in einer Stadt. Fälle wie München, wo drei Firmen (H. Frank, H. Gall und Max Hueber) diese Bezeichnung tragen, sind eine Ausnahme. K. Gutzmer †

Möseler, Karl Heinrich

(181 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Wolfenbüttel, hervorgegangen aus der von Carl Philipp Hartmann (1797 bis 1840) 1821 gegr. Kunst– und Musikalienhandlung, die in eigener Druckerei auch Musikalien herstellte. Nach mehrfachem Besitz- und Namenswechsel wurde 1913 Georg Kallmeyer (1875—1945) Inhaber. Im Mittelpunkt der Verlagsarbeit stand Schulmusik und die Jugendmusikbewegung mit ihrem Hauptvertreter Fritz Jöde (1887 bis 1970). Nach Kallmeyers Tod wurde Karl Heinrich Möseler (1912—1984) Verlagsleiter und erwarb 1947 die Firma, die er um eine Druckerei erweiterte, während Ka…

Société Typographique de Neuchâtel (STN)

(807 words)

Author(s): K. Gutzmer
Als in Frankreich um die Mitte des 18. Jh.s das Schrifttum der Aufklärung durch verschärfte Zensur behindert wurde und die Autoren zunehmend dazu übergingen, ihre Bücher anonym, mit fingiertem Impressum oder im Ausland erscheinen zu lassen, entstand entlang der franz. Ostgrenze eine Reihe von Druck- und Verlagsunternehmen, die unter dem Namen «Société typographique» aufklärerische Lit. produzierten, über die Grenze schmuggelten und durch Buchhändler und Kolporteure verbreiteten. Das erfolgreichs…

Statistik

(363 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist in allen Sparten des Buchhandels ebenso unerläßlich wie in anderen Wirtschaftszweigen, um im Rahmen des Rechnungswesens durch kontinuierliche Erhebung und Auswertung von Daten Erkenntnisse über den Geschäftsverlauf zu erhalten. Der Vergleich mit den Ergebnissen der Vorjahre und der Erfahrungsaustausch mit anderen Firmen (Erfa-Gruppen) erleichtern Prognosen, die als Entscheidungshilfen zweckdienlich sind. Zu unterscheiden ist zwischen Betriebsstatistik (Betriebsvergleich) und Branchenstatistik. 1. Betriebsstatistik hat im wesentlichen folgende Schwerpu…

Kleister

(201 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein gelartiges, zu 75% bis 85% wasserhaltiges Klebemittel. Grundstoff ist Stärke, die aus Samen (Reis, Mais, Weizen), Wurzelknollen (Kartoffeln) oder dem Mark von Palmen (Sago) gewonnen wird. Die Stärke ist in kaltem Wasser unlöslich. Bei der K.zubereitung werden die Stärkekörner in kaltem Wasser zum Quellen gebracht; anschließend tritt beim Erhitzen — je nach Stärkeart zwischen 6o° und 85 o C — die Verkleisterung ein. Um die Haltbarkeit der nach dem Abkühlen gelartig gewordenen Masse zu erh…

Regalfertige Lieferung

(120 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Beitrag zur Rationalisierung, den die in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Barsortimente seit Ende der 1980er Jahre leisten können, indem sie die bestellten Bücher mit Klebeetiketten versehen, welche Firmennamen des bestellenden Buchhändlers, Preisauszeichnung, Bezugsdatum, Warengruppe und EAN-Strichcode aufweisen. Danach werden die Bücher nach Warengruppen in Wannen sortiert, dem Besteller angeliefert und an das richtige Regal gestellt. Bei geringem Bestellvolumen können verwandte Warengruppen zusammengepackt werden. Eine noch weitergehen…
▲   Back to top   ▲