Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Meinhold, C. C. & Söhne

(112 words)

Author(s): K. Gutzmer
Hofbuchdruckerei und Verlag in Dresden, gegr. 1777 von Carl Christian Meinhold durch Erwerb der 1524 gegr. Krauseschen Offizin. 1818 begann der Verlag seine Tätigkeit mit juristischen Büchern und Zss., seit Mitte des 19.J11.S kamen Jugendbücher, Lehrmittel, Wanderführer und –karten hinzu. 1933 entstand durch Übernahme von Mittelbach's Verlag, Kötzschenbroda, die Firma Meinhold-Mittelbach–Karten als Zweigbetrieb. Beide Firmen standen bis zum Untergang im Zweiten Weltkrieg unter der Leitung von Hanns Richter–Meinhold. K. Gutzmer Bibliography Arnold, E.: Dresden als Dr…

Meldekarte

(42 words)

Author(s): K. Gutzmer
ein Vordruck, mit dem der Verleger den Buchhändler und dieser den Kunden über ein Lieferhindernis für ein bestelltes Buch informiert. Die M. dient zur Rationalisierung, bis zur Einführung des Einheitsportos für Postkarten und Drucksachen auch zur Portoersparnis. Meldenummern K. Gutzmer

Literaturverbreitung durch den Buchhandel

(192 words)

Author(s): K. Gutzmer
Im Verlagsvertrag überträgt der Autor Rechte und Pflichten der Vervielfältigung und Verbreitung seines Werkes an den Verlag. Infolge der seit dem 18. Jh. üblichen Arbeitsteilung zwischen Verlag und Sortiment (herstellender und verbreitender Buchhandel) wurde die L. Aufgabe des Sortimenters. Ihm obliegt die möglichst lückenlose Versorgung der Bevölkerung mit geistigen Erzeugnissen, die durch Vervielfältigung Warencharakter erhalten haben. Für seine Dienstleistungen (Lagerhaltung, Warenpräsentatio…

Scherz(-Meister), Alfred

(196 words)

Author(s): K. Gutzmer
*28. 10. 1903 in Bern, † 4. 12. 1956 ebd., schweiz. Buchhändler und Verleger. Nach Ausbildung in Paris und London erwarb S. die Buchhandlung G. A. Bäschlin in Bern (gegr. 1836) und führte sie unter seinem Namen weiter. Als die politischen Verhältnisse in Deutschland die Verbreitung angloamer. Schrifttums auch in der Schweiz behinderten, gründete S. 1938 die Scherz Verlag AG, die Romane von Louis Bromfield, Pearl S. Buck, Agatha Christie, A. J. Cronin, Upton Sinclair, Thomas Wolfe u. a. herausbra…

Subskription

(322 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist eine im Buchhandel seit dem 17. Jh. eingeführte Methode für den Vertrieb teurer, oft mehrbändiger Werke durch Vorbestellung beim Buchhändler, Verleger, Hrsg. oder beim Autor, bes. für Werke mit hohen Herstellungskosten und begrenztem Interessentenkreis. Die S. soll den Absatz von Nachschlagewerken, Gesamtausg., wiss. Buchreihen, kostbaren Faksimileausg. und dergleichen erleichtern. Außerdem ermöglicht die S. dem Hrsg., die Deckungsauflage vor Erscheinen abzuschätzen. Die durch Unterschrift (…

Rizzoli

(284 words)

Author(s): G. Gabel | K. Gutzmer
ital. Verlagshaus. Der Gründer Angelo R. (1889 bis 1970) erlernte den Buchdruck im Waisenhaus und erwarb seine erste Druckmaschine auf Raten. Die Gewinne investierte R. in die 1909 in der Mailänder Altstadt gegr. Druckerei, in der er 1924 die erst Rotationsmachine zum Druck von Zss. für fremde Auftraggeber einsetzte, die er dann selbst erwab and verlegte, z.B. «La Dama». Ab 1929 wurde R. auch als Buchverlag tätig. Neben ill. Geschichtswerken ersch. ab 1934 die ersten Reihen «I classici R.», «I n…

Süddeutscher Verlag GmbH & Co KG (München)

(212 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1947 als Buchverlag der seit 1945 erscheinenden Süddt. Ztg., der Nachfolgerin der seit 1862 bei Knorr & Hirth ersch. Münchner Neuesten Nachrichten. Das Programm bestand vorwiegend aus Sachbüchern, Bildbänden und Bavarica, Buchreihen « Unbekanntes Bayern» und «Traumstraßen». 1964 erwarb der S. die Mehrheit am Verlag Paul List und erweiterte danach den Buchbe-reich durch Akquisitionen der Verlage J. Berg, W. Ludwig und Südwest Verlag, stieß diese aber wieder ab. Dagegen spezialisierte sich d…

Spemann, Wilhelm

(300 words)

Author(s): K. Gutzmer
*24. 12. 1844 in Unna, †29. 6. 1910 in Stuttgart, dt. Verlagsbuchhändler. Nach dem Studium begann S. seine Laufbahn 1864 als Lehrling bei Carl Hoff-mann, Stuttgart, und trat 1868 als Prokurist in die J. Weise’s Hofbuchhandlung ein, die er 1870 erwarb, aber schon 1874 wieder verkaufte, nachdem er seinen eigenen Verlag in Stuttgart gegr. hatte. S.s Verlagsarbeit war vielseitig und fruchtbar. Ill. Prachtwerke wie J. Scherrs «Germania» (1879 u. ö.), J. von Falke «Hellas und Rom» (1879 u. ö.), die Ju…

Schneider, Lambert

(310 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 18. 4. 1900 in Köln, † 25. 5. 1970 in Heidelberg, dt. Verleger. Nach dem Studium gründete S. 1925 in Berlin seinen Verlag, in dem zuerst die Verdeutschung der hebräischen Bibel durch M. Buber und F. Rosenzweig ersch. (Bd. 1–11, 1926–1931, Bd. 12–15, 1931–1938 mit dem Impressum des 1931 gegr. Schocken-Verlags; Neuaufl. 1962–1966 Köln, Hegner). Außerdem veröff. S. 1926–1930 die Zs. «Die Kreatur» sowie Werke von S. J. Agnon. Die bis 1931 bei S. und Jakob Hegner ersch. Judaica wurden von Schocken …

Schreibwarenhandel

(194 words)

Author(s): K. Gutzmer
Papier-, Büro- und Schreibwaren sind in fast jeder Buchhandlung zu finden. Sie sind also Gegenstände des Buchhandels, obwohl sie in der Warengruppensystematik (Warengruppen) nicht berücksichtig werden und in der j. vom Börsenverein veröff. Statistik «Buch und Buchhandel in Zahlen» nur als «Übrige Waren» vorkommen. Aus dieser Statistik ist aber zu ersehen, daß die «übrigen Waren» für Betriebe in Orten mit weniger als 10 Tsd. Einwohnern mit bis zu 17 % des Gesamtumsatzes den größten Geschäftsantei…

Stollfuß Verlag Bonn GmbH & Co. KG

(238 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1913 durch den Buchdrucker Wilhelm S. (1882–1940), der seine Verlagsarbeit mit z. T. selbstverfaßten Wanderführern durch Westdeutschland und Wanderkarten begann. Ab 1920 ersch. die Ratgeber-Reihe «Hilf dir selbst» (über 250 Tsd. Bde., Gesamtaufl. ca. 4 Mio. Ex.), ferner Steuertabellen und Leitfäden zur Abgabe von Steuererklärungen. Erich Stollfuß (1914–1974), der Sohn des Gründers, übernahm 1941 nach der Promotion mit einer Arbeit über «Die öffentlich-rechtliche Stellung des Buchverlegers»…

Scholz, Joseph Carl

(207 words)

Author(s): K. Gutzmer
dt. Bilderbuchverlag, gegr. 1793 in Wiesbaden von S. (1768–1813) als Papier- und Schreibwarengroßhandlung. 1829 wurde der Betrieb nach Mainz verlegt und um eine Druckerei und Buchbinderei erweitert. S. entwickelte sich nun zu einem der führenden dt. Kinderbuchverlage, dessen Programm künstlerische Bilderbücher, z. T. mit franz. Text, Malbücher, Bilderbogen, Zeichenvorlagen und Spiele umfaßte. Autoren und Illustratoren wie Gertrud Caspari, Christian Scholz, Arpad Schmidhammer, Hans Thoma, Adolf U…

Novitätensendungen

(56 words)

Author(s): K. Gutzmer
enthalten Neuerscheinungen oder Neuauflagen. Sie werden vom Verlag bzw. dessen Auslieferung gekennzeichnet und dem Buchhandel so zugestellt, daß die gleichzeitige Belieferung aller Firmen an einem Ort gewährleistet ist. Die vom Verlag festgesetzten Erstverkaufstage sind dabei zu beachten. N. werden bei Eintreffen bevorzugt behandelt zwecks rascher Präsentation, Auslieferung an Vorbesteller und evt. Ansichtssendung. K. Gutzmer

Safari-Verlag

(190 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1921 in Berlin als Verlag für Kolonialschrifttum und Reiseliteratur. 1924–1927 war Hamburg Verlagssitz, wo eine Sortiments- und Versandbuchhandlung angegliedert wurde. Bis 1928 fungierte Franz Schneekluth als Geschäftsführer. 1936 erwarb Carl Boldt den Verlag und setzte Reinhard Jaspert (1904–1989) als Verlagsleiter ein, der später Teilhaber und ab 1945 Alleininhaber wurde. Er erhielt 1946 die britische Verlagslizenz und verlegte den Schwerpunkt der Verlagstätigkeit auf Länder- und Völkerk…

Regler, M.

(190 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Bürofachgeschäft in Merzig, Saar, gegr. 1884 von Michael Regler, der die Merziger Filiale der 1864 gegr. Trierer Buchhandlung von Adolf Sonnenburg kaufte. Franz Regler, der Sohn von Michael R., übernahm 1937 den Betrieb und erwarb 1939 außerdem die 1816 gegr. Buchhandlung A. von Gruchalla in Saarlouis, die er als Zweiggeschäft weiterführte, bis sie 1998 an Bock & Seip in Saarbrücken weiterverkauft wurde. Das Merziger Geschäft gilt im Bürofachhandel als Marktführer der Region. An…

Logo

(26 words)

Author(s): K. Gutzmer
(engl. Kurzform zu Logotypen) ist die bei otosatz, Reprographie und Werbegraphik gebräuchliche Bezeichnung für graphische Symbole, Markenzeichen, Ligaturen,Logogramme,Signete,Piktogram- me u. a. m. K. Gutzmer

Mediaeval

(282 words)

Author(s): K. Gutzmer
nennt man Antiqua – Schriften, die im Zuge einer typographischen Erneuerungsbewegung im 19. Jh. entstanden sind. Mit dem Namen Mediaeval ( mittelalterlich) wollte man an die älteste Form der gedr. Antiqua anknüpfen und die klassizistischen Formen überwinden, wie sie G. Bodoni, F. A. Didot u.a. eingefiihrt hatten. Der Anstoß zu dieser Reform kam aus England, wo Charles Whittingham d.J. 1844 für seine Chiswick Press alte Caslon Schriften unter der Bezeichnung «Old Face» neu gießen ließ. 1860 schuf…

Harenberg Kommunikation

(73 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlags- und Medien-ges., Dortmund, gegründet am 1. 10. 1973 von Bodo Harenberg (* 1937 in Magdeburg) in Erweiterung seines seit 1969 bestehenden Redaktionsbüros. Die Verlagsarbeit begann 1970 mit dem Branchen-Magazin «Buchreport», dem Werbemagazin «Buch aktuell» und preiswerten Ausgaben von Sachbüchern und Klassikern. Heute (1990) erstreckt sich die Tätigkeit außerdem auf den Chronik-Verlag, Lexikon-Verlag, Kalender-Verlag und die «Bibliophilen Taschenbücher» (seit 1977; 1990 ca. 650 Bde). K. Gutzmer Bibliography Vinz, 10. Aufl. 1989.

Schnell-Umfrage

(124 words)

Author(s): K. Gutzmer
Der Börsenverein des Dt. Buchhandels führt seit 1977 j. eine S. zur wirtschaftlichen Entwicklung im Verlagsbuchhandel des Vorjahres durch, an der sich 502 Verlage beziehungsweise Verlagsgruppen mit einem Umsatzvolumen von 6,3 Milliarden DM beteiligen. Diese S. ist die größte Umfrage dieser Art in Deutschland und erreicht eine Marktabdeckung von ca. 50 % des Umsatzvolumens aller Mitgliedsverlage. Die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen der S. werden in «Buch und Buchhandel in Zahlen» …

Seitz & Auer Bücher GmbH

(143 words)

Author(s): K. Gutzmer
Augsburg, gegr. 1989 durch Fusion der Buchhandlung der Ludwig Auer GmbH in Donauwörth mit der Seitz-Bücher am Dom GmbH in Augsburg nebst Filiale in Füssen. Die Buchhandlung S. ging hervor aus dem Lit. Institut von Max Huttler, das 1888 von Huttlers Mitarbeiter Michael Seitz erworben und als katholische Buch- und Kunsthand-lung weitergeführt wurde. Als Wolfgang Seitz 1985 in Ruhestand trat, wurde S. dem Buchhandelsnetz des Verlages Herder angeschlossen und ging 1989 in den Besitz der Diözese Augs…
▲   Back to top   ▲