Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Lagerumschlagsgeschwindigkeit

(109 words)

Author(s): K. Gutzmer
(auch Lagerdrehzahl) ist eine der wichtigsten Kennziffern für die Erfolgsrechnung im Buchhandel. Sie zeigt an, wie oft das Warenlager innerhalb eines Zeitraums (meist eines Jahres) umgeschlagen wird. L. Jahresumsatz : durchschnittlicher Lagerbestand. Die Berechnung erfolgt üblicherweise nach Bruttopreisen. Das Besorgungs– und Abonnementsgeschäft ist bei der Ermittlung der L. auszuklammern. Monatliche Errechnung des Lagerumschlags ermöglicht präzisere Einkaufssteuerung für die einzelnen Warengrup…

Schleuderei

(202 words)

Author(s): K. Gutzmer
war im dt. Buchhandel bis zur Einführung der Ladenpreisbindung (erste buchhändlerische Verkehrsordnung 1888) ein oft geübtes Mittel, um schwer verkäufliche Lagerbestände oder Restaufl. schnell abzusetzen. Die 1897 in Kraft getretene a Rest-buchhandelsordnung regelte den Umgang mit Werken, deren Ladenpreis aufgehoben worden war. In anderen Ländern gab es zwar ähnliche Regulative, doch hat sich keine der Maßnahmen ähnlich wirksam durchgesetzt. Die beim Einzelverkauf von Ladenhütern üblichen Kunden…

Rothbart, Ferdinand

(133 words)

Author(s): K. Gutzmer
*3.10.1823 in Roth bei Nürnberg, 31. 1. 1899 in München, dt. Maler und Graphiker. R. fertigte Holzschnitte zu einigen Bdn. der «Hausbibi, dt. Classiker» (Goethe, Lessing, Schiller, Wieland) der Grote'schen Verlagsbuchhandlung an, war Mitarbeiter der «Münchner Bilderbogen» u.a. Zss. des Verlages Braun & Schneider und ill. Jugendbücher von Isabella Braun, Ottilie Wildermuth, W. O. Horn «Hand in Hand» (1852), J. P. Hebel «Ausgewählte Erzählungen» (1853) u.a.m. Ferdinand Rothbart. Tafel aus: Isabella Braun: Frühlingsbilder. Stuttgart, Scheidin (1855). K. Gutzmer Bibliography T…

Pearson plc

(84 words)

Author(s): K. Gutzmer
London, engl. Medienkonzern, gegr. 1890 von Cyril Arthur P. (1866-1921). In dem lange als Mischkonzern geführten Unternehmen gewann der Geschäftszweig Information, Buch- und Zss.Produktion seit den 1980er Jahren Vorrang. Der Schwerpunkt liegt bei Pearson Professional, einer intern, operierenden Verlags gruppe, der u. a. Addison Wesley Longman, Churchill Livingstone, HarperCollins Educational Publ., Penguin/ Putnam (USA), F. Warne angehören. 1998 wurde die Fachverlagssparte von Simon Sc Schuster …

Morawa & Co.

(214 words)

Author(s): K. Gutzmer
österr. Buchhandelsgruppe, Verlagsauslieferung und Pressegrosso mit Hauptsitz in Wien, hervorgegangen aus einem 1877 von Hermann Goldschmidt (1843—1922) gegr. Zeitungsbureau, das sich zur führenden österr. Vertriebsorganisation entwickelte. Das Geschäft ging 1924 mehrheitlich in dt. Besitz über. Emmerich Morawa (1896—1982) trat 1921 in die Firma ein und wurde 1923 Geschäftsführer. 1934 firmierte das Geschäft in Morawa & Co. um. Nach dem Anschluß Österreichs an das Deutsche Reich 1938 zeigte sich…

Piette, Louis

(183 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1803 in Commanster (Belgien), 1862i n Paris, Papierfabrikant und Fachschriftsteller. P. übernahm 1827 die väterliche Papierfabrik in Dillingen (Saar) und erwarb 1853 eine weitere bei Arlon (Luxemburg). Er veröff. mehrere Fachbücher: «Traité de la fabrication du papier» (Paris 1831, dt. Quedlinburg 1833), «Die Fabrikation des Papieres aus Stroh und vielen anderen Substanzen» (Köln 1838; 2. Aufl., 2 Bde. 1861), «Essais sur la coloration des pâtes à papier» (Paris 1853; Neuaufl. u.d.T. «Traité de…

Kalander

(114 words)

Author(s): H. Bansa | K. Gutzmer
(franz.) Maschine zur mechanischen Oberflächenveredelung von Papier, Textilien und Folien, in der Papierherstellung zur Gewinnung von geglätteten und satinierten Papieren. Der K. besteht aus vier bis zwanzig übereinander angeordneten, gegenläufigen, heizbaren Hartguߖ und Papierwalzen, durch die das zu glättende Papier geleitet wird. Diese Rollen–K. benutzt man zur Bearbeitung von Endlosbahnen bis zu 10 m Breite, für das Glätten einzelner Bogen oder Kartons auch Bogen–K. Gemusterte (z. B. gehämm…

Lauppsche Buchhandlung

(173 words)

Author(s): K. Gutzmer
Tübingen. Jakob Heinrich Laupp (1780—1836) trat erst als Ausläufer, dann als Lehrling beij. F. Cotta in Tübingen ein. Als dieser 1810 seinen Verlag nach Stuttgart verlegte, gab er die Leitung des Tübinger Sortiments an Laupp, der es 1816 erwarb und als H. Lauppsche Buchhandlung weiterführte. 1839 übernahm Hermann Siebeck (1816 — 1877) das Geschäft. Unter ihm gewann der von Laupp mit einer katholischtheologischen Zs. begonnene Verlag große Bedeutung. Schwerpunkte wurden Rechts– und Staatswiss., M…

Offenbacher, Emil

(153 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 11. 6. 1909 in Frankfurt am Main, fiö. 8. 1980 in Bennington, Vermont; Antiquar. Nach einer Banklehre begann O. seine buchhändlerische Laufbahn bei Paul Z Graupe in Berlin. Für jeweils ein halbes Jahr vertiefte er seine Kenntnisse in Paris und London und arbeitete 1931-1933 im Antiquariat von J. Halle, München. Ende 1933 emigrierte O. nach Frankreich. Es gelang ihm noch, einen Teil der Bestände von J. Halle zu übernehmen. Er ließ sich mit seiner jungen Frau in Vincennes nieder und arbeitete bi…

Wolff, Jeremias

(214 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 1. 10. 1663 in Augsburg, † 28. 5. 1724 ebenda, Kupferstecher und Kunstverleger. Urspr. Uhrmacher und Automatenbauer, wurde W. 1693 als Verleger tätig und brachte eine Vielzahl von ill. Werken heraus, die meisten davon mit Themen aus der Architektur (allein ca. 30 Werke von Leonhard Christoph Sturm), außerdem Darstellungen von Möbeln und Kunsthandwerk sowie veduten. W.s Schwiegersohn Johann Balthasar Probst d. Ä. (1689–1750) führte den Betrieb als «J. Wolffs Erben» weiter und festigte das Anseh…

Lax, August

(150 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsbuchhandlung und Buchdruckerei, Hildesheim. Zu der 1832 von Franz August Lax (1800 bis 1870) gegr. Steindruckerei und Kunsthandlung kam eine Buchdruckerei, in der ab 1. 4. 1849 das «Amtsblatt für den Landdrostei-Bezirk Hildesheim» verlegt wurde. 1852 wurde eine Buchhandlung angegliedert und ein Buchverlag aufgebaut. Hauptarbeitsgebiete sind Gesch., Urgesch., Landesgesch. von Niedersachsen, darunter Standardwerke wie die «Gesch. des Bistums Hildesheim» von Adolf Bertram (3 Bde., 1899—1925)…

Schmidt, Ph. C. W.

(279 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Verlagsdruckerei in Neustadt an der Aisch, gegr. am 4. 2. 1828 durch den aus Königsberg stammenden Drucker G. F. D. Heydner († 5.9.1827), dessen Witwe 1829 den Buchdrucker Christoph Wilhelm Schmidt aus Bayreuth heiratete. Der Sohn Philipp Schmidt († 1909) übernahm 1892 den elterlichen Betrieb, der seither als S. firmiert und in Familienbesitz weitergeführt wird. Die Verlagstätigkeit begann 1828 mit dem bis heute erscheinenden «Neustädter Kalender»; 1831–1945 ersch. das «Neustädter Anz…

Regalmiete

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist die Bezeichnung für ein Handelsgebaren, bei dem einem Produzenten (z.B. einem Verlag) vom Einzelhändler Regalfläche in seinem Ladengeschäft gegen Entgelt, Bonus, Sonderkonditionen o. ä.. für eine vereinbarte Zeit überlassen wird. Die 1986 vom dt. Bundeskartellamt genehmigten Wettbewerbsregeln des Börsenvereins des Dt. Buchhandels e. V. verbieten es, Regal– oder Schaufensterflächen gegen Vergütung oder sonstige Leistungen zu vermieten. Hinsichtlich der Schaufenster wird dieses Verbot durch Sc…

Schrämbl, Franz Anton

(329 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 16. 1. 1751 in Wien, † 13. 12. 1803 ebd., österr. Pädagoge, Drucker und Verlagsbuchhändler. Nach dem Studium ging S. in den Schuldienst und wurde schließlich Schuldirektor in Troppau. Er verfaßte Theaterstücke und übers. aus dem Engl. und Französischen. 1786 ging er nach Wien zurück und gründete einen Verlag, erwarb 1791 auch eine Druckerei. Neben Einzelwerken und fremdsprachigen Ausg. brachte er ab 1796 die «Slg. der vorzüglichsten dt. Dichter und Prosaisten» in ND heraus, die sich «durch ihr…

Stürtz, H., AG

(230 words)

Author(s): K. Gutzmer
Univ.-druckerei und Verlag in Würzburg, gegr. 1830 von Friedrich Ernst Thein. Von ihm erwarb Ludwig Stürtz 1869 die Druckerei und vereinigte sie mit seiner lithographischen Anstalt, die sich ab 1887 Kgl. Univ.druckerei H. Stürtz nannte und 1909 in eine AG umgewandelt wurde, an welcher der Springer Verlag, Berlin, eine Mehrheitsbeteiligung erwarb. Die Verlagstätigkeit begann 1896 mit dem «Altfränkischen Kalender» und befaßte sich vorwiegend mit fränkischer Landeskunde. 1984 wurden die beiden Fran…

Lambertus–Verlag GmbH

(68 words)

Author(s): K Gutzmer
Freiburg. Dem 1897 gegr. «Caritasverband für das katholische Deutschland» (heute «Deutscher Caritasverband») war ein Buchvertrieb angeschlossen. Dieser Nebenzweig wurde am 17. 12. 1924 in einen Verlag umgewandelt. Die verlagseigene Druckerei mußte 1935 unter dem Druck des nationalsozialistischen Regimes aufgegeben werden. 1951 wurde der Caritas-Verlag umbenannt in L.–Verlag. Arbeitsgebiete: Sozialarbeit, Theologie, Pädagogik. Zss.: Berufliche Rehabilitation, Caritas (seit 1896), Jugendwohl, Krankendienst. K Gutzmer Bibliography Vinz 3. Ausg. 1968.

Nettohandel

(144 words)

Author(s): K. Gutzmer
Der unter den Sortimenter-Verlegern übliche Changeverkehr wurde am Ende des 18. Jh.s durch den N. abgelöst, d.h. es wurde nur noch gegen bar oder auf Kredit unter Gewährung von Buchhändlerrabatt geliefert. Vorkämpfer dieser Reform, die sich gegen die Auswüchse des Tauschhandels und den Nachdruck richtete, war P. E. Reich, seit 1762 Mitinhaber der Weidmannschen Verlagsbuchhandlung, und die 1765 von ihm gegr. Buchhandelsgesellschaft. Nach heftigen Kontroversen zwischen Reichsbuchhändlern und den L…

Parzeller GmbH & Co. KG

(47 words)

Author(s): K. Gutzmer
Druckerei, Verlag und Buchhandlung in Fulda, gegr. 5.12.1873 als Fuldaer Actiendruckerei mit der am Ort führenden «Fuldaer Ztg.». 1937 erfolgte die Umbenennung in Parzeller & Co. 1948 wurde eine Sortimentsbuchhandlung angegliedert. Verlagsgebiete: Religiöse Lit., Regionalia. K. Gutzmer Bibliography Vinz 12. Ausg. 1995.

Pressendrucke

(113 words)

Author(s): K. Gutzmer
sind die Erzeugnisse der im Zuge des Arts and Crafts Movement aufgekommenen kunsthandwerklichen Privatpressen, in neuerer Zeit aber auch alle anderen, in der Tradition der Buchkunstbewegung geschaffenen Druckwerke, die oft in kleinen, z.T. numerierten Aufl. erscheinen. K. Gutzmer Bibliography Rodenberg, J.: Dt. Pressen. Zürich usw. 1925 (Nachtr. 1931) Ransom, W.: Private Presses and their books. New York 1929 (ND 1963) Presser, H.: Das Buch vont Buch. 2. Aufl. Hanno-ver 1978, S. 140-146 Spindler, A.: Typen. Gifkendorf 1988 Bartkowiaks forum book art. 7. Ausg. 2 T. Hamburg 1991 Ty-…

Loewes Verag Ferdinand Carl, GmbH & Co. KG

(146 words)

Author(s): K. Gutzmer
Kinder– und Jugendbuchverlag, gegr. 8. 6. 1863 in Leipzig durch Friedrich Loewe. 1901 erwarb Ferdinand Carl, der seit 1881 im Hause tätig war, den Verlag und brachteihn durch seine Aktivität — auch bis ins hohe Alter hineinals Reisevertreter — zur Blüte. Nach der Totalzerstörung 595 unter Leitung seines Sohnes Fritz Carl in Stuttgart, heute in Bindlach. 1965 erwarb Adolf Gondrom den Verlag und verlegte ihn nach Bayreuth. Er gehört seitdem zur Gondrom–Fir–mengruppe, die auch den Verlag Gondrom und z.Z. (1994) Sortimentsbuchhandlungen in 23 Orten Deutschlands betreibt. Wichtige Aut…
▲   Back to top   ▲