Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer †" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer †" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Umtauschpreis

(69 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein vom Verlag vor Erscheinen der Neuaufl. eines Werkes (z. B. Lexika, Wb., juristische Kommentare) bekannt gegebener, befristeter, gebundener Sonderpreis bei Rückgabe von Ex. der Altauflage. Handb. des Buchhandels. Bd. 3: Sortimentsbuchhandel. 2. Aufl., hrsg. von F. Hinze. Hamburg 1974, S. 433; Verkehrsordnung für den Buchhandel, gültig ab 31. 8. 1989. Hrsg. vom Börsenverein des Dt. Buchhandels e. V. Frankfurt / M. 1990,§ 3.2. K. Gutzmer

Kiwitz, Heinz

(124 words)

Author(s): K. Gutzmer
*4. 9. 1910 in Duisburg-Ruhrort, f Herbst 1938 in Spanien, dt. Graphiker und Buchillustrator. Der Sohn eines Buchdruckers besuchte 1928 bis 1931 die Folkwang-Schule in Essen als Schüler von Karl Rössing in der Fachklasse für Buchkunst. Ab 1928 entstanden 111 zu Büchern von Oscar Wilde, Selma Lagerlöf, Felix Timmermanns u. a., ferner arbeitete er an politisch-satirischen Zs. mit. Nach Haft im Konzentrationslager setzte er seine Tätigkeit als Illustrator fort, ab August 1935 für den Rowohlt Verlag…

Schaumburg, Friedrich

(146 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung, Antiquariat und Verlag in Stade, gegr. 26. 8. 1840 von Anton Friedrich Schaumburg († 1856) und weitergeführt von dessen Sohn Friedrich S. († 1902). Von den Erben erwarb Heinrich Bremer, der 1893 als Lehrling bei S. eingetreten war, die Firma. Als er 1966 starb, übernahmen seine Tochter Christa und ihr Ehemann Friedmann Koller, der schon unter H. Bremer als Gehilfe tätig war, das Geschäft. Ihnen folgten 1994 ihre Tochter Heide Koller-Duwe und Sebastian Duwe, der 1987 als Gehilfe ein…

Staackmann, L.

(312 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag KG in München, gegr. 1869 in Leipzig von Ludwig Staackmann (1830–1896), der nach einer Kaufmannslehre zunächst im Bank- und Speditionswesen tätig gewesen war. Ihm folgte sein Sohn Alfred Staackmann (1873–1942). Schwesterfirma war das gleichnamige Barsortiment, dessen Mitinhaber A. Voerster und H. Volckmar waren, bis es 1918 in der Neugrün-dung Koehler & Volckmar aufging. Hauptarbeitsgebiet des Verlages war Belletristik mit Autoren wie u. a. R. H. Bartsch, P. Rosegger, F. Spielhagen, K. H.…

Leo, Franz & Comp.

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
Wien. Gegr. 1817 von Franz Wimmer als theologische Fachbuchhandlung, ging die Firma 1848 in den Besitz von Franz Leo (1818 – 1892) über. 1902 erwarb Hans Remmer (1876–1961) das inleón zwischen zur Hofbuchhandlung avancierte Geschäft am Opernring. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs erfolgte der Wiederaufbau unweit des alten Standorts. 1972 verlieh die Wiener Univ. der Firma den Titel einer Universitätsbuchhandlung. Seit 1958 liegt die Leitung in den Händen des heutigen Inhabers Klaus Re…

Seebaß, Adolf

(234 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 31. 8. 1899 in Leipzig, † 9. 10. 1994 in Basel, dt.-schweiz. Antiquar. Nach Notabitur, Kriegsdienst und kurzem Studium erlernte S. seinen Beruf bei O. Harrassowitz und wechselte 1923 nach München zu Jacques Rosenthal, wo er seine Fachkenntnisse zur Meisterschaft entwickelte. Zus. mit Erwin Rosenthal arbeitete S. in der 1920 in Lugano gegr. Firma «L’Art Ancien SA». 1934 holte ihn Paul Braun nach Basel. Dort übernahm er die Leitung des Antiquariats im Erasmushaus – Haus der Bücher AG, dessen Inh…

Lager

(229 words)

Author(s): K. Gutzmer
oder Lagerbestand ist die Gesamtmenge der in Verlag, Sortiment oder Antiquariat in den Geschäfts– und Lagerräumen untergebrachten Vorräte an fertigen und unfertigen Büchern, soweit es sich nicht um Kommissionsware handelt, sowie von allen übrigen, zum Verkauf bereitgehaltenen Artikeln. Neben dem Haus– und Grundbesitz ist das Lager der wichtigste Teil des Betriebsvermögens (ca. 50 % der Bilanzsumme im Branchendurchschnitt beim dt. Sortiment). Die Kernfragen für den Erfolg einer Buchhandlung lauten: Entspricht das Warenlager den Anforderungen der Kunden und…

Mönnich, Emil

(109 words)

Author(s): K. Gutzmer
Univ.buchhandlung in Würzburg, gegr. am 1. 10. 1888 durch Hans Gnad. 1904 erwarb E. M. die Firma, die seither seinen Namen trägt und 1919 den Titel «Universitätsbuchhandlung» erhielt. Sein Schwiegersohn Dr. Franz Jahn (1905—1983) trat 1927 ins Geschäft ein und übernahm 1940 nach M.s Tod die Leitung. Nach vollst. Zerstörung im März 1945 wurde der Betrieb zunächst in Behelfsläden, nach Wiederaufbau des Balthasar–Neumann–Hauses am alten Platz weitergeführt. Horst Jahn (* 1938), der 1962 in die Firm…

Lange & Springer

(139 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin, w iss. Buchhandlung und Antiquariat, hervorgegangen aus der 1816 von August Hirschwald gegr. Verlagsbuchhandlung, die 1921 vom Springer Verlag erworben und 1941 umbenannt wurde. Unter der Geschäftsführung von Tönjes Lange (1889 bis 1961), ab 1935 Mitinhaber des Springer Verlages, entwickelte sich die Firma zu einer der größten Fachbuchhandlungen für Medizin, Naturwissenschaften und Technik. 1989 erfolgte die Verschmelzung der Tochterfirmen in Göttingen (Dr. Ludwig Häntzschel), Köln und in New York mit dem Stammhaus. Das Antiquariat, seit 1928 geleitet von Max…

Sporer, Eugen

(124 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 16. 1. 1920 in München, † 31. 10. 1994 in Ebersbach bei München, dt. Illustrator und Buch- künstler. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft studierte S. an der Münchner Akademie der Bildenden Künste und arbeitete seit 1948 als Illustrator und Buchgestalter für Hanser, Hirmer, Insel, Kösel u. a. Verlage, bis Gustav Stresow seinen Kriegskameraden S. fest an den PrestelVerlag band. Hier hat er jahrzehntelang den für Prestel charakteristischen, hohen Standard von Kunst-, Land-schafts- und Liebhaberbüchern mitbestimmt. Eugen Sporer. Holzstich zu: Johann Peter Hebel: Der fr…

Scholtens & Zoon B. V., Academische Boekhandel

(208 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Groningen (Niederlande), gegr. 1807 als Verlagsbuchhandlung von Willem Zuidema († 1848). 1841 übernahm sein Neffe A. L. Scholtens das Geschäft, das bis 1971 in Familienbesitz blieb und mit dem Eintritt von Scholtens’ ältestem Sohn den heutigen Namen annahm. Der Verlag veröff. wiss. Bücher in mehreren europäischen Sprachen. Die Buchhandlung war auf den Bedarf der 1614 gegr. Univ. und anderer wiss. Institute am Ort eingerichtet. Ein anderer Sproß der Familie, Willem Scholtens, erweiterte die fl…

Pinkus, Theo

(249 words)

Author(s): K. Gutzmer
(urspr. Paul Theodor P.)* 21. 8. 1909 in Zürich, j· 5. 5. 1991 ebd., Buchhändler, Antiquar und Verleger. P. erlernte den Buchhandel bei E. Rowohlt in Berlin, arbeitete ab 1930 für W. Münzenbergs «Arbeiter-Illustrierte Ztg.» und mußte 1933 nach Zürich zurückkehren. Hier war er fünf Jahre als Redakteur tätig. 151940 gründete er einen Büchersuchdienst fiir vergriffene oder von den Nationalsozialisten verbotene Bücher. Ab 1948 firmierte P. als Antiquariat und Limmat Buchhandlung Pinkus & Co., aus de…

Marcus, A., und E. Weber

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Bonn, hervorgegangen aus den beiden 1818 von Adolph Marcus (1793 bis 1857) und Eduard Weber (1791— 1868) gegr. Buchhandlungen und Verlagen, die in nachbarlichem Wettbewerb zur Blüte gelangten. Die beiden Verlage vereinten sich 1897 im Besitz von Julius Flittner. 1909 erwarb Dr. Albert Ahn die Firma, die 1927 im Verlag W. de Gruyter aufging. Das Sortiment von E. Weber erlosch 1887. Die Buchhandlung von A. Marcus verkaufte dessen Sohn Gustav Marcus 1870 an seinen Gehilfen E. Strauß, von …

Seewald, Richard

(209 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 4. 5. 1889 in Arnswalde (Neu-mark), † 29. 10. 1976 in München, dt.-schweiz. Maler, Illustrator und Schriftsteller. Nach dem Studium der Architektur an der TH München unternahm S. mehrere Reisen, war 1924–1931 Professor an der Werkschule in Köln, 1953–1958 an der Münchner Akademie der Künste. 1931 siedelte er in die Schweiz um. S. schrieb ca. 27 Reiseberichte, Romane u. a., die er meist selbst illustrierte. Von weiteren Ill. sind zu nennen: Joachim Ringelnatz «Die Schnupftabakdose» (1912), Fran…

Niemeyer, C. W.

(100 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch– und Zeitungsverlag und druckerei, gegr. 1797 in Königslutter, seit 1806 in Hameln ansässig und heute noch in Familienbesitz. Hauptarbeitsgebiete des Verlages: Schöne Lit. und Landeskunde des Weserraums. Buchreihe: Baudenkmale in Niedersachsen. Seit 1959 besteht ein Firmenverbund mit dem 1950 gegr. Festland–Verlag in Bonn; 1963 wurde der 1894 in Hannover gegr. Verlag Adolf Sponholtz (bekanntester Autor: Hermann Löns) erworben und nach Hameln verlegt, 1987 das Großdruckprogramm vom Verlag Ha…

Saarbach, W. E.

(185 words)

Author(s): K. Gutzmer
Import- und Exportgeschäft für Ztg., Zss. und Bücher in Köln, gegr. 1887 in Mainz. Der Weinhändler Augustus Saarbach (1854–1912) nutzte seine Kontakte zu ausländischen Ztg.-Verlegern und organisierte als «Saarbach’s News Exchange» den Auslandsvertrieb amer., engl., franz. und ital. Zeitungen. Sein Sohn Wilhelm Eduard S. (* 1887) verlegte den Firmensitz 1912 nach Köln und firmierte «Auslandszeitungshandel W. E. Saarbach». Nach Beeinträchtigungen durch das nationalsozialistische Regime 1933–1945 k…

Selbstbedienung

(83 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist eine Verkaufsmethode des Einzelhandels, bes. in Warenhäusern ( Warenhausbuchhandel), SB-Märkten usw. üblich, in der Form der Selbstaus-wahl auch im Buchhandel geläufig. Beratung wird angeboten, aber nicht aufgedrängt. Die Erfahrung zeigt, daß ein Kunde beim «Stöbern» mitunter mehr kauft, als es urspr. seine Absicht war. K. Gutzmer Bibliography Ribaux, L. in: Handb. des Buchhandels. Hrsg. von F. Hinze. Bd. 3. 2. Aufl. Hamburg 1974, S. 429–432 Bramann, K.-W. / Merzbach, J./Münch, R.: Sortiments- und Verlagskunde. 2. Aufl. München usw. 1995, S. 256–257.

Tukan-Presse

(133 words)

Author(s): K. Gutzmer
Die T. ist eine der ambitionierten Produktionen von Künstlerbüchern des Verlegers, Galeristen, Kunst- und Lit.wissenschaftlers Wolfgang Rothe (* 1929). Er veröff. 1972–1975 acht Folgen der Tukandrucke mit Graphiken in Handabzügen in Aufl. von je ca. 80 Exemplaren. Ferner ersch. «ZET Das Zeichenheft für Lit. und Graphik», Jg. 1–3 (12 Hefte), 1973–1975, und «ZET Das Zeichenbuch für Lit. und Graphik» als bibliophiler Jahresalmanach mit Original-Druckgraphik, 1985–1987. Die Edition Rothe veröff. 198…

Ortsvereine

(97 words)

Author(s): K. Gutzmer
(im Buchhandel) sind zwanglose Zusammenschlüsse von Buchhändlern und z. T. auch Verlegern zum Zweck des Informationsaustauschs, der Vorbereitung gemeinsamer Aktionen, z.B. Buchwochen u.a.111. Als erster wurde 1832 der «Verein der Buchhändler zu Leipzig» gegr., im Jahr darauf der «Leipziger Buchhandlungs-Gehülfen-Verein». Auch gesellige O. entstanden, so 1857 i n Berlin der «Krebs», 1862 in Köln die «Eule», in München die noch bestehende «Gesellige Vereinigung Münchener Buchhändler Palm 1874». In der Schweiz ist die Mitgliedschaft in den O.n obligatorisch. Ortsvereine. K. …

Peppmüller, Robert, GmbH & Co. KG

(107 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Antiquariat in Göttingen, gegr. am 12. 10. 1872 durch Robert Peppmüller ( ✝1883), anfangs auch verlegerisch tätig. Nachfolger waren die Brüder Emil und Hermann Warkentien, die 1878 – 1884 eine Buchhandlung mit Verlag in Luckenwalde betrieben hatten. Sie verkauften einen Teil der Verlagsproduktion von P. an Vandenhoeck & Ruprecht. Ihre Söhne Ernst und Georg Warkentien führten die Firma bis 1916 weiter. 1923 erwarb Richard Schmidt (1894 –1966) die Buchhandlung, dessen Erben die he…
▲   Back to top   ▲