Search

Your search for 'dc_creator:( "Karttunen, Klaus (Helsinki)" ) OR dc_contributor:( "Karttunen, Klaus (Helsinki)" )' returned 256 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Abastanoi

(79 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Indisches Volk (Arr. an. 6,15,1), “Sambastai” bei Diod. 17,102,1, “Sabarcae” bei Curt. 9,8,4-7, nahe dem Zusammenfluß des Akesines und des Indus als Nachbarn der Malloi. Sie sind als kriegerisch und demokratisch bezeichnet; von Perdikkas unterworfen. Wohl altind. Ambaṣṭha (s. aber [1. 87 f.]), ein westl. Volk im Aitareyabrāhmaṇa und in den purāṇischen Völkerlisten. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 P. H. L. Eggermont, Alexander's campaign in Southern Punjab, 1993 2 A. Herrmann, s. v. Sabarcae, RE 1A, 1536 f.

Kolchoi

(51 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Indienhandel Handelsstadt an der SO-Küste Indiens, gegenüber von Taprobane (Ptol. 7,1,10; 7,1,95: Kolchikós kólpos). Peripl. m. r. 58f. wußte, daß die Küste von Komarei bis K. für die Perlenfischerei wichtig war. K. ist wohl das h. Koṟkai. Karttunen, Klaus (Helsinki)

Musikanos

(99 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Μουσικανός). Indischer König des gleichnamigen Volkes ( Musikanoi) am Unterlauf des Indus (Onesikritos bei Strab. 15,1,21f.; Arr. an. 6,15,5-17,2, kurz auch Curt. 9,8,8-10). Den Namen hat man oft mit dem altindischen Völkernamen Mūṣika zu verbinden versucht; sie gehören jedoch nicht zum NW, sondern zum Süden Indiens. M. hatte sich anfänglich dem Alexandros [4] d.Gr. unterworfen und war freundlich empfangen worden, nach einem niedergeschlagenen Aufstand wurde er jedoch zum Tode verurtei…

Iabadiu

(54 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Ἰαβαδίου; altindisch Yavadvīpa, h. Java oder Sumatra); große Insel in SO-Asien (Ptol. 7,2,29). Während die Identifizierung immer noch strittig ist, wußte Ptol., daß der Name “Gersteninsel” (altind. yava, Gerste) bedeutet; sie sei reich an Gold; ihre Hauptstadt heiße Argyre. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography A. Herrmann, s.v. I. nesos, RE 9, 1175-77.

Peukelaotis

(156 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Alexandros | Graeco-Baktrien | Graeco-Baktrien | Hellenistische Staatenwelt | Indienhandel (Πευκελαῶτις: Arr. an. 4,22,7-8,28,6; auch Πευκελαῖτις: Arr. Ind. 1,8; 4,11; Πευκελαῖτις: Strab. 15,1,27; ferner z.B. Προκλαίς: Ptol. 7,1,44; Ποκλαίς: peripl. m. Eux. 47f.). Stadt in Gandhāra (im h. Pakistan westl. vom Indus; Gandaritis), altindisch Puṣkalavatī, mittelindisch Pukkhalāvatī, griech. Form wohl unter Einfluß von Namen mit Peuko- ( Peukolaos, Peukéstas). P. hatte eine wichtige Lage am alten Han…

Kathaioi

(95 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Καθαῖοι). Indisches Volk im Pandschab entweder östl. des Hydraotes oder zw. Hydaspes und Akesines [2], von Alexander d.Gr. unterworfen (Arr. an. 5,22; Diod. 17,91,2; Curt. u.a.); vielleicht zu identifizieren mit altindisch Kāthaka (belegt als vedische Schule, wie auch die Kambistholoi und Madyandinoi). Ihre Sitten (Witwenverbrennung, Brautwahl, das Tragen von Schmuck und hohes Ansehen der körperlichen Schönheit) wurden von Onesikritos (fr. 34 bei Strab.) beschrieben, der auch berichtet, daß es in ihrem Land v…

Bazira

(59 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Alexandros (Βάζιρα). Stadt in Nordwest-Pakistan, am Swatfluß zw. Indus und Hindukusch, von Alexandros [4] d.Gr. erobert und befestigt (Arr. an.). Wohl bei Bīr-kōt̥-Ġundai, wo hell. Mauern, Keramik und Graffiti gefunden wurden. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography P. Callieri, in: A. Gail, G. Mevissen (Hrsg.), South Asian Archaeology 1991, 1993, 339-348.

Palimbothra

(166 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Graeco-Baktrien | Graeco-Baktrien | Indienhandel | Mauryas (Παλίμβοθρα, auch Παλίβοθρα; Name von einer frühmittelindischen Form des altindischen Pāṭaliputra abgeleitet [1. 34]). Verkehrsgünstig gelegene Stadt der Prasioi im dichtbevölkerten Land von Magadha am Zusammenfluß von Son und Ganges im h. Patna in Bihar. Von Sandrakottos zur Hauptstadt des Maurya-Reiches (Mauryas) gemacht, oft in der griech. und röm. Lit. erwähnt; die meisten Informatio…

Kaspeira

(90 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Κάσπειρα). Stadt der indischen Kaspiraioi (Ptol. 7,1,47; 49). Der Name K. wurde oft mit dem h. Kaschmir verbunden, aber während Ptolemaios K. in den östl. Pandschab verlegt, reicht das Gebiet des Volkes von Pandschab aus sogar bis zum Vindhya-Gebirge im Süden; die Kaspiraioi scheinen also etwa im h. Rajasthan und Gujarāt gelebt zu haben. Allerdings verbindet Ptol. (7,1,42) das Land Kaspeiria mit den Oberläufen von Jhelum, Chenāb und Rāvi, was wieder eher auf Kaschmir deutet. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography A. Herrmann, s.v. K., Kaspeiraioi, RE 10, …

Hydraotes

(67 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Ὑδραώτης bei Arr., Ὑάρωτις/ Hyárōtis bei Strab., Hiarotis bei Curt. beruht auf einer mittelind. Form für altind. Airāvatī/Irāwatī, wohl durch iran. Vermittlung und in Anlehnung an griech. ὕδωρ); einer der Hauptflüsse des Pandschab, h. Rāvī in Pakistan; entspringt im West-Himalaya, mündet in den Akesines [2] (Chenāb) und wurde den Griechen durch den Alexanderzug bekannt. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography E. Kiessling, s.v. Hyarotis, RE 9, 23f.

Arikamedu

(118 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Indienhandel (Virapatnam). Dorf und arch. Stätte an der Ostküste Südindiens, im Süden von Pondicherry, Podouke des peripl. m. r. und Ptol.; A. hat sowohl eine Chronologie für südindische Arch. als auch die erste arch. Evidenz für den röm.-indischen Handel erbracht [1]. Röm. Münzen sowie Amphoren [2. 151 ff.] und Terra sigillata [2. 134 ff.] aus der 1. Hälfte des 1. Jh. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 J. M. Casal, G. Casal, Fouilles de Virapatnam-A.: rapport de l'Inde et de l'occident aux enviro…

Kalliena

(71 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Indienhandel Nach peripl. m. r. 52f. ein empórion an der Westküste Indiens, in der Nähe des h. Bombay, altindisch Kalyāṇa. K. wurde vom älteren Saraganes als wichtiger Handelshafen angelegt, unter Sandanes im 1. Jh.n.Chr. zu Gunsten Barygazas vernachlässigt. Auch bei Kosmas [2] Indikopleustes als Kalliana belegt (11,16; 11,22). Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography H.P. Ray, Monastery and Guild. Commerce under the Sātavāhanas, 1986.

Hydaspes

(140 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Ὑδάσπης; Βιδάσπης bei Ptol.), wahrscheinl. aus altind. Vitastā (wohl durch iran. Vermittlung); einer der Hauptflüsse des Pandschab, h. Jhelum in Pakistan, entspringt im West-Himalaya und mündet in den Akesines [2]. An einer nicht mehr sicher identifizierbaren Stelle an dessen linkem Ufer kämpfte Alexander gegen Poros, nachdem er den Fluß bei heftigem Monsunregen überschritten hatte. Nach der Schlacht wurden die Zwillingsstädte Nikaia und Bukephala gegründet (Arr. an. 5,9-19; 29; Diod. …

Indischer Ozean

(162 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Der h. I.O. war den Griechen meist als Erythrá thálatta [1] bekannt, was eigentlich nur dessen westl. Teil bezeichnete. Mit der Erweiterung des geogr. Wissens wurde Erythrá thálatta auch für den ganzen Ozean gebraucht (z.B. peripl. m. r.), der aber sonst Indische See (Ἰνδικὸν πέλαγος, Ptol. 7,1,1; 7,2,1) oder I.O. (Ἰνδικὸς ὠκεανός, Agathemeros 2,4; Oceanus Indicus, Mela 1,9, Sen. nat. 4,2,4) genannt wurde. Mit den großen Meerbusen (Sinus Gangeticus, Sabaracus und Perimulicus) formte er für die ant. Autoren die Südgrenze Indiens. Im O…

Lambagai

(36 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Nach Ptol. 7,1,42 Volk nw von Indien im h. Ostafghanistan; altindisch Lampāka. Ihr Name ist im mod. Lamghan erhalten; dort fanden sich mehrere Fragmente aram. Inschr. des Königs Aśoka. Karttunen, Klaus (Helsinki)

Oxydrakai

(180 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Ὀξυδράκαι). Indische Ethnie im Pandschab, organisiert als “aristokratische Republik”; zusammen mit den Malloi von Alexandros [4] d.Gr. in heftigen Kämpfen unterworfen. Der Name ist nicht einheitlich überl.: Neben Oxydrákai bei Arr. an. 5,22; 6,11 u.ö. heißen sie bei Strab. 15,1,8, Diod. 17,98 und Arr. Ind. 4 Sydrákai; Sudracae bei Curt. 9,4,15, Sydraci bei Plin. nat. 6,25,92, Sugambri bei Iust. 12,9,3, Oxidragae in der Epitome Mettensis 78. In altindischen Listen von Pandschab-Völkern entsprechen den Malloi und O. die Mālava und Kṣudraka…

Ozene

(67 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Indienhandel (Ὀζήνη). Indische Stadt im Binnenland östl. von Barygaza, eine ehemalige Hauptstadt (peripl. m. E. 48); gräzisierte Form des mittelindischen Ojjenī (für altindisch Ujjayinī), der berühmten Metropolis des westl. Indien. Bei Ptol. 7,1,63 ist O. die Hauptstadt des Tiastanes, identisch mit dem epigraphisch belegten Kṣatrapa-Fürsten Caṣṭana. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography O. Stein, s.v. Ὀζήνη, RE 18, 2048f.

Paropamisos

(177 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Παροπάμισος, Strab. 15,1,11; 2,9). Gebirge mit der Landschaft Paropamisadai (Παροπαμισάδαι, Strab. 15,2,8ff.). Für beide Namen gibt es viele Varianten, die die Identifizierung erschweren [1]. Altiranisch (Avesta) * Parupairisaena (vgl. upairisaena in Yasna 10); in der akkadischen Version der Bisutun-Inschr. steht Paruparaesanna an der Stelle von Gandara (Gandaritis) in der altpersischen Version [2. DB 1,18]. Das Gebirge wurde mit Tauros, Kaukasos, Elburs und Himalaya als Teil der großen west-östl. Scheidelinie Asiens verstanden (St…

Maniolai nesoi

(104 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Μανιόλαι νῆσοι). Eine Indien vorgelagerte Inselgruppe jenseits des Ganges (Ptol. 7,2,31). Daneben in der griech. Lit. nur bei Pseudo- Palladios ( Perí tōn tēs Indíēs ethnṓn 1,5) belegt, aber bei ihm in der Nähe von Sri Lanka (etwa Malediven oder in den gefährlichen Gewässern um die Südspitze Indiens) lokalisiert, später oft von Arabern, Persern etc. genannt. Seit Ptolemaios glaubte man, daß diese Inseln so magnetisch seien, daß sie die eisernen Nägel aus Schiffen herauszögen. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography A. Herrmann, s.v. Μανιόλαι νῆσοι, RE 14,…

Prasioi

(103 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Πράσιοι; lat. Prasii). Volk im Osten Indiens am Unterlauf des Ganges im h. Bihār, altindisch Prāchya, “die Östlichen” (z. B. im Mahābhārata). In ihrem Land lag Palimbothra, die Hauptstadt des Maurya-Reiches (Mauryas). Die ersten Nachrichten über die P. stammen von den Alexanderhistorikern (Diod. 17,93, Curt. 9,2,3); seit Megasthenes (bei Strab. 15,1,36) galten sie als das mächtigste Volk Indiens. Ihr Land war als Πρασιακή/ Prasiakḗ (Ail. nat. 17,39, Ptol. 7,1,53) bekannt. Verm. beruhen viele Stellen, an denen die P. ohne Quellenangabe genan…
▲   Back to top   ▲