Search

Your search for 'dc_creator:( "Karttunen, Klaus (Helsinki)" ) OR dc_contributor:( "Karttunen, Klaus (Helsinki)" )' returned 116 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kophen

(35 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Κωφήν: Arr.; Κώφης/ Kóphes: Diod., Dion. Per., Strab.; Cophes: Plin. nat.). Westl. Nebenfluß des Indos [1], altindisch Kubhā, h. Kabul. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography K. Karttunen, India and the Hellenistic World, 1997, 112.

Iabadiu

(54 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Ἰαβαδίου; altindisch Yavadvīpa, h. Java oder Sumatra); große Insel in SO-Asien (Ptol. 7,2,29). Während die Identifizierung immer noch strittig ist, wußte Ptol., daß der Name “Gersteninsel” (altind. yava, Gerste) bedeutet; sie sei reich an Gold; ihre Hauptstadt heiße Argyre. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography A. Herrmann, s.v. I. nesos, RE 9, 1175-77.

Abastanoi

(79 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Indisches Volk (Arr. an. 6,15,1), “Sambastai” bei Diod. 17,102,1, “Sabarcae” bei Curt. 9,8,4-7, nahe dem Zusammenfluß des Akesines und des Indus als Nachbarn der Malloi. Sie sind als kriegerisch und demokratisch bezeichnet; von Perdikkas unterworfen. Wohl altind. Ambaṣṭha (s. aber [1. 87 f.]), ein westl. Volk im Aitareyabrāhmaṇa und in den purāṇischen Völkerlisten. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 P. H. L. Eggermont, Alexander's campaign in Southern Punjab, 1993 2 A. Herrmann, s. v. Sabarcae, RE 1A, 1536 f.

Orthura

(67 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Indienhandel (Ὄρθουρα). Stadt im Binnenland der Soringoi in Südindien, Residenz von König Sornas (Ptol. 7,1,91); wohl griech. Form für Uraiyūr, Hauptstadt des Choḷā-Reiches am Fluß Kāveri, mit der Hafenstadt Chaberis an der Flußmündung. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography K. Karttunen, Early Roman Trade with South India, in: Arctos 29, 1995, 81-91  O. Stein, s.v. Ὄρθουρα, RE 18, 1503-1505.

Philoxenos

(1,508 words)

Author(s): Badian, Ernst (Cambridge, MA) | Robbins, Emmet (Toronto) | Montanari, Ornella (Bologna) | Albiani, Maria Grazia (Bologna) | Hoesch, Nicola (München) | Et al.
(Φιλόξενος). [English version] [1] Name mehrerer Offiziere unter Alexander d. Gr. Mehrere Offiziere namens Ph. werden in den Quellen über Alexandros [4] d.Gr. erwähnt. Sie sind nicht immer sicher zu scheiden. Ein Ph. wurde 331 v.Chr. (irrig [1]) von Alexandros ‘zum Einsammeln der Tribute diesseits des Tauros’ (d.h. in Kleinasien) eingesetzt (Arr. an. 3,6,4). Das kann nicht stimmen. Arrian muß sich, wie oft, ungenau ausgedrückt haben, da diese Aufgabe bereits anderen anvertraut war. Daß sein Auftrag nur die…

Hermaios

(147 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki) | Meister, Klaus (Berlin)
(Ἑρμαῖος). [English version] [1] H. Soter Indogriech. König 1. Jh. v. Chr. (mittelind. Heramaya). Der letzte indogriech. König in Paropamisadai (h. Südosten Afghanistans) im 1. Jh. v.Chr., vielleicht Sohn des Amyntas [8]. Wie so viele indogriech. Könige ist er nur durch seine Münzen belegt, darunter eine große Menge postumer Ausgaben, geprägt von Indoskythen aus Baktrien, die ihn beseitigt hatten (nach [1] nach 30, nach [2] um 50, nach [3] um 70 v.Chr.). Seine Gemahlin war Kalliope. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 W.W. Tarn, The Greeks in Bactria and India, 1951 2 A.K. Na…

Hydraotes

(67 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Ὑδραώτης bei Arr., Ὑάρωτις/ Hyárōtis bei Strab., Hiarotis bei Curt. beruht auf einer mittelind. Form für altind. Airāvatī/Irāwatī, wohl durch iran. Vermittlung und in Anlehnung an griech. ὕδωρ); einer der Hauptflüsse des Pandschab, h. Rāvī in Pakistan; entspringt im West-Himalaya, mündet in den Akesines [2] (Chenāb) und wurde den Griechen durch den Alexanderzug bekannt. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography E. Kiessling, s.v. Hyarotis, RE 9, 23f.

Komarei

(29 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (peripl. m. r. 58f.; Komaria, Ptol. 7,1,9). Südindische Hafenstadt mit gleichnamigem Kap. Vgl. h. Kanya Kumari an der Süd-Spitze der indischen Halbinsel. Karttunen, Klaus (Helsinki)

Nagara

(249 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) | Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] [1] Stadt in Südarabien (Νάγαρα μητρόπολις, Ptol.6,7,37; Nagara, Amm. 23,47; πόλις Νεγράνων, Strab. 16,4,24). Städtisches Zentrum im alten Südarabien, h. Naǧrān, im Wādī gleichen Namens befindlich. N. verdankte seine Bed. v.a. der geogr. Lage am Kreuzpunkt der beiden Karawanenstraßen aus dem Hadramaut in das Mittelmeer über den Ḥiǧāẓ und in den Irak über die Yamama. Von Aelius Gallus 24 v.Chr. (Plin. nat. 6,160) erobert, behielt es seine Bed. (Inschr. an-Namara 328 n.Chr.) und erlangte …

Naura

(69 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Νάουρα). Hafenstadt in der Limyrike, Südindien (peripl. m. r. 53). Weil sowohl dort als auch bei Ptol. 7,1,8f. danach Tyndis, Muziris und Nelkynda in dieser Reihenfolge aufgeführt sind, soll N. als die nördlichste der Städte dem Nitraíai empórion des Ptol. 7,1,7 entsprechen (vgl. Nitriae bei Plin. nat. 6,26,104). Die genaue Lage von N. bleibt unbekannt. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography O. Stein, s.v. Νάουρα, RE 16, 2014f.

Gandaridai

(52 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] auch Gangaridai. In Berichten des Alexanderzuges (Alexandros [4], mit Karte) und bei Megasthenes als mächtiges Volk Indiens genannt. Sie wohnten östl. von den Prasioi am unteren Ganges. Noch bei Ptol. 7,1,81 erwähnt. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography D.C. Sircar, Studies in the Geography of Ancient and Medieval India, 1971, 213ff.

Chryse

(56 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Χρυσῆ χερρόνησος). Halbinsel in Südwestasien (peripl. m. r. 63; Ptol. 7,2,5, u.a.), lat. Promunturium Chryse (Plin. nat. 6,20,55), wohl auf h. Malakka-Halbinsel; vgl. altindisch Suvarṇabhūmi “Goldland” und Suvarṇadvı̄pa “Goldinsel” in Südwestasien. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography P. Wheatley, The Golden Khersonese. Studies in the historical geography of the Malay Peninsula before A.D. 1500, 1961.

Moeris

(46 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Indischer Fürst der Patalii an der Indus-Mündung, ein Genosse des Alexandros [4] (Curt. 9,8,28). Der Name M. soll aus Maurya abgeleitet sein [1. 25-27]; dies ist jedoch äußerst unwahrscheinlich. India Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 P.H.L. Eggermont, Alexander's Campaigns in Sind and Baluchistan, 1975, 25-27.

Nagadiba

(59 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
(Ναγαδίβα). [English version] [1] Küstenstadt auf Taprobane Küstenstadt auf Taprobane (h. Sri Lanka); Ptol. 7,4,7. Es liegt nahe, hier mittelindisch Nāgadīpa “Schlangeninsel” zu sehen, aber eine Stadt solchen Namens ist nicht bekannt. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography D.P.M. Weerakkody, Taprobanê, 1997, 85ff. [English version] [2] Insel bei Taprobane Eine der zahlreichen Inseln bei Taprobane, Ptol. 7,4,13. Karttunen, Klaus (Helsinki)

Namades

(71 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Ναμάδης). Fluß in Gujarāt, entspringt im Vindhya-Gebirge (Οὐίνδιον) und erreicht das Meer östl. von Barygaza (Ptol. 7,1,31, kurz auch 7,1,65); h. Narmadā. Der sog. Fluß Namnadios (peripl. m.r. 42) [1] ist nur eine Emendation von C. Müller (GGM 291) für hsl. Lamnaíos und kaum mit N. zu verbinden, obwohl auch hier der Fluß Narmadā gemeint sein könnte. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 O. Stein, s.v. Ναμάδης, RE 16, 1609.

Peukolaos

(32 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] ( P. Díkaios kai Sōtḗr/“der Edle und Retter”; mittelindisch Peukalaüsa). Indogriech. König in Gandhāra (Gandaritis) Anf. des 1. Jh.v.Chr., nur durch seine Mz. belegt. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography Bopearachchi, 106, 309.

Nosala

(62 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Νόσαλα). Unbewohnte Insel an der gedrosischen Küste der Ichthyophagoi (Arr. Ind. 31), Lage unbekannt. Die Insel, die von Nearchos [2] besucht wurde, lag 100 Stadien vor der Küste und war nach Ansicht der Ichthyophagen der Sonne heilig. Nearchos' Besuch auf der Insel wird auch bei Strab. 15,2,13 erwähnt. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography O. Stein, s.v. Νόσαλα, RE 17, 1051f.

Barabara

(42 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] ( Barbara, auch Barbare). Hafenstadt an der Indusmündung (Ptol. 7,1,59), Ἐμπόριον Βαρβαρικόν oder Βαρβαρική des peripl. m. r. 38f., altindisch Varvara. B. scheint der Haupthafen des Indusgebietes gewesen zu sein, ist aber im Deltabereich spurlos verschwunden. Karttunen, Klaus (Helsinki)

Nikias

(1,669 words)

Author(s): Stein-Hölkeskamp, Elke (Köln) | Hoesch, Nicola (München) | Albiani, Maria Grazia (Bologna) | Bäbler, Balbina (Göttingen) | Nutton, Vivian (London) | Et al.
(Νικίας). [English version] [1] bed. Feldherr im Peloponnesischen Krieg, ca. 470-413 v.Chr. Sohn des Nikeratos aus Athen, geb. ca. 470 v.Chr., gest. 413, einer der bedeutendsten Feldherren im Peloponnesischen Krieg. Nach dem Tode des Perikles konkurrierte N. mit Kleon [1] um Einfluß bei der Volksversammlung und die Zuweisung mil. Kommandos. Seine Politik zielte auf Beendigung der aggressiven athen. Expansionspolitik und Ausgleich mit Sparta ab. Seit 427 wurde N. regelmäßig zum stratēgós gewählt. Er leitete Expeditionen gegen das der Küste vo…

Muziris

(125 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Indienhandel | Mauryas (Μουζιρίς). Hafenstadt an der SW-Küste Indiens im h. Kerala; das indische Muciri der alttamilischen Sangam-Gedichte [1]. Sowohl griech. als auch tamilische Quellen beschreiben M. als eine der wichtigsten südindischen Hafen- und Handelsstädte. Von dort führte ein wichtiger Handelsweg zur Ostküste Indiens. Eine Papyrus-Urkunde (PVindob. 40822) aus Äg. berichtet von einem Darlehen, das in M. gewährt wurde [2]. Wegen der Unstetigkeit der Küste bleibt die genaue Lage immer noch unbekannt. …
▲   Back to top   ▲