Search

Your search for 'dc_creator:( "Kießling, Rolf" ) OR dc_contributor:( "Kießling, Rolf" )' returned 10 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Faserpflanzen

(999 words)

Author(s): Kießling, Rolf
1. AllgemeinWährend Flachs und Hanf seit der Antike in der Kleidung breite Verwendung fanden, wurde die Baumwolle seit dem HochMA in Mitteleuropa genutzt, trat aber erst im 16. Jh. – zunächst in Mischgeweben, seit dem 17. Jh. in reinen Cottonen – als Konkurrent der aus Flachs gewonnenen Leinen-Stoffe auf. Die aus der mex. Agave gewonnene Sisalfaser wurde erst in der ersten Hälfte des 19. Jh.s aus Yucatán importiert und zur Herstellung von Säcken und Seilen verwandt.Rolf Kießling2. FlachsDer vorwiegend in gemäßigtem und regenreichem Klima gedeihende Flachs (lat . linum usitatiss…
Date: 2019-11-19

Ländliches Gewerbe

(2,134 words)

Author(s): Kießling, Rolf
1. Begriff und TypologieLange Zeit von der Forschung vernachlässigt, hat das L. G. als Indikator für den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel in der Neuzeit zunehmend an Bedeutung gewonnen. Da der Begriff primär den Standort markiert, umfasst er, wie der des Gewerbes, generell alle nichtagrarischen Tätigkeiten, jedoch im Kontext der ländlichen Gesellschaft, d. h. entweder hauptberuflich oder im Nebenerwerb mit einer Klein-Landwirtschaft verbunden. Die jüngere Forschung hat die große Vielfalt des L. G. herausgestellt, wobei zwischen …
Date: 2019-11-19

Stadt-Land-Beziehungen

(3,039 words)

Author(s): Kießling, Rolf
1. ProblemfeldIn der Frühen Nz. können für die beiden Pole Stadt (= S.) und Land (= L.), deren wechselseitige Beeinflussung eine Vielzahl von Phänomenen mit sich brachte, folgende Merkmale gelten: (1) die S. als relativ große Siedlung (vielfach wird die Grenze bei 5 000 Einwohnern gezogen) mit baulicher Verdichtung gegenüber ländlichen (= ländl.) Kleinformen (Dorf); (2) die Abgrenzung jeweils eigener Rechtsbereiche (Stadtrecht versus Landrecht); (3) die S. als Ort überlokaler Funktionen für bestimmte Landgebi…
Date: 2020-11-18

Bannmeile

(888 words)

Author(s): Kießling, Rolf
Unter B. wird ein Gebiet um eine Stadt verstanden, in dem Handel oder Gewerbe verboten bzw. durch Vorschrift geregelt waren. Gegenüber einem europaweit verbreiteten Stapelrecht bezog sich die B. in Frankreich und Deutschland v. a. auf die Sicherstellung der eigenen Versorgung; das Institut der B. erlebte seinen Höhepunkt vom 15. bis zum 17. Jh., um dann im Zuge des territorialen Merkantilismus an Bedeutung zu verlieren. Seit dem SpätMA bezog sich B. zunehmend auf die Ausübung der Markthoheit bzw. die Zulassung zu gewerblichen Tätigkeiten und die Einhaltung von Marktge…
Date: 2019-11-19

Barchent

(1,034 words)

Author(s): Kießling, Rolf
B. (von arab. barrakàn: »mantelartiges Gewand«), auch Fustein (von mittellat. fustaneus/lat. fustis: »Stecken«; »Baum« oder von arab. fustan: »Gewand«) ist ein Mischgewebe aus Leinen (Kette) und Baumwolle (Durchschuss), das in verschiedenen Mustern und Feinheiten ausgefertigt und meist der Leinenweberei (Leinengewerbe) zugerechnet wurde. Spezielle Bezeichnungen für B. waren Sarrock, Sartuch (Köln); Schürlitz (Basel). Schwer abzugrenzen ist B. gegenüber dem Bom(b)asin, der vom 16. bis ins frühe 19. Jh. als gesonderte Textilsorte gefertigt wurde, während…
Date: 2019-11-19

Bannmeile

(1,017 words)

Author(s): Kießling, Rolf
The Bannmeile was an area surrounding a town or city in which trade or commerce was forbidden or regulated through local laws. As opposed to the Europe-wide concept of the staple, the Bannmeile in the German lands (and the equivalent  banlieue in France) was primarily designed to secure local supply. The institution of the  Bannmeile reached its zenith between the 15th and 17th centuries, before waning in importance as territorial mercantilism took hold. From the Late Middle Ages, Bannmeilen increasingly regulated exercise of the market right, permission to conduct…
Date: 2019-10-14

Fustian

(1,146 words)

Author(s): Kießling, Rolf
Fustian (from medieval Lat.  fustaneus/Lat. fustis, “stick,” “wood,” or Arabic  fustan, “garment”) is a blended fabric composed of linen (warp) and cotton (weft) that was produced in various patterns and grades and was generally considered a subset of woven linen. Some of the special grades of fustian in the Empire included  “Sarrock,” “Sartuch” (Cologne), and “Schürlitz” (Basel). It is difficult to distinguish fustian from bombazine, which was produced as a separate type of fabric from the 16th through t…
Date: 2019-10-14

Town and country, relations between

(3,393 words)

Author(s): Kießling, Rolf
1. Problem areasIn the first centuries of the early modern period, four observations characterize the twin poles of town and country, whose reciprocal influence entailed several phenomena: (1) the town as a relatively large settlement (the boundary is often drawn at a population of 5,000) built up more densely than smaller rural settlements (Village); (2) demarcation of distinctive legal sectors (municipal law versus territorial law); (3) the town as a site of supra-local functions for certain rur…
Date: 2022-11-07

Fiber plants

(1,104 words)

Author(s): Kießling, Rolf
1. General While flax and hemp were widely used for apparel from antiquity on, cotton came into use in central Europe in the High Middle Ages --initially, in the 16th century, as a component of a mixed fabric; then, from the 17th century, as pure cotton, it took its place alongside linen woven from flax. Sisal fiber derived from the Mexican agave was first imported from Yucatán in the first half of the 19th century and used in the manufacture of sacks and sails.Rolf Kießling 2. Flax Flax (Lat . linum usitatissimum) flourishes primarily in temperate climates with abundant rain. …
Date: 2019-10-14

Rural industry

(2,309 words)

Author(s): Kießling, Rolf
1. Definition and typology Long neglected by scholars, rural industry has become increasingly important as an indicator of economic and social change in the early modern period. Emphasizing the rural location, like  industrial trades and crafts, the term broadly includes all non-agricultural activities but in the context of rural society, that is, either full time or part time work in conjunction with small-scale agriculture. Recent studies have pointed out the great diversity of rural industry, which falls into five broad categories [13. 64–75]; [11. 23–26, 97–116]:1) The …
Date: 2021-08-02