Search

Your search for 'dc_creator:( "Mader, Eric-Oliver" ) OR dc_contributor:( "Mader, Eric-Oliver" )' returned 6 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Prognostik

(1,159 words)

Author(s): Mader, Eric-Oliver
1. Definition und Inhalte P. (von griech. prógnōsis; ›Vorwissen‹, ›Vorerkenntnis‹) bezeichnet die – kulturell unterschiedlich ausgeformte – Praxis der Vorhersage künftiger Entwicklungen, die ihr Wissen über die Zukunft im Unterschied zur Prophetie oder zur Wahrsagerei nicht durch einen charismatisch begabten Visionär legitimierte, sondern ausgehend von der Frage nach den Ursachen des Wandels ein rational nachvollziehbares Verfahren entwickelte. Aufgrund ihrer Funktion, die Kontingenz von Zukunft zu reduzieren (Zukunftse…

Zeiterfahrung

(1,058 words)

Author(s): Mader, Eric-Oliver
1. Alltagserfahrung und Zeitordnung Erfahrungen von Zeit werden durch das Erleben von Veränderungen angeregt und erschließen sich über den Anfang und das Ende von Zeiträumen. Als soziale Konstrukte werden Z. durch kulturell geprägte Zeitordnungen strukturiert, die auf Tradition oder bewusster Setzung gründen [7] und als subjektiv gelebte Zeit unterschiedlich wahrgenommen werden können. Auch die Geschichte – sowohl auf lebensweltlicher Ebene als ein Ensemble von Geschichtsbildern und Formen des Geschichtsbewusstseins als auch auf wissenschaftliche…

Zukunftserwartung

(924 words)

Author(s): Mader, Eric-Oliver
Als hypothetische Vorstellungen von zukünftigen Ereignissen haben Z. handlungsleitende Funktion und werden in Abhängigkeit von Zeit-Konzepten formuliert. 1. Endzeiterwartungen Das Zeitkonzept, auf dem bis ins 17. Jh. in Europa weit verbreitete Z. beruhten, bezog sich auf Gott und wurzelte in der christl. Vorstellungswelt des MA. Künftiges Geschehen schien durch die Vergangenheit präfiguriert und durch göttliche Vorsehung gelenkt. Für die Geschichte der Christenheit bis ins 16. Jh. prägend war hierbei die »ständige Erwartung der Letztzeit einerseits…

Neid

(749 words)

Author(s): Mader, Eric-Oliver
Ursprünglich mit der Bedeutung »Anstrengung«, »Eifer«, »Wetteifer« belegt, bezeichnet der aus dem Altgerman. stammende Begriff N. das ethisch verwerfliche Gefühl der Missgunst über das Glück des anderen. Seit der Antike Gegenstand der Reflexion, gilt N. als ein Affekt, der in allen menschlichen Gesellschaften vorkommt, von der Begierde auf das Gut oder den Vorteil eines anderen ausgelöst wird und sich dabei gegen konkrete Personen oder Gruppen richtet [8]. Während die aktuelle N.-Forschung dem N. durchaus auch positive Effekte zugesteht, dominierten in der Früh…

Envy

(764 words)

Author(s): Mader, Eric-Oliver
Envy, from the Latin  invidia via Old French  envie (German  Neid, originally “struggle,” “fervor,” “rivalry”), is the ethically reprehensible emotion of displeasure at the happiness of another. A subject of reflection since Antiquity, envy is believed to occur in all human societies, being elicited by desire for some property or advantage of the other, and hence being directed against specific individuals or groups  [8].Although recent research into the subject admits that envy can have positive effects, the prevailing view in the early modern period …
Date: 2019-10-14

Future, expectations of

(1,037 words)

Author(s): Mader, Eric-Oliver
As hypothetical ideas concerning future events,  expectations of the future help guide actions and are formulated in ways that depend on concepts of time. 1. Eschatology The concept of time on which widespread future expectation was based until well into the 17th century related to God and was rooted in the Christian mindscape of the Middle Ages. Future events appeared prefigured by the past and guided by divine providence. Until well into the 16th century, the history of Christendom was dominated by both the “constant …
Date: 2019-10-14