Search

Your search for 'dc_creator:( "Miron, Dan" ) OR dc_contributor:( "Miron, Dan" )' returned 16 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Inzikh

(4,147 words)

Author(s): Miron, Dan
Ursprünglich der ( In zikh geschriebene) Titel einer 1920 in New York veröffentlichten Gedichtsammlung von acht jungen amerikanisch-jiddischen Schriftstellern. Der Band enthält eine programmatische Einleitung mit dem Titel »Introspektivismus«, die von dreien der beteiligten Dichter unterschrieben ist. Zwei von ihnen, Jacob Glatstein (Yankev Glatshteyn, 1896–1971) und Nokhem-Borekh Minkoff (1893–1958), waren zu der Zeit noch kaum bekannt. A. Leyeles (Pseudonym von Aaron Glanz, 1889–1966), der Dritte …

Schtetl

(5,649 words)

Author(s): Miron, Dan
Mit dem jiddischen Wort shtetl (»Städtchen«, »Kleinstadt«; Pl. shtetlekh) wurde im Unterschied zu shtot (»Stadt«, »Großstadt«) jene Siedlungsform bezeichnet, die seit dem 13. Jahrhundert zu der unter den Juden des östlichen Europa am weitesten verbreiteten wurde. Das Schtetl bestand aus meist wenigen tausend, manchmal mehrheitlich jüdischen Einwohnern, deren Erwerbsleben mit der Feudalwirtschaft der ländlichen Umgebung aufs Engste verflochten war. Mit dem wirtschaftlichen und politischen Wandel im 19. Jahrhu…

El ha-ẓippor

(6,524 words)

Author(s): Miron, Dan
Chaim Nachman Bialiks erstes, im Frühjahr 1892 veröffentlichtes Gedicht El ha-ẓippor ( An den Vogel) gehört zu einer konventionellen schwermütigen Lyrik, wie sie typisch ist für die Epoche der Empfindsamkeit in der modernen hebräischen Literatur. Es drückt in mancherlei Hinsicht die Stimmung, Poetik und Weltsicht einer Zwischenzeit aus – poetologisch die Übergangsphase zwischen Neoklassizismus und Romantik, politisch die Zeit zwischen der Haskala und Herzls politischem Zionismus. Das Gedicht kündigt bereits d…

Tur Malka

(5,888 words)

Author(s): Miron, Dan
Wörtlich »des Königs Berg«; ursprünglich der aramäische Name eines Hügels südöstlich von Jerusalem. Gleichzeitig handelt es sich um das Pseudonym des hebräisch-jiddischen Dichters Uri Zvi Grinberg (1896–1981; Lyrik), das er während seiner Alija im Dezember 1923 annahm und später mit seiner Frau, der Dichterin Aliza Gurevitch (geb. 1926), auch als bürgerlichen Namen führte. Während seine frühen, vom Expressionismus und Modernismus beeinflussten Gedichte auf …

Memento Mori

(3,762 words)

Author(s): Miron, Dan
Titel eines Gedichts des jiddischen Dichters Moyshe-Leyb Halpern (1886–1932) aus seinem ersten Gedichtband In Nyu York (1919). Memento Mori ist ein Beispiel für die Fähigkeit des Dichters, eine sehr persönliche Äußerung in lebendige jiddische Umgangssprache zu kleiden. Im Kontext moderner Lyrik illustriert das Gedicht somit Halperns unverwechselbare Synthese von modernem Individualismus und der Dynamik des Jiddischen als der Sprache der »einfachen Leute«. 1. Einführung Basierend auf einem strophischen Aufbau, eindringlichen Wiederholungen und einem Refrain, …

Bontshe

(3,184 words)

Author(s): Miron, Dan
Bontshe wurde zum Inbegriff des passiven und demütigen Juden des östlichen Europa, der nicht in der Lage ist, sich zu wehren. Der Name geht zurück auf Bontshe Schweig ( Bontshe shvayg), eine 1894 veröffentlichte jiddische satirische Kurzgeschichte von I. L. Peretz (1852–1915). Zusammen mit einigen anderen in den frühen 1890er Jahren veröffentlichten Arbeiten katapultierte sie Peretz – bis dahin ein unbedeutender hebräischer Dichter der späten Haskala und des frühen Zionismus – an die Spitze der zeitgenössischen jiddischen L…

Ahavat Ẓiyon

(2,107 words)

Author(s): Miron, Dan
Das 1853 erschienene Werk Ahavat Ẓiyon (Zionsliebe) gilt als erster moderner Roman in hebräischer Sprache ( Hebräisch). Ihr Verfasser Abraham Mapu (1808–1867), ein Exponent der Haskala in Litauen, wurde später zu einer prägenden Figur für den frühen Zionismus. Dank der einzigartigen Verbindung von biblischen und modernen Einflüssen wurde Ahavat Ẓiyon zum populärsten hebräischen Roman des 19. Jahrhunderts. In zahlreichen Auflagen erschienen und unter anderem ins Jiddische, Judenspanische, Arabische und Judäo-Persische übersetzt, gehört er zu de…

Tewje

(6,132 words)

Author(s): Miron, Dan
Tewje, die jiddische Version des hebräisch-biblischen Tovya (Tobias), ist die nuancierteste und plastischste literarische Figur der in viele Sprachen übersetzten Werke Schalom Rabinowitschs (1859–1916), die er unter seinem Künstlernamen Scholem Alejchem publizierte. Der Schriftsteller, der mit seinen volkstümlich-humoristischen Schriften ( Humor) maßgeblich an der Herausbildung der modernen jiddischen Literatursprache mitwirkte, thematisierte in der zwischen 1895 und 1914 unter dem Titel Tevye der milkhiker erschienenen Serie von neun Kurzgeschichten in mo…

Silbertablett

(5,490 words)

Author(s): Miron, Dan
Ende 1947 druckte die in Tel Aviv erscheinende Tageszeitung Davar das politische Gedicht Maggash ha-kesef (Das Silbertablett) von Nathan Alterman (1910–1970). Das kurz nach Beginn der Kriegshandlungen im Vorfeld der Staatsgründung Israels entstandene Gedicht knüpft an Chaim Weizmanns Ausspruch »Ein Staat wird einem Volk nicht auf einem Silbertablett präsentiert« an. Die Öffentlichkeit des entstehenden Staates nahm das Gedicht euphorisch auf und erhob es zum festen Bestandteil der offiziellen Kultur Israels. I…

Di Yunge

(2,855 words)

Author(s): Miron, Dan
Die Bezeichnung Di Yunge (jidd.; die Jungen) wurde gegen Ende der 1900er Jahre von einer Gruppe junger amerikanisch-jiddischer Schriftsteller angenommen. Der Name war möglicherweise abgeleitet von Yugent, dem Titel einer 1907 veröffentlichten literarischen Anthologie, mit der einige der aktiveren Mitglieder der Gruppe eine erste wichtige Veröffentlichung verzeichneten. Er drückte das Selbstverständnis der Autoren aus, die sich von ihren älteren, meist sozialistisch oder anarchistisch gesinnten Vorgängern deutlich untersc…

Literatur

(10,202 words)

Author(s): Miron, Dan
Die Vorstellung von einer einzigen, umfassenden jüdischen Literatur und einem jüdischen literarischen Kanon ist fragwürdig geworden, nachdem in der Moderne die Idee einer einheitlichen jüdischen religiösen Kultur aufgebrochen wurde. Die nationale Sichtweise, wonach jüdische Literatur die in den beiden jüdischen Sprachen Hebräisch und Jiddisch verfasste Literatur von Juden für Juden sei, geriet im 20. Jahrhundert zunehmend in eine Krise. Maßgeblich hier…

Lyrik

(10,233 words)

Author(s): Miron, Dan
Die Form des Gedichts, seit jeher der individuellen Empfindung vorbehalten und von Musikalität und lebendiger Bildhaftigkeit geprägt, spiegelt in besonderem Maß die Schwierigkeiten einer stark kollektivistischen und in ihrer Vorstellungswelt reglementierten Kultur wider, einen schöpferischen Ausdruck für das Individuelle und Eigenwillige zu finden – daher die Verspätung, mit der in der Moderne authentische hebräische Lyrik zum Vorschein kam. Die Geschichte der modernen hebräischen Lyrik ist bis …

Fishke

(6,072 words)

Author(s): Miron, Dan
Fishke ist der Titelheld von Schalom Jakob Abramowitschs jiddischem Roman Fishke der krumer (zuerst 1869) über das Leben umherziehender jüdischer Bettler in der Ukraine in der Mitte des 19. Jahrhunderts. In der Tradition des europäischen Romans über die Verelendeten und Erniedrigten (Victor Hugos Die Elenden, Dostojewskis Arme Leute und Erniedrigte und Beleidigte) sowie der Unterwelt-Romantik (Dickens’ Oliver Twist, Eugène Sues Geheimnisse von Paris) des 19. Jahrhunderts geschrieben, brachte der Roman die Kritik des Autors an der osteuropäischen jüdischen …

Fishke

(6,346 words)

Author(s): Miron, Dan
Fishke is the eponymous hero of Sholem Yankev Abramovitsh’s Yiddish novel  Fishke der krumer (first published 1869, “Fishke the Lame,” 1996) about the life of an itinerant Jewish beggar in Ukraine in the middle of the 19th century. Written in the 19th century tradition of European novels about the poor and downtrodden (Victor Hugo’s  Les Misérables, Dostoyevsky’s  Poor Folk and  Humiliated and Insulted) as well as underworld romanticism (Dickens’s  Oliver Twist, Eugène Sues’s  The Mysteries of Paris), the novel gave voice to the author’s critique of East European Jew…
Date: 2018-11-16

Di Yunge

(3,036 words)

Author(s): Miron, Dan
The term  Di Yunge (Yidd.; "the young ones”) was adopted by a group of young American-Yiddish writers toward the end of the 1900s. The name may be derived from Yugent, the title of a literary anthology published in 1907, with which some of the more active members of the group distinguished themselves by a first important publication. It expressed the self-understanding of the authors, who wished to distinguish themselves clearly from their older, generally socialistically or anarchistically-minded predecessors. Very quickly…
Date: 2018-11-16

El ha-tsippor

(6,773 words)

Author(s): Miron, Dan
Ḥayim Naḥman Bialik’s first poem  El ha-tsippor (“To the Bird,” 1948), published in spring 1892, belongs to the conventional melancholy lyric typical for the epoch of sentimentality in modern Hebrew literature. In several respects, it expresses the mood, poetics, and worldview of an interim period – a poetic transition phase between neoclassicism and romanticism, politically the period between Haskalah and Herzl’s political Zionism. The poem directly announces the beginning of a new Jewish subjectivit…
Date: 2018-11-16