Search

Your search for 'dc_creator:( "Mlasowsky, Alexander (Hannover)" ) OR dc_contributor:( "Mlasowsky, Alexander (Hannover)" )' returned 118 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Argenteus

(193 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Wörtlich “silberne Münze” lautend [2.7], stellt der A. in den fragmentarischen Edikten von Aphrodisias und Aezani ein in der Münzreform des Diocletian um 294/6 n. Chr. eingeführtes Silberstück dar, das der kursierenden Münze mit dem Gewicht von etwa 3,0-3,3 g (1/96 des röm. Pfundes in Silber) und damit dem neronischen Denar entspricht. Der Feingehalt beträgt 90% und mehr [1.110]. Der festgesetzte Wert von 50 Denaren wird nach dem Preisedikt 301 n. Chr. verdoppelt [4.94 ff.]. Der A. wird nur in 6 Münzstätten (Aquileia, …

Billon

(63 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Silberlegierung, die einen Zusatz von mehr als 50 % Kupfer u.a. unedlen Metallen besitzt, während Kupfer mit sehr geringen Silberanteilen Weißkupfer heißt [1. 36]. Das Strecken des Silbers mit Kupfer ist ein bes. in der Spätant. verwendetes Verfahren, um den erhöhten Geldbedarf zu decken [2. 401ff.]. Antoninianus; Inflation; Münzreform; Münzverschlechterung Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 Göbl 2 F. de Martino, Wirtschaftsgesch. des alten Rom, 1985.

Cochlear(e)

(177 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] [1] Hohlmaß (χήμη, chḗmē, “Löffel”). Kleinste Einheit der röm. Hohlmaße, bes. als Arzneimaß. In Ausnahmefällen wird das c. anders berechnet: im Carmen de ponderibus als 1/6 des mystum (1,9 ml); bei Isidor (orig. 16,25) beträgt das c. 2,3 ml. 1 Cochlear       11,4 ml      4 Cochlearia     1 Cyathus       45,5 ml      6 Cochlearia     1 Acetabulum       68,2 ml      12 Cochlearia     1 Quartarius     136,4 ml      24 Cochlearia     1 Hemina     272,9 ml      48 Cochlearia     1 Sextarius     546,0 ml      Trockenmaße:      8 Sextarii     1 Semodius       4,366 l …

Didrachmon

(181 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (δίδραχμον). Neben einer Gewichtseinheit ist das d. eine Silbermünze im Wert von zwei Drachmen, das als größtes gängiges Nominal hauptsächlich in Kleinasien, Unteritalien, Rom und teilweise auf Sizilien sowie in Korinth, Elis und auf Ägina, selten in Athen, geprägt wird, z.B. nach dem äginetischen Münzfuß zu 12,48 g bzw. im att. zu 8,73 g oder im unterital. Standard zu 7,9 g, später 6,6 g. Als Einheitsstück entspricht es dem Stater, so bes. in der Goldwährung. Auf rhodischen Bronzemünz…

Choinix

(156 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (χοῖνιξ). Griech. Bezeichnung für ein Trockenmaß, vor allem für Getreide. Je nach Landschaft beträgt eine Ch. 1,01 l (Attika), 1,1 l (Aegina) oder 1,52 l (Boiotien, Lakonien). In ptolemäischer Zeit entspricht eine Ch. 0,82 l. Das Maß basiert auf der Vorstellung der Tagesration eines Mannes. In der Regel gehen 4 kotýlai (im späten Ägypt. 3) auf 1 Ch., während 8 Ch. einem hekteús und 48 Ch. einem médimnos (= 48,48 l bzw. maximal 72,96 l) entsprechen. Nach Viedebantt liegt die Ch. bei 0,906 l. Bei Nissen beträgt die att. in solonischer Zeit 1,08 l, später 1,228 l. …

Diobolon

(113 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (διώβολον). Silberne Münze im Wert von zwei oboloí (= 1/3 Drachme, z.B. im att. Münzfuß zu 1,4 g. Das d. besitzt gelegentlich eine Wertmarke (ΔΙΩ, ΔΙΟ, Δ). Die att. diṓbola tragen einen Athenakopf auf der Vs. und eine Eule mit zwei Körpern auf der Rs. Das d. ist im Athen der klass. Zeit der Betrag, der für einen Theaterbesuch aufgewendet werden muß (θεωρικόν) oder dem Teilnehmer an der Volksversammlung ausgezahlt wird (ἐκκλησιαστικόν). Drachme; Münzfüße; Theorikon Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography Schrötter, 143f.  M.N. Tod, Epigraphical Notes on Gr…

Bigatus

(84 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Antike Bezeichnung (Plin. nat. 33,46; Fest. p. 98 u. 347B; Tac. Germ. 5; Liv. 23,15,15; 34,10,4. 7) für den Denar mit der rv. Darstellung eines Zweigespannes, das eine Gottheit (Diana, Herkules, Luna, Victoria u.a.) trägt. Bei Livius (33,23,7. 9; 34,46,12; 36,21,11) Syn. für Denar ( argentum bigatum). Die ersten B. wurden nach neuester Meinung ab 189/180, die letzten etwa 42 v.Chr. geprägt. Denar Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography R. Thomsen, Early Roman Coinage. A Study of the Chronology, 1-3, 1957-61, s.v. B.  RRC2, 613f., 630.

Dichalkon

(101 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (δίχαλκον). Als griech. Gewichtseinheit und Bronzemünze im doppelten Wert eines Chalkus entspricht das d. je nach Stückelung 1/4 (Athen), 1/6 (Delphi, Epidauros) oder 1/8 (Priene) des Obolos [1]. Varianten der Münzwertzeichen lauten z.B. B X (s. Antiochos IV., Seleukeia/Tigris mit ca. 9-6 g) [2. 271f.] oder ΔΙΧΑΛΚ(on) (s. Apollonia Pontika mit ca. 2-1 g) [3]. Chalkus; Obolos Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 M.N. Tod, Epigraphical Notes on Greek Coinage, in: NC 6.6, 1946, 47-62 2 E.T. Newell, The coinage of the Eastern Seleucid mints fro…

Chus

(289 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover) | Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
(χοῦς, χοεύς). [English version] [1] Gefäß Krug oder Kanne (H etwas über 20 cm); am zweiten Tag der Anthesteria beim Wettrinken des Weines verwendet. Als Hohlmaß in diesem Rahmen wohl die vorgeschriebene Menge an Wein. Am Choentag erhalten die dreijährigen Kinder als symbolisches Zeichen ihres Eintritts in das Leben Choenkännchen (H 6-8 cm). [2, 50f.; 1, 96ff.]. Als Hohlmaß für Flüssigkeiten wird der Ch. in 12 kotýlai und 72 kýathoi unterteilt und beträgt 1/12 des metrētḗs. Je nach Landschaft faßt der Ch. 4,56 l (Lakonien), 3,04 l (Aegina) oder 3,24 l (solonisch), spät…

Abschläge

(112 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Probeprägungen von Münzen und Medaillen, die in der Regel aus einem geringeren Metall hergestellt sind. Bes. von röm. Gold- und Silbermünzen existieren A. aus Erz und Blei [2.64]. Sie stellen oft den einzigen Beleg von verlorengegangenen Originalen oder einer Emission dar, die nie ausgemünzt wurde [1.1 ff.]. Auch Münzen mit sehr breitem Rand, wohl vereinzelte Sonderprägungen zu besonderen Ereignissen, können als A. beschrieben werden [3.32]. Münzherstellung Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 A. Alföldi, Zur Kenntnis der Zeit der römischen…

Dodrans

(103 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Im römischen Maß- und Gewichtssystem bezeichnet der D. 3/4 (9/12) der ganzen Einheit (das Ganze dempto quadrante). Der D. findet seine Anwendung im Längenmaß ( pes), Flächenmaß ( iugerum), im Erb- und Schuldrecht und in der Stundenrechnung. Er wiegt unter Zugrundelegung des röm. Pfundes ( libra: 327,45 g) 245,59 g [1. 150]. Als Münze erscheint der D. unter M. Metellus im Jahr 127 v.Chr. (Büste des Vulkan/Prora) sowie ein Jahr später unter C. Cassius zusammen mit dem Bes mit dem Wertzeichen S in Bronze ausgeprägt [2. 288; 290]. Bes; Iugerum; Libra; Pes Mlasowsky, Al…

Aes signatum

(412 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Moderner t.t. für gegossene rechteckige Barren aus Metall [2.III 186]. A. löst das ältere Aes rude ab und bildet den Vorläufer des Aes grave, obwohl die drei Zahlungsmittel noch kurzzeitig nebeneinander herlaufen [2.III 201; 9.96; 1]. Die ältere Form (6. bis frühes 3. Jh. v.Chr.) mit einem schwankenden Gewicht von 500-2000 g wurde vornehmlich in Nordetrurien gegossen und besteht aus einer Eisenlegierung, entweder unverziert oder mit einem einfachen Zweigmuster auf einer oder beiden Seiten ( ramo secco) [2.III 202 f.]. Die jüngere Form aus hochwertiger Bronze…

Arura

(125 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (ἄρουρα). Eigentlich Erde oder Ackerland bezeichnend, wird die a. als griech. Ausdruck für das ägypt. Sett (Saatland) verwendet. Als Grundmaß der Fläche bildet die a. ein Quadrat mit der Seitenlänge von 100 Ellen (zu je 52,5 cm), also 2756 m2. Das aus der pharaonischen Zeit stammende Maß (seit der 4. Dynastie belegt) wird von den Ptolemäern und den Römern in Ägypten in der Landvermessung weiterverwendet. Im röm. Palästina entspricht die a. zwei röm. iugera ( iugum , 5046 m2). Die a. wird bis zu 1/4096 unterteilt. Iugerum; Längenmaße; Pechys Mlasowsky, Alexander (Hann…

Culleus

(92 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] C. bezeichnet eigentlich den aus aus einem Rinderfell angefertigten Ledersack und wird bei den Römern als größte Einheit der Hohlmaße für Flüssigkeiten (besonders bei Wein) verwendet. Ursprünglich wohl vom Volumen der zusammengenähten Rinderhaut ausgehend, beträgt der c. 524 l. 20 amphorae, 40 urnae bzw. 160 congii gehen auf den c., wobei 1 congius 3,275 l entspricht. Amphora; Congius; Hohlmaße; Urna Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882  F. Olck, s.v. C. (Nr. 2), RE 4.2, 1901, 1746-1747  O.A.W. Dilke, Ma…

Deunx

(88 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Im römischen Maß- und Gewichtssystem bezeichnet der D. 11/12 des Ganzen (As) und leitet sich von deesse und uncia ab, d.h. 1 As (12 Unciae) weniger 1 Uncia. Der D. ist im Längenmaß ( pes), im Flächenmaß ( iugerum), im Hohlmaß ( cyathus, sextarius), in der Zinsrechnung ( fenus) und im Erbrecht wiederzufinden. Unter Zugrundelegung des röm. Pfundes ( libra: 327,45 g) wiegt der D. 300,16 g. Münzen in diesem Gewicht sind nicht ausgeprägt worden. As; Cyathus; Iugerum; Libra; Pes; Sextarius; Uncia Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography Hultsch, RE 5, s.v. D., 276…

Dekanummion

(144 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (δεκανουμμίον). Nach den spätant. und byz. Quellen stellt das D. eine Kupfermünze dar, die in einem unterschiedlichen Verhältnis zur Recheneinheit Denar steht. Trotz dieser Unsicherheit scheint es gewiß, daß das D. in der Reform des Anastasius 498 n.Chr. als ein 10-Nummus-Stück mit der Wertbezeichnung I (oder X) im Gewicht von ca. 2,25 g eingeführt wurde. In späteren Münzreformen erhöhte sich das Gewicht auf 6,24 g, um dann unter Constantin IV. auf etwa 4,5 g und dann gegen Ende …

Congius

(128 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Ausgehend von der Amphora (= 8 congii) bezeichnet c. ein röm. Hohlmaß für Flüssigkeiten und entspricht 3,275 l, die bei Wasser- bzw. Weinfüllung auf 80 Pfund zu 327,45 g genormt ist, so daß ein c. zu 10 Pfund 3,275 kg wiegt. Der sog. farnesinische c., der 75 n.Chr. unter Vespasian hergestellt worden ist und u.a. in der Inschr. das Kürzel p(ondus) X (für 10 Pfund) aufweist, liegt mit 3,265 l knapp unter der Norm (ILS 8628). Für die Stückelung des c. vgl. cochlear . Der chus wird dem röm. C. gleichgesetzt. Amphora; Chus; Eichung; Hohlmaße Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bib…

Trial minting

(115 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[German version] Trial mintings of coins and medals, as a rule made from inferior metal. Esp. TMs of Roman gold and silver coins exist in bronze and lead [2.64]. They often represent the only record of lost originals or of an issue that was never minted [1.1 ff.]. Coins with a very wide edge, probably special occasional mintings for particular events, can also be described as TM [3.32]. Coin production Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 A. Alföldi, Zur Kenntnis der Zeit der römischen Soldatenkaiser III, in: ZfN 40, 1930, 1-15 2 M. R. Alföldi, Zum Lyoner Bleimedaillon, in: S…

Congius

(137 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[German version] Based on an amphora (= 8 congii), congius designates a Roman volume measure for liquids and is equal to 3.275 l, which is standardized when filled with water or wine at 80 pounds at 327.45 g each, so that a congius of 10 pounds weighs about 3.275 kg. The ‘Farnesian’ congius, which was produced in AD 75 under Vespasian and shows the abbreviation p(ondus) X (for 10 pounds) in the inscription, was just below the standard with 3.265 l (ILS 8628). Regarding the subdivision of the congius, cf.   cochlear . The chous is equated with the Roman congius.  Amphora; …

Aes grave

(430 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[German version] According to Plin. HN 33,43, the aes grave, influenced by Greek minting in southern Italy, refers to the oldest, cast bronze Italian coins which replaced the   aes rude . In hoard finds, aes grave occurs at the same time as the   aes signatum as well as the   didrachmon [1.98 ff.] and, shortly after 290 BC until 212 BC, it is cast in Rome and in various towns of central and southern Italy [5.9 f., 64; 2.28 ff.; 7.230 ff.]. It is divided into seven standard weights, from the as up to half an uncia, and it carrie…
▲   Back to top   ▲