Search

Your search for 'dc_creator:( "Nissen" ) OR dc_contributor:( "Nissen" )' returned 127 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mesopotamia

(7,071 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Oelsner, Joachim (Leipzig)
I. General [German version] A. Name The name M., i.e. ‘[land] between the rivers [ Euphrates [2] and Tigris]’, first appears in Arrian (Arr. Anab. 3,7,3; 7,7,3) as a designation for the area of what is now eastern Syria and northern Iraq, probably corresponding to the Aramaic beyn nahrīn and the Akkadian māt birīt nārim (both ‘between the rivers’). However, this expression designated only the region between the bend of the Euphrates and Baliḫ/Ḫabur [1; 2]. Later, M. could also refer to the entire region of the two rivers (Plin. HN 5,86). In modern,…

Column

(3,015 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Höcker, Christoph (Kissing)
[German version] I. Egypt and the Ancient Orient As a statically significant building element, whether in wood or modelled from stone or brick, the column played different roles in Egypt and the Ancient Orient. In Egypt columns were a component of almost every form of architecture, from roof-bearing wooden posts in family residences to extravagantly shaped stone columns in temples and palaces. Having bases and capitals, the latter, too, betrayed the evolution from wooden columns. Columns frequently took on the shape of plants; they were probably always painted. Columns were used sp…

Grain

(4,159 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Sallares, Robert (Manchester)
[German version] I. Ancient Orient The various species of hulled and naked wheat ( triticum = t.) and barley ( hordeum) are among the earliest domesticated plants of the Middle East (Q. Ǧarmu; Çatal H.;  Faiyum). Besides  emmer ( t. dicoccum) and einkorn ( t. monococcum), both hulled, the common or bread wheat (naked; t. aestivum) are also species of wheat. The fact that the hulled sorts, which require more work (removal of the hull through roasting), also predominated in later millennia is ascribed to their better storability [1. 35]. The species o…

Pyrgos Lithinos

(119 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] (Πύργος Λίθινος: Ptol. 1,12,8 M.; 6,13,2 N.; literally 'stone tower'). Important station on the Pamir on the Silk Road leading to China from the west via Antioch [7] and Bactra. Despite the favourable situation with regard to sources - Ptolemy uses the itinerary of Marinus [1] of Tyre as his basis, the latter the notes of the silk trader Maēs Titianus - no one has yet succeeded in a full identification; the town is however marked on the map [2. 6 D2]. Olshausen, Eckart (Stuttgart) Nissen, Hans Jörg (Berlin) Bibliography 1 J. I. Miller, The Spice Trade of the Roman Empir…

Sambus

(143 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Karttunen, Klaus (Helsinki)
[German version] [1] Tributary of the Ganges (Σάμβος/ Sámbos). Tributary of the Ganges (Arr. Ind. 4,4: Megasthenes), possibly identical to the Sarabus (Ptol. 7,1,29; 2,13) corresponding to the Sarayū (Agoranis). Nissen, Hans Jörg (Berlin) [German version] [2] Indian king, 4th cent. BC (Σάμβος/ Sámbos in Arr. Anab. 6,16,3 f., Σάβος/ Sábos in Diod. Sic. 17,102,6 f. and Str. 15,1,33, Σάββας/ Sábbas in Plut. Alexander 64, Sambus in Curt. 9,8,13 and 9,8,17, Ambus in Just. Epit. 12,10, etc.). Indian king; his kingdom, with its capital at Sindimana, lay in the mountain …

Zoo

(933 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Müller, Stefan (Hagen)
(παράδεισος/ parádeisos, ζωγρεῖον/ zōgreîon; Latin vivarium). [German version] I. Ancient Orient Zoos are known primarily from neo-Assyrian palace sites (11th-7th cents. BC), in the sense both of parks populated with animals of every kind and of enclosures in which game was kept (Paradeisos). Reliefs of hunting lions, wild asses etc. are known from the palace of Assurbanipal in Nineveh with representations of cages/enclosures; there are written records of lion enclosures as early as the beginning of the 2n…

Irrigation

(1,183 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Rathbone, Dominic (London)
[German version] I. Near East and Egypt Irrigation means the artificial provision of water to fields in order to enable or intensify plant growth. It supported cultivation in rain-fed regions (attested as early as the 5th millennium BC in western Iran), but its primary significance was in areas whose productivity depended entirely on it, their own rainfall never being sufficient, such as the Nile Valley and the middle and lower reaches of the Euphrates and Tigris. In irrigation, the entire surface to b…

Relief

(3,221 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Neudecker, Richard (Rome)
I. Egypt and Ancient Near East [German version] A. Egypt Egypt had a long tradition of the two-dimensional portrayal of individual scenes and substantial compositions, initially as paintings on pottery, later as wall paintings and reliefs ( e.g. Narmer Palette, Proto-dynastic Period, c. 3100 BC). At the latest from the time of the Old Kingdom onwards, stone steles could be added to these, erected in association with the cult of the dead (dead, cult of), while the deeds of rulers were depicted in longer scenes on the walls of major build…

Obsidian

(280 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg) | Nissen, Hans Jörg (Berlin)
[German version] ( obsianus lapis, 'stone of Obsius'; obsidianus is the incorrect reading) is a dark, vitreous (Plin. HN 36,196: in genere vitri = Isid. Orig. 16,16,5) volcanic rock that a certain Obsius of Ethiopia is said to have imported to Rome. In the Near East, obsidian was highly regarded from the 8th millennium and in Egypt from the 4th millennium, principally because of the sharp cutting edges of tools that were made of obsidian blades but also because its semi-transparent property made it attractive as a gemstone (Akkadian ṣurru; Egyptian mnw). From the 2nd millennium, obsid…

Rhyton

(619 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld) | Nissen, Hans Jörg (Berlin)
(τὸ ῥυτόν/ tò rhytón). [German version] I. Object Funnel-shaped vessel for dispensing and drinking, usually ending in the head, or protome, of an animal; the name is derived from ῥύσις/ rhýsis (‘stream’) because the liquid could run out through a small hole at the bottom as long as it was not held closed [1; 2]. Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography 1 F. von Lorentz, s.v. Rhyton, RE Suppl. 6, 643 2 W.H. Gross, s. v. Rhyton, KlP 4, 1426 f. [German version] II. Ancient Near East The only evidence of rhyta in the Ancient Near East and Egypt before the Achaemenids is in Anatolia,…

Schiffbau

(1,535 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg | Briese, Christoph | Konen, Heinrich
[English version] I. Alter Orient und Ägypten Mangels Originalfunden aus den meisten Gebieten des Alten Orients ist über den Sch. außer für Äg. nur wenig zu sagen. Daß auf äg. Schiffswerften viele Syrer beschäftigt waren und daß ein bei Ulu Burun/Türkei gefundenes Schiff (um 1300 v. Chr.) in derselben Technik wie die äg. Schiffe gebaut war, weist darauf hin, daß im gesamten östl. Mittelmeerraum eine einheitliche Sch.-Technik angewandt wurde. Dabei wurden Holzplanken mittels Holzdübeln in die gewünschte…

Relief

(2,791 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Neudecker, Richard (Rom)
I. Ägypten und Alter Orient [English version] A. Ägypten Die zweidimensionale Wiedergabe von Einzelszenen und größeren Kompositionen hat in Äg. eine lange Trad., zunächst als Gefäßmalerei, dann als Wandmalerei und R. (z. B. Narmer-Palette, protodyn. Zeit, um 3100 v. Chr.). Spätestens seit dem AR traten steinerne Stelen hinzu, errichtet im Zusammenhang mit dem Totenkult, und in längeren Szenen wurden die Taten der Herrscher auf Wänden von Großbauten und Gräbern abgebildet. Im Bestreben, den Gesamtkontext …

Pyrgos Lithinos

(105 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Πύργος Λίθινος: Ptol. 1,12,8 M.; 6,13,2 N.; wörtl. “steinerner Turm”). Wichtige Station im Pamir an der von Westen über Antiocheia [7] und Baktra nach China führenden Seidenstraße. Trotz guter Quellenlage - Ptol. basiert auf dem Itinerar des Marinos [1] von Tyros, dieser auf den Aufzeichnungen des Seidenhändlers Maēs Titianus - ist die Identifizierung noch nicht völlig gelungen; der Ort ist jedoch auf der Karte [2. 6 D2] eingetragen. Nissen, Hans Jörg (Berlin) Olshausen, Eckart (Stuttgart) Bibliography 1 J. I. Miller, The Spice Trade of the Roman Empire,…

Tür

(643 words)

Author(s): Hausleiter, Arnulf; Nissen, Hans Jörg | Höcker, Christoph
[English version] I. Alter Orient und Ägypten Neben ihrer architektonischen Funktion als Übergang zw. dem Innen und dem Außen oder zw. räumlichen Einheiten von Gebäuden besaß die T. im Alten Orient und in Äg. symbolisch-magische Bed. So sind in neuassyrischer Zeit (9.-7. Jh. v. Chr.) T. und Durchgänge öffentlicher Gebäude von apotropäischen Mischwesen flankiert. Im Alten Orient bestanden T. meist aus einem hölzernen Pfosten, der fest mit einem Flügel aus Holz oder Schilf verbunden war; der oben verankerte Pfosten drehte sich unten in einem T.-An…

Rabbath Ammon

(291 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hasmonäer | Pompeius | Syrien | Theater | Totes Meer (Textfunde) ( Rabbath bnē Ammōn, LXX Ῥαββά; Pol. Ῥαβατάμανα; assyrisch bīt ammāna; seit der Mitte des 3. Jh. v. Chr. Philadelpheia; h. Ammān). [English version] I. Bis zur Perserzeit Hauptstadt der Ammoniter (Ammon [2]); älteste Siedlungsspuren stammen aus dem Neolithikum (7./6. Jt. v. Chr.). Früheste bedeutende Reste mit reichen Gräbern auf der Zitadelle datieren in die mittlere Brz. (1. H. des 2. Jt. v. Chr.); seitdem durchgängig besie…

Treppen, Treppenanlagen

(861 words)

Author(s): Hausleiter, Arnulf; Nissen, Hans Jörg | Höcker, Christoph
(κλίμαξ/ klímax, lat. scalae, Pl.). [English version] I. Alter Orient und Ägypten Treppen (= T.) wurden zur Überwindung von Höhenunterschieden angelegt, schufen in Form monumentaler Anlagen aber auch eine Distanz zw. Bauwerk und Mensch. Die aus dem Alten Orient bezeugten T. reichen von wenigen Stufen zw. Straßen- und Hausebene und internen Haus- oder Palast-T. über monumentale T. bei Tempeln und Palästen (Palast) bis zu T. von Grabbauten. Als Materialien wurden Lehmziegel, Backsteine, Stein und Holz verwend…

Überdachung

(1,296 words)

Author(s): Hausleiter, Arnulf; Nissen, Hans Jörg | Höcker, Christoph
[English version] I. Alter Orient und Ägypten Wegen des Erhaltungszustandes der Bauwerke sind im alten Vorderen Orient Formen der Ü. meist nur über bildliche Darstellungen zu erschließen. Abbildungen auf Rollsiegeln und Balkenreste (“Tempel C” in Uruk; E. 4. Jt. v. Chr.) sind frühe Zeugnisse für Flachdächer als Normalform der Ü. für öffentliche und private Bauten für das südl. Mesopotamien und weite Teile des Vorderen Orients. Für die bergigen Teile des Vorderen Orients wird die Existenz von First-Ü. …

Mesopotamien

(6,248 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Oelsner, Joachim (Leipzig)
I. Allgemein [English version] A. Name Die Bezeichnung M., d.h. “[Land] zwischen den Strömen [Euphrates [2] und Tigris]” erscheint erstmals bei Arrian (Arr. an. 3,7,3; 7,7,3) als Bezeichnung für die Gebiete des h. östl. Syrien und nördl. Iraq, vermutlich als Entsprechung zum aram. beyn nahrīn und zum akkad. māt birīt nārim (beides “zwischen den Flüssen”), womit allerdings nur die Region zw. Euphratbogen und Baliḫ/Ḫabur gemeint war [1; 2]. Später kann M. auch die ganze Region der beiden Flüsse bezeichnen (Plin. nat. 5,86). Im mod., ungenauen Spr…

Säule

(2,743 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] I. Ägypten und Alter Orient Die S. als statisch bedeutsames Bauglied in Form einer runden Stütze, ob aus Holz oder nachgebildet in Stein oder Backstein, spielte in Äg. und im Alten Orient eine unterschiedliche Rolle. In Äg. waren S. Bestandteil fast jeder Art von Architektur, von dachtragenden Holzpfosten in Wohnhäusern bis zu aufwendig gestalteten Stein-S. in Tempeln und Palästen. Mit Basen und Kapitellen versehen, verraten auch die letztgenannten ihre Herkunft von der Holz-S. Häufig nahmen S. pflanzliche Formen an; sie waren verm. immer bemalt. Im hethitisch-s…

Bewässerung

(1,124 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Rathbone, Dominic (London)
[English version] I. Vorderer Orient und Ägypten Bewässerung meint die künstliche Zufuhr von Wasser auf Feldflächen zur Ermöglichung bzw. Intensivierung des Pflanzenwuchses. Sie unterstützt den Anbau in Gebieten des Regenfeldbaus (nachweislich bereits im 5. Jt.v.Chr. in Westiran), hat ihre bes. Bed. jedoch dort, wo sie Gebiete erst nutzbar macht, die nie von genügend Regen erreicht werden, wie das Niltal sowie die mittleren bis unteren Bereiche von Euphrat und Tigris. Bei der B. wird meist die ganze zu…
▲   Back to top   ▲