Search

Your search for 'dc_creator:( "Red." ) OR dc_contributor:( "Red." )' returned 863 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Chauvin, Victor

(77 words)

Author(s): Red.
* 26. 12. 1844 in Lüttich, † 19. 11. 1913, Professor fur Orientalistik an der Univ. Lüttich. Bibliographisches Hauptwerk «Bibliographie des ouvrages arabes ou relatifs aux Arabes publiés dans l'Europe chrétienne de 1810 à 1885» (Liège 1892-1922, 12 Bde.). Die einzelnen Bde. behandeln geschlossene Themen, so Bd. i die Sprichwörter, Bde. 4-7 1001 Nacht, Bd. 9 Orient. Erzählungen und die Makamen, Bd. 10 den Koran, Bd. 11 Mahomet und Bd. 12 den Mahometis-mus. Red.

Sortiments-Kommissionär

(146 words)

Author(s): Red.
In der Verkehrsordnung für den dt. Buchhandel, gültig ab 31. 8. 1989, ist die Funktion des S.s in § 1, Abs. 2 c folgendermaßen beschrieben: «Der S. faßt Dienstleistungen im Rahmen des buchhändlerischen Bestell- und Lieferverkehrs zusammen. Als Bücherwagen-Dienst übernimmt der S. im Auftrag des Sortiments-Kommittenten die Übernahme und die Zustellung von Gegenständen des Buchhandels von Verlagen bzw. deren Auslieferungen (Beischlüsse) und faßt sie ggf. mit Sendungen der Barsortimente gleichrangig…

Werbeetat

(24 words)

Author(s): Red.
die Summe aller für einen bestimmten Zeitabschnitt oder für eine bestimmte Werbekampagne vorgesehenen Mittel. Der W. begrenzt die Aufstellung des Werbeplans. Red.

Pageturner

(33 words)

Author(s): Red.
(engl. = Seitenwender) ist ein aus dem Engl, entlehnter Modebegriff für spannende Unterhaltungsliteratur. In Deutschland wird er seit dem Beginn der 1990er Jahre vor allem in der aggressiveren Buchwerbung verwendet. Red.

Oxford bindings

(131 words)

Author(s): Red.
heißen die in Oxford hergestellten Einbände, bes. die dem Cottage Style ähnlichen Arbeiten des 17. Jh.s, aber auch die aus dem 15./16.Jh. bekannten Einbände mit Blinddruck. Diese sind mit Einzelstempeln in engen Reihen geschmückt, teilweise in der gleichen Anordnung wie auf den romanischen Blinddruckbänden; die Platte kam erst spät zur Verwendung. Am bedeutendsten war die Tätigkeit der Drucker–Buchbinder Theodoricus Rood und Thomas Hunt. Red. Bibliography Gilson, S.: Early O.b. Oxford 1903 Kerr, N. R.: Fragments of medieval manuscripts used as pastedowns in Oxford bi…

Insektenbücher

(841 words)

Author(s): Red.
Bis ins 17. Jh. fußten die wenigen enzyklopädischen Darstellungen, welche die Insekten überhaupt in den Kreis ihrer Betrachtungen ziehen (Albert der Große z.B. nennt nur 33 Arten), inhaltlich auf Aristoteles. Am frühesten regte sich noch eigenes Beobachten in den entomologischen Kapiteln der ersten Landbaubücher, vor allem bei der Behandlung der Bienenzucht. Diese fand sogar bald eigene Darstellungen, so von G.Pictorius: Pantopolion, Basel 1563, oder E. Southerne, London 1593. Eine wiss. Verschm…

Dauze, Pierre

(88 words)

Author(s): Red.
(Pseud. für Paul Louis Dreyfus-Bing), * 1852 in Paris, † 1913 in Vichy. Sein «Répertoire des ventes publiques cataloguées de livres, autographes (etc.)», Paris 1894–1897, dessen Jg. 1896 den Untertitel «Revue biblio-iconographique, III° Année, Sér. 2» führt, erschien unter diesem Titel 1897–1907 mit der Zählung Année IV–XIV als Zs. Parallel mit dieser Veröffentlichung erschien 1895–1900 das «Répertoire des ventes. Index biblio-iconographique» (dann «bibliographique»). Das «Manuel de l'amateur de…

Auslaufpunkte

(14 words)

Author(s): Red.
die punktförmigen Endungen in Druckbuchstaben wie: a c f g r. Red.

Werbeplan

(120 words)

Author(s): Red.
Planung des Einsatzes von Werbemitteln (z. B. Print oder elektronisch) und Werbeträgern (Medien) nach der Budgethöhe (Werbeetat), Zielgruppen und Zeitablauf. Verlage bewerben ihre Neuerscheinungen oft unter Einbeziehung älterer Titel (Erhaltungswerbung). Nach der Umsetzung des Werbeplans ist dessen Wirksamkeit zu überprüfen, um Lehren für zukünftige Planungen zu gewinnen. Die Ausgaben belaufen sich (2010) einschließlich Rezensionswesen und Schutzumschlägen bei Fach-, Sachbuch- und wiss. Verlagen auf etwa drei bis vier Prozent vom Gesamtumsat…

Breitrandige Abzüge

(64 words)

Author(s): Red.
Abzüge auf größerem Papier, grand papier, large paper. Seit Aldus Manutius pflegten die Drucker für besondere Kunden einige Abzüge ihrer Drucke auf größerem Papier mit breiterem Rand herauszugeben. Ursprünglich für Gelehrte bestimmt, die am Rand ihre Bemerkungen anzubringen pflegten, später als Vorzugsexemplare von den Bibliophilen hoch geschätzt. Red. Bibliography Bogeng, G. A. E.: Einf. in die Bibliophilie. Leipzig 1931 (NDHildesheim 1984), 11of

Wilhelm V. von Bayern

(126 words)

Author(s): Red.
(der Fromme) * 29. 9. 1548 in Landshut, † 7. 2. 1626 in Schleißheim bei München. Von Jesuiten erzogen, kurzzeitiger Besuch der Univ. Ingolstadt, zeigte stark künstlerische Interessen. 1579 bis 1597 Herzog von Bayern. Entschiedener Verfechter der Gegenreformation. Mit großzügigen Bauten wie St. Michael, der Herzog-Maxburg, dem Hofbräuhaus u. a. in München ruinierte er die Staatsfinanzen, weshalb er seinem Sohn Maximilian frühzeitig die Regierungsgeschäfte übertrug. W. selbst zog sich in seine Wil…

Echoppe

(40 words)

Author(s): Red.
franz. Bezeichnung einer Radiernadel, die vorn schräg abgeschliffen ist. Nach Adam von Bartsch von Abraham Bosse (1602–1676) erfunden und zuerst verwendet. Sie dient im besonderen zum Aufrauhen der Platte bei der Kreidezeichnungsmanier und, um breite Federstriche nachzuahmen. Red.

Bibliophilie

(500 words)

Author(s): Red.
gemäß der Etymologie (βίβλος = Buch, φιλία = Freundschaft) die Freundschaft, die Liebe zum Buch, im üblichen Sprachgebrauch die Liebe zu solchen Büchern, die als Sammelobjekte geschätzt werden. Der Bibliophile, der Bücherfreund, ist demnach ein Sammler wertvoller Bücher, mag nun der Wert in der Seltenheit (Erstausgaben, numerierte Ausgaben, Luxusdrucke), dem Alter (ma. Hss., Ink.), dem kostbaren Einband, der Typographie (Aldus-, Elzevir-, Bodonidrucke), der 111., dem Material (Pergamentdrucke, Dünndru…

Weltkatalog

(27 words)

Author(s): Red.
ist ein dem Katalogwesen angehöriger Begriff. Ein W. soll alle Kataloge der Erde umfassen und würde somit fast mit dem Begriff einer Weltbibliographie zusammenfallen. Red.

Chinaabzüge

(67 words)

Author(s): Red.
Die Holzschnittkünstler machen während der Arbeit, um deren Fortschritt besser zu beurteilen und etwaige Fehler auf der Platte leichter zu erkennen, Probeabzüge, fumés, auf China– oder chinesischem Seidenpapier, das durch seine Weichheit und sein Aufsaugvermögen ein tiefes Schwarz im Abdruck ermöglicht. Red. Bibliography Bogeng, G. A. E.: Einf. in die Bibliophilie. Leipzig 1931 (ND Hildesheim 1984), S. 226 Renker, A.: Das Buch vom Papier. Leipzig 1934.

Anonymenkatalog

(48 words)

Author(s): Red.
ist ein Bibliothekskatalog, der ausschließlich die verfasserlosen Schriften einer Bibl, in alphabetischer Folge aufführt. In älteren Bibl.en war der A. neben dem Autorenkat. nicht selten. Neuerdings werden grundsätzlich anonyme und Verfasserschriften in einem Alphabet katalogmäßig dargeboten. Der Kreuz-kat. vereinigt anonyme und Verfasserschriften mit den Sachtiteln. Red.

Rindleder

(113 words)

Author(s): Red.
als Einbandbezugstoff eines der stärksten Materialien und deshalb vor allem für schwere und große Bde. und für Gebrauchseinbde. verwendet, bes. im 15. bis 16. Jahrhundert. Wegen seiner Dicke kommt es meist gespalten zur Verarbeitung (die Narbenseite ist vorzuziehen, Rindspalt gen.; die Fleischseite sollte vermieden werden), ist aber auch das geeignetste und behebteste Material für Lederschnitt und Lederplastik.Leder als Einbandstoff Red. Bibliography Ihm, K. / Frohnknecht, F.: Leder für Bucheinbände und ihre Haltbarkeit. In: Anzeiger für Buchbindereien. Stutt…

Sigenot

(114 words)

Author(s): Red.
Das im 13. Jh. entstandene Heldengedicht erzählt, wie der junge Recke Dietrich von Bern im Kampf gegen den Riesen S. unterliegt und gefangen, von Hildebrand aber befreit wird. Von der ersten, ca. 1487 bei Bämler in Augsburg gedr. Ausg. haben sich nur einige Miniaturblätter mit drei Holzschnitten erhalten. Knoblochtzer in Heidelberg druckte 1490 und 1493 je eine Folioausg. mit 43 groben Figuren. Die 1499 bei Sporer in Erfurt gedr. Quartausg. hat nur ein Titelbild. Red. Bibliography Faks. der Heidelberger Ausg. in: Schorbach, K.: Seltene Drucke in Nachbildungen. Bd. 2. Leipzig 1893 Benz…

Mönch

(36 words)

Author(s): Red.
Mönchsbogen, Mönchsschlag), durch Farbgebungsfehler blasser oder unvollständig bedruckter Druckbogen. Solche Fehler entstanden in der Handpressenzeitam ehesten durch Aufträgen der Farbe mit demDruckerballen Red. Bibliography NeubürgerH.: Encyklopädie der Buchdruckerkunst. Leipzig 1844 (ND Leipzig 1984), S. 154

Valerianus-Evangeliar

(153 words)

Author(s): Red.
BSB München (clm 6224), genannt nach dem Schreiber, der sich auf fol. 202 nennt. Es stammt aus Freising und dürfte um 675 im nordöstl. Oberitalien entstanden sein. Das V. ist die am reichsten ausgestattete Hs. einer Reihe von Werken aus der Gegend von Verona; sie zeigt zahlreiche Ornamente mit Vögeln, Vasen, Fischen, Ranken, Blättern und Palmetten, die ganz in antikem Sinn dargestellt sind und zur Bildung von Initialen sowie zur Ausgestaltung der Enden der einzelnen Abschnitte verwendet werden. …
▲   Back to top   ▲