Search

Your search for 'dc_creator:( "Richter, K." ) OR dc_contributor:( "Richter, K." )' returned 5 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Lengeling

(122 words)

Author(s): Richter, K.
[English Version] Lengeling, Emil Joseph (26.5.1916 Dortmund – 18.6.1986 Münster), kath. Theologe. 1941 Priester, 1959 Prof. für Liturgiewiss. an der Universität Münster, 1962–1965 Konzilsberater, 1964 Konsultor des Rates zur Ausführung der Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium des Vaticanum II und der röm. Gottesdienst-Kongregation, Relator mehrerer Studiengruppen zur Erneuerung der Liturgie, die für ihn als Dialog zw. Gott und Mensch zentraler Grundvollzug christl. Lebens war. Maßgeblicher M…

Familie, heilige

(302 words)

Author(s): Richter, K.
[English Version] . Eine Verehrung (Maria, Joseph, Jesuskind) ist nachweisbar, seit das Haus der hl. F. von Nazareth nach einer Legende 1291 nach Tsat, 1294 dann nach Loreto in Italien übertragen wurde. Schon im 11.Jh. führte eine Vision zur Errichtung des Hauses der hl. F. in Walsingham in England. Seit dem 17.Jh. gibt es einen Aufschwung der Verehrung durch die Frömmigkeitsentwicklung des Barock (: III.). Im 19.Jh. wird die hl. F., v.a. von Kanada aus, in der kath. Kirche zum Vorbild für das vie…

Lob

(1,222 words)

Author(s): Hossfeld, F. | Richter, K.
[English Version] I. BiblischDas Loben Gottes gehört zu den Grundgattungen des Gebets und stellt zusammen mit dem Dank den Gegenpol zu Klage und Bitte dar. Die Übergänge vom Lob zum Dank sind fließend. Im Unterschied zur Klage hat sich die Formen- und Gattungskritik der Gebete bisher nicht auf bestimmte Untergattungen des Lobens einigen können. Zu vielfältig sind die Formen, in denen sich die Intention des Lobens Ausdruck verschafft, wie z.B. Lobwünsche und -versprechen, die unterschiedlichen Arten…

Krankenkommunion

(343 words)

Author(s): Richter, K.
[English Version] . K. wie Sterbekommunion (Kommunion) gehen auf früheste christl. Zeit zurück. Nach Iust. 1 apol. (65,5) brachten Diakone Gläubigen, die nicht an der gemeindlichen Eucharistiefeier (Abendmahl: II.) teilnehmen konnten – wohl v.a. Alte, Kranke und Sterbende – die K. Das Konzil von Nicaea (c.13) will, daß kein Christ ohne K. stirbt (vgl. Joh 6,54). Sie wurde möglichst unter beiden Gestalten (bis zur Aufgabe der Kelchkommunion im 12.Jh.) direkt von der Eucharistiefeier überbracht, auc…

Kirchenjahr

(1,788 words)

Author(s): Bieritz, K. | Grethlein, C. | Richter, K. | Plank, P.
[English Version] I. Allgemein und geschichtlich Das K. gehört – darin kirchl. Kunst, Architektur usw. vergleichbar – zu den großen kulturellen Hervorbringungen des christl. Glaubens. Es versucht, dem Evangelium im Medium menschlicher Zeiterfahrung eine kulturelle Gestalt zu geben. Es steht damit neben anderen Versuchen, Zeiterleben (Zeit/Zeitvorstellungen) und -erfahrung zu kultivieren und in sinntragender Weise zu strukturieren. Als wandlungsfähiges wie -bedürftiges Zeichen des Heils hat das K. tei…