Search

Your search for 'dc_creator:( "Rippmann, Dorothee" ) OR dc_contributor:( "Rippmann, Dorothee" )' returned 7 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ziegen

(1,188 words)

Author(s): Rippmann, Dorothee
1. Allgemein Dat ovi capra lanam: »Die Z. übergibt dem Schaf die Wolle«. Dieser ma. lat. Topos des Überflusses im Sinn von »Wasser in die Donau Tragen« [3. 30] spielt mit dem wichtigsten ökonomischen Unterschied der beiden genügsamen, oft in einer gemeinsamen Herde gehaltenen Wiederkäuer: Als Woll-Lieferant war das Schaf unter den Bedingungen kommerzieller Tuchherstellung und -vermarktung der Z. ökonomisch überlegen. Ein Vorteil der Z.-Haltung lag jedoch in der höheren Milch-Effizienz. Vor diesem Hintergrund war die Bedeutung dieser Art der Viehwirtschaft je nach Wirtschaft…
Date: 2019-11-19

Viehverstellung

(896 words)

Author(s): Rippmann, Dorothee
Bei der V., im dt.sprachigen Raum in den Quellen oft mit Begriffen wie Viehgemeinderschaft, Rinder-Miete, Halbvieh, Teilvieh, Bestandvieh, Zinskühe u.Ä. bezeichnet, handelt es sich um eine Sonderform der ländlichen Kredit-Vergabe, die seit dem SpätMA [9. 6 f.] zunächst in Teilen Italiens, Spaniens und Deutschlands v. a. von adligen und klösterlichen Grundherrschaften wie auch von bürgerlichen Kreditgebern und Hospitälern [6. 251–259] geleistet wurde. Sie blieb bis zum Ende des 19. Jh.s eine Praxis des ländlichen Wirtschaftens und ist es teils noch heute [9. 105–116]. In d…
Date: 2019-11-19

Viehhandel

(920 words)

Author(s): Rippmann, Dorothee
1. Netz der Marktorte Seit der Antike bildeten sich im Umkreis von Viehzuchtgebieten Viehtriebs- und Handelswege aus (vgl. Viehwirtschaft). An den Verbindungsstraßen zu den Aufzuchtgebieten in den Mittelgebirgen, den Voralpen und Alpen und in den bevölkerungsreichen Zentren fanden seit dem Hoch- und SpätMA Vieh- Märkte und -Messen statt. Zunächst stützte sich der überregionale V. als Austausch zwischen Land und Stadt, Berg- und Talregionen auf städt. Messezentren (Messestadt). In Frankreich waren dies die Messen in der Champagne, am Rhoneübergang in Beaucaire, in Saint-Nicol…
Date: 2019-11-19

Ochsenhandel

(754 words)

Author(s): Rippmann, Dorothee
Vom regionalen und transkontinentalen Viehhandel des 15. bis 19. Jh.s zeugen neben alten Ochsenwegen Ortsnamen wie Oxford, Ochsenhausen, -furt und -zoll. Der Begriff O. indessen kann in die Irre führen, da einzelne Herden, insbes. die im 16. Jh. nach Oberitalien ausgeführten ungar. Rinder, mehrheitlich aus dreijährigen Kühen und Stieren bestanden [7. 46, 51, 57]. Die Zeitgenossen hielten jedoch am Begriff fest. Laut Zedlers Universallexikon wurde im 18. Jh. mit Ochsen »jährlich ein grosser Handel in allen Ländern getrieben, wie solches die grossen Ochse…
Date: 2019-11-19

Goat

(1,314 words)

Author(s): Rippmann, Dorothee
1. General Dat ovi capra lanam; “The goat gives wool to the sheep.” This medieval Latin topos of abundance, in the sense of “bringing coals to Newcastle” [3. 30], deals with the most important economic difference between the two low-maintenance ruminants that were often pastured together in a single herd: as wool-supplier, the sheep was more important economically than the goat from the perspective of commercial cloth manufacture and marketing. But raising goats remained advantageous because of their higher and more effici…
Date: 2019-10-14

Livestock trade

(990 words)

Author(s): Rippmann, Dorothee
1. Network of market towns Cattle-driving and trading roads developed in and around livestock breeding regions from antiquity (cf. Animal husbandry). Livestock markets and fairs (Trade fair) took place from the high and late Middle Ages onwards, along roads that linked the breeding regions in the Mittelgebirge, Alpine foothills, and the Alps themselves, and in major centers of population. At first, the transregional livestock trade was based on town fairs as an exchange between town and co…
Date: 2019-10-14

Agistment

(984 words)

Author(s): Rippmann, Dorothee
Often referred to in sources in the German-speaking areas of Europe by the use of such terms as Viehverstellung, Viehgemeinderschaft, Rinder-Miete (Cattle), Halbvieh (Métayage), Teilvieh, Bestandvieh, Zinskühe etc., agistment is a particular form of rural credit practised initially in parts of Italy, Spain, and Germany, by aristocratic and monastic seignorial institutions (Landowner) in particular, but also by non-aristocratic credit providers and medieval hospitals [6. 251–259], from the Late Middle Ages onwards [9. 105–116]. It continued to be an element of the r…
Date: 2019-10-14