Search

Your search for 'dc_creator:( "Rist, Josef (Würzburg)" ) OR dc_contributor:( "Rist, Josef (Würzburg)" )' returned 121 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Gratus

(76 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] [1] Befehlshaber der Fußtruppen Herodes d.Gr. Proröm. gesinnter Befehlshaber der Fußtruppen Herodes d.Gr. (Ios. bell. Iud. 2,3,4; 4,2,3; 5,2; ant.Iud. 17,10,3; 17,10,6f.; 17,10,9). Rist, Josef (Würzburg) [English version] [2] Valerius G. procurator von Iudaea 15-26 n.Chr., unter Kaiser Tiberius als Nachfolger des Annius Rufus Landpfleger ( procurator) von Judaea (Ios. ant. Iud. 18,2,2; 18,6,5). Ihm folgte Pontius Pilatus ins Amt. Rist, Josef (Würzburg) Bibliography PIR2, 123, Nr. 146 (G. 1); 3, 357, Nr. 58.

Melitios von Lykopolis

(126 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Bischof des mittelägypt. Lykopolis († um 327 n.Chr.), Urheber eines Schismas in der ägypt. Kirche z.Z. der diocletianischen Verfolgung (Toleranz). Infolge häufiger Sedisvakanzen nahm M. um 305/6 eigenmächtig Weihen in vakanten Bistümern vor. Zusätzliche Konflikte mit Bischof Petros von Alexandreia über die Behandlung der lapsi , verbunden mit dem latenten Gegensatz zw. Alexandreia und dem Rest Ägyptens [2. 297], führten schließlich zu seiner Absetzung. Die zahlenmäßig bed. Kirche der Melitianer (Übersicht…

Henotikon

(131 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] (Ἑνωτικόν). Anläßlich der Amtsübernahme des Patriarchen Petros Mongos an die Kirchen Ägyptens, Libyens und der Pentapolis gerichtet, versucht das 482 n.Chr. vom oström. Kaiser Zenon unter maßgeblicher Mitwirkung des Patriarchen Akakios von Konstantinopel promulgierte H. (CPG III, 5999; urspr. Ἤδικτον Ζήνωνος, “Edikt Zenons”, seit Zacharias Rhetor, historia ecclesiastica 5,8, H. genannt; vgl. Euagrios, hist. eccl. 3,13f.), die nach dem Konzil von Chalkedon (Kalchedon) im J. 451 ge…

Eunomios

(153 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] (Εὐνόμιος). Bischof von Kyzikos († um 394 n.Chr.). Aus einfachen Verhältnissen stammend, wurde der mit den Bischöfen Aëtios von Alexandreia und Eudoxios von Antiocheia in Verbindung stehende E. um 360 n.Chr. Bischof von Kyzikos. Nach Widerständen kam es zu Amtsverzicht. Mit dem Tod des Aëtios (367) wurde E. alleiniger Führer der von der Reichskirche abgespaltenen Kirchengemeinschaft der Anhomöer (Arianismus). Mehrmalige Verbannung. Nur wenige Schriften sind erh., darunter der um 360 verfaßte Ἀπολογητικός ( Apologētikós) und die 378 als Antwort auf die…

Monophysitismus

(415 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Unter der seit dem 7. Jh.n.Chr. belegten Bezeichnung M. wird jene Lehre verstanden, die von Christus nach der Einigung von Gottheit und Menschheit eine einzige Natur (μόνος/ mónos, “einzig”; φύσις/ phýsis, “Natur”) aussagt. Im engeren Sinne bezeichnet der Begriff “Monophysiten” (Mph.) unter Berücksichtigung einer großen theologischen und organisatorischen Vielfalt jene Gegner der Zwei-Naturen-Lehre des Konzils von Kalchedon (Chalkedon; 451), die entgegen dessen Glaubensentscheidung (eine Person oder Hypostas…

Hiba

(194 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Bischof von Edessa [2] († 28.10.457 n.Chr.). Dort übertrug H., Lehrer an der “Schule der Perser” und Anhänger der antiochenischen Theologie, Schriften des Theodoros von Mopsuestia, Diodoros [14] von Tarsos und des Aristoteles ins Syr. Wiederholt angegriffen (u.a. mit dem Vorwurf der Häresie und Simonie), wurde er, 436 dem Ortsbischof Rabulas (Rabbula) nachfolgend, auf der “Räubersynode” (Ephesos 449) als Anhänger des Nestorios abgesetzt und verbannt, in Chalkedon (451) aber rehab…

Horsiesi

(161 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Generalabt des von Pachomios in Oberäg. gegr. koinobitischen Klosterverbandes († nach 386 n.Chr.). Zunächst Vorsteher des Klosters in Šenesēt (Chenoboskion); dann wurde H. durch Abt Petronios zum Nachfolger bestimmt. Nach Konflikten im sog. Armutsstreit übernahm Theodoros die “stellvertretende Leitung” [3. 527] für H. Später führte dieser erneut die koinōnía (“Gemeinschaft”), zunächst gemeinsam mit Theodoros, nach dessen Tod allein. Als geistliches Testament verfaßte er den Liber Orsiesii (lat. Übers. durch Hieronymus, im J. 404; Text und dt.…

Monotheletismus

(266 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Eng mit der byz. Reichspolitik verknüpfte theologische Kontroverse des 7. Jh.n.Chr. Unter M. sowie dem als Vorläufer auftretenden Monenergismus wird die Lehre von einem einzigen Willen (μόνος/ mónos, “einzig”; θέλημα/ thélēma, θέλησις/ thélēsis, “Willen”) bzw. einer einzigen Tätigkeit oder Wirkkraft (ἐνέργεια/ enérgeia) in Christus verstanden. Kirchenpolit. Ausgangspunkt der vorrangig in Byzanz bzw. mit dem röm. Papsttum ausgetragenen Konflikte war der Versuch des oström. Kaisers Herakleios [7] (610-641), nach mil. Erf…

Häresiologie

(275 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Als Häresiologen bezeichnet man verschiedene frühchristl. Autoren, die in einer oder mehreren ihrer Schriften vergangene und zeitgenössische Häresien aufzählen, inhaltlich beschreiben oder zu widerlegen versuchen. Schwerpunkte dieses sog. antihäretischen Schrifttums (zur Problematik des Häresie-Begriffs vgl. [1. 290-295]) liegen in den ersten drei Jh. auf der Auseinandersetzung mit Gnosis, Montanismus sowie judenchristl. Gruppierungen. Eine erste Zusammenstellung verschiedener Häresien und ihrer sukzessiv auf Simon Magus zurückge…

Doctrina patrum de incarnatione verbi

(79 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Dogmatisches, an der Wende vom 7. zum 8. Jh.n.Chr. enstandenes Florilegium, welches auf der Grundlage bereits existenter, h. z.T. verlorener christologischer Sammlungen (u.a. Kap. 24 und 33) erstellt und fälschlicherweise dem Apokrisiar Anastasios [3] († 666) bzw. dem Abt Anastasios Sinaites [5] († kurz nach 700) als Verf. zugeschrieben wurde. Rist, Josef (Würzburg) Bibliography Ed.: F. Diekamp, D., 1907. Lit.: A. Grillmeier, Jesus der Christus im Glauben der Kirche 2/1, 21991, 94-100.

Marissa

(154 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pompeius (hebr. Mārēšā, Mārešā, “Siedlung auf der Höhe”; griech. Μάρισ(σ)α). Stadt im SW Iudaeas (Palaestina). Neben zahlreichen Erwähnungen im AT (Jos 15,44; 2 Chr 14,8f.; 20,37 u.a.) ist der wohl als Verwaltungszentrum wichtige Ort, der nach dem Exil edomitisch (Edom) wurde, durch außerbiblische Zeugnisse (u.a. Iosephos Flavios) und die reichen Grabungsfunde des ca. 2 km südlich des h. Bet-Guvrin gelegenen Tell Sandaḫanna (“Hügel der Hl. …

Hegemonios

(307 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Sonst unbekannter, vorgeblicher Verf. einer wirkmächtigen, vollständig nur in lat. Übers. überlieferten und als Acta Archelai (CPG 3570) bekannten antimanichäischen (Mani, Manichäismus) Streitschrift. Trotz eines Hinweises auf eine syr. Quellenschrift (Hier. vir. ill. 72), dürfte die Grundlage der noch in der 1. H. des 5. Jh. gefertigten lat. Übers. ein zw. 330 und 348 entstandenes griech. Original gewesen sein [1. 136-140]. Zweifelsfreie Angaben zu Autor - H. nennt als Verf. sich selbst (Acta 68: ego scripsi; im Sinne von “Schreiber”, “Redaktor”?) - …

Monophysitism

(448 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[German version] Monophysitism, a term known since the 7th cent. AD, refers to the doctrine that Christ, after the union of the divine and human, has a single nature (μόνος/ mónos, single; φύσις/ phýsis, nature). In a narrower sense, monophysites are opponents (who may be of a variety of theological and organisational backgrounds) of the doctrine of the two natures of Christ as stated by the Council of Calchedon (AD 451). Contrary to the definition of the Council (one person or hypostasis in two natures), they upheld the formul…

Nestorius, Nestorianism

(1,062 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
(named after N., bishop of Constantinople, AD 428-431; d. in c. 451). [German version] A. Life According to Socr. 7,29,2, N. was probably born after AD 381 in East Syrian Germanicea. The centre of his early work was Antiochia [1], where N. joined the monastery of Euprepius located outside of the city. Formative for his thinking was the so-called Antiochene theology represented by Diodorus [20] of Tarsus and Theodorus of Mopsu(h)estia (whose student he may have been). At Emperor Theodosius II's instigation, N., …

Gratus

(83 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[German version] [1] Commander of the infantry of Herod the Gr. Pro-Roman commander of the infantry of Herod the Great (Jos. BI 2,3,4; 4,2,3; 5,2; Ant. Iud. 17,10,3; 17,10,6f.; 17,10,9). Rist, Josef (Würzburg) [German version] [2] Valerius G. Procurator of Judaea In AD 15-26 procurator of Judaea as successor of Annius Rufus (Jos. Ant. Iud. 18,2,2; 18,6,5) under emperor Tiberius. He was in turn succeeded by Pontius Pilate. Rist, Josef (Würzburg) Bibliography PIR2, 123, no. 146 (G. 1); 3, 357, no. 58.

Vitae Sanctorum

(578 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[German version] ('saints' lives'), an important genre of hagiographic literature. The VS enjoy a special position among the documents concerning early Christian saints (B.) and their veneration. From the point of view of the literary genre, they belong to the biography ('spiritual biography': [5.8]), but they can also assume features of other Greek and Roman literary genres (such as the novel), as well as of biblical stories. Modern scholars favour the term 'hagiographic discourse', which includes numerou…

Firmillianus

(166 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[German version] Important bishop of  Caesarea in Cappadocia (died in AD 268). Shortly after 230 he became bishop and around 250 he instigated the deposition of bishop Fabius of  Antioch [1] who was inclined towards Novatianus. In the dispute on the baptism of heretics, the close friend of  Origenes sided with  Cyprianus [2] of Carthage and opposed the Roman bishop Stephanus I. Informed by Cyprianus, he replied in autumn 256 [1. 248] with a letter originally written in Greek (Cypr. epist. 75 [CCL …

Doctrina patrum de incarnatione verbi

(79 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[German version] Dogmatic florilegium, dating from the end of the 7th into the 8th cent. AD, that was put together from already existing but now partially lost Christological collections (i.a. ch. 24 and 33) and wrongly ascribed to the apocrisiary  Anastasius [3] († 666) or the abbot  Anastasius Sinaites [5] (died shortly after 700). Rist, Josef (Würzburg) Bibliography Edition: F. Diekamp, D., 1907. Bibliography: A. Grillmeier, Jesus der Christus im Glauben der Kirche 2/1, 21991, 94-100.

Marissa

(172 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[German version] This item can be found on the following maps: Pompeius (Hebrew Mārēšā, Mārešā, ‘settlement on the heights’; Gr. Μάρισ(σ)α; Máris(s)a). City in the south-west of Judea ( Palaestina ). M. became Edomite (Edom) after the Exile and was probably an important administrative centre. It is known to us from frequent OT references (Jos 15:44; 2 Chr 14:8f.; 20:37 inter al.), non-biblical sources (e.g. Flavius Josephus) and numerous archaeological finds from Tell Sandaḫanna (‘Hill of St. Anna’; also known as Tell Mārēšā) located c. 2 km south of the modern Bet-Guvrin. Tra…

Henotikon

(140 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[German version] (Ἑνωτικόν; Henōtikón). Aimed at the churches of Egypt, Libya and the Pentapolis, on the occasion of patriarch Petrus Mongus' assumption of office, the H., promulgated in AD 482 by the East Roman emperor  Zeno, with the influential collaboration of patriarch Acacius of Constantinople (CPG III, 5999; originally Ἤδικτον Ζήνωνος, ‘edict of Zeno’, named H. since Zacharias Rhetor, Historia ecclesiastica 5,8; cf. Evagrius, Hist. eccl. 3,13f.), sought to restore the unity of belief and emp…
▲   Back to top   ▲