Search

Your search for 'dc_creator:( "Rohden, Frauke von" ) OR dc_contributor:( "Rohden, Frauke von" )' returned 4 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "rohden, frauke von" ) OR dc_contributor:( "rohden, frauke von" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Zakhor

(3,239 words)

Author(s): Rohden, Frauke von
Der in der Bibel formulierte, göttliche Imperativ zakhor (»gedenke«) verpflichtet die Israeliten zur Erinnerung an einschneidende Begebenheiten und Ereignisse ihrer Geschichte. In der Spätantike wurden auch jüngere katastrophische Ereignisse in einen religiös-kausalen Zusammenhang gestellt und folglich kalendarisch parallelisiert. Seine stärkste Ausprägung entfaltete die biblische Aufforderung zum Gedenken in der Liturgie mittels kommemorativer Gebete und im Ritual durch Feste und…

Bordeaux

(2,451 words)

Author(s): Rohden, Frauke von
Seit der Mitte des 16. Jahrhunderts ließen sich nach und nach von der Iberischen Halbinsel stammende Conversos, Nachfahren zwangskonvertierter Juden, in Bordeaux und Umgebung nieder. Als Neuchristen waren sie mit wirtschaftlichen Privilegien ausgestattet worden; um diese nicht zu verlieren, bekannten sie sich nur zögerlich zum Judentum. Aufgrund ihrer besonderen rechtlichen Stellung erlangten die schließlich rekonvertierten sephardischen Juden aus Bordeaux noch vor der bedeutend größeren aschken…

Kosaken-Verfolgungen

(4,378 words)

Author(s): Rohden, Frauke von
1648 erhoben sich benachteiligte ukrainische Kosaken sowie die religiös unterdrückte ruthenische Bevölkerung gegen die Herrschaft Polen-Litauens. Die dort ansässigen Juden standen häufig im Dienst der polnischen Magnaten (adlige Großgrundbesitzer) und galten unter den autochthonen Ruthenen als deren Statthalter. Vor allem in den ersten beiden Jahren des Aufstands, aber auch während der sich unmittelbar anschließenden Kriege, die bis 1660 bzw. 1667 andauerten, wurden vermutlich mehr als 20 000 Ju…

Ritualmord

(5,465 words)

Author(s): Rohden, Frauke von | Randhofer, Regina
Seit Mitte des 12. Jahrhunderts erhoben Christen die Behauptung, Juden ermordeten aus religiösen Gründen christliche Kinder. Galt zunächst Hass auf Christen als Mordmotiv, so traten bald die Verspottung der Kreuzigung Christi und seit Mitte des 13. Jahrhunderts auch die Verwendung des Blutes der Opfer als Heilmittel oder zur Herstellung der ungesäuerten Pessach-Brote hinzu. Trotz päpstlicher und kaiserlicher Verbote der Blutbeschuldigung häuften sich im Mittelalter die Ritualmordbeschuldigungen,…