Search

Your search for 'dc_creator:( "Rohr, Christian" ) OR dc_contributor:( "Rohr, Christian" )' returned 9 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Naturkatastrophen

(5,928 words)

Author(s): Rohr, Christian
1. AllgemeinUnter N. werden heute in der Regel Extremereignisse natürlichen Ursprungs verstanden, die eine unmittelbare und zerstörerische Wirkung auf den Menschen und dessen Siedlungsraum ausüben. Dabei sind nach der Ursache drei Grundtypen zu unterscheiden:(1) Geotektonisch beeinflusste Naturereignisse (= Ne.): Dazu zählen in erster Linie Vulkan-Ausbrüche und Erdbeben sowie in der Folge auch Massenbewegungen (Bergstürze, Felsstürze, Muren etc.), die durch Erschütterungen der Erdkruste ausgelöst werden.(2) Durch kurz-, mittel- und langfristige Witterungserschein…
Date: 2019-11-19

Überschwemmung

(2,776 words)

Author(s): Rohr, Christian
1. AllgemeinAus hydrologischer Perspektive ist zwischen Hochwasser (= Hw.) und Ü. zu unterscheiden. Unter Ersterem versteht man heute den »Zustand in einem oberirdischen Gewässer, bei dem der Wasserstand oder Durchfluss einen bestimmten Wert (Schwellenwert) erreicht oder überschreitet« [23. 15 f.]. Die drei wesentlichen Werte eines Hw. sind Scheitelabfluss, Dauer und die in seinem Verlauf abfließende Wassermenge [13. 294–296]. Ein Hw. kann durch die Überschreitung eines bestimmten Wasserstandes oder durch den Bruch von Schutzdämmen aus dem Flussbett hervorbrechen und …
Date: 2019-11-19

Waldbrand

(796 words)

Author(s): Rohr, Christian
1. Allgemein W. haben verschiedene Ursachen: Sie können durch Blitzschlag entfacht werden, durch Selbstentzündung nach längerer Trockenheit und durch – unbewussten oder bewussten – menschlichen Einfluss, etwa gezielte Brandstiftung oder Brandrodung ( Brandwirtschaft). Eines der Hauptprobleme von W. und Brandrodung im Speziellen besteht darin, dass damit in der Regel auch die Humusschicht zerstört wird und die lose Branderde durch Wind, Regen- und Schmelzwasser sowie Lawinen leicht abtransportiert werden kann [3. 463]. Einzelne Baumarten, etwa Bergkieferbestände, r…
Date: 2019-11-19

Lawine

(886 words)

Author(s): Rohr, Christian
1. AllgemeinUnter L. sind rasch abgleitende oder abstürzende Schneemassen – mitunter auch Eismassen – zu verstehen, die sich an steilen, unbewaldeten Hängen lösen und in die Tiefe stürzen. Sie treten bes. bei starkem Schneefall, bei Tauwetter oder nach starken Verwehungen auf, doch werden sie mitunter auch vom Menschen ausgelöst. Die moderne L.-Forschung unterscheidet zwei Grundtypen: die Fließ-L. und die Staub-L. Bei der Fließ-L. löst sich ein Schneebrett, zumeist aus Nassschnee bestehend, und rutscht,…
Date: 2019-11-19

Insekten

(883 words)

Author(s): Rohr, Christian
1. AllgemeinI. wurden seit der Antike in naturkundlichen, theologischen und lit. Texten, mitunter auch in Bilddarstellungen, immer wieder thematisiert. Dabei sind grundsätzlich zwei Arten der Wahrnehmung und Deutung festzustellen, die sich über die Jahrtausende praktisch nicht veränderten. Einerseits galten die Bienen als Inbegriff des für den Menschen nützlichen I. (vgl. auch Dimorphismus). Ihr sprichwörtlicher Fleiß wird in der ma. und frühnzl. Ikonographie in erster Linie mit dem Kirchenvater Ambrosius von Mailand in Verbindung gebracht, dessen Attribut daher…
Date: 2019-11-19

Sturmflut

(2,064 words)

Author(s): Rohr, Christian | Glaser, Rüdiger
1. Allgemein S. zählen ähnlich wie Stürme und Orkane zu den klimatisch bedingten Naturereignissen, die bes. katastrophale Schäden mit hohen Menschen- und Sachverlusten verursachen ( Naturkatastrophen); im MA und in der Nz. waren sie mitunter für erhebliche Veränderungen des Küstenraumes verantwortlich. Eine S. liegt vor, wenn der Tidenhöchststand das mittlere Tidenhochwasser um mehr als 1,50 m übersteigt; ab 2,50 m wird von einer schweren S. und ab 3,50 m von einer sehr schweren S. gesprochen. Wasserstände werden an der Nordsee seit 1840 regelmäßig aufgezeichnet. Ab 188…
Date: 2019-11-19

Sturm

(2,345 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger | Rohr, Christian
1. AllgemeinS. und Orkane zählen zu den bes. folgenschweren klimatisch bedingten Witterungserscheinungen. Aus klimatologischer Sicht spricht man von einem S., wenn Windgeschwindigkeiten von mindestens 20,8 m/s (74,9 km/h) oder 9 Beaufort (Bft) gegeben sind, bei 10 Bft einem schweren und bei 11 Bft von einem orkanartigen S. Ab einer Windgeschwindigkeit von mindestens 32,7 m/s (117,7 km/h) oder 12 Bft wird die Bezeichnung Orkan verwendet. Eine S.-Böe liegt vor, wenn der Wind nur kurzzeitig – für wenige Sekunden – S.-Stärke erreicht. Weitere Differenzierun…
Date: 2019-11-19

Erdbeben

(2,580 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger | Rohr, Christian
1. Allgemein 1.1. Die geotektonischen Ursachen von Erdbeben E. sind Ausdruck rezenter tektonischer Vorgänge, verursacht durch plötzliche Spannungsentladung. Sie können nach ihrer Lage als Intraplattenbeben an Verwerfungen wie dem Oberrheingraben oder als E. an Subduktionsrändern untergliedert werden oder nach der Tiefe in Flachbeben bzw. in Tiefbeben. Das Gros der Schäden entsteht durch relativ schwache, aber oberflächennahe Beben. Entlang von Störungszonen können auch Brüche mit einem sichtbaren Versatz von mehreren Metern auftreten. Oft gehen dem sog. Hauptbeben …
Date: 2019-11-19

Vulkan

(2,002 words)

Author(s): Rohr, Christian | Vlachos, Alexandra
1. Allgemein V.ische Aktivitäten treten v. a. in jenen Bereichen der Erde auf, die tektonisch aktiv sind. In Europa betrifft dies in histor. Zeit nur den Süden Italiens (Vesuv, Ätna, Liparische Inseln), die Kanarischen Inseln und Island, doch können auch weit entfernte V.-Ausbrüche, etwa auf den Philippinen oder in Indonesien, klimatische Auswirkungen auf Europa haben. Der Begriff V. leitet sich von Vulcano ab, einer der Liparischen Inseln, und deren Namen wiederum von Vulcanus, dem röm. Gott des Feuers. In v.isch aktiven Zonen steigt verflüssigtes Gestein ( Magma) aus dem Erdma…
Date: 2019-11-19