Search

Your search for 'dc_creator:( "Savvidis, Kyriakos" ) OR dc_contributor:( "Savvidis, Kyriakos" )' returned 76 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Philoponos, Iohannes

(656 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum) | Wildberg, Christian (Princeton)
(Φιλόπονος, “der Fleißige”; auch Γραμματικός/ Grammatikós, “der Lehrer” genannt). [English version] I. Leben Ph. lebte als christl. Universalgelehrter in Alexandreia [1] um 490-575 n.Chr. und war Schüler des Ammonios [12]. Sein Beiname könnte sich auf seinen Arbeitseifer oder auf seine Zugehörigkeit zur Bruderschaft der philóponoi (φιλόπονοι) beziehen. Er wurde wegen seines christl. Glaubens von dem neuplatonischen Gelehrten der Akademie (Akademeia) in Athen Simplikios scharf angegriffen, nachdem Kaiser Iustinianus [1] diese im J. 529 n.C…

Kosmas

(774 words)

Author(s): Nutton, Vivian (London) | Brodersen, Kai (Mannheim) | Savvidis, Kyriakos (Bochum) | Albiani, Maria Grazia (Bologna)
(Κοσμᾶς). [English version] [1] K. und Damianos Ärzteheilige und Heilungspatrone Ärzteheilige und Heilungspatrone. Das griech. Synaxarion (hrsg. von H. Delehaye) überl. drei unterschiedliche Heiligenpaare mit diesen Namen: 1) die in Asia minor geb. und in Pelusion begrabenen Söhne der Theodota, deren Festtag der 1. November ist; 2) die röm., unter der Herrschaft des Carinus (283-285) gesteinigten Märtyrer, deren Festtag der 1. Juli ist; 3) die arab., unter Kaiser Diocletian (284-305) im kilikischen Aigai …

Kontakion

(179 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (κοντάκιον, κονδάκιον; von κοντός, “Pergamentrolle”). Späterer Name für die Gattung byz. Hymnen, die seit dem 6. Jh.n.Chr. nachweisbar ist. Das K. besteht aus 18 bis 24 metrisch gleichen Strophen (sog. oíkoi, οἶκοι), denen das metrisch differierende Prooimion ( kukúlion, κουκούλιον) vorangestellt ist. Die einzelnen Strophen sind durch Akrostichis (Akrostichon) verbunden und haben einen gemeinsamen Refrain (das ephýmnion bzw. akroteleútion, ἐφύμνιον, ἀκροτελεύτιον). Kontakia sind verwandt mit den syr. madraša (Ephraem Syrus), …

Iohannes

(6,414 words)

Author(s): Frey, Jörg (Stuttgart) | Domhardt, Yvonne (Zürich) | Markschies, Christoph (Heidelberg) | Rist, Josef (Würzburg) | Redies, Michael (Berlin) | Et al.
(Ἰωάννης). Bekannte Personen u.a.: I. [1] der Evangelist, I. [4] Chrysostomos, der Bischof von Konstantinopel und Homilet, I. [18] Malalas, der Verf. der Weltchronik, I. [25] von Gaza, der Rhetor und Dichter, I. [33] von Damaskos, der Theologe. [1] I. der Evangelist [English version] A. Tradition und Kritik Der Verf. eines Evangeliums (Jo), dreier Briefe und der Apokalypse im NT heißt nach den Inschr. I. (= J.; der Name steht im Text nur Apk 1,1; 1,4; 1,9; 22,8). Seit Ende des 2. Jh. (Iren. adversus haereses 3,1,1; Polykrates von Ephesos nach…

Armenia

(628 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] A. Hellenismus und Römische Zeit Das Hochland südl. und südwestl. des Kaukasus. Hauptfluß ist der Araxes (h. Aras). Nördl. Grenzfluß Kyros (h. Kura), desgleichen Oberläufe und Nebenflüsse von Tigris und Euphrat. Seen: Lichnitis (h. Sevan), Thospitis (h. Van) und Matianus (Urmia). Hl. Berg Baris (5165 m, h. Ararat), bewahrt vorant. Namen Urartu eines Staates mit hurrit. Bevölkerung, die unter pers. Herrschaft in den Haikh (= Armeniern) aufging. Die indeurop. Sprache stand dem Phrygischen nahe (Hdt. 7,73; Steph. Byz. p. 1…

Agrippa

(1,410 words)

Author(s): Kienast, Dietmar (Neu-Esting) | Frede, Michael (Oxford) | Hübner, Wolfgang (Münster) | Savvidis, Kyriakos (Bochum)
Nach moderner Etym. sei der Name Agrippa von * agrei-pod- “vorn die Füße habend” abzuleiten. (lt. Leumann, 398, “sehr zweifelhaft”). Urspr. ein Praenomen (so noch bei den Iulii, bes. A. Postumus), dann Cognomen, in den Familien der Antonii, Asinii, Cassii(?), Fonteii, Furii, Haterii, Helvii, Iulii, Lurii, Menenii, Vibuleni, Vipsanii, aber auch bei jüd. Königen (Herodes A.). Als Nomen bei verschiedenen Personen belegt. Kienast, Dietmar (Neu-Esting) [English version] [1] M. Vipsanius, cos. 37, 28, 27 v. Chr. M. Vipsanius, geb. 64/3 v. Chr., ritterlichen Geschlechts, wohl…

Šīrīn

(62 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
Savvidis, Kyriakos [English version] [1] persische Märtyrerin, gest. 599 (Σιρή). Persische Märtyrerin, † 559 n. Chr. S. war die Tochter eines angesehenen pers. Magiers, die nach ihrer Konversion zum Christentum unter dem Perserkönig Chosroes [5] I. öffentlich durch Erhängen hingerichtet wurde. Bibliography P. Devos, Saint Šīrīn Martyr Khosrau Ier Avrošarvan, in: Analecta Bollandiana 64, 1946, 87-131. [English version] [2] s. Schirin s. Schirin

Basileios

(1,213 words)

Author(s): Markschies, Christoph (Heidelberg) | Portmann, Werner (Berlin) | Savvidis, Kyriakos (Bochum) | Leppin, Hartmut (Hannover) | Tinnefeld, Franz (München) | Et al.
(Βασιλεῖος). [English version] [1] B. der Große Theologe und Bf. von Kaisareia/Kappadokien. Markschies, Christoph (Heidelberg) [English version] A. Biographie Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Gregor von Nyssa und seinem Freund Gregor von Nazianz zählt B. (* um 329/30 als Sohn einer christl. senatorischen Großgrundbesitzerfamilie) zu den sog. drei großen Kappadoziern. Seine Großmutter gab ihm eine erste Einführung in Bibel und Theologie in den Bahnen des Origenismus. Kaisareia/Kappadokien, Konstantinopel und At…

Laura

(97 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (λαύρα, “Gasse”). Urspr. christl. Mönchssiedlung von Eremiten unter Leitung eines gemeinsamen Oberen. Chariton (Χαρίτων) gründete um 330 n.Chr. bei Pharan, Douka und Souka in Palaestina die ersten laúrai mit Zellen (κελλία, kellía) und Höhlen, die durch eine Gasse miteinander verbunden waren. Im Zentrum der Anlage befanden sich Kirche, Bäckerei, Lagerräume sowie die Wohnung des Oberen. Die Eremiten kamen nur zum Gottesdienst mit Eucharistiefeier zusammen. Dieser Klostertyp wurde maßgeblich für das byz. Christe…

Theophylaktos

(462 words)

Author(s): Berger, Albrecht | Savvidis, Kyriakos
(Θεοφύλακτος). [English version] [1] Th. Simokat(t)es byz. Historiker, 7. Jh. (Θ. Σιμοκάτης). Byz. Historiker, geb. in Ägypten, Jurist und hoher Beamter in Konstantinopolis unter Kaiser Herakleios [7] (610-641). Der Familienname Simokates ist nicht vor der Suda bezeugt, die Schreibung mit -tt- erst neuzeitlich. Verf. einer als Fortsetzung des Menandros [13] Protektor konzipierten ‘Allg. Gesch. (οἰκουμενικὴ ἱστορία/ Oikumenikḗ historía, 8 B.) über die Regierungszeit des Kaisers Mauricius (582-602) mit einem Rückblick auf die Zeit seit 572. Am Beginn de…

Apophthegmata patrum

(204 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἀποφθέγματα πατρῶν). Anonymes Sammelwerk von “Vätersprüchen”, zählt zu den am meisten rezipierten Werken des frühen Mönchtums. Es enthält kurze Anekdoten über das frühe monastische Leben und die Anachorese in der ägypt. Wüste. Es sind Weisungen, prophetische Voraussagen oder Wunderhandlungen, die den Alltag der Mönche beschreiben. Charakteristisch für die a. p. sind jedoch vor allem jene Sprüche, die formelhaft mit der Bitte des Gläubigen eingeleitet werden, der sich als Ratsuchender an den Anachoreten wendet: ›Sag mir ein Wor…

Merkurios

(43 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Μερκούριος). Breit bezeugte, aber legendarische Gestalt eines Soldatenheiligen, der in Anlehnung an Soz. 6,2,3ff. Kaiser Iulianus [11] auf göttl. Geheiß hin mit einem Speerwurf getötet haben soll. Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography H.Ch. Brennecke, Stud. zur Gesch. der Homöer, 1988, 96f.

Paulikianer

(276 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Παυλικιανοί; armen. Pawlikeank'). Häretische christl. Gruppe armen. Ursprungs im byz. Reich, deren Lehre nur aus Sekundärquellen orthodoxer Polemik erh. ist. Bes. wichtig sind die Angaben des armenischen katholikós Iohannes von Odzun (8. Jh. n.Chr.) und des Petros Sikeliotes (9. Jh.n.Chr.). Demnach wurden die P. als Filiation der Manichäer (Mani) bezeichnet, deren dualistische Lehre nur einen individualistischen Zugang zum Glauben postulierte, das AT (Bibel) sowie Sakramente ( sacramentum ) und Ekklesiologie ablehnte. Entst…

Theodosiopolis

(261 words)

Author(s): Röllig, Wolfgang | Savvidis, Kyriakos
(Θεοδοσιόπολις, Θεοδοσιούπολις). [English version] [1] heute Ras al-Ain, Syrien Th. in Osroëne (Nordmesopotamien), nach Prok. BP 2,19,29 (vgl. aed. 2,2,16) am Ḫabur ca. 40 Meilen (= 60 km) von Dara entfernt gelegen, das von Theodosius [2] I. um 383 n. Chr. zur Stadt erhobene (Malalas 13,40 p. 345 Dindorf) Dorf Resaeina (= Ras al-Ain am Quellkopf des Ḫabur). Iustinianus [1] I. befestigte Th., das am Ende des byz. Limes (VI. C.) lag, zusätzlich durch Kastelle (Prok. aed. 2,6,13 ff.); 577 verwüstete der p…

Gregorios

(2,040 words)

Author(s): Markschies, Christoph (Heidelberg) | Savvidis, Kyriakos (Bochum) | Touwaide, Alain (Madrid)
[English version] [1] Thaumaturgos Anwalt und Theologe, 3. Jh. G. wurde zw. 210 und 213 n.Chr. als Sohn einer begüterten paganen Familie in Neokaisareia/ Pontos (h. Niksar) geb., wohl unter dem Namen Theodoros. Nach gründlicher Elementarbildung wollte G. 232/3 (oder 239) eigentlich in Berytos/Beirut Jura studieren, lernte freilich zuvor in Caesarea [2] (Palaestina) den dort lehrenden Origenes kennen und studierte daraufhin bei ihm “christl. Wissenschaften” (zunächst Dialektik, Physiologie, Ethik, Philos.…

Menas

(232 words)

Author(s): Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum) | Neudecker, Richard (Rom) | Savvidis, Kyriakos (Bochum)
(Μηνᾶς). [English version] [1] Spartiat, 421 v.Chr. Einer der Spartiaten, die 421 v.Chr. den Nikias-Frieden und die Symmachie mit Athen beschworen (Thuk. 5,19,2; 5,24,1); in der Zeit zwischen den Verträgen war er einer der Gesandten, die vertragsgemäß die Übergabe von Amphipolis an Athen garantieren sollten, aber infolge des Widerstandes des dortigen Kommandanten Klearidas keinen Erfolg hatten (Thuk. 5,21). Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum) [English version] [2] s. Menodoros [1] s. Menodoros [1] Neudecker, Richard (Rom) [English version] [3] Bildhauer aus Pergamon, 2. Jh.…

Nikolaos

(1,607 words)

Author(s): Ameling, Walter (Jena) | Bäbler, Balbina (Göttingen) | Meister, Klaus (Berlin) | Markschies, Christoph (Heidelberg) | Savvidis, Kyriakos (Bochum)
(Νικόλαος). [English version] [1] Stratege Ptolemaios' IV. in Koile-Syria, 219 v.Chr. Aitoler, stratēgós Ptolemaios' IV. in Koile-Syria, belagerte 219 v.Chr. vergeblich den abtrünnigen Theodotos in Ptolemais, verhinderte aber die Einschließung von Dora durch Antiochos [5] III. Im J. 218 zum Oberkommandierenden gemacht, besetzte er den Küstenpaß nördl. von Sidon, wurde aber von Antiochos am Damurasfluß zurückgeworfen. N. ging dann wohl zu Antiochos über, den er 209…

Iberer

(84 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἴβηροι, Ἴβηρες). I. sowie Iberia (Ἰβηρία) als Bezeichnungen der Bewohner und des Landes Ostgeorgiens kommen nur in griech.-röm. und byz. Quellen vor; etym. möglicherweise mit virk (armen.) bzw. Sáspeires (Σάσπειρες, Hdt. 4,37; 40) verwandt [1. 146]. Iberia grenzte im Norden an Sarmatia, im Westen an Kolchis, im Süden an Groß-Armenien (Armenia) und im Osten an Albania [1] (Ptol. 5,10,1f.). Armenien; Georgien, Georgier; Georgisch Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography 1 O. Lordkipanidse, Arch. in Georgien (Quellen und Forsch. zur prähistor. pro…

Sinai

(285 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos | Karttunen, Klaus
[English version] [1] Berg des Bundesschlusses zw. Jahwe und Israel (Σινᾶ, Σινά, Σεινά, später auch Σιναΐ, lat. Sina; hebr. sīnay). Berg des Bundesschlusses zw. Jahwe und Israel in gleichnamiger Wüste. Der S. ist v. a. im AT bezeugt, im NT erscheint Σινᾶ nur in Apg 7,30 bzw. 38 und Gal 4,2; die Etym. ist strittig. Verm. ist S. abzuleiten von der hebr. Wz. sny, “strahlen, leuchten” [1. 52033]. Oft kommt S. mit dem späteren Zusatz “Berg”, “Wüste” vor. Euseb. On. 172,9 f. unterscheidet den S. vom Berg Horeb (Χωρήβ), für Hieronymus (ebd. 173,15 f.) bezeichnen die…

Mesrop

(264 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] In den älteren Hss. und in seiner von seinem Schüler Koriwn verf. Vita wird er Maštoc genannt. Geburtsjahr (um 360/364 n.Chr.) und Abstammung aus dem einflußreichen Geschlecht der Mamikonier sind unsicher. Geb. in Katzikk in der armen. Prov. Tarawn, erhielt M. eine hell. Ausbildung. Nach dem Militärdienst unter dem armen. König - entweder unter Chosrov III. (Chosroes [4]) oder seinem Verweser Arawan - in Vagharschapat wurde er zw. 385 und 389 Sekretär am armen. Königshof. Zw. 3…
▲   Back to top   ▲