Search

Your search for 'dc_creator:( "Savvidis, Kyriakos" ) OR dc_contributor:( "Savvidis, Kyriakos" )' returned 76 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Troparion

(124 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
[English version] (τροπάριον, von τρόπος/ trópos in der Bed. “Tonart, Ton”). Urspr. eine kurze Strophe in freier rhythmischer byz. Prosa mit Bittcharakter, in seiner Melodie der Psalmodie ähnelnd. Das t. stand am Anfang der byz. Hymnographie (Hymnos IV.) und wurde zunächst zu jedem Psalmvers antiphonisch gesungen. Ab dem 5. Jh. wurde es erweitert und in den Schluß des Psalms (zw. die 3-6 letzten Verse) integriert. Es fand auch Eingang in kontákion und kanṓn [2]. Meist anon. überl., erfährt das t. erst ab dem 11./12. Jh. (Sophronios von Jerusalem) eine einheitliche liturgi…

Tarasios

(113 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
[English version] (Ταράσιος). Patriarch von Konstantinopolis (ca. 730-806 n. Chr.), von adliger Herkunft, Sekretär der Kaiserin Irene, die ihn im Rahmen ihrer Restaurationsbemühungen um den Bilderkult 784 zum Patriarchen wählen ließ. Die von ihm zur Lösung des Bilderstreits (Syrische Dynastie) einberufene Synode ( sýnodos [2]) in Nikaia konnte 787 in einem zweiten Anlauf die Wiederherstellung des Bilderkultes beschließen. Auf ihn gehen die auf der Synode verlesenen Beschlüsse zurück, die er bereits 754 verfaßt hatte. Savvidis, Kyriakos Bibliography Ed.: PG 98, 1424-1428 …

Šīrīn

(62 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
Savvidis, Kyriakos [English version] [1] persische Märtyrerin, gest. 599 (Σιρή). Persische Märtyrerin, † 559 n. Chr. S. war die Tochter eines angesehenen pers. Magiers, die nach ihrer Konversion zum Christentum unter dem Perserkönig Chosroes [5] I. öffentlich durch Erhängen hingerichtet wurde. Bibliography P. Devos, Saint Šīrīn Martyr Khosrau Ier Avrošarvan, in: Analecta Bollandiana 64, 1946, 87-131. [English version] [2] s. Schirin s. Schirin

Syntomon

(70 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
[English version] (σύντομον). Das s. steht als byz. liturgische Dichtung zw. kontákion zum kanṓn [2], ohne jedoch deren Beliebtheit erreicht zu haben. Seine vier bis neun Strophen werden in der Liturgie der orthodoxen Kirche zw. Psalmverse eingeschoben, weshalb das s. auch stichērón (στιχηρόν) genannt wird. Verm. geht es auf den Meloden Kyprianos (1. H. des 8. Jh.) zurück. Hymnos VI. Savvidis, Kyriakos Bibliography J. Szövérffy, A Guide to Byzantine Hymnography ..., 1979.

Synodikon

(94 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
[English version] (Συνοδικόν). Liturgisches Formular in der orthodoxen Kirche. Das S. entstand in der Zeit des Bilderstreits 843 n. Chr. auf Initiative des Methodios, des Patriarchen von Konstantinopolis als Dokument des Sieges des Patriarchats über die Ikonoklasten (Syrische Dynastie). Es führt die Trad. der Diptychen fort. Anf. des 11. Jh. kam dem S. die allgemeinere Funktion eines liturgischen Formulars zu, das neben den verurteilten Häresien eine Kommemorationsliste der Kaiser und Patriarchen (in der Prov. auch der Metropoliten) enthielt. Savvidis, Kyriakos Bibliograp…

Synaxarion

(113 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
(συναξάριον). [English version] [1] Kurzvita Kurzvita oder enkomiastische Notiz in den Menäen im órthros (ὄρθρος, “Morgengottesdienst”) der orthodoxen Kirche zw. der 6. und 7. Ode des Kanons [2], der mit dem s. den Gottesdienst des jeweiligen Tagesheiligen oder Festes prägt. Aufbau: Monatsdatum, Epigramm in iambischen Versen, Nennung des Heiligen, des Festes, Hexameter auf Datum und Namen, histor. Notiz, Erwähnung der Kirche, die seiner gedenkt, Vita des Heiligen. Savvidis, Kyriakos [English version] [2] Buch mit Kurzviten Buch, das die synaxária enthält (s. auch Menologi…

Tabor

(144 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
[English version] (Ταβώρ). Konisch zulaufender Berg mit ausladendem Gipfelplateau (ca. 1200 × 400 m) in der Jesreel-Ebene in Israel. Nach Jos 19,22 grenzten an den T. die Stammesgebiete von Sebulon, Assachar und Naftali. In den biblischen Schriften werden keine Hinweise auf eine kultische Funktion des Bergs gegeben. Es besteht auch kein Zusammenhang zum Kult des rhodischen Gottes Zeus Atabyrios ([1]; Rhodos). Eisenzeitliche Besiedlung konnte nachgewiesen werden [2], die später von röm. und byz. Si…

Sophronios

(190 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos
[English version] (Σωφρόνιος). Patriarch von Jerusalem (634-638), griech.-byz. Heiliger, Dichter und Schriftsteller. S. stammte wahrscheinlich aus Damaskos und lehrte Rhet. Er wurde Mönch in Palaestina und unternahm mit seinem Freund Iohannes [29] Moschos Reisen zu den dortigen Mönchssiedlungen. Als standhafter Gegner des Monotheletismus versuchte er im J. 633 erfolglos, Kyros von Phasis, den Patriarchen von Alexandreia [1], davon abzubringen. S. konnte sich mit dem Patriarchen von Konstantinopoli…

Chronicon paschale

(159 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἐπιτομὴ χρόνων). Das Ch. (auch Ch. Alexandrinum, Ch. Constantinopolitanum, Fasti Siculi, nach dem Fundort des Codex) wurde auf Betreiben des Patriarchen Sergios von einem Kleriker zw. 631 und 641 verfaßt. In der Einleitung enthält die ‘Osterchronik Erläuterungen zum Osterzyklus. Die Chronologie reichte urspr. von Adam bis zum J. 629, die Überlieferung bricht jedoch nach 628 ab. Der Chronist ist für die Ereignisse nach der Regierungszeit des Maurikios (602) Augenzeuge. Dokumentation und Er…

Sahak

(293 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Isaak). S. I. (der Große), geb. zw. 340 und 350 n. Chr., † 438/9 n. Chr. Patriarch von Armenien, Sohn des Patriarchen Nerses d.Gr. und letzter Vertreter der Gregoriden (Nachfahren von Gregor dem Erleuchter, Armenia B.). S. wuchs in Konstantinopolis auf und studierte dort. Nach der Teilung Armeniens zw. Byzanz und Persien wurde er 387, in einer Zeit der inneren Zerrissenheit des Landes, zum Patriarchen der armenischen Kirche ernannt. Seine Wahl sollte die Verbindung Armeniens zu …

Tychon

(252 words)

Author(s): Scherf, Johannes | Savvidis, Kyriakos
(Τύχων). [English version] [1] ithyphallischer Gott Ithyphallischer Gott (Strab. 13,1,12), mit Priapos (Diod. 4,6,4), v. a. aber mit Hermes (Clem. Al. Protreptikos 102,1; Theognostos, Anecdota Oxoniensia 2, p. 33,31 Cramer) verbunden, so im einzigen inschr. Beleg aus Magnesia [2] am Maiandros [2] [2. 136 Nr. 203]; daneben auch mit Aphrodite (Herodian. 1,37,15 Lentz; Hesych. s. v. T.; vgl. Apollophanes PCG 2 fr. 6). Seine Wirkmacht galt als gering (Anth. Pal. 9,334,1), doch verehrte Alexandros [15] von…

Iberer

(84 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἴβηροι, Ἴβηρες). I. sowie Iberia (Ἰβηρία) als Bezeichnungen der Bewohner und des Landes Ostgeorgiens kommen nur in griech.-röm. und byz. Quellen vor; etym. möglicherweise mit virk (armen.) bzw. Sáspeires (Σάσπειρες, Hdt. 4,37; 40) verwandt [1. 146]. Iberia grenzte im Norden an Sarmatia, im Westen an Kolchis, im Süden an Groß-Armenien (Armenia) und im Osten an Albania [1] (Ptol. 5,10,1f.). Armenien; Georgien, Georgier; Georgisch Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography 1 O. Lordkipanidse, Arch. in Georgien (Quellen und Forsch. zur prähistor. pro…

Theodosiopolis

(261 words)

Author(s): Röllig, Wolfgang | Savvidis, Kyriakos
(Θεοδοσιόπολις, Θεοδοσιούπολις). [English version] [1] heute Ras al-Ain, Syrien Th. in Osroëne (Nordmesopotamien), nach Prok. BP 2,19,29 (vgl. aed. 2,2,16) am Ḫabur ca. 40 Meilen (= 60 km) von Dara entfernt gelegen, das von Theodosius [2] I. um 383 n. Chr. zur Stadt erhobene (Malalas 13,40 p. 345 Dindorf) Dorf Resaeina (= Ras al-Ain am Quellkopf des Ḫabur). Iustinianus [1] I. befestigte Th., das am Ende des byz. Limes (VI. C.) lag, zusätzlich durch Kastelle (Prok. aed. 2,6,13 ff.); 577 verwüstete der p…

Maroniten

(122 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Christl. Religionsgemeinschaft, zurückgehend auf den syr. Eremiten Maro(n) (Μάρω(ν), syr. Morun; 4./5 Jh. n.Chr.), den Namenspatron eines Klosters am Orontes bei Apameia [3] in Syrien, das zum Zentrum des Widerstandes gegen den Monophysitismus wurde. Nach dem Tod des Patriarchen Anastasios II. († 609) blieb der antiochenische (Antiocheia [1]) Patriarchatsthron vakant (Persereinfälle); 636 kam das Gebiet unter arab. Herrschaft. Die geogr. und kirchenpolit. bedingte Abgeschiedenheit führte z…

Gennadios

(39 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Patriarch von Konstantinopolis 458-471 n.Chr. Als Verfechter der Synode von Chalkedon (Kalchedon) (451) bezog er Stellung gegen die Rezeption der Christologie des Kyrillos von Alexandreia. Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography F. Diekamp, Analecta Patristica, 1938, 54-72 (73-108).

Amphilochios von Ikonion

(121 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] A. ( 340/345 in Kappadokia, † nach 394) war Schüler des Libanios und Rhetor in Konstantinopel. 370 kehrte er nach Kappadokien zurück und wurde 373 auf Betreiben Basilius' des Großen Bischof von Ikonion in der neuerrichteten Prov. Lykaonia. Er schuf kirchliche Strukturen in seinem Episkopat und verteidigte es gegen die Messalianer und andere Häretiker. Über seinen Vetter Gregor von Nazianz, der ihn bekehrte, entwickelte sich eine enge Freundschaft zu den Kappadokiern und später zu Kreisen in der Reichshauptstadt. Gregor von Nyssa Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bib…

Abdias

(121 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Unter dem Namen A., angeblich erster Bischof von Babylon und Zeitgenosse des Origenes, ist eine lat. überlieferte Sammlung apokrypher Apostelgeschichten ( Historia Certaminis Apostolici oder Historiae Apostolicae) bekannt, die im MA oft rezipiert wurde. Sie umfaßt 10 Bücher und soll von A. hebr. verfaßt, von Eutropios ins Griech. und von Julius, der bekanntlich griech. schrieb, ins Lat. übertragen worden sein. Die Sammlung setzt jedoch die Gesch. Rufins voraus und muß im 6.-7. Jh. entstanden sein. Apokryphen Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography W. Smith u…

Euthymios I. von Konstantinopel

(124 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (* um 834 n.Chr. in Seleukeia, † 917). Nach einer Zeit als Mönch auf dem bithynischen Olympos wechselte er zum Theodoros-Kloster vor Konstantinopel. Als Beichtvater Kaiser Leons VI. wurde er Abt des Psamathias-Klosters, das der Kaiser eigens für ihn errichten ließ. Nach Absetzung des Patriarchen von Konstantinopel, Nikolaos. I. Mystikos, nahm er dessen Position ein und willigte in Übereinstimmung mit den übrigen Patriarchen gegen das byz. Kirchenrecht in die vierte Ehe des Kaiser…

Eutherios

(97 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] In der 1. H. des 5. Jh. Bischof von Tyana. Als überzeugter Anhänger des Nestorios widersetzte er sich den Anathematismen des Kyrillos von Alexandreia. Im J. 431 wurde er auf der Synode von Ephesos exkommuniziert. Er schloß sich Iohannes von Antiocheia an und bezog Stellung gegen die sich anbahnende Einigung zw. ihm und Kyrillos. Als diese 433 zustande kam, trennte er sich von Iohannes. Daraufhin verlor er sein Amt und wurde zum Exil nach Skythopolis verurteilt. Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography M. Tetz, Eine Antilogie des E. von Tyana, (Patristische Te…

Buch der Briefe

(103 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Armenische Sammlung wichtiger theolog. Briefe, die die Gesch. der armen. Kirche und ihre Beziehungen zu den Nachbarkirchen (Syrien, Georgien, Byzanz) dokumentieren, so die Trennung der georg. Kirche von der armen. um 600. Das B. ist in drei chronologische Phasen gegliedert: 5.-7., 8.-11. und 11.-13.Jh. Byzanz; Georgien; Syrien Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography Girk T̀`ġtoc`, 1901  E. Ter-Minassiantz, Die armen. Kirche in ihren Beziehungen zu den syr. Kirchen. Bis zum Ende des 13.Jh. Nach den armen. und syr. Quellen bearbeitet (Texte und Unt. 4), 1904  N.…
▲   Back to top   ▲