Search

Your search for 'dc_creator:( "Schanbacher, Dietmar (Dresden)" ) OR dc_contributor:( "Schanbacher, Dietmar (Dresden)" )' returned 30 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bona

(541 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Das Vermögen einer Person; die genaue Bedeutung hängt vom Zusammenhang ab B. meint zum einen die Gesamtheit der Güter, die einer Person zugeordnet sind, wobei die rechtliche Natur der Zuordnung aber unterschiedlich sein kann: Offen ist die Zuordnung bei der für die honorarrechtliche missio in b. und venditio bonorum maßgeblichen naturalis appellatio bonorum, welche die Etymologie zurückführt auf das Wort beare = glücklich machen (Ulp. Dig. 50,16,49). Näher eingegrenzt und bestimmt ist die Zuordnung dagegen bei der civilis appellatio bonorum; diese meint nur…

Acquisitio

(158 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Substantivisch erst spät (etwa Ulp. Dig. 44,4,4,31; epit. 19), früher und häufiger acquirere, bedeutet den Erwerb. Die Entwicklung vom Verb zum Substantiv entspricht einer allg. Tendenz zum Nominalstil, wie ein Vergleich mit alienatio/alienare (“Veräußerung”, alienatio ) zeigt. Erst wird die Veräußerung, dann die a. begrifflich gefaßt und rechtlich problematisiert. Erworben werden res (“Sachen”), einzeln ( singulae res) oder als Teile einer Gesamtheit ( per universitatem), (Gai. inst. 2,97). Der Erwerb vollzieht sich nach ius civile, z. B. bei mancipatio , i…

Mancipatio

(422 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] begegnet erstmals bei Plinius (nat. 9,35,117 mancupatio) an Stelle von mancipium ( mancupium) zur Bezeichnung eines röm. altzivilen Rechtsakts zur Begründung einer Gewalt über Personen ( mancipium ) oder Sachen ( dominium ). Der Hergang der m. wird für das 2. Jh.n.Chr. wie folgt geschildert (Gai. inst. 1,119): Im Beisein von fünf Zeugen und einem Waagehalter ( libripens), alle mündige röm. Bürger ( quirites ), spricht derjenige, der die Sache empfängt, aus: a) Er sage, daß er quiritischer Eigentümer sei, und: b) Die Sache …

In iure cessio

(197 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Die i.i.c. des röm. Rechts ist ein Akt der Rechtsübertragung in der Form eines Scheinprozesses, der legis actio sacramento in rem . Sie ist - wie die mancipatio - nicht abhängig vom Bestehen eines Rechtsgrundes ( causa), z.B. eines Kaufvertrages, vielmehr “abstrakt”. Die i.i.c. betrifft Gegenstände, an welchen quiritisches Eigentum möglich ist (z.B. nicht Provinzialgrundstücke), und ist nur röm. Bürgern zugänglich (Gai. inst. 2,65). Manche Gegenstände, wie der ususfructus , können nur durch i.i.c. übertragen werden (Gai. inst. 2,30). Vor einem röm. Ma…

Praescriptio longi temporis

(148 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Die p.l.t. (“Verteidigung mit der langen Dauer”) ist eine Verteidigung des Besitzers gegenüber dem Eigentümer, weil dieser so lange sein Recht nicht geltend gemacht hat. Einführung oder Anerkennung der p.l.t. verbinden sich mit einem rescriptum des Septimius Severus und des Caracalla von 199 n. Chr., welches an eine bereits vorhandene Praxis anknüpfte. Die p.l.t. betraf Provinzialgrundstücke, die der Ersitzung ( usucapio ) nicht zugänglich waren, wurde jedoch auch auf bewegliche Sachen bezogen (Mod. Dig. 44,3,3; Marcianu…

Nuntiatio

(210 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] begegnet im Sakralrecht (z.B. als Verkündung der Auspizien durch die augures ), im Strafrecht (als “Meldung”, ähnlich der Anzeige durch den denuntiator oder delator), im Fiskalrecht (als n. ad fiscum, Callistratus Dig. 49,14,1 pr.) und Privatrecht. Hier bezeichnet n. insbesondere den Einspruch gegen Baumaßnahmen eines anderen ( operis novi n., Ulp. Dig. 39,1,pr.), und zwar a) aufgrund eines Hinderungsrechts, b) zum Zwecke der Schadensabwehr oder c) zur Erzwingung der Einhaltung öffentlicher Bauvorschriften (Dig. 39, 1,1,16f.; …

Actus

(494 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden) | Mlasowsky, Alexander (Hannover) | Zimmermann, Bernhard (Freiburg) | Nesselrath, Heinz-Günther (Göttingen)
[English version] [1] Rechtshandlung Handlung, spezieller Rechtshandlung (Dig. 49,1,12) u. a. Definitionsmerkmal der alienatio : omnis a., per quem dominium transfertur, Cod. Iust. 5,23,1. Als A. legitimi werden förmliche Rechtsakte des alten ius civile bezeichnet, z. B. die mancipatio. Durch Beifügung einer Bedingung werden sie unwirksam. A. kann ferner eine Dienstbarkeit servitus ) meinen, und zwar das Recht, Zug- und Lasttiere oder ein Fuhrwerk über ein Grundstück zu führen, einschließlich des Wegerechts ( iter, Dig. 8,3,1pr.). Dieser a. ist eine res mancipi und wird erwo…

Occupatio

(575 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden) | Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] A. Privatrecht Im röm. Privatrecht bezeichnet o. als t.t. (meist in der Verb-Form occupare) die Aneignung (Gai. inst. 2,65-66), wird als Substantiv freilich ganz überwiegend in der Bedeutung “Beschäftigung, Abhaltung” gebraucht (z.B. Ulp. Dig. 4,8,15). O. steht als “natürlicher” Eigentumserwerb (neben der traditio ) im Gegensatz zum Eigentumserwerb nach ius civile ( ius A.; durch mancipatio, in iure cessio, usucapio ). Durch o. können auch Peregrine (Nichtbürger, peregrinus ) Eigentum erwerben. Der Erwerb durch o. betrifft Sachen, die in niemandes Eige…

Auctiones

(472 words)

Author(s): Andreau, Jean (Paris) | Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] I. Geschichte In Rom wurden a., Versteigerungen, die von einem Magistrat durchgeführt wurden, als öffentlich bezeichnet, um sie von privaten Versteigerungen zu unterscheiden, bei denen ein Besitzer einen Teil seines Eigentums freiwillig verkaufte. Die Magistrate veranstalteten zum einen die sectio bonorum, die Versteigerung der Güter derer, die bei dem Gemeinwesen verschuldet waren, und andererseits die venditio bonorum, die Zwangsversteigerung der Güter von anderen Schuldnern. Die venditio bonorum, die seit dem 2.Jh. v.Chr. belegt ist, war ei…

Emphyteusis

(268 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] (Erbpacht). Der t.t. findet sich erstmals in einer Kaiserkonstitution aus dem J. 386 n.Chr. (Gratianus/ Valentinianus/Theodosius/Arcadius Cod. Iust. 11,62,7). Schon früher, in einer Konstitution aus dem J. 315, begegnet die Bezeichnung fundus emphyteutici iuris (Cod. Iust. 11,62,1). Die e. tritt als hell. Form der Erbpacht um diese Zeit neben das originär röm. Recht am ager vectigalis. Ager vectigalis ist Gemeindeland ( ager publicus ), das gegen Zins (Steuern) auf Dauer ( in perpetuum) zur Nutzung vergeben wird (Dig. 6,3,1 pr.). Der Erbpächter wird …

Adluvio

(208 words)

Author(s): Sauerwein, Friedrich † (Heidelberg) | Schanbacher, Dietmar (Dresden)
(geogr./geol. Alluvium, alluvial). [English version] Geographisch A.en sind durch Anschwemmungsprozesse und Ablagerungen an Küsten, in Niederungen und Tälern entstandene junge Böden, besonders großräumig im Bereich von Flußauen und Flußmündungen. So waren h. Binnenorte wie Pella oder Ephesos usw. in der Ant. küstennahe Städte. Als t. t. der Juristen und Agrimensoren (Feldmesser: Cic. orat. 1,173; Cod. Iust. 7,41) bezeichnet A. die durch diese Naturerscheinungen bewirkte Vermehrung von Grund und Boden des jeweiligen Landeigners ( accessio). Sauerwein, Friedrich † (Heid…

Pignus

(833 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Das röm. Pfandrecht hat sich wesentlich durch die Kreditsicherungspraxis entwickelt. Es ist zunächst Verfallsrecht: Mit der Fälligkeit der gesicherten Forderung erwirbt der Pfandnehmer das (bis dahin aufschiebend bedingte) Eigentum an der Pfandsache mit dem Schutz der rei vindicatio (des Eigentumsanspruchs). Diese Gestalt hat das p. in den von Cato d.Ä. mitgeteilten Formularen (Cat. agr. 146,2,3, 149,2 und 150,2). Der Verfall (in die Sklaverei) ist auch z.B. das Schicksal der im Latinerbündnis 493 v.Chr. gestellten (Pfand-)Geiseln (Fest. 166 s.v. nancitor)…

Accessio

(224 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] (“Hinzufügung”) bedeutet: 1. Vergrößerung (Gegensatz: decessio, s. Dig. 39,3,24,3), 2. Nebensache (Gegensatz: res principalis, Dig. 33,8,2), die das rechtliche Schicksal “Hauptsache” teilt, solange die Verbindung andauert (Dig. 6,1,23,5; auch 34,2,19,13 für in Silber und Gold eingeschlossene Edelsteine), 3. die Besitzzeit eines Vorgängers, die dem Nachfolger für den Besitzschutz ( interdictum utrubi) hinzugerechnet wird ( a. temporis oder possessionis, Gai. inst. 4,151; Dig. 44,3,15,1), quellenmäßig jedoch nicht für die Ersitzung (vgl.…

Rei vindicatio

(574 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] (noch im mod. Juristen-Dt. “Vindikation”). Urspr. die - rituelle - Anlegung eines Stabes an eine Sache oder einen Sklaven, im röm. Recht der Prinzipatszeit die Klage des nicht besitzenden quiritischen (dem röm. Bürgerstand angehörenden) Eigentümers gegen den Besitzer auf Feststellung des Eigentums, Herausgabe und notfalls Geldverurteilung. Die r. v. löste die altertümliche dingliche Sakramentsklage ( legis actio sacramento in rem) mit ihrem feierlichen Ritual vor dem Gerichtsherrn (König, Consul, Praetor) ab: Ein Anspruchsteller ergriff …

Dominium

(187 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] meint urspr. die Hausgewalt des pater familias (Ulp. Dig. 50,16,195,2: in domo d.). Seit Beginn der Kaiserzeit begegnet d. in der Bed. Eigentum (Labeo Dig. 18,1,80,3; Sen. benef. 7,5,1; 7,6,3). Der Eigentumsbegriff der Römer ist in alter Zeit einheitlich. Man versteht darunter zunächst nur ein d. ex iure Quiritium: ein Eigentum, das röm. Bürgern, allenfalls Peregrinen mit commercium zugänglich ist. Später bezieht man auch im Honorarrecht durch den praetor begründete, absolut, d.h. gegenüber jedermann, auch dem quiritischen Eige…

Locus

(453 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] [1] (Meist) unbebauter Teil eines Gutes (Meist) unbebauter Teil eines Gutes ( fundus ). Das Gut selbst bildet eine wirtschaftliche Einheit ( integrum aliquid, Dig. 50,16,60 pr.). Die Einordnung als fundus oder l. hängt von der - trennenden oder verbindenden - Bestimmung ( opinio, constitutio o.ä.) des Eigentümers ab, sei es durch Benennung ( appellatio) oder Änderung des Bezuges der bisherigen Benennung (Dig. 31,86,1; 33,7,20,7) oder Änderung der Buchführung (Dig. 32,91,3,), sei es - zur Verbindung - im Zuge eines Hinzuerwerbes (Plin. epist. 3,19). Der l. kann au…

Aqua et igni interdictio

(268 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] ergeht in der älteren Zeit der röm. Republik gegen einen wegen eines Kapitalverbrechens angeklagten, aber flüchtigen röm. Bürger, und zwar entscheidet darüber auf Beschluß der Volksversammlung der leitende Magistrat (Liv. 25,4,9). Mit der a. wird dem Betroffenen alles zum Leben Notwendige abgesprochen, der Aufenthalt auf röm. Boden wird ihm unmöglich gemacht. Mit der Einsetzung ständiger Schwurgerichtshöfe (gegen Ende des 2. Jh. v. Chr., verstärkt durch Sulla) wird die a. selbst zur Strafe für Kapitalverbrechen. Sie ist Verstoßung aus der Bürgerg…

Dominus

(343 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] “Herr” (allg. z.B. Cic. leg. 2,15; Plin. epist. 4,11,6). Domine/domina ist seit alters die Anrede, die Kinder ihren Eltern gegenüber gebrauchen (Suet. Aug. 53,1; CIL X 7457 domine pater); die Anrede begegnet ferner unter Ehegatten (wie bei Scaevola Dig. 32,41 pr. domina uxor, Paulus Dig. 24,1,57 domine carissime), unter nahen Verwandten, Freunden und ansonsten im gesellschaftlichen Verkehr (vgl. Dig. 13,5,26: gegenüber einem Gläubiger). Merkwürdig ist die Verwendung des Wortes in Bezug auf die eigenen Kinder (CIL VI 11511; VI…

Mancipium

(255 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] (urspr. mancupium) bezeichnet anfangs den später mancipatio genannten röm. Rechtsakt. M. ist eines der ‘uralten röm. Rechtswörter von durchsichtiger Klarheit’ [2]; es scheint einen Handgriffsakt zu bezeichnen. So sieht es die ant. Etym. (Varro ling. 6,85; Gai. inst. 1,121). Wahrscheinlicher ist jedoch eine andere Deutung: Wie aucupium (Vogelfang) sich von auceps ableitet, so mancupium von manceps; auceps bezeichnet den Vogelfänger ( avem capiens), manceps eher den die Hausgewalt Ergreifenden ( manum capiens) als den mit der Hand Ergreifenden ( manu capiens).…

Hypotheke

(605 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
(ὑποθήκη). [English version] [1] rechtlicher Begriff Juristisch Schanbacher, Dietmar (Dresden) [English version] A. Griechisches Recht Die h. (wörtlich “Unterlage”) begegnet im att. Recht als eine Belastung von Liegenschaften, Häusern, Unternehmen zur Sicherung von Darlehensforderungen. H.-Steine ( hóroi ) zeigten die hypothekarische Belastung an. Die h. war ein gemeingriech. Institut, die Kennzeichnung des belasteten Anwesens durch hóroi wurde jedoch außerhalb von Attika nur auf einigen wenigen Inseln der Ägäis befolgt. Die h. war Verfallsrecht. Dies erweisen den…
▲   Back to top   ▲