Search

Your search for 'dc_creator:( "Törpsch, Silke" ) OR dc_contributor:( "Törpsch, Silke" )' returned 4 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "torpsch, silke" ) OR dc_contributor:( "torpsch, silke" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Männlichkeit

(2,308 words)

Author(s): Törpsch, Silke
1. Forschungsansätze M. (engl. masculinity; franz. masculinité) ist seit den 1980er Jahren ein Konzept der sozial- und kulturwiss. Forschung, mit dem kulturelle Konstruktionen von M.en, subjektive Erfahrungen und soziale wie psychische Identitäten von Männern (= Mr.) untersucht werden. Grundlegend ist hierbei – in Anlehnung an die theoretischen Grundlagen der Gender Studies – die Annahme, dass M. – wie Weiblichkeit – ein in Diskursen und sozialen Praktiken erzeugtes kulturelles Konstrukt ist (vgl. Geschlecht; Geschlechterrollen) [19]. Der Begriff M. ist wegen seines …

Hagestolz

(852 words)

Author(s): Törpsch, Silke
1. Begriff Die Etymologie des Wortes H. ist nicht geklärt; zwar lassen sich die Bestandteile hag (ahdt., mhdt.: »umzäuntes Grundstück«) und staldan (gotisch: »besitzen«) rekonstruieren, darüber hinausgehende Aussagen über eine histor.-kontextuelle Bedeutung des Wortes sind jedoch spekulativ. Als H. (Hagestolzin) wurden im SpätMA und in der Frühen Nz. unverheiratete Männer und Frauen, aber auch Kinder bezeichnet, von denen Leib-, Gerichts-, Grund- oder Territorialherrschaften im Todesfall den Nachlass oder Teile des Nachlasses einfo…

Hagestolz

(941 words)

Author(s): Törpsch, Silke
1. The term The etymology of the word  Hagestolz is not clear; the elements  hag (OHG, MHG: “fenced parcel of land”) and staldan (Gothic: “possess”) can be reconstructed, but any further statement about the word’s meaning in a historical context is speculative.In the late Midde Ages and early modern period, unmarried men and women (but also children) in the German-speaking lands were called Hagestolz/ Hagestolzin if at death all or part of their estate was claimed by feudal, judicial, manorial, or territorial authorities. Here the term is part of the autho…
Date: 2019-10-14

Masculinity

(2,412 words)

Author(s): Törpsch, Silke
1. Research approachesMasculinity (German Männlichkeit; French  masculinité) has since the 1980s been a concept in social and cultural science through which cultural constructs of masculinities, subjective experiences, and social and psychological identities of men have been studied. Proceeding on the theoretical basis of gender studies, the key assumption here is that masculinity, like femininity, is a cultural construct created in discourses and social practices (cf. Gender; Gender roles) [19]. Its universalistic character makes the concept of masculinity …
Date: 2019-10-14