Search

Your search for 'dc_creator:( "T. Nielsen" ) OR dc_contributor:( "T. Nielsen" )' returned 549 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hentze, Gudmund

(73 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1.6.1875 in Næstved, † 6. 5. 1948 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Illustrator. Geistig gehört er dem fin-de-siècle an und ist in einigen Buchill. mit A. Beardsley verwandt; auch MA- und Renaissancepastichen beherrschte er mit Virtuosität. Er hat u. a. 1001 Nacht (1927–1928) und für E. Diederichs die Märchen und Romane H. C. Andersens (1909 bis 1911) illustriert. T. Nielsen Bibliography Michaëlis, S. in: Skønvirke 5. 1919, S. 161–174, 181–188.

Spiegel-Einband

(53 words)

Author(s): T. Nielsen
(dän. «Spejlbind», weil der Deckeldekor einem eingerahmten Spiegel ähnelt), ein in Däne-mark im 18. Jh. verbreiteter und beliebter Einbandtyp, eine Variante des Cambridge Binding. Unter den Meistern des S.s sind Boppenhausen, Helmuth und Lyman zu erwähnen. T. Nielsen Bibliography Larsen, S. / Kyster, A.: Eighteenth century bindings 1730 bis 1780. Copenhagen 1930

Berghman, Arvid

(58 words)

Author(s): T. Nielsen
* 26. 2. 1897, † 8. 6. 1961, schwed. Exlibrisforscher und Büchersammler, Beamter im Reichsheraldikeramt; gab 1958 ein Handbuch «Exlibris» heraus und hat auch selbst Exlibris gezeichnet. Seine Slg. heraldischer Lit. in oft auserlesenen Einbänden wurde 1962 der Kgl. Bibl. Stockholm geschenkt. T. Nielsen Bibliography Heymowski, A.: A. B.s heraldiska boksamling. In: Biblis 1963–1964, S. 109–190.

Forening for norsk bokkunst

(65 words)

Author(s): T. Nielsen
(1915–1920: Norsk forening for bokkunst), Oslo, gegr. 1900. Der Verein hat mit seinen Veröff. zur Förderung der Buchkunst beigetragen. Buchgeschichtlich bedeutsam war sein erstes Buch, die von Gerhard Munthe gestaltete Ausg. vom ma. «Draumkvsede» («Traumlied») 1904. Ein buchgeschichtliches Hauptwerk ist Astrid Schjoldagers «Bok-bind og bokbindere inntil 1850» (ND 1927). T. Nielsen Bibliography Munthe, W.: F. In: Boknim. Oslo 1943, S. 67–82

Simelius, Jacob

(102 words)

Author(s): T. Nielsen
* 16. 8. 1785 in Kalajoki, † 21. 3. 1826 in Helsinki, finnischer Buchdrucker. Der Senatsbeamte S. gründete 1819 mit Senatsprivileg die erste Druckerei in Helsinki, bes. um den Bedarf des Senats zu befriedigen. Nach seinem frühen Tod übernahm die Witwe die Leitung der Druckerei, und unter dem Namen «Simelii arfvingars boktryckeri» (Simelii Erben) erreichte sie eine führende Stellung, bes. in den Jahrzehnten vor und nach der Jh.wende, als viele Zss. und wiss. Schriften von der Druckerei ausgingen. Sie erlosch 1969. T. Nielsen Bibliography Gardberg, C. R.: Boktrycket i Finland. Hels…

Thorild, Thomas

(91 words)

Author(s): T. Nielsen
* 18. 4. 1757 in Bohuslän, † 1. 10. 1808 in Greifswald, schwed. Dichter, Bibliothekar. In seinen Arbeiten bekämpfte er heftig den vorherrschenden Klassizismus. Auch politisch war er unbequem; er wurde aus Schweden verbannt, bezeugte aber der Regierung seine Loyalität und wurde 1795 Bibliothekar der UB im damals schwed. Greifswald. Hier veröff. er 1798 die Diss. «Ordo reipublicae literariae atque bibliothecae vere academicae idem», in der er wohldurchdachte Grundsätze der Bücheranschaffung darlegte. T. Nielsen Bibliography Zunker, E.: T. als Bibliothekar in Greifswald. I…

Föreningen for bokhantverk

(53 words)

Author(s): T. Nielsen
gegr. 1900 in Stockholm zur Förderung des Buchgewerbes. Der Verein hat mehrere Monographien hrsg., u.a. J. Rudbeck: Svenska bokband. Bd. 1–3. 1910–1914; seit 1957 erscheint, in enger Zusammenarbeit mit der Kgl. Bibl. Stockholm, das bes. für die schwed. Buchgesch. wichtige Jb. «Biblis», darin auch Berichte des Vereins. T. Nielsen

Egedius, Halfdan

(59 words)

Author(s): T. Nielsen
*5. 5. 1877 in Drammen, †2. 2.1899 in Christiania, norw. Maler und Zeichner. Trat frühreif mit stimmungsreichen Gemälden hervor, die zu den Hauptwerken der 1890er Jahre zählen. Zur Ausg. der norw. Königschroniken von Snorri Sturluson (1899, Norwegen, Buchillustration) trug er 37 meisterhaft komponierte Zeichnungen bei. T. Nielsen Bibliography Parmann, Ø.: H. E., liv og verk. Oslo 1979

Jäntti, Jalmari

(103 words)

Author(s): T. Nielsen
9. 4. 1876 in Viipuri, † 9 . 3. 1960 in Helsinki, finnischer Verleger, 1904 Direktor und 1914 bis 1951 Generaldirektor des Verlages Werner Söderström; 1934–1951 Vorsitzender des finnischen Verlegervereins. Von hervorragender Bedeutung war auch sein Sohn Yrjö A. J. ( * 10. 10. 1905 in Porvoo, † 29. 10. 1985 in Helsinki), der dem Vater 1951–1968 als Generaldirektor folgte. Er gab eine umfangreiche Gesch. des Verlages heraus (1928) und schrieb Darstellungen der Buchdruck- und Buchhandelsgesch.: Kir…

Trondheim

(167 words)

Author(s): T. Nielsen
norw. Bischofsstadt (14 Tsd. Einwohner). Bibliotheken. Die kgl. norw. Ges. der Wissenschaften (Det kongelige norske Videnskabers Selskab) wurde 1760 von Bischof Jean-Ernest Gunnerus, G. Schøning und P. F. Suhm gegr.; ihre Bibl. datiert von 1768. Sie wurde von Bedeutung für humanistische Studien durch die testamentarischen Schenkungen von Gunnerus und Schøning. Spätere wichtige Erwerbungen sind u. a. Christopher Hammer (1805) und Th. Boeck zu verdanken. 1866 bezog die Bibl. (mit dem Museum) ein eigene…

Colliander, Elof

(61 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 12. 1887 16. 2. 1975 schwed. Bibliothekar, 1912—1917 und 1919 —1953 an der UB Uppsala, seit 1945 als Direktor der Abteilung schwed. Druckschriften. Sein persönliches Forschungsgebiet war niederdt. und niederl. Frühdrucke, worüber er u. a. in NTBB mehrere Aufsätze veröffentlichte; ferner auch bibliographische Abhandlungen. T. Nielsen Bibliography Hornwall, G. in: NTBB 62/63. 1975/1976, S. 31 — 32

Münter, Friederich (Frederik)

(144 words)

Author(s): T. Nielsen
*14. 10. 1761 in Gotha, † 9 . 4. 1830 in Kopenhagen, dän. Bischof und Sammler. M. kam mit vier Jahren nach Kopenhagen, studierte Philologie und Theologie, ging auf ergebnisreiche Studienreisen und war 1788 — 1808 Professor für Theologie an der Univ. Kopenhagen, seitdem Bischof. Als gelehrter Kirchenhistoriker, Archäologe und Numismatiker genoß M. europäisches Ansehen. Er besaß bedeutende Slg.; von ca. 10 Tsd. Münzen schenkte er die orientalischen dem kgl. Münzkabinett (im Nationalmuseum Kopenhag…

Bogens Verden

(30 words)

Author(s): T. Nielsen
(Die Welt des Buches), dän. Bibl.-Zs. (1918 ff.), von «Danmarks Biblioteksforening» hrsg. Unter ihrer jetzigen Redaktion ist sie vorwiegend in eine allg. lit. Zs. umgewandelt. T. Nielsen

Deichmann, Jacob

(77 words)

Author(s): T. Nielsen
* 4. 7. 1788 in Boddum (Jütland), 23. 8. 1853 in Lyngby bei Kopenhagen, dän. Buchhändler. Urspr. Jurist, heiratete er die Tochter von Søren Gyldendal, dessen Buchhandlung er 1809 erwarb. Mit intern. Beziehungen und vorsichtiger Verlagspolitik (meist Sachlit.) erhielten er und die Gyldendalsche Buchhandlung Gyldendalske Boghandel) einen gesicherten und angesehenen Platz in der Verlagswelt. Gründer des dän. Buchhändlervereins. T. Nielsen Bibliography Tryde, O.: J.D. København 1941 Frøland, A.: Dansk boghandels historie. København 1974, S. 137–139.

Gernandt, Christian Emanuel

(90 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 4. 1831 in Kalmar, † 2. 6. 1906 in Saltsjöbaden, schwed. Verleger in Halmstad 1857–1871, seitdem in Stockholm. Als Verleger populärer Schriften, bes. der Monatsschrift «Svenska familj-journalen», erwarb er ein Vermögen, das er durch die Herausgabe des wertvollen Konversationslexikons «Nordisk familjebok» (20 Bde., 1876 bis 1899) wieder verlor; G. machte 1903 Konkurs. Sein Sohn Ernst (1860 bis 1925) wurde Verleger einer neuen Ausg. des Lexikons (38 Bde., 1904–1926), das diesmal einträglich wurde. T. Nielsen Bibliography Rinman, S.: Studier i svensk bokhandel. Stockho…

Larsson, Carl

(188 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 5. 1853 in Stockholm, f 22. 1. 1919 in Sundborn bei Falun, schwed. Maler. Anfänglich arbeitete L. viel als Illustrator, gewann eine sichere Routine und wurde von mehreren Verlegern in Anspruch genommen. Als reifer Künstler gewann er ein immer tieferes Verhältnis zu den Texten. Hervorzuheben sind u. a. die 111. zu Anna Maria Lenngren: Samlade skaldeförsök (1884), Elias Sehlstedt: Sånger och visor (1892-1893) und Viktor Rydberg: Singoalla (1894). Er bewegt sich von einem bisweilen romantisch…

Akrel, Fredrik

(86 words)

Author(s): T. Nielsen
*27. 5. 1748, † 6. 11. 1804, schwed. Kupferstecher, bes. erfolgreich als Porträtist und Illustrator. Sein Sohn Carl Fredrik A. (*13. 1. 1779, †11.9.1868) arbeitete als Aquatintagraveur, bes. mit topographischen Motiven, z.B. für A. F. Skjöldebrand: «Voyage pittoresque au Cap Nord» (1801-1802) und U. Thersner: «Fordna och närvarande Sverige» (1817ff.). T. Nielsen Bibliography Akrell, C. F.: Minnestaflor [Selbstbiographie]. Stockholm 1884 Hamilton, H.: C. F. A. In: Lefnadsteckningar öfver Kongl. svenska Vetenskapsakademiens ... ledamöter. 2. 1878, S. 43-56 Svenskt biografi…

Brenner, Elias

(78 words)

Author(s): T. Nielsen
* 18. 4. 1647 in Isokyrö (Finnland), † 16. 1. 1717 in Stockholm, schwed. Kupferstecher und Numismatiker. Der in Finnland geborene B. war vielseitig künstlerisch und wiss. begabt; er war auch bedeutend als Miniaturist. Mit seinem «Thesaurus nummorum Sveo-Gothicorum» (1691) hat er das Studium der Numismatik in Schweden begründet. B. bekam 1708 die Aufgabe, die Vollendung von Dahlberghs Suecia zu überwachen und hat selbst mit Kupferstichen dazu beigetragen. T. Nielsen Bibliography Aspelin, E.:E. B. Helsingfors 1896

Lyman, Peder

(85 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1695 in Kopenhagen, f 18. 8. 1768 ebd., und Andreas F., * 1700 in Kopenhagen, 11. 1. 1767 ebd., dan. Buchbinder, Sohne des Buchbin-ders Andreas L. (f nach 1728). Sie gehoren zu den besten Meistern des Spiegel-Einbandes; ihre Bde. sind mit groBer Sorgfalt dekoriert und von einer diskreten Ele-ganz gepragt. Von A. F. L. liegt eine Anzahl marmorier-ter Bde. vor. T. Nielsen Bibliography Larsen, S. / Kyster, A.: Danish 18th century Bindings 1730 til 1780. Copenhagen 1930 Helwig Bd. 2, S. 297.

Pohto, Matti

(156 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 3. 1817 in Ylistaro, 30. 7. 1857 unweit von on Viipuri, finnischer Büchersammler. Der mittellose Bauernsohn zog als Buchbinder und Kolporteur im Lande umher; er fing an, selbst Bücher zu sammeln und besaß bei seinem Tode ca. drei Tsd. Titel in finnischer Sprache, d. h. drei Viertel der in der Bibliographie von Fredi Wilhelm Pipping verzeichneten Titel. P. ist in sofern ein Phänomen, als er, der kaum schreibkundig hatte. Seine Sammeltätigkeit wurde für die UB Helsinki und für die Bibliograph…
▲   Back to top   ▲