Search

Your search for 'dc_creator:( "T. Nielsen" ) OR dc_contributor:( "T. Nielsen" )' returned 549 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bojesen, Ernst

(91 words)

Author(s): T. Nielsen
* 23. 2. 1849 in Sorø, † 10. 7. 1925 in Kopenhagen, dän. Buchhändler, selbständig seit 1872, seit 1889 nur Verleger. Mit der Firma P. G. Philipsen bildete er 1895 «Det nordiske Forlag», der mit dem dominierenden Gyldendalske Boghandel in scharfen Wettbewerb trat. Die beiden Verlage fusionierten 1903; bis 1914 verblieb B. einer der Direktoren. Er war ein überaus ideenreicher Mann, sowohl seine wiss. als auch seine allgemeinbildenden Veröffentlichungen zeugen von einem entschiedenen Qualitätssinn, auch was ihr Äußeres betrifft T. Nielsen Bibliography Rohde, H. P.: E. B. København…

Sartor, Salomon

(56 words)

Author(s): T. Nielsen
† 1644, dän. Buchdrucker, in Kopen-hagen seit 1612 tätig. 1623 wurde er Univ.-Buchdrucker und hatte in dieser Stellung viele Querelen mit der Univ., die 1631 Melchior Martzan zum zweiten Univ.-Drukker ernannte. S. blieb jedoch im Amt; seine Druckwerke sind unbedeutend. T. Nielsen Bibliography Ilsøe, H.: Bogtrykkerne i København ca. 1600–1810. København 1992, S. 43–47

Grieg, Harald

(77 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 8. 1894 in Bergen, † 6. 10. 1972 in Oslo, norw. Verleger. Nach akademischer Ausbildung trat er der Leitung der norw. Abt. von Gyldendalske Boghandel Nordisk Forlag bei; sein Einsatz für die Bildung des selbständigen Gyldendal Norsk Forlag war entscheidend. 1925 – 1970 war er Direktor des Verlages. G. war ein tatkräftiger Verleger mit Geschäftssinn und kulturellem Verantwortungsgefühl. T. Nielsen Bibliography Grieg, H.: En forleggers erindringer. Bd. 1–2. Oslo 1958 (erw. Ausg. 1971)

Pipping, Fredrik Wihelm

(128 words)

Author(s): T. Nielsen
* 14. 12. 1783 in Turku, †23. 1. 1868 in Helsinki, finnischer Bibliothekar, studierte unter H. G. Porthan, war Professor für Wissenschafts–Gesch. 1814–1837 und Direktor der UB 1814 bis 1845. Er baute die UB nach der verheerenden Feuersbrunst in Turku 1827 und dem darauf folgenden Umzug nach Helsinki auf, mit bes. persönlichem Interesse an ihrer Funktion als NB. P. trat nach einem Streit über die Bücheraufstellung zurück; er befürwortete hartnäckig die systematische Aufstellung. Er war 1841–1853 …

Dänischer Millimeterband

(69 words)

Author(s): T. Nielsen
Halblederband, bei dem nur Rücken und Falz vom Leder bedeckt sind, so daß nur ein kleiner Streifen auf der Seite sichtbar ist; die ledernen Ecken – wenn es solche gibt – sind entsprechend klein; so deckt das Papier fast die ganze Fläche des Deckels. Der D. M. wurde in den materialarmen Kriegsjahren von Henrik Park erfunden; er erfordert eine große Genauigkeit bei der Ausführung. T. Nielsen

Marcus, Aage

(165 words)

Author(s): T. Nielsen
* 31. 12. 1888 in Kopenhagen, 16. 8. 1983 in Horsholm, dän. Bibliothekar. Urspr. Jurist, schlug er 1914 die Bibl. – Laufbahn ein und war 1928 bis 1958 leitender Bibliothekar der Kunstakademie Kopenhagen. Der aufgeschlossene und kenntnisreiche M. stand als Berater mehrerer Verlage hinter vielen Veröff. von hohem inhaltlichen und ästhetischen Wert. In eigenen Büchern behandelte er Themen aus der Natur, der klassischen Kunst und Lit. Dänemarks, mit großem Publikumserfolg die chinesische Kunst und K…

Celsing Ulric

(92 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 12. 1731, f 2 5- n. 1805 in Stockholm, schwed. Hss.-Sammler, Diplomat. Er verbrachte seine entscheidenden Jahre in Konstantinopel (mit kurzen Unterbrechungen 1755 - 1780), zuerst als Sekretär, später als Nachfolger seines Bruders Gustaf C. (1723 bis 1789), der vor ihm Gesandter an der Pforte war. Die beiden Brüder erwarben eine bedeutende Slg. türkischer Hss., die von C. der UB Uppsala vermacht wurde. Auch der Echternacher Codex caesarius stammt aus C.s Slg. T. Nielsen Bibliography Lundh, H. in: Svenskt biografisk lexikón. Bd. 8. 1929, S. 226 bis 231.

Nordlunde, C. Volmer

(141 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 6. 1888 in Frederikssund, 16. 1 . 1970 in Gentofte bei Kopenhagen, dän. Buchdrucker. N. lernte bei seinem Vater, studierte an der Akademie für das graphische Gewerbe in Leipzig und erhielt fruchtbare Anregungen aus England; er gründete 1927 eine eigene Werkstatt in Kopenhagen. Vertrautheit mit der Tradition ging bei N. mit funktionellen Forderungen in einer höheren Einheit auf, seine Typographie darf als klassisch im besten Sinne bezeichnet werden. Eine Auswahl seiner vielen Schriften über…

Århus

(97 words)

Author(s): T. Nielsen
zweitgrößte Stadt Dänemarks. Erster Buchdrucker war Melchior Blumme (Breviarium Aarhusiensis, 1519). – Bibliotheken: Statsbiblioteket, gegr. 1902, war urspr. als Überbau der öffentlichen Bibl.en der Provinz geplant, dient aber seit 1934 auch der 1928 gegr. Universität; Neubau auf dem Univ.-gelände 1962. Ca. 1,5 Mio. Bde. Pflichtexemplarrecht, Ztg.sarchiv, Musikslg.– Die Existenz der SB verzögerte den Aufbau des öffentl. Büchereiwesens; erst 1935 entstand ein zeitgemäßer Bau. T. Nielsen Bibliography Sejr, E.: Statsbiblioteket. Forhistorie og tilblivelse. Århus 1963 Fra…

Nay, Alexander

(89 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1822 in Magdeb urg, 11. 11. 1883 in Stockholm, dt.-schwed. Lithograph. Er kam ca. 1860 nach Stockholm, wo er schon durch das topographische Bildwerk «Sverige framstäldt i taflon> (1850-1856) bekannt war; es wurde, wie mehrere seiner Werke, in Kopenhagen gedr., wo er früher ansässig gewesen war. Er war der produktivste Lithograph Schwedens; sein letztes Werk ist das groß angelegte und mit Farblithographien reich ausgestattete «Uplands heregardar» von C. A. Klingspor und B. Schlegel (1881). T. Nielsen Bibliography Svenskt Konstnärs Lexikon. Bd. 4. Malmö 1961, S. 179-180.

Suomalaisen Kirjallisuuden Seura

(65 words)

Author(s): T. Nielsen
(Finnische Literaturgesellschaft), gegr. 1831. Die Tätigkeit umfaßte an-fangs bes. Slg.en und Veröff.en von Volksdichtung; das folkloristische Archiv S.s gehört zu den reichsten der Welt. Jetzt ist S. eine Hauptforschungsstelle der finnischen Sprache und Kultur. Die Bibl. hat ca. 200 Tsd. Bde. samt bedeutende handschriftliche Nachlässe finnischer Schriftsteller. T. Nielsen Bibliography Hirvonen, M. / Makkonen, A. / Nybondas, A.: 15 vuosikymmentä. Helsinki 1981.

Frimann, Christopher

(52 words)

Author(s): T. Nielsen
* 2. 7. 1742 in Bergen, † 28. 5. 1791 ebd., norw. Bibliograph. Mit seiner Vaterstadt tief verbunden, gab er außer einer wertvollen Urkundenslg. ein Schriftstellerlexikon «Bergenske Skribentere» heraus, das erste seiner Art in Norwegen. T. Nielsen Bibliography Bull, F. in: Norsk biografisk leksikon. Bd. 4. Oslo 1928, S. 288–289.

Rostgaard, Frederik

(111 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30. 8. 1671 auf dem Gut Krogerup (Seeland), † 25. 4. 1745 ebd., dän. Sammler, Geheimarchivar und Kanzleipräsident. 1725 wurde er wegen Intrigen gestürzt und mußte seine Bibl. (8751 Nr., davon 1066 Hss.) versteigern; vieles gelangte jedoch auf Umwegen ( Danneskiold-Samsøe, Gram) in die kgl. Bibliothek. Später baute er eine neue Slg. auf, die er der Univ. Kopenhagen vermachte; sie enthielt u.a. 500 Hss., bes. wertvoll fur die Gesch. Dänemarks (jetzt in der kgl. Bibl.). Während seiner Studienreis…

Spegel, Haqvin

(95 words)

Author(s): T. Nielsen
* 14. 6. 1645 in Ronneby, † 17. 4. 1714 in Uppsala, schwed. Geistlicher und Dichter, Erzbischof in Uppsala 1711. Als Bischof in Skara (1685–1691) und Linköping (1691–1711) bemühte er sich um die Lesefähigkeit des Volkes und um die Bildung der Priesterschaft. Er bedachte bes. die Stiftsbibl. Linköping mit Bücherspenden und Geldmitteln. Seine Privatslg. gehörte zu den bedeutendsten der Zeit; sie wurde nach seinem Tod verkauft; wertvolle Bücher aus seiner Slg. sind jedoch in der UB Uppsala erhalten. T. Nielsen Bibliography Hjelmquist, B. in: Linköpings biblioteks handlingar. Neu…

Skougaard, Jonas

(116 words)

Author(s): T. Nielsen
* 5.3.1896 in Langesund, † 10. 4. 1968 in Oslo, norw. Rechtsanwalt und Büchersammler. Die Bücher (ca. 20 Tsd. Bde.) wurden nach seinem Tod versteigert, mit Ausnahme zahlreicher norw. Unika, die der UB Oslo vermacht wurden. Die UB erhielt zugleich seine Hss.-Slg. von ca. 3 Tsd. Mss. und Briefen von und an norw. Persönlichkeiten. Ein Kat. über seine Bibl., von A. Lunge Larsen und Solveig Tunold erarbeitet, ersch. in 4 Bdn. 1973. Skovgaard. Illustrierte Seite aus: Joakim Skovgaards Billeder i Vi-borg Domkirke. T. Nielsen Bibliography Engelschiøn, O.: J. S.s bibliotek. In: Festskrift…

Jungstedt, Kurt

(73 words)

Author(s): T. Nielsen
* 21. 5. 1894 in Stockholm, † 17. 9. 1963 ebd., schwed. Maler und Zeichner. Bes. in den 1920er und 1930er Jahren war er als Illustrator sehr produktiv. Mit leichter, aber sicherer Hand hat er den Ton der schwed. und franz. Werke getroffen, bes. wo sie für Humor und Ironie Raum gewähren, z. B. in Voltaires Candide (1925) und Strindbergs Hemsöboma (1927). T. Nielsen Bibliography Strömberg, M.: K. J. Stockholm 1945.

Dybwad, Jacob

(76 words)

Author(s): T. Nielsen
* 20. 7. 1823 aufVsekero bei Christiania, † 4. 9. 1899 in Christiania, norw. Buchhändler. In Deutschland und Paris ausgebildet, arbeitete D. ab 1848 mit seinem Bruder C. A. D. zusammen, seit 1852 aber als eigener Sortimenter. Er hatte bes. Beziehungen zur Akad. d. Wiss. und zur UB, welcher er in schwierigen Zeiten Zss. kostenlos lieferte. Die angesehene Buchhandlung ist noch heute in Familienbesitz. T. Nielsen Bibliography Dybwad, V.: Bokhandler J. D. Oslo 1942.

Botten-Hansen, Paul

(95 words)

Author(s): T. Nielsen
*26. 12. 1824 in Sel, † 7. 7. 1869 in Christiania, norw. Bibliothekar. B. war der Spiritus rector eines Literatenkreises, zu dem auch der junge Henrik Ibsen gehörte, und redigierte eine Zs. Ab 1856 Beamter im Reichsarchiv, siedelte er 1860 zur UB Christiania (Oslo) über, wurde 1864 deren Direktor und setzte sich bes. für die Entwicklung der UB als NB ein. Er veröffentlichte 1868 die wertvolle Bibliographie «La Norvège littéraire». Seine Privatslg. (14 Tsd. Bde.) macht den Grundstock der Öffentlichen Bibl, in Bergen aus. T. Nielsen Bibliography Daae, L.: P. B.-H. Kristiania 1917.

Brockenius, Zacharias

(39 words)

Author(s): T. Nielsen
† 1672, schwed. Buchdrucker. Er wurde 1644 Diözesanbuchdrucker in Strängnäs; er druckte u. a. eine vollst. Bibelausg. (1650). T. Nielsen Bibliography Leijonhufvud, K. K.: Domkyrkoboktryckeriet i Strängnäs. In: Bidrag till Sädermanlands äldre kulturhistoria. Strängnäs 1923 - 1924.

Codex Gigas

(109 words)

Author(s): T. Nielsen
oder die Teufelsbibel, eine lat. Bibelhs. in der Kgl. Bibl. Stockholm (Cod. Holm. A 148), Anfang 13. Jh. im Benediktinerkloster Podlazic (Böhmen) geschrieben, 1648 aus der Kunstkammer Kaiser Rudolfs in Prag von den Schweden entführt. Der Name der Hs. bezieht sich teils auf die Größe (90 X 50 cm), teils auf die Sage, ein Mönch hätte sie in einer Nacht unter Mithilfe des Teufels geschrieben. Inhaltlich interessant, weil die Acta und die Apokalypse eine ältere Übersetzung als die Vulgata wiedergeben. Enthält u. a. auch ein slavisches Abecedarium. T. Nielsen Bibliography Friedl, A.: Codex…
▲   Back to top   ▲