Search

Your search for 'dc_creator:( "Thomas Meckel" ) OR dc_contributor:( "Thomas Meckel" )' returned 66 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Katholische Aktion

(803 words)

Author(s): Thomas Meckel
Katholische Aktion - Katholisch Die K. A. ist in Form loser Initiativen schon während des Kulturkampfes entstanden u. wurde maßgeblich unter Pius XI. zu einem strukturell geordneten Instrument der Kirche. Seine Enz. Fin dal primo momento vom 23.12.1922 befasst sich zu einem großen Teil m. der Diagnose u. Analyse der damaligen gesellschaftlichen Lage, die vom Ende des Kulturkampfes u. des Ersten Weltkrieges u. daraus resultierenden schwierigen Lebensbedingungen u. Ängsten geprägt ist. Vor diesem Hint…

Ehrenamtliche

(497 words)

Author(s): Thomas Meckel
Ehrenamtliche - Katholisch Auf der Wortebene ist der Begriff der E. dem geltenden universalkirchlichen Recht fremd. Er findet sich allerdings insb. auf der Ebene der Pfarrei als gängiger Begriff, Mitwirkende in der pfarrlichen Hirtensorge wie bspw. Katecheten, Lektoren, Kommunionhelfer, die in keinem hauptberuflichen od. nebenberuflichen Beschäftigungsverhältnis stehen, als E. zu bez. Daraus kann sich allerdings das Missverständnis ergeben, E. würden die Aufgaben verrichten, die eigentlich Hauptamt…

Kontext

(490 words)

Author(s): Thomas Meckel
Kontext - Katholisch Die kirchl. Rechtsordnung verwendet den Begriff K. insb. im Rahmen der in c. 17 bzw. c. 1499 CCEO normierten ersten philologischen Interpretationsmethode, nach der die Gesetze „gemäß der im Text und im Kontext … erwogenen eigenen Wortbedeutung“ zu interpretieren sind (Interpretation, Auslegung). Dies zeigt, dass vom Gesetzgeber verwendete Worte durch ihren Verwendungskontext ihre spezifische Bedeutung erlangen. Auf den K. wird in manchen Normen explizit u. zusammen m. der Wendu…

Codex Iuris Canonici (CIC)

(2,872 words)

Author(s): Thomas Meckel
Codex Iuris Canonici (CIC) - Katholisch 1. CIC/1917: P. Pius X. fasste im J. 1904 m. dem MP Arduum sane den Beschl. zur Kodifikation des kirchl. Rechts. Der CIC/1917 wurde nicht nach einem maßgeblichen theol. Prinzip aktiv gestaltet, sondern galt vornehmlich als amtl. Slg. u. Systematisierung des geltenden Rechts. Der CIC/1917 steht im Kontext der Societas-Perfecta-Ekklesiologie (Societas perfecta) u. auf dem Endpunkt ihrer Entwicklung, die sich insb. in Auseinandersetzung m. u. Abgrenzung vom Staat u. von kollegialistischen Konzepten entfaltete. Der CIC/1917, der am…

Guter Ruf

(1,117 words)

Author(s): Thomas Meckel
Guter Ruf - Katholisch Der CIC/1917 kannte das in c. 220 u. c. 23 CCEO normierte Grundrecht aller Gläubigen (Grundrechte und Grundpflichten der Christen) auf g. R. u. den Schutz der eigenen Intimsphäre noch nicht, regelte aber die sog. Infamie, die als Ehrverlust im Strafrecht u. Prozessrecht des CIC/1917 verankert war. Es wurde gem. can. 2293 § 1 die infamia iuris, die für bestimmte Fälle rechtlich vorgesehene Sühnestrafe, von der infamia facti gem. can. 2293 § 3 unterschieden, die gegeben war, wen…

Bigamie

(500 words)

Author(s): Thomas Meckel
Bigamie - Katholisch B. meint das doppelt Verheiratetsein einer Person. Rechtsgeschichtlich wurde als wirkliche (vera) B. angesehen, wenn ein Mann zwei Frauen hatte u. die Ehe m. diesen vollzog. Unter interpretativer B. verstand man die Schließung u. den Vollzug der Ehe m. einer Witwe od. die Fortsetzung des Zusammenlebens m. einer Ehefrau, die Ehebruch begangen hatte. Ferner wurde die konsekutive B. u. die simultane B. unterschieden. Während die simultane B. das Eingehen einer weiteren Ehe trotz e…

Intimsphäre

(669 words)

Author(s): Thomas Meckel
Intimsphäre - Katholisch Der CIC/1917 verankert nicht wie c. 220 u. c. 23 CCEO der geltenden Rechtsordnung ein explizites Grundrecht aller Gläubigen (Grundrechte und Grundpflichten der Christen) auf guten Ruf u. den Schutz der eigenen I., sondern kennt einzelne Normen zum Schutz der I., wie z. B. die Sicherung des Briefgeheimnisses von Ordensleuten gem. can. 611, den Schutz des Beichtgeheimnisses nach cann. 889-890 i. V. m. 520-522 u. die freie Wahl des Beichtvaters gem. cann. 566 u. 1361 sowie das…

Apostolat

(1,594 words)

Author(s): Thomas Meckel
Apostolat - Katholisch M. dem Begriff des A. wird die universelle Heilssendung der Kirche bez. Im NT wird der Begriff des A. für die zwölf Apostel u. Paulus verwendet (Apg 1, 25; Röm 1, 5; Gal 2, 8; 1 Kor 9, 2) die in Vollmacht ihre Sendung ausüben (vgl. Joh 2, 11; 5, 31-40; 8, 12-20; 9, 31-40; 20, 30-31; Mt 28, 18). Im 20. Jh. wird der Begriff des A. im Rahmen der von Pius XI. initiierten Katholischen Aktion so gefüllt, dass Laien als Einzelne od. in Vereinigungen im Auftrag der Hierarchie A. in d…

Entführung

(444 words)

Author(s): Thomas Meckel
Entführung - Katholisch Das trennende Ehehindernis der E. wird im c. 1089 normiert u. auch in Anlehnung an die in can. 1074 vorgenommene Bez. raptus (Raub) als Ehehindernis des Frauenraubes bez., das dem Phänomen der sog. Raubehe begegnen möchte. C. 1089 geht vom Tatbestand der E. od. des Gefangenhaltens einer Frau aus, sodass die Bez. als Ehehindernis der Freiheitsberaubung beide alt. Tatbestände umfasst. Während die lat. Rechtsordnung nur von der Freiheitsberaubung der Frau ausgeht, weitet der CC…

Authentische Interpretation

(815 words)

Author(s): Thomas Meckel
Authentische Interpretation - Katholisch Die A. kommt aus der Tradition des röm. Rechts u. stellt im Vgl. zu heutigen staatl. Rechtssystemen neben der wiss., doktrinellen bzw. privaten Interpretation eine Bes. des kirchl. Rechts dar (Interpretation, Auslegung). Sie ist verbunden m. der Idee eines Codex, der für möglichst viele Fälle eine entspr. einheitliche, sichere u. wirksame Gesetzesinterpretation u. Gesetzesanwendung vorsehen möchte. Insofern leistet die A. einen Beitrag zur Rechtssicherheit. N…

Initiation

(1,298 words)

Author(s): Thomas Meckel
Initiation - Katholisch I. (griech. Myesis; lat. Initiatio) wird im weiten Sinn als Übergang eines Menschen in einen neuen Status bzw. in eine neue Lebensform begriffen u. als Begriff der Religionsgeschichte der Antike als Einweihung in die Mysterien u. der Eingliederung als Schritt zur Zugehörigkeit der Mysteriengemeinschaft verwendet. I. ist zumeist ein punktuelles u. ein prozesshaftes Geschehen eigen. Im chr. Kontext wird die Einführung in den chr. Glauben durch die Aufnahme in den Katechumenat u. sodann der Weg der sakramentalen u. rechtlichen Eing…

Eheassistenz

(1,115 words)

Author(s): Thomas Meckel
Eheassistenz - Katholisch Sobald ein Katholik in einer Paarkonstellation beteiligt ist, unterliegt dieser gem. cc. 1108 i. V. m. 1117 der Einhaltung der kan. Formpflicht u. damit der Mitwirkung der beiden Trauzeugen u. des Eheschließungsassistenten, der als Ortsordinarius od. Ortspfarrer entweder qua Amt od. als Priester od. Diakon über delegierte Traubefugnis verfügt, unbeschadet der in c. 1108 § 1 genannten Sonderregelungen der Suppletion gem. c. 144, der Möglichkeit eines Laien als Eheschließung…

Animadversiones

(506 words)

Author(s): Thomas Meckel
Animadversiones - Katholisch Der Begriff der A. (Stellungnahme; Bemerkungen) war dem CIC/1917 fremd. Er findet sich in Art. 180 der Instr. Provida Mater Ecclesia von 1936 u. nun im geltenden Recht in den cc. 1601, 1602, 1603, 1606, 1682, 1704, 1705 bzw. in den cc. 1284, 1285, 1476 CCEO. Bandverteidiger sind gem. c. 1432 bzw. c. 1096 CCEO in Verfahren über die Ehenichtigkeit (vgl. auch c. 1676), die Auflösung einer Ehe (vgl. im Nichtvollzugsverfahren c. 1701) od. in Weihenichtigkeitsverfahren tätig.…

Katholische Kirche

(1,051 words)

Author(s): Thomas Meckel
Katholische Kirche - Katholisch Die K. K. versteht sich gem. ihrer auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil festgelegten Ekklesiologie als Volk Gottes, Communio, Leib Christi u. Tempel des Hl. Geistes u. in LG 8 auch als societas bzw. als „societas constituta et ordinata“. Die Kirche wird durch das Vat II aber nicht mehr als societas perfecta bez. Gem. der Kirchenkonstitution LG wird insb. im II. Kapitel über das Volk Gottes deutlich, dass die Ekklesiologie der K. K. zuerst auf das allen Gläubigen Gemei…

Konzil und Codex

(715 words)

Author(s): Thomas Meckel
Konzil und Codex - Katholisch Johannes XXIII. verknüpfte m. der Ankündigung des Zweiten Vatikanisches Konzils die Reform des CIC/1917 u. bezog seinen Begriff des aggiornamento explizit auf die Reform des KR. Während der CIC/1917 keine rechtliche Umsetzung eines Konzils war, was er angesichts des unvollendeten Vat I auch nicht sein konnte, versteht sich sowohl der CIC/1983 als auch der CCEO/1990 als rechtliche Umsetzung des Vat II. Vor diesem Hintergrund ist daher für die Hermeneutik der Kirchenrechts…

Dienst

(588 words)

Author(s): Thomas Meckel
Dienst - Katholisch Für den Begriff D. verwendet der CIC/1983 eine Vielfalt von Begriffen wie munus (z. B. cc. 145, 204, 228, 375, 377, 381, 383, 412, 471, 519, 540, 541, 544, 571, 671, 713, 762, 807, 834, 835, 836, 839, 851, 874, 893, 899, 1173, 1289, 1331, 1386, 1389, 1484, 1490, 1506, 1577, 1578, 1722, 1723), ministerium (z. B. cc. 230, 245, 249, 252, 255, 281, 324, 385, 386, 392, 499, 506, 509, 545, 548, 551, 559, 618, 654, 674, 756, 757, 759, 760, 899, 992, 1025, 1035, 1036, 1041, 1049, 1051, …

Erlaubtheit

(391 words)

Author(s): Thomas Meckel
Erlaubtheit - Katholisch Im Rahmen des Sakramentenrechts differenziert der kirchl. Gesetzgeber in c. 841 zwischen der Gesetzgebungskompetenz für die Bedingungen zur Gültigkeit u. zur E. der Sakramentenspendung. Die Begriffe der Gültigkeit u. der E. stellen elementare Begriffe nicht nur des Sakramentenrechts, sondern der gesamten kirchl. Rechtsordnung dar. Eine expliziteLegaldefinition der E. weist die kirchl. Rechtsordnung nicht auf. Der kirchl. Gesetzgeber kennt den Fall, dass bei Vorliegen eines …

Ius nativum

(576 words)

Author(s): Thomas Meckel
Ius nativum - Katholisch Der Terminus I. n. entstammt dem Ius Publicum Ecclesiasticum im 19. Jh. u. ging in lehramtliche Dokumente u. schließlich in den CIC/1917 ein. Die Wendung i. n. betonte die rechtliche Unabhängigkeit u. Selbständigkeit der Kirche als societas perfecta von staatl. Beeinflussung od. Bevormundung u. behauptet damit Rechte über einen eigenen kirchl. Freiraum gegenüber dem Staat. Die Verwendung des Terminus i. n. hat vor dem Hintergrund der erneuerten Ekklesiologie des Vat II, das …

Fundamentalnorm

(477 words)

Author(s): Thomas Meckel
Fundamentalnorm - Katholisch Beide geltenden Gesetzbücher der kath. Kirche weisen sog. F. bzw. theol. Leitsätze auf (vgl. z. B. im CIC/1983: cc. 204; 205; 208; 330; 331; 336; 375; 381; 515; 747; 834; 840; 849; 879; 879-899; 959; 998; 1008; 1009 u. 1055; vgl. z. B. im CCEO/1990: cc. 7; 8; 11; 42; 43; 49; 178; 279; 595; 667; 675 § 1; 692; 698; 718; 737; 743 u. 776). Sie prägen auf der Grundlage der Ekklesiologie des Vat II insb. das Verfassungsrecht u. das Heiligungsrecht. Die theol. Leitsätze bzw. F…

Bremer Klausel

(1,036 words)

Author(s): Thomas Meckel
Bremer Klausel - Staatlich Nach Art. 141 GG hat „in einem Lande, in dem am 1. Januar 1949 eine andere landesrechtliche Regelung bestand“ Art. 7 Abs. 3 GG keine Geltung. Von daher ist das betr. Land nicht an die Rahmenvorgabe, Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach an öff. Schulen einzuführen, gebunden. Art. 141 GG hindert aber Länder, die seinem Geltungsbereich zugehören, nicht daran, trotzdem Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach an öff. Schulen einzurichten. Wegen des eindeutigen Be…
▲   Back to top   ▲