Search

Your search for 'dc_creator:( "Ulrich Rhode" ) OR dc_contributor:( "Ulrich Rhode" )' returned 26 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Akkommodation

(372 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Akkommodation - Katholisch A. bedeutet Anpassung, insb. die Anpassung an die jeweiligen Umstände von Ort, Zeit u. Personen. Im Lat. wird v. a. das Verbum accommodare verwendet, bisweilen aber auch das Substantiv accommodatio. Bes. häufig begegnet das Wort accommodare in den Dokumenten des Vat II. Das Dekr. PC verwendet es bereits in seinem Titel „Decr. de accommodata renovatione vitae religiosae“ („Dekr. über die zeitgemäße Erneuerung des Ordenslebens“). Dabei entspricht der Ausdruck accommodata re…

Akkommodationsdekret

(407 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Akkommodationsdekret - Katholisch Als A. bez. man drei von der Kongr. für das kath. Bildungswesen i. J. 1983 erlassene Dekr. zur Anpassung des gesamtkirchlichen Hochschulrechts (ApK SapChrist vom 15.04.1979 u. zugehörige Ordinationes vom 29.04.1979) an die bes. Situation in Deutschland u. Österreich (Akkommodation). Zwei auf Deutschland bezogene Dekr. wurden am 01.01.1983 erlassen; das erste bezieht sich auf die Kath.-Theol. Fak. innerhalb staatl. Universitäten in Deutschland (A. I), das zweite auf…

Facultas habitualis

(490 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Facultas habitualis - Katholisch Durch eine von der zuständigen kirchl. Autorität einer Person erteilte F. (im Dt. übers. m. ständige Vollmacht od. ständige Befugnis) wird der betr. Person dauerhaft ermöglicht, bestimmte Handlungen vorzunehmen, zu deren Vornahme sie nicht schon aufgrund ihrer Amtsgewalt berechtigt ist. Die Erteilung kann auf begrenzte od. unbegrenzte Zeit erfolgen. Eine F. wird typischerweise – sei es für die Gesamtkirche, sei es für eine bestimmte Teilkirche – allen erteilt, die ei…

Handlung, widerrechtliche

(433 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Handlung, widerrechtliche - Katholisch Sowohl im Lat. als auch im Dt. gibt es mehrere Adjektive, die zum Ausdruck bringen, dass eine Handlung die für sie geltenden rechtlichen Normen verletzt. Einige dieser Adjektive – wie lat. illicitus, illegitimus u. dt. unrechtmäßig, rechtswidrig, unerlaubt, unzulässig, widerrechtlich – bringen nur die Tatsache der Nichteinhaltung der betr. Normen zum Ausdruck; andere Adjektive – wie lat. prohibitus, vetitus u. dt. verboten, untersagt – enthalten auch den Hinwei…

Ius ad rem

(354 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Ius ad rem - Katholisch Der Ausdruck I. bez. das Recht darauf, etwas zu erhalten; wer das Betr. tatsächlich erhält, erwirbt daran das Ius in re. Die beiden auch sonst in der Rechtswissenschaft gebräuchlichen Begriffe werden im kan. Sprachgebrauch v. a. für die versch. Schritte im Zuge der Verleihung eines KA verwendet. Die Unterscheidung zwischen dem I. u. dem Ius in re liegt darin begr., dass bei der gebundenen Amtsverleihung zwischen der Auswahl der Person des gewünschten Amtsinhabers u. der Amtsüb…

Aufenthalt

(371 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Aufenthalt - Katholisch Vom A. eines Menschen an einem Ort spricht das KR, wenn der Betr. dort m. einer gewissen Dauerhaftigkeit sein Leben zubringt. Im Lat. werden dafür die Ausdrücke commorare/commoratio od. residere/residentia verwendet. Die genaue Bedeutung des Ausdrucks A. ist im KR nicht definiert, lässt sich aber i. d. R. von der Zielsetzung der betr. Normen her erkennen. Sie beziehen sich nicht auf einen momentanen A., so dass jedes Verlassen des betr. Ortes den A. beenden würde, sondern au…

Antizipation

(369 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Antizipation - Katholisch A. bedeutet Vorwegnahme; in einem allg. Sinn kann m. diesen Begriff zum Ausdruck gebracht werden, dass eine Handlung, die für einen bestimmten Zeitpunkt rechtlich vorgesehen ist, im Einzelfall bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorgenommen wird. Der CIC enthält mehrere Bsp. dafür, dass eine solche Vorwegnahme unter bestimmten Voraussetzungen rechtmäßig ist. Das Wort anticipare wird dabei nur im Hinblick auf die Vorwegnahme der Profess verwendet: M. Erlaubnis des höheren O…

Kirchengebot

(477 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Kirchengebot - Katholisch Im weiteren Sinn lassen sich alle kirchl. Normen rechtlicher od. moralischer Art als K. bez. In einem engeren Sinn meint dieser Ausdruck einige wenige Normen, die ein von allen Gläubigen verlangtes Minimum an kirchl. Praxis beschreiben. Was Anzahl, Inhalt u. Reihenfolge dieser Normen angeht, zeigen sich je nach Ort u. Zeit manche Unterschiede. Der Sache nach lassen sich solche Auflistungen einiger wichtiger kirchl. Normen seit dem frühen MA nachweisen. Seit dem 15. Jh. ist…

Befugnis

(1,200 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Befugnis - Katholisch Der Ausdruck B. ist die übliche dt. Übers. für das lat. Wort facultas, soweit dieses sich auf die rechtliche Möglichkeit bezieht, bestimmte Handlungen vorzunehmen. Die Verwendung der Wörter facultas u. potestas unterscheidet sich in zweifacher Weise: Zum einen bez. potestas meist die Gesamtheit der m. einer Stellung in der Kirche verbundenen rechtlichen Befähigungen, wohingegen sich die facultas auf bestimmte Handlungen bezieht (Befähigung, rechtliche). Zum anderen liegt die N…

Geschehen, rechtserhebliches

(243 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Geschehen, rechtserhebliches - Katholisch Die deutschsprachige Kanonistik verwendet in Lehr- u. Handbüchern den Ausdruck G. als zusammenfassenden Begriff für rechtlich relevante Tatsachen u. rechtserhebliches Handeln (Handeln, rechtserhebliches). Während Eduard Eichmann in seinem Lehrbuch des Kirchenrechts auf Grund des Codex Iuris Canonici (bis einschließlich in der 4. Aufl. 1934, 124-130) den betr. Abschnitt m. „Rechtstatsachen und Rechtshandlungen“ überschrieben hatte, hat Klaus Mörsdorf im Zuge …

Forschung

(877 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Forschung - Katholisch Was m. dem Begriff F. gemeint ist, wird in den lehramtlichen Dokumenten u. in den kirchl. Rechtsnormen nicht erläutert, sondern als bekannt vorausgesetzt. Der häufigste im Lat. verwendete Ausdruck ist investigare/investigatio. Daneben finden sich auch die Ausdrücke pervestigare/pervestigatio, inquirere/inquisitio sowie indagare/indagatio. Soweit sich diese Ausdrücke auf die wiss. F. beziehen, sind zwischen ihnen keine Bedeutungsunterschiede feststellbar. Die vom 17. bis 19. Jh. tendenziell von Misstrauen geprägte Haltung der Kirch…

Handlung, rechtsgeschäftliche

(185 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Handlung, rechtsgeschäftliche - Katholisch Der Ausdruck H. od. einfach Rechtsgeschäft ist – zusammen m. den Ausdrücken Rechtshandlung u. Rechtsakt – eine der in der deutschsprachigen kan. Literatur verbreiteten Übers. für den in cc. 124-128; cc. 931-935 CCEO verwendeten Ausdruck actus iuridicus. Diesen Ausdruck m. H. od. Rechtsgeschäft wiederzugeben, ist insofern problematisch, als diese Ausdrücke in der dt. Rechtssprache nur an Handlungen Privater denken lassen, wohingegen der im kan. Recht verwend…

Approbatio

(1,566 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Approbatio - Katholisch Das lat. Wort approbare/approbatio kommt in kirchenrechtlichen Texten in einer großen Verwendungsvielfalt vor; als allg. Übers. eignet sich das dt. Wort gutheißen/Gutheißung. Die kan. Literatur hebt innerhalb dieser Verwendungsvielfalt oft eine typische Verwendung des Ausdrucks A. hervor, für die dann im Dt. zumeist die Übers. Genehmigung gewählt wird. Für die Frage, wie man den allg. u. den typischen Gebrauch des Wortes voneinander abgrenzt, gibt es allerdings keine zwingen…

Allgemeine Normen

(1,094 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Allgemeine Normen - Katholisch Bei dem Begriff A. handelt es sich um die dt. Übers. der Überschrift von Buch I des CIC/1983 (De normis generalibus). Der Codex folgt damit dem Bsp. des CIC/1917, der in fünf Bücher gegliedert war: Die Struktur seines zweiten bis vierten Buchs orientierte sich an dem für das antike Röm. Recht entwickelten Dreierschema personae – res – actiones. Ihnen war, dem Bsp. G. P. Lancelottis (Institutiones iuris canonici, 1563) folgend, ein Buch über das Strafrecht nachgestellt.…

Handeln, rechtserhebliches

(380 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Handeln, rechtserhebliches - Katholisch Den Ausdruck H. verwendet die kan. Lit., um alle Handlungen (Handlung, rechtsgeschäftliche) zusammenzufassen, die in irgendeiner Weise Gegenstand von Rechtsnormen sind. Dabei kann es um ein Tun od. um ein Unterlassen gehen, nicht aber um eine bloße Rechtstatsache (z. B. Alter, Geschlecht, Tod, Zeitablauf usw.). Ob ein Verhalten rechtserheblich ist od. nicht, kann nur im Verhältnis zu einer bestimmten Rechtsordnung entschieden werden: Eine Handlung, die für das…

Ius in re

(250 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Ius in re - Katholisch Der Ausdruck I. wird i. d. R. als Komplementärbegriff zum Ausdruck Ius ad rem verwendet. Der Ausdruck Ius ad rem bez. das Recht darauf, etwas zu erhalten; wer das Betr. tatsächlich erhält, erwirbt daran das I. Die beiden auch sonst in der Rechtswissenschaft gebräuchlichen Begriffe werden im kan. Sprachgebrauch v. a. für die versch. Schritte im Zuge der Verleihung eines KA verwendet. Während alle Formen der Amtsübertragung zu einem I. führen, ist der Ausdruck Ius ad rem nur bei …

Confirmatio

(679 words)

Author(s): Ulrich Rhode
Confirmatio - Katholisch In einem nicht-technischen Sinn verwendet, bez. das Wort confirmare/confirmatio ein nicht-rechtsgeschäftliches Tun u. hat die Bedeutung „stärken“, „bekräftigen“ (vgl. cc. 675 § 2, 749 § 1, 1572, 4°). In einem technisch-rechtlichen Sinn hat es die Bedeutung bestätigen u. meint eine amtl. Handlung, durch die eine vorausliegende Handlung od. Rechtstatsache rechtlich bekräftigt wird. Schließlich bez. dass. Wort auch das Sakrament der Firmung. Im Folgenden ist nur von der C. i. S. v. Bestätigung (B.) die Rede. Dabei ist in erster Linie danach zu u…

Genehmigungsvorbehalt, kirchenaufsichtlicher

(1,063 words)

Author(s): Ulrich Rhode | Jens Petersen
Genehmigungsvorbehalt, kirchenaufsichtlicher - Katholisch Der Ausdruck Genehmigungsvorbehalt hat seinen Ursprung nicht in der Kanonistik, sondern in der deutschsprachigen Rechtswissenschaft. Zwar enthält das gesamtkirchliche Recht zahlreiche Vorschriften, die – v. a. unter Verwendung von Ausdrücken wie (ap)probare (Approbatio) u. recognoscere (Recognitio) – vergleichbare Mitwirkungsrechte kirchl. Aufsichtsorgane vorsehen; die Lit. verwendet den Ausdruck Genehmigungsvorbehalt in diesen Zusammenhängen…

Habilitation

(1,270 words)

Author(s): Ulrich Rhode | Renate Penßel
Habilitation - Katholisch Das gesamtkirchliche Hochschulrecht kennt keine H. Vielmehr wird die Lehrbefähigung für Kirchl. Universitäten u. Fak. durch das Doktorat festgestellt (VG Art. 50 § 1), für Priesterseminare durch das Doktorat od. das Lizentiat (c. 253 § 1). Soweit die H. aber vom jeweiligen staatl. Recht als erforderliche Qualifikation für die selbständige Lehre od. als einer der möglichen Zugangswege zur Berufung auf eine Professur vorgesehen ist, finden die betr. staatl. Bestimmungen auch…

Doktorat, theologisches

(1,153 words)

Author(s): Ulrich Rhode | Viola Vogel
Doktorat, theologisches - Katholisch Das D. in Theologie od. in den m. ihr verbundenen Wissenschaften (disciplinae sacrae vel cum sacris conexae, c. 815) kann nach kath. Hochschulrecht nur von einer vom Apost. Stuhl errichteten od. anerkannten „Kirchlichen Universität oder Fakultät“ (universitas vel facultas ecclesiastica) verliehen werden (c. 817; die einzige weitere Möglichkeit ist das Promotionsrecht der Päpstlichen Bibelkommission). Es gehört zu den in der Autorität des Hl. Stuhls verliehenen ak…
▲   Back to top   ▲