Search

Your search for 'dc_creator:( "Unterburger, Klaus" ) OR dc_contributor:( "Unterburger, Klaus" )' returned 28 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "unterburger, klaus" ) OR dc_contributor:( "unterburger, klaus" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Concordat

(952 words)

Author(s): Unterburger, Klaus
Since the 15th century, the term  concordat (from Latin  concordare, “to be of one mind”) has denoted an agreement between the papacy or Catholic episcopate and secular authorities concerning a  res mixta (“common concern”). Since G.W. Leibniz, the same term has been applied retrospecively to the agreements ending the Investiture Controversy of the 11th and 12th centuries.In the medieval concordats, the concerns dealt with were largely limited to the right of appointment to episcopal sees and abbeys together with the associated fees demanded b…
Date: 2019-10-14

Vitus

(194 words)

Author(s): Unterburger, Klaus
[English Version] Vitus, der Heilige, Fest 15.6. Seit dem 6.Jh. sind Kirchen mit seinem Patrozinium bezeugt, nach der legendarischen Vita des 7.Jh. Märtyrer in der diokletianischen Verfolgung (Christenverfolgungen: I.): Der sizilianische Jüngling sei mit seinem Erzieher Modestus und der Amme Crescentia vor seinem Vater, der ihn zum Glaubensabfall zwingen wollte,…

Stepinac

(153 words)

Author(s): Unterburger, Klaus
[English Version] Stepinac, Aloys (8.5.1898 Brezariæ, Kroatien – 10.2.1960 ebd.), selig 1998; nach Studium am Collegium Germanicum (Rom) 1930 Priester, 1934 Koadjutor und 1937 Erzbf. von Zagreb. Er rief zur Mitarbeit im neuen kroatischen Staat (Kroatien) der faschistisch-kath. Ustaša (seit 1941) auf, durch den der Katholizismus auf dem Balkan ausgebreitet werden sollte, obwohl er dessen Genozide gegen Serben und Juden verurteilte. 1946 von den Kommunisten in einem Schauprozeß abgeurteilt und inhaft…

Vaticanum I

(3,377 words)

Author(s): Bischof, Franz Xaver | Unterburger, Klaus | Klausnitzer, Wolfgang
[English Version] I. Geschichte, Prozeß, Ergebnisse 1.Ankündigung und Vorbereitung Die Idee eines Allg. Konzils zur kirchl. Selbstbehauptung im Zeichen der Autorität und Defensivhaltung gegen die durch Aufklärung und Revolution geprägte Moderne war erstmals 1849, während des Exils in Gaëta, an Pius IX. herangetragen worden. Gestalt gewann der Plan, nachdem der Papst zwei Tage vor der Publikation der Enzyklika »Quanta cura« und des »Syllabus« am 8.12.1864 und in engstem …

Zita

(114 words)

Author(s): Unterburger, Klaus
[English Version] Zita, die Heilige (1210/1212 Monsagrati – 1278 Lucca), Fest 27.4. Z. wurde mit zwölf Jahren Dienstmagd im Haus der Fatinelli, wo sie bis an ihr Lebensende vorbildlich den Haushalt führte. Ihr angeblich unversehrter Leichnam wurde bald nach ihrem Tod in S. Frediano verehrt und ihr Kult bfl., 1696 auch päpstl. approbiert. Patronin der Dienstleute und Luccas mit Vita aus der 2. Hälfte des 14.Jh. Klaus Unterburger Bibliography Quellen: ActaSS April III, 1866, 499–527 MartRom 158f. BHL 2, 1302, Nr.9019ff. Über Z.: P. Pucinelli, S.Z. vergine lucchese, 1949 C. Colafran…

Ultramontanismus

(1,426 words)

Author(s): Unterburger, Klaus
[English Version] . I. Der Begriff U. diente seiner Etym. gemäß anfangs zur Bez. der jeweils jenseits der Alpen sich befindenden Nation bzw. Partei. Seit der Aufklärungszeit wird er auch inhaltlich und pejorativ konnotiert und von Vertretern einer reformorientierten aufgeklärten Geistigkeit als polemisches Schlagwort verwendet für eine rückwärtsgewandte papalistische und jesuitisch geprägte ekklesiologische bzw. kanonistische Position innerhalb der kath. Kirche. Es kommt zur innerkirchl. Parteibildung: Reformorientierten, die Aufklärung rezipierenden stehen ultramontane Positionen gegenüber. Im 19.Jh. erstarkte der U. zu einer dominierenden und die gesamte kath. Kirche fundamental umgestaltenden Bewegung, der es gelang, ihre liberalkath. Gegenspieler immer mehr zu marginalisieren und zu isolieren (Papsttum: III.,4.). So entstand konfessionsübergreifend die folgenschwere Tendenz, den Begriff U. häufig mit dem Katholizismus als solchem definitorisch gleichzusetzen. Dem Begriff blieb so sein Charakter als polemischer Kampfbegriff zu eigen, welcher sich im 19.Jh. – insbes. im Kulturkampf – zumeist auch mit dem Verdacht antinationaler, »welscher« Gesinnung verknüpfte. Einen Höhepunkt dieser Polemik stellte dabei die antikath. Propaganda der NS-Presse dar. Nach 1945 ging die Bedeutung des Ausdrucks als Kampfbegriff sprunghaft zurück; er entwickelte sich immer mehr zu einer kirchengesch. bzw. fachwiss. Epochenb…

Veronika

(375 words)

Author(s): Unterburger, Klaus | Spanke, Daniel
[English Version] , die Heilige. I.Kirchengeschichtlich. Legendarische, im Spät-MA und in der Barockzeit sehr populäre Heiligengestalt (Fest 4.2. bzw. 27.2.). Ausgangspunkt ist die Abgar-Legende (Eus.h.e. I 13), nach der Jesus dem König von Edessa…
▲   Back to top   ▲