Search

Your search for 'dc_creator:( "Wallmann, Johannes" ) OR dc_contributor:( "Wallmann, Johannes" )' returned 31 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Strauch

(162 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Strauch, Ägidius (21.2.1632 Wittenberg – 13.2.1682 Danzig); nach Studium in Leipzig und Wittenberg (bei A. Calov) seit 1656 Prof. der Philos. in Wittenberg (1664 Dr. theol.). Heftiger Gegner der Helmstedter Theologen im Synkretistischen Streit. 1669 Rektor des Gymnasiums und Pastor an St. Trinitatis in Danzig. 1673 wegen antikath. Predigten Amtsenthebung, die zu Tumulten in der Stadt führte und über deren Rechtmäßigkeit u.a. Ph.J. Spener gutachten mußte. 1675 ließ ihn der Große Ku…

Zimmermann

(176 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Zimmermann, Johann Jakob (25.11.1642 Vaihingen/Enz – Sommer 1693 Rotterdam). Seit 1661 Studium in Tübingen (1664 M.A.), 1666 Repetent am Tübinger Stift, 1671 Diakon in Bietigheim, wo er unter dem Einfluß des Nachbarpfarrers L. Brunnquell zum J. Böhme-Anhänger wurde. Als Mathematiker und Astronom am Stuttgarter Hof geschätzt, prophezeite er in seiner »Cometo-Scopia« (1681) das baldige Weltende und den Anbruch des Tausendjährigen Reiches. 1686 wegen chiliastischer Lehre amtsenthoben,…

Rechenberg

(152 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Rechenberg, Adam (7.9.1642 Leipsdorf, Sachsen – 22.10.1721 Leipzig). Nach Studium der Philos., Gesch. und Theol. lehrte R. seit 1665 an der Universität Leipzig; 1677 Prof. für Philol. und Gesch. ebd. Durch seine vierte Ehe mit Ph.J. Speners ältester Tochter Susanna Catharina stand er seit 1686 in enger Beziehung zum Pietismus. Seine Berufung zum Prof. der Theol. 1699 als Nachfolger von J.B. II. Carpzov bewirkte einen Umschwung in der bis dahin pietismusfeindlichen Haltung der Leip…

Schudt

(100 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schudt, Johann Jacob (14.1.1664 Frankfurt/M. – 14.2.1722 ebd.), nach dem Studium der Philos. und Theol. in Wittenberg (1680–1684) folgte ein fünfjähriges Spezialstudium der Orientalistik in Hamburg bei E. Edzard. Seit 1689 wieder in Frankfurt/M., wurde Sch. 1691 Lehrer am Gymnasium, 1695 Konrektor und 1717 Rektor. Er galt als gründlichster Kenner des Judentums seiner Zeit. und vf. zahlreiche Werke v.a. zur hebr. Philol. und zur Gesch. und gegenwärtigen Lebensweise des Judentums (»Jüd. Merkwürdigkeiten«, 1714–1717). Johannes Wallmann Bibliography H. Dec…

Rudrauff

(122 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Rudrauff, Kilian (17.7.1627 Schotten, Oberhessen – 15.9.1690 Gießen). Nach Studium in Marburg und (nach Verlegung der Universität) in Gießen war er seit 1650 Lehrer am Pädagogium in Gießen, 1659 Prof. der Ethik, 1661 auch der Logik und Metaphysik, 1675 Prof. der Theol. ebd., seit 1677 auch Superintendent der Alsfelder, seit 1683 zugleich der Marburger Diözese der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt. R. machte sich um den Katechismusunterricht verdient. Er nahm krit. zu Ph.J. Speners »…

Starck

(144 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Starck, Johann Friedrich (10.10.1680 Hildesheim – 17.7.1756 Frankfurt/M.), pietistischer Erbauungsschriftsteller. Während des Studiums in Gießen durch J.H. May für den Pietismus gewonnen, zunächst Hauslehrer in Frankfurt/M., 1709 Prediger in Genf, 1711 Pfarrer in Sachsenhausen, 1723 an der Barfüßerkirche in Frankfurt/M. Den separatistischen Pietismus ablehnend, trug S. »wahre, innerliche Herzensfrömmigkeit« in die Volkskirche durch Erbauungsschriften. Sein »Tägliches Handbuch in gu…

Neumeister

(167 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Neumeister, Erdmann (12.5.1671 Uichteritz bei Weißenfels – 18.8.1756 Hamburg), einer der letzten Repräsentanten der luth. Spätorthodoxie (Orthodoxie: II.,2., a). Nach Theologiestudium in Leipzig seit 1689 (bei V. Alberti) und kurzer akademischer Lehrtätigkeit war N. seit 1697 in geistl. Ämtern; 1704 Oberhofprediger, Konsistorialrat und Superintendent in Sorau, 1715 Hauptprediger an St. Jacobi in Hamburg. Als Student dem Pietismus zuneigend, wandelte sich N. in Sorau, wo er mit J.W…

Osiander

(1,075 words)

Author(s): Müller, Gerhard | Ehmer, Hermann | Wallmann, Johannes
[English Version] 1.Andreas (14. oder 19.12.1496 [1498?] Gunzenhausen – 17.10.1552 Königsberg), Reformator Nürnbergs und Auslöser des nach ihm benannten Streits über die Rechtfertigungslehre (Rechtfertigung). O. wurde 1515 in Ingolstadt immatrikuliert, erlernte Griechisch und Hebräisch und war vom Humanismus und bes. von J. Reuchlin und der Kabbala beeinflußt. 1520 zum Priester geweiht, wurde er im gleichen Jahr als Hebräischlehrer von den Nürnberger Augustiner-Eremiten angestellt. Spätestens hier…

Protestantismus

(7,514 words)

Author(s): Wallmann, Johannes | Guder, Darrell | Stephen, R. Holmes | Holmes, Stephen R.
[English Version] I. Kirchengeschichtlich 1.Deutschland und Europa P. ist zusammenfassender Begriff für die Gesamtheit der christl. Kirchen und Gruppen, deren Ursprünge auf die Reformation des 16.Jh. zurückgehen. Der Begriff P. umgreift die unmittelbar aus der Reformation hervorgegangenen luth. und ref. Konfessionskirchen (Luthertum, reformierte Kirchen) sowie die Täuferbewegungen (Täufer), mit Einschränkung auch die anglikanische Kirche, daneben die mittelbar mit der Reformation verbundenen, in d…

Pietismus

(5,905 words)

Author(s): Wallmann, Johannes | O'Malley, J. Steven | Winkler, Eberhard | Sträter, Udo | Feldtkeller, Andreas
[English Version] I. Kirchengeschichtlich 1.Deutschland und Europa a)Definition Der P. ist eine rel. Erneuerungsbewegung im Protestantismus  (: I.,1.) des späten 17.Jh. und des 18.Jh., neben dem angelsächsischen Puritanismus die bedeutendste rel. Bewegung seit der Reformation. Gleicherweise in der luth. wie in der ref. Kirche entstanden, löste sich der P. von der als totes Gewohnheitschristentum angesehenen, obrigkeitlich regulierten Gestalt des altprot. Kirchentums, drang auf Individualisierung und …

Orthodoxie

(10,261 words)

Author(s): Slenczka, Notger | Hünermann, Peter | Wallmann, Johannes | Kaufmann, Thomas | Morgenstern, Matthias | Et al.
[English Version] I. Zum Begriff Der Begriff O. leitet sich aus dem griech. ο᾿ρϑο´ς/ortho´s, »gerade, recht, richtig«, und δο´ξα/do´xa, »Meinung, Absicht, Lehre«, her. Der Begriff und seine Derivate sind auch vorchristl. bezeugt (Liddell/Scott s.v.), gewannen aber ihre spezifisch rel. Bedeutung erst im Kontext des Christentums, in dem das Bekenntnis zu Jesus als dem Herrn bzw. als dem Christus eine für den rel. Vollzug konstitutive Rolle hat (Röm 10,10; Mt 10,32f.) und früh die Notwendigkeit entstand, in einer V…
▲   Back to top   ▲