Search

Your search for 'dc_creator:( "Wallmann, Johannes" ) OR dc_contributor:( "Wallmann, Johannes" )' returned 89 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Winckler

(134 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Winckler, Johannes (13.7.1642 Golzern, Sachsen – 5.4.1705 Hamburg). Nach Studium in Leipzig und Jena zunächst Hofmeister in Tübingen, dann im Predigtamt in Homburg v.d.H. (1671), Braubach (1672), Darmstadt (1676), Mannheim (1678), Wertheim (1679), seit 1684 Hauptpastor an St. Michaelis in Hamburg, 1699 Senior ebd. Als einer der engsten Freunde Ph.J. Speners verteidigte er die Collegia pietatis und war Wortführer des Pietismus in den Hamburger Streitigkeiten, bekämpfte aber den Chi…

Pritius

(124 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Pritius, Johann Georg (22.9.1662 Leipzig – 24.8.1732 Frankfurt/M.). Studium in Leipzig, 1690 Sonnabendprediger an St. Nicolai in Leipzig, 1698 Pfarrer und Gymnasialprof. in Zerbst, 1701 Superintendent in Schleiz, 1705 Reise nach Holland und England, 1708 Pfarrer an St. Marien und Theologieprof. in Greifswald, 1711 Senior des luth. Predigerministeriums Frankfurt/M. Früh durch Ph.J. Spener für einen milden Pietismus gewonnen, hinterließ P. ein reiches lit. Werk, war unermüdlich tätig…

Petersen

(341 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Petersen, Johann Wilhelm (1.7.1649 Osnabrück – 31.1.1727 Gut Thymer bei Zerbst, Anhalt) und Johanna Eleonora, geb. von Merlau (25.4.1644 Frankfurt/M. – 19.3.1724 Gut Thymer), im Pietismus vielgelesenes Schriftstellerehepaar, durch eschatologische Anschauungen (Chiliasmus, Apokatastasis) dem radikalen Pietismus zugehörig. J.W. P., als Student in Rostock und Gießen Adept barocker Polyhistorie und orth. Konfessionspolemik, wurde in Frankfurt/M. durch Ph.J. Spener und J.J. Schütz für den Pietism…

Yvon

(199 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Yvon, Pierre (1646 Montauban, Languedoc – 1707 Wieuwert, Westfriesland), Schüler und engster Weggefährte J. de Labadies. Schon als Kind zur Kirche gebracht, wenn Labadie predigte, schickten ihn seine Eltern als Jüngling nach Genf, wo er in Labadies Haus wohnte und unter seiner Anleitung Philos. und Theol. studierte. Wurde neben Pierre Dulignon und Jean Menuret zum unzertrennlichen Weggefährten Labadies. Auf den späteren Stationen Labadies in den Niederlanden, Deutschland (Herford)…

Rudrauff

(122 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Rudrauff, Kilian (17.7.1627 Schotten, Oberhessen – 15.9.1690 Gießen). Nach Studium in Marburg und (nach Verlegung der Universität) in Gießen war er seit 1650 Lehrer am Pädagogium in Gießen, 1659 Prof. der Ethik, 1661 auch der Logik und Metaphysik, 1675 Prof. der Theol. ebd., seit 1677 auch Superintendent der Alsfelder, seit 1683 zugleich der Marburger Diözese der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt. R. machte sich um den Katechismusunterricht verdient. Er nahm krit. zu Ph.J. Speners »…

Starck

(144 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Starck, Johann Friedrich (10.10.1680 Hildesheim – 17.7.1756 Frankfurt/M.), pietistischer Erbauungsschriftsteller. Während des Studiums in Gießen durch J.H. May für den Pietismus gewonnen, zunächst Hauslehrer in Frankfurt/M., 1709 Prediger in Genf, 1711 Pfarrer in Sachsenhausen, 1723 an der Barfüßerkirche in Frankfurt/M. Den separatistischen Pietismus ablehnend, trug S. »wahre, innerliche Herzensfrömmigkeit« in die Volkskirche durch Erbauungsschriften. Sein »Tägliches Handbuch in gu…

Undereyck

(226 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Undereyck, Theodor (15.6.1635 Duisburg – 1.1.1693 Bremen). 1654–1658 Studium in Utrecht (bei G. Voetius), Duisburg (bei Johannes Clauberg [1622–1665]) und Leiden (bei J. Coccejus), danach eine große Studienreise (Schweiz, Frankreich, England). Der niederländische Präzisismus (J. van Lodenstein) prägte seine Frömmigkeit. Als Pfarrer in Mülheim/Ruhr (1660–1668) drang U. auf Bekehrung und Wiedergeburt, sorgte für Hausvisitationen und Katechisation. Von 1668–1670 außerordentlicher Hof…

Neumann

(149 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Neumann, Johann Georg (1.5.1661 Mörz bei Belzig – 5.9.1709 Wittenberg). Aufgewachsen in Zittau, auf dem dortigen Gymnasium Schüler des einflußreichen Polyhistors Christian Weise (1642–1708), dem er zeitlebens verbunden blieb; Studium in Wittenberg, 1681 Adjunkt der philos. Fakultät, 1690 Prof. der Poesie und Bibliothekar der Universität, 1692 Prof. der Theol., Synodalassessor und Propst an der Wittenberger Schloßkirche. N. vf. zahlreiche polyhist. Dissertationen. In den pietistisch…

Schade

(131 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schade,  Johann Caspar (13.1.1666 Kühndorf bei Meiningen – 25.7.1698 Berlin). Während des Studiums in Leipzig schloß sich Sch. an A.H. Francke an, wurde Mitglied des Leipziger Collegium philobiblicum und bald Stimmführer der Leipziger pietistischen Bewegung. Aus Leipzig ausgewiesen, wurde Sch. 1691 Diakon an St. Nikolai in Berlin an der Seite Ph.J. Speners. Sch. predigte erwecklich und hielt Collegia pietatis. Seine aus strengem Bußernst stammende Polemik gegen die routinemäßige A…

Schmidt

(117 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schmidt, Sebastian (getauft 6.1.1617 Lampertheim im Elsaß – 9.1.1696 Straßburg). Nach dem Studium der Theol. in Straßburg, Wittenberg u.a. und der Orientalistik in Basel bei J. Buxtorf d.J. in verschiedenen elsässischen und süddt. Kirchen- und Schulämtern, 1653 Prof. der Theol. und Prediger in Straßburg, seit 1666 bis zu seinem Tod auch Kirchenpräsident. Der scheue Gelehrte war der gründlichste bibl. Exeget der luth. Orthodoxie. Zu seinen Schülern zählen Ph.J. Spener, der die von …

Schmidt

(151 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schmidt, Johann (20.6.1594 Bautzen – 27.8.1658 Straßburg). Wegen der Pest 1611 aus Halle/Saale nach Speyer verschlagen, seit 1612 ständig in Straßburg, Studium der Philos. (1615 M.A.) und Theol., 1617 Reise nach Frankreich und England, 1623 Dr. theol. und Prof. der Theol. in Straßburg, dazu 1629 Kirchenpräsident. Leitete die luth. Kirche des Elsaß im Dreißigjährigen Krieg. Wirkte mehr durch persönliches Vorbild und Predigtbände als durch gelehrte Werke. Seine Vorschläge zur Kirche…

Pfeiffer

(150 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Pfeiffer, August (27.10.1640 Lauenburg – 11.1.1698 Lübeck). Von der Lauenberger Schulzeit anfangs dem Chiliasmus Ch. Hoburgs anhängend, studierte er in Wittenberg (1659 M.A.) bei A. Sennert, J. Deutschmann und A. Calov, der ihm seinen Chiliasmus austrieb. P. war ein gelehrter Orientalist und vermochte 70 orientalische Sprachen zu verstehen. 1668 a.o. Prof. für orientalische Sprachen in Wittenberg (1677 Dr. theol.). Nach kirchl. Ämtern in Schlesien (1671–1675) und in Meißen (1675) …

Zimmermann

(176 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Zimmermann, Johann Jakob (25.11.1642 Vaihingen/Enz – Sommer 1693 Rotterdam). Seit 1661 Studium in Tübingen (1664 M.A.), 1666 Repetent am Tübinger Stift, 1671 Diakon in Bietigheim, wo er unter dem Einfluß des Nachbarpfarrers L. Brunnquell zum J. Böhme-Anhänger wurde. Als Mathematiker und Astronom am Stuttgarter Hof geschätzt, prophezeite er in seiner »Cometo-Scopia« (1681) das baldige Weltende und den Anbruch des Tausendjährigen Reiches. 1686 wegen chiliastischer Lehre amtsenthoben,…

Rechenberg

(152 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Rechenberg, Adam (7.9.1642 Leipsdorf, Sachsen – 22.10.1721 Leipzig). Nach Studium der Philos., Gesch. und Theol. lehrte R. seit 1665 an der Universität Leipzig; 1677 Prof. für Philol. und Gesch. ebd. Durch seine vierte Ehe mit Ph.J. Speners ältester Tochter Susanna Catharina stand er seit 1686 in enger Beziehung zum Pietismus. Seine Berufung zum Prof. der Theol. 1699 als Nachfolger von J.B. II. Carpzov bewirkte einen Umschwung in der bis dahin pietismusfeindlichen Haltung der Leip…

Samson

(108 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Samson,  Hermann (4.3.1579 Riga – 16.12.1643 ebd.), nach Studium in Wittenberg (bei L. Hütter) und Rostock seit 1608 Prediger an St. Petri in Riga, dazu Inspektor der Schulen, später Domprediger. S. bekämpfte literarisch die jesuitische Gegenreformation (Baltische Länder: III.,1., b). Von König Gustav II. Adolf bei der schwedischen Eroberung 1622 zum Superintendenten über Livland bestellt, mühte sich S. um die Wiederherstellung des luth. Kirchen- und Schulwesens, baute das Gymnasi…

Veiel, Elias

(156 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[German Version] (Jul 20, 1635, Ulm – Feb 23, 1706, Ulm). After studying in Straßburg (Strasbourg) and the Saxon universities, he was appointed preacher at the Ulm Minster in 1662 and professor of theology at the Ulm Gymnasium in 1663. In 1664 he received his Dr.theol. in Straßburg with a disputation against chiliasm under J.K. Dannhauer. In 1671 he was appointed director of the Gymnasium in Ulm and in 1678 superintendent in Ulm. He published numerous volumes of sermons and theological works. In 1…

Zimmermann, Johann Jakob

(219 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[German Version] (Nov 25, 1642, Vaihingen an der Enz – summer 1693, Rotterdam) began his studies at Tübingen in 1661, receiving his M.A. in 1664. In 1666 he was appointed lecturer at the Tübingen Stift, and in 1671 he became a deacon in Bietigheim, where he became an adherent of J. Böhme under the influence of L. Brunnquell, a neighboring pastor. He was valued at the Stuttgart court as a mathematician and astronomer; in his Cometo-Scopia (1681) he prophesied the rapidly approaching end of the world and the coming of the millennial kingdom. Suspended from office in 1686…

Martini, Jakob

(139 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[German Version] (Oct 10, 1570, Langenstein near Halberstadt – May 30, 1649, Wittenberg). Studied in Helmstedt and Wittenberg; 1597, rector in Norden, East Friesland; 1602, professor of logic and metaphysics in Wittenberg; 1613, also of ethics; 1623, professor of theology. Jakob Martini followed C. Martini in the reestablishment of metaphysics, to which he devoted three works. In his Vernunft-Spiegel (1619; Mirror of reason), one of the first philosophical works in the German language, he combatted Ramist and anti- philosophical tendencies in Lutherani…

Habermann, Johann

(193 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[German Version] (Avenarius; Oct 8, 1516, Cheb [Ger. Eder], Czech Republic – Dec 5, 1590, Zeitz), who became a Lutheran between 1540 and 1542, served as pastor in several towns of Electoral Saxony (1564–1571 Falkenau, near Cheb). He was briefly a professor of theology (1571 Jena, 1576 Wittenberg); from 1576 to his death, he served as superintendent of the Stift in Zeitz. Known to his contemporaries as a Hebraist (Hebrew grammar 1571, Hebrew dictionary 1588), ¶ he was remembered by later generations as the author of a Lutheran prayer book equal in popularity to the Paradiesgärtlein of Joha…

Mayer, Johann Friedrich

(239 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[German Version] (Dec 6, 1650, Leipzig – Mar 30, 1712, Stettin). After his studies in Leipzig and Strasbourg, he became Saturday preacher in Leipzig in 1672, superintendent in Leisnig in 1673, superintendent in Grimma in 1678, and fourth professor of theology in Wittenberg in 1684. From 1686, he was ¶ principal pastor at St. Jakobi in Hamburg, and at the same time professor in Kiel; in 1701, he was appointed professor in Greifswald and Swedish general superintendent of Western Pomerania. Even if posterity remembers him only as the “hammerer of heretics and pietists” ( malleus haereticoru…
▲   Back to top   ▲