Search

Your search for 'dc_creator:( "Weßler, Heinz Werner" ) OR dc_contributor:( "Weßler, Heinz Werner" )' returned 7 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Theodicy

(8,171 words)

Author(s): Weßler, Heinz Werner | Barton, John | Klaiber, Walter | Sarot, Marcel | Sparn, Walter | Et al.
[German Version] I. Religious Studies In archaic cultures, the wellbeing of the community is determined by a fatal power that can be influenced by religious rituals but is ultimately incalculable. In the context of advanced early urban cultures, however, there emerged religious worldviews in which universal concepts of order played a central role. In this historical context, a “functioning world order” (Klimkeit) became the structural principle for models explaining the world. The connection between …

Theism

(2,174 words)

Author(s): Weßler, Heinz Werner | Nüssel, Friederike
[German Version] I. Religious Studies

Theophany

(1,673 words)

Author(s): Weßler, Heinz Werner | Jeremias, Jörg | Scriba, Albrecht
[German Version] …

Hinduism and Modern Literature

(6,328 words)

Author(s): Wessler, Heinz-Werner
Shifting from Tradition to Modernity Until the 19th century, themes, motifs, and forms in the literature composed in modern languages in India were largely traditional. Artistic refinement and literary individualism were achieved through th…
Date: 2020-05-18

Theismus

(1,853 words)

Author(s): Weßler, Heinz Werner | Nüssel, Friederike
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Der in der eur. Aufklärung und auf einem christl. Hintergrund entwickelte Begriff Th. dient der Charakterisierung von rel. Glaubensinhalten. Während der Begriff Deismus die andauernde Beziehung von Gott und Welt und der Atheismus die Existenz Gottes schlechthin leugnet, hält der Th. an der Interaktion von Gott und der von ihm geschaffenen Welt, von göttlicher Person und einzelnem Mensch fest. Auf diese vom christl. und theol. Hintergrund geprägte, aber zugleich von der hist. Rel. abstrahierende Ausdrucksweise konnte die Religionswissenschaft zurückgreifen. Je nach Bandbreite der Definition läßt sich Th. in vielen Rel. wiederfinden. In der Religionsphänomenologie wird der Begriff angesichts der verschiedenartigen Gottesvorstellungen vielfach im weiteren Sinne zur Charakterisierung der kognitiven Vorstellung eines guten und die Welt beherrschenden Gottes verwendet. Die Anerkennung von hierarchisch niedriger stehenden Gottheiten ist dabei nicht unbedingt ausgeschlossen, wenn auch manchmal Th. und Monotheismus implizit gleichgesetzt werden. Auch die begriffsgesch. bedingte Dichotomie von Th. und Atheismus klingt immer wieder an, z.B. wenn der Buddhismus als atheistische Rel. charakterisiert wird (v. Glasenapp). Der hist. Buddha (: I.) ging zwar von der Existenz der Götter und eines Götterherrn (Indra) aus, doch diese haben weder kreative noch…

Theodizee

(7,284 words)

Author(s): Weßler, Heinz Werner | Barton, John | Klaiber, Walter | Sarot, Marcel | Sparn, Walter | Et al.
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichAnders als in archaischen Kulturen, in denen das Wohlergehen der Gemeinschaft aus rel. Sicht durch rituell beeinflußbare, aber letztlich unkalkulierbare Schicksalsmächte bestimmt ist, entwickeln sich im Kontext der frühen städtischen Hochkulturen rel. Weltbilder, in denen universale Ordnungsbegriffe eine zentrale Rolle spielen. Die »funktionierende Weltordnung« (Klimkeit) wird in diesem religionsgesch. Kontext zum Strukturprinzip von Welterklärungsmode…

Theophanie

(1,518 words)

Author(s): Weßler, Heinz Werner | Jeremias, Jörg | Scriba, Albrecht
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Der Begriff der Th. (»Erscheinung Gottes«) steht im Spannungsfeld zw. Offenbarung und Epiphanie (»Verklärung«) bzw. dem v.a. in der Religionsphänomenologie des 20.Jh. oft verwendeten Begriffs der Hierophanie (»Erscheinung des Heiligen«). In unterschiedlichen monotheistischen und polytheistischen Kontexten und Epochen finden sich Erzählungen, die vom überwältigenden Erscheinen Gottes und den dadurch ausgelösten Katastrophen oder Schreckreaktionen der We…