Search

Your search for 'dc_creator:( "k. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "k. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Payne, Albert Henry

(280 words)

Author(s): K. Gutzmer
*14.12.1812 in London, † 7.5.1902 in Leipzig. P arbeitete zunächst als Stahlstecher, kam 1839 nach Leipzig, wo er mit Ephraim T. Brain eine «Englische Kunstanstalt» gründete. 1845 erhielt P. das Leipziger Bürgerrecht, führte die Kunstanstalt ab 1846 allein weiter und wurde auch als Buch- und Zss.-Verleger tätig. 1842-1870 ersch. «Payne s Universum und Buch der Kunst», reich mit Stahlstichen u. a. ill., bandweise und in Heften, ab 1854 das «Illustrirte Familienblatt», 1870 bis 1926 fortges. u.d.T…

Kosch, Wilhelm

(102 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 2. 10. 1879 in Drahan (Mähren), 20. 12. 1960 in Wien, Lit.historiker und Lexikograph. K. war seit 1923 Ordinarius für dt. Lit.wiss. in Nymwegen (Niederlande); nach seiner Emeritierung 1950 lebte er in Wien. Neben vielen Schriften zur dt. Lit. im 19. Jh. (Eichendorff, Brentano, Grillparzer u.a.) veröff. er Lexika: Das Katholische Deuts…

Springer, Axel Caesar

(212 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 2. 5. 1912 in Hamburg-Altona, † 22. 9. 1985 in Berlin, dt. Verleger. Als Sohn von Hinrich S. (1880–1949), der seit 1909 Teilhaber von Hammerich & Lesser (J. F. Hammerich) war, erhielt S. seine Au…

Saucke, Kurt

(366 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 10. 9. 1895 in Hamburg, † 22. 2. 1970 ebd., dt. Buchhändler. Nach kaufmännischer Ausbildung, Teilnahme am Ersten Weltkrieg und Rückkehr aus engl. Kriegsgefangenschaft begann S. seine Laufbahn 1919 in der Buchhandlung L. Friederichsen & Co., Hamburg, deren Teilhaber er 1922 wurde. Gemeinsam mit seinem Neffen Ernst L. Hauswedell und dem Drucker Paul Hartung rief S. 1927 den Dt. Buchclub ins Leben, aus dem er sich 1929 wieder zurückzog. Am 10. 4. 1928 gründete er seine Sortimentsbuchhandlung Kurt Saucke & Co. mit den bevorzugten Arbeitsgebieten Lit., Geisteswissens…

Springer, Axel, AG

(452 words)

Author(s): K. Gutzmer
Medienkonzern in Berlin, gegr. am 6. 12. 1945 in Hamburg von Axel C. Springer. Die Verlagstätigkeit begann mit der Zs. «Kristall» (Jg. 1–4 u. d. T. «Nordwestdt. Hefte»). 1946 folgte die Programmzs. «Hör zu!». In dem 1950 errichteten Druckund Verlagshaus ersch. seit 1952 das Boulevardblatt «BILD-Ztg.», die auflagenstärkste Tagesztg. Europas. 1953 übernahm S. den Verlag der 1946 von der engl. Besatzung gegr. Tagesztg. «Die Welt» (Chefredakteur bis 1963: Hans Zehrer), die ab 1956 in Berlin gedr. wu…

Menz

(175 words)

Author(s): K. Gutzmer
Gerhard, 10. 2. 1885 in Kreuzburg (Oberschlesien), 16. 1. 1954 in Leipzig. Nach der Promotion 1910 in Breslau war er 1915 — 1919 Direktor der Kaiser – Wilhelm – Schule in Shanghai, ab 1922 Dozent, ab 1925 Professor für Buchhandelsbetriebslehre an der Handelshochschule Leipzig und seit 1935 für Zeitschriftenkunde an der Univ. Leipzig. 1921 — 15. 6. 1933 war M. Haupt – schriftleiter des Börsenblattes für den Deutschen Buchhandel. Weiteres Fachgebiet: Kultur und Wirtschaft Chinas. K. Gutzmer Bibliography Schriften: Deutsche Buchhändler. Leipzig / München 1924 Der deutsche Buchhande…

Steuber, Fritz, GmbH

(115 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung in Wolfenbüttel, gegr. am 15. 6. 1864 als Buch- und Musikalienhand-lung von Gustav Engelhardt, der seine Lehr- und Gehilfenjahre in Braunschweig, Frankfurt / M. und Darmstadt verbracht hatte. Seine Tochter verkaufte das Geschäft 1912 an Oskar Steuber, der es 1943 seinem Sohn Fritz S. übergab. Seither trägt die Firma dessen Namen und blieb bis 1979 in Familienbesitz, wurde dann von Marianne Fricke erworben und modernisiert. S. ist ein allg. Sortiment mit hohem Schulbuchanteil; auch w…

Trübner, Karl (Ignaz)

(253 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 6. 1. 1846 in Heidelberg, † 2. 6. 1907 in Straßburg, dt. Verlagsbuchhändler, Neffe von Nicolaus Trübner. T. gründete 1872 in enger Anlehnung an die neue Kaiser-Wilhelms-Univ. einen Verlag in Straßburg. Arbeitsgebiete waren vorwiegend Sprachund Lit.wissenschaften. Bei T. ersch. Standardwerke der germanischen, romanischen und indogermanischen Philologie, z. B. das «Etymologische Wb. der dt. Sprache» von F. Kluge (1884, 26. Aufl. 2002), K. Brugmann «Grundriss der vergleichenden Grammatik der indo…

Letouzey & Ané

(106 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Paris, gegr. 1885, seit 1919 mit eigener Druckerei. Die ausgedehnte Verlagsarbeit erstreckt sich auf alle Bereiche der katholischen Glaubenslehre. Beachtenswert sind zahlreiche enzyklopädische Nachschlagewerke, die einen langen verlegerischen Atem erkennen lassen, z.B. Dictionnaire de théologie catholique, mehrere Aufl. seit 1899, zuletzt 1923 — 1972, 16 Bde. in 32; Dict. d'archéologie chrétienne et de liturgie, 1903 bis 1953, 15 Bde. in 30; Dict. d'histoire ecclésiastique, bisher 24 B…

Theiss, Konrad, Verlag GmbH

(142 words)

Author(s): K. Gutzmer
in Stuttgart, hervorgegangen aus der 1837 gegr. Ztg.-Druckerei W. A. Stierlein in Aalen, die 1953 von Konrad Theiss erworben und als «Informations- und Werbedienst», ab 1956 als Verlag Heimat und Wirtschaft weitergeführt wurde. Seit 1969 ist Stuttgart Hauptsitz des Verlages. Schwerpunkte der Verlagsarbeit sind Gesch., Archäologie und Landeskunde. Buchreihen: Heimat und Arbeit (Monographien dt. Städte und Landkreise) 1956 ff., Führer zu archäologischen Denkmälern, 1983 ff. u. a. m. Nach dem Entsc…

Starke, C. A.

(264 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Buchdruckerei in Limburg (Lahn), gegr. am 20. 10. 1847 in Görlitz von Christian Benjamin August Starke. 1883 folgte ihm sein Sohn Georg A. W. Starke. Von ihm erwarb Hans Kretschmer 1919 den Verlag. Nach seinem Tode 1976 führte die Witwe Anneliese Kretschmer zus. mit ihren Kindern den Betrieb weiter und übergab ihn 1993 ihrem Sohn Hans Jürgen Kretschmer, dessen Schwiegersohn Rasched Salem 1996 die Verlagsleitung übernahm. 1947 wurde der Verlag von den kommunistischen Behörden als feuda…

Stomps, Victor Otto (V. O.)

(233 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 26. 9. 1897 in Krefeld, † 4. 3. 1970 in Berlin, dt. Verleger, Typograf und Schriftsteller. Nach Studium und Tätigkeit als Dramaturg veröff. S. ab 1925 eigenwillige Dichtungen und Prosawerke. 1924 gründete er in Berlin die Druckerei, 1926 den Verlag «Die Rabenpresse» und gab kurzlebige lit. Zss. heraus, u. a. «Der weiße Rabe». Im Zweiten Weltkrieg mußte S., wie schon im Ersten, nach Kriegsdienst Gefangenschaft erdulden und wurde in seiner unbürgerlichen Lebenshaltung bestärkt. 1949 wurde er Mit…

Tiedge, Christoph August

(190 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 14. 12. 1752 in Gardelegen (Altmark), † 8. 3. 1841 in Dresden, dt. Dichter. T gehört zum Freundeskreis um J. W. L. Gleim und war ab 1804 Reisebegleiter der Schriftstellerin Elisa von der Recke, einer Stiefschwester der Herzogin von Kurland. T. schrieb volkstümliche Gedichte, die vielfach vertont und häufig in Musenalmanachen nachgedr. wurden. T.s bekanntestes Werk war die «Urania» (1800), ein Lehrgedicht in sechs Gesängen, in dem er kantische Philosophie mit eigener Empfindsamkeit zu verschmelzen suchte und damit eine ungeheure Wirkung erzielte. Zur Erinnerung an T. gründete…

Schmidt-Römhild, Max, KG

(206 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Lübeck. Die Firmentradition knüpft an Lorenz Albrecht an, der seit 1588 als Buchführer, 1599–1610 auch als Drucker in Lü-beck tätig war. Nach mehrfachem Besitzwechsel erwarb G. F. J. Römhild den Betrieb und führte ihn 1787–1818 als Ratsdrucker weiter, betrieb auch eine Leihbibl. und veranstaltete Buchauktionen. 1819 erwarb Georg Christian Schmidt († 1848) die Firma, die bis 1877 im Besitz seiner Erben blieb. Georg Schmidt († 1952), der Sohn von Max Schmidt († 1919) änderte 1924 den Fir…

Postdienst Service GmbH (PSG)

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin. Die aus dem Postpressevertrieb der DDR hervorgegangene PSG mit 125 Verkaufsstellen, darunter 32 Bahnhofsbuchhandlungen (einschl. der neueröffneten PSG–Buchhandlung im Leipziger Hauptbahnhof), ging 1998 in den Besitz der 1927 gegr. Firmengruppe Dr. Eckert & Co., Stuttgart, über, zu der auch die Bahnhofsbuchhandlung Gerhard Ludwig, Köln / Bonn, und Peter Welter in Landau sowie zwei Tabakfilialisten gehören. Die Eckert–Gruppe hat damit eine Spitzenposition im Dt. Bahnhofsbuchhandel erlangt.…

Metzner sen., Matth

(69 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Buchbinderei in Bamberg, gegr. im September 1830 durch Matthäus Metzner (1805—1886), seither in Familienbesitz. Nach Totalzerstörung im April 1945 durch Kriegshandlungen begann der Wiederaufbau am 1. 10. 1950 als allg. Sortiment mit Schwerpunkten Theologie, Jugendbuch und Regionallit., Buchbinderei, Schreibwaren– und Devotionalienhandlung. Inhaber ist seit 1982 Matthäus Metzner ( 1944), der rurenkel des Firmengründers. 1983 wurde das Geschäft durch einen Umbau erweitert. K. Gutzmer

Wolff, Günther

(157 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 4. 1. 1901 in Gansgrün bei Plauen, † September 1944, Riga (vermisst), Buchhändler, und Ver-leger. W. war führend in der Jugendbewegung aktiv und gründete 1920 seinen Verlag «Das junge Volk» in Plauen. 1925 erwarb er die Versandbuchhandlung Dürerhaus, die er zum Rüsthaus der dt. Jugendbünde ausbaute. Zu dem damals schon in Auflösung befindlichen Dürerbund hat er keine Verbindung gehabt. Seine Verlagsarbeit galt dem Schrifttum, Liederbüchern und Zss. der autonomen Jugendbünde und das Grenzlanddeutschtums. Trotz seines völkisch-nationalen Engagements wurd…

Taxieren

(82 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von lat. taxare = im Wert abschätzen) bedeutet im Buchwesen den Wert eines antiquarischen Buches oder Kunstblattes ermitteln. Für Kunst- und Buchantiquare ist das T. unerläßlich beim Ankauf von Bibl.en und entsprechender Sammlungen. Besitzer einer Slg. können deren Wert durch einen Antiquar oder einen vereidigten Taxator gegen Gebühr schätzen lassen. K. Gutzmer Bibliography Dt. Fremdwb. Bd. 5. Berlin / New York 1981, S. 73–76 Wendt, B. / Gruber, G.: Der Antiquariatsbuchhandel. Eine Fachkunde für Antiquare und Büchersammler. Stuttgart 2003, S. 45

Stammkunde

(87 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Käufer, der seinen Bedarf überwiegend bei demselben Händler deckt. Das Ziel des Bucheinzelhandels ist es daher, einen möglichst ausgedehnten Kreis von S.n zu gewinnen und durch zuvorkommende, kompetente Bedienung zu erhalten und zu erweitern. Der S. wird in die Kundenkartei aufgenommen, zu Veranstaltungen eingeladen und mit Prospekten, Kat., Leseproben usw. seines Interessengebietes versorgt. Stammheimer Missale. Fol. 84 v. Los Angeles, J. Paul Getty-Museum. K. Gutzmer Bibliography Bramann, K.-W. / Merzbach, J. / Münch, R.: Sortiments- und Verlagskunde. 2. Aufl…

Rosenberg & Sellier

(67 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlags- und intern. Versandbuchhandlung in Turin, Italien, gegr. 1883 von Hugo Rosenberg und Arthur Sellier. Als Sellier 1893 ausschied und die juristische Fachbuchhandlung J. Schweitzer in München erwarb, wurde Rosenberg Alleininhaber; heute (2001) ist es Ugo G. Rosenberg. Hauptarbeitsgebiete des Verlages sind Wirtschaftsgesch., Soziologie, Sprachwissenschaft, Gesch. und Philosophie. Als Versandbuchhandlung pflegt R. Import und Export von Büchern und Zss. aller Wissensgebiete. K. Gutzmer
▲   Back to top   ▲