Search

Your search for 'dc_creator:( "k. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "k. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Neumann Verlag

(194 words)

Author(s): K. Gutzmer
Radebeul, gegr. am 14. 10. 1872 von Julius Neumann in Neudamm (Neumark), ist einer der führenden Verlage auf den Gebieten Landwirtschaft, Gartenbau, Forst, Jagd, Fischerei und Natur. Nach dem Untergang am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Verlag 1947 in Radebeul neu gegr. durch Martin Schönbrodt-Rühl (✝1965), den einzig überlebenden Mitinhaber des Stammhauses. In Melsungen bei Kassel entstand 1950 ein zweiter Verlag unter dem Namen J. Neumann Neudamm, der mit dem Radebeuler Haus z.T. in Kopr…

Reimer GmbH, Dietrich

(232 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch– und Zss.Verlag in Berlin, gegr. 1845 als Buch— und Landkartenhandlung von Dietrich Arnold Reimer (1818—1899). 1847 übernahm er aus dem Verlag seines Vaters, Georg Andreas Reimer, die Bereiche Geographie und Kunst, erweiterte das Geschäft um eine Reihe von Atlanten und geographischen Handb., gliederte ferner eine Buchbinderei und eine Kunstdruckerei an. Zu seinen Autoren zählten u. a. Heinrich Kiepert, G. A. von Klöden, Carl Ritter. 1853 — 1944 ersch. bei R. die Zs. der Ges. für Erdkunde. Das Sortiment wurde 1858 aufgegeben. Im 20. Jh. erfolgten mehrfache Besitzwechsel. …

Informationsverbund Buchhandel (IBU)

(83 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist eine Weiterentwicklung des im Buchhandel gebräuchlichen Bestellverfahrens durch Datenfernübertragung, konzipiert von der BAG und dem Rechenzentrum Buchhandel (RZB), das auch die technische Abwicklung übernimmt. IBU erlaubt es dem Benutzer, Bestelldaten gesteuert zu übermitteln und Informationen im Dialog auszutauschen. Die seit 1990 praktizierte Version «IBU-plus» umfaßt die Daten des VlB-aktuell auf CD-ROM und der Barsortimente des dt. Sprachraums. Für den Betrieb sind erforderlich ein Pers…

Reichsbuchhändler

(88 words)

Author(s): K. Gutzmer
nannte man im 18./19.Jh. die Buchhändler, vorwiegend aus Süd- und Westdeutschland, Österreich und der Schweiz, die sich gegen die von Philipp Erasmus Reich und der von ihm initiierten Buchhandelsges. ausgehenden, einseitigen Reformen auflehnten und durchsetzten, daß für alle die Leipziger Messe besuchenden Firmen annehmbare Geschäftsbedingungen zustande kamen. Die R.-Handlungsart war ein Kompromiß zwischen dem früher üblichen Tauschhandel (Changeverkehr) und dem Leipziger «Nettohandel». Daraus e…

Monath

(260 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Nürnberg, gegr. 1713 von Peter Conrad M. (1683—1747), der 1726 eine Zweigniederlassung in Wien einrichtete. Sein Sohn Georg Peter M. (1715—1788) führte das Geschäft nach einer vielseitigen Ausbildung mit Erfolg weiter. Die Verlagsproduktion läßt keinen bestimmten Plan erkennen; sie reicht von Kinderbüchern bis zu Johann Georg Meintels Totentanz (1736) und umfaßt alle Bereiche des Wissens und der Erbauung. Zu erwähnen sind zahlreiche Werke von Georg Andreas Will, u.a. «Bibliotheca Norica Wil–liana«, 8 Bde., 1772—1793. 1761 wurde M. durch seine Eh…

Steiger, August

(173 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag in Moers, gegr. am 5. 5. 1871 durch den gelernten Buchbinder . S. († 1884) als Papier- und Schreibwarenhandlung. Nach dem frühen Tod des Gründers führte seine Witwe das Geschäft weiter, bis ihr Sohn Wilhelm S. (1874 bis 1955) es übernehmen konnte. Er hatte bei J. Ewich in Duisburg gelernt und war als Gehilfe bei Neubner in Köln und Köppen in Dortmund gewesen. Die Verlagstätigkeit begann mit kleinen Gelegenheitsschriften. 1893 ersch. von C. Hirschberg «Gesch. der Grafschaf…

Strecker & Schröder

(160 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag, Buchdruckerei und Versandbuchhandel in Stuttgart, gegr. 1885 von Arthur Schott. 1889 wurden Hugo Moser und 1891 Johann Georg Karl Strecker Teilhaber; der Firmenname lautete nun Strecker & Moser, ehe 1913 August Schröder Mitinhaber wurde und die Firma sich jetzt S. & S. nannte. Eine seit 1898 veröff. «Sammlung kaufmännischer Unterrichtswerke» wurde 1902 von C. E. Poeschel übernommen, darunter das Werk von G. Obst «Geld-, Bank- und Börsenwesen» (1900, 39. Aufl. 1993). Innerhalb seines viel…

Publikumsverlage

(43 words)

Author(s): K. Gutzmer
übliche Bezeichnung für Verlage, die Lit. für ein breites Publikum herausbringen, und für Sachbuchverlage. P sind in der vom Börsenverein unabhängigen Arbeitsgemeinschaft P. vereinigt, der z. Z. (1999) 190 Verlage angehören. Vorgängerin war der Verband Schöngeistiger und Wiss. Verleger. K. Gutzmer

Nister, Ernst

(108 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 1842 in Oberklingen (Odenwald), ✝ 26. 5. 1909 in Nürnberg, Drucker und Verleger. N. erwarb 1877 eine chromolithographische Anstalt in Nürnberg, die er zum bedeutendsten druckgraphischen Betrieb am Ort ausbaute. Durch ein 1886 in London gegr. Büro und durch Zusammenarbeit mit E. P. Dutton & Co., New York, erlangten seine Erzeugnisse weltweite Verbreitung. Seine «Kunstanstalt» druckte farbige Kinderbücher, außerdem Grußkarten, Kalender, Puzzles u.a.m. Ab 1904 firmierte er als Verlag (Nister s il…

Schreiber, J. F.

(371 words)

Author(s): K. Gutzmer
GmbH, Verlag in Esslingen, gegr. 1831 von dem Zeichenlehrer und Lithographen Jakob Ferdinand Schreiber (1809–1867) als graphische Kunstanstalt. Nach den Anfängen mit Städteansichten und Land-schaftsbildern wurde die Verlagsarbeit ab 1833 um Schulbücher und seit 1840 um Kinderbilderbücher, Malbücher, naturkundliche Sachbücher und Anschauungstafeln erweitert, u. a. «Esslinger Bilderbogen», «Esslinger Bilder zum Anschauungs-Unterricht für die Jugend» (1835 ff.). Am Erfolg von S. war Karl Thienemann…

Ulmer, Eugen, GmbH & Co. KG

(599 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Stuttgart, gegr. 1868 in Ravensburg von Eugen Ulmer als Fach-verlag für Land und Gartenbau, seit 1874 in Stuttgart ansässig. Richard U. (1871–1962), der zweite Sohn des Gründers, absolvierte seine Ausbildung bei P. Neff, Stuttgart, und bei Klincksieck, Paris. Er und sein älterer Bruder Eugen U. jun. (1865–1943) erweiterten die Produktion durch zahlreiche Zss. und Buchreihen, darunter die «Bibl. landwirtschaftlicher Lehrbücher für Ackerbau-, Obst- und Weinbauschulen» (Bd. 1–10, 1869 bis…

Nicolaischen Buchhandlung

(319 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin. Das 1713 gegr. Unternehmen erlangte unter C. F. Nicolai höchstes Ansehen. Nach Nicolais Tode wurde das Geschäft vom Schwiegersohn Friedrich Parthey (1745—1822), ab 1825 von dessen Sohn, dem Altertumsforscher Gustav Parthey (1798—1872), weitergeffihrt. 1858 trennten sich Sortimentsbuchhandlung und Verlag. Fritz Borstell (1834 bis 1896) erwarb 1863 die Buchhandlung und erweiterte sie um «Fritz Borstells Lesezirkel», Deutschlands größte Leihbücherei mit rund 600 Tsd. Bänden. Seit 1872 Borst…

Schaffstein, Hermann

(149 words)

Author(s): K. Gutzmer
Kinder- und Jugendbuchverlag, gegr. am 12. 5. 1894 in Köln. S. verstand es, in seinem Verlag ein anspruchsvolles Programm zu realisieren. Für die Ausstattung seiner Bücher zog er Künstler wie Ernst Kreidolf, Emil Preetorius, Max Slevogt, Otto Ubbelohde u. a. heran. Ab 1910 ersch. die Reihen «S.s blaue Bänd-chen» (bis 1940 245 Nr.) und «S.s grüne Bändchen» (bis 1940 114 Nr.) mit zeitgenössischen und klassischen Titeln in preiswerten Ausg., die auch für den Schulgebrauch geeignet waren. Erfolgreic…

Janke, Otto

(155 words)

Author(s): K. Gutzmer
9. 12. 1818 in Berlin, † 7. 12. 1887 ebd., Verleger. Nach Lehr- und Gehilfenjahren in Leipzig, Posen und Berlin erwarb J. 1842 von F. A. Herbig die Buchhandlung von C. C. Horvath und führte sie ab 1850 als reinen Verlag unter eigenem Namen. Durch Autoren wie Willibald Alexis, Karl Gutzkow, Balduin Möllhausen, Theodor Mundt, Wilhelm Raabe u. a. m. wurde er einer der erfolgreichsten Romanverleger des 19. Jh.s. Die 1863 von Friedrich Spielhagen begründete «Deutsche Romanzeitung» betreute er als Ver…

Stomps-Preis, V. O.

(76 words)

Author(s): K. Gutzmer
gestiftet 1977 von der Stadt Mainz, wird alle zwei Jahre an eine oder mehrere Personen und seit 1987 zusätzlich an eine Zs. verliehen für «außergewöhnliche kleinverlegerische Leistungen oder für besondere buchgrafische oder lit. Leistungen, die in einem Kleinverlag ersch. sind». Die Verleihung findet im Rahmen der Mainzer Minipressen-Messe statt und erinnert an den Typografen und Verleger Victor Otto Stomps. K. Gutzmer Bibliography Handb. der Kulturpreise 1986–1994. Hrsg. von A. J. Wiesand. Bonn 1994.

Sortimentsbuchbinderei

(285 words)

Author(s): K. Gutzmer
(auch Bibl.buchbinderei) ist ein Handwerksbetrieb, in dem Buch- und Zss.einbände in Handarbeit mit maschinellen Hilfsmitteln für Bibl.en, Behörden und Privatkunden angefertigt werden. Für Großkunden wie z. B. Bibl.en ist die Zusammenarbeit mit qualifizierten S.en bes. wichtig. Das Dt. Bibl.institut (DBI) und die Fachgruppe Bibl.- und Sortiments-Buchbindereien im Bund Dt. Buchbinder-Innungen (BDBI) haben daher Leitsätze und Richtlinien entwikkelt, die auch für andere Auftraggeber wichtig sind. Di…

Saurmann, Philipp Gottfried

(268 words)

Author(s): K. Gutzmer
* in Erfurt, † 1730 in Bremen, dt. Verleger, Buchhändler und Antiquar. S. eröffnete 1691 in Bremen sein Geschäft und brachte 355 Titel, vorwiegend Erbauungslit., heraus. 1703 ersch. ein erster Lagerkat. des Sortiments mit Angaben über Umfang und Preis der Bücher, was damals noch nicht allg. üblich war. 1720 ersch. eine Erg. dazu, außerdem ein Kat. des Antiquariates. Nachgewiesen sind 20 Ausg. von S., meist theologischen Inhalts, 1714 und 1715 aber auch zwei Erotika von F. J. Rottmann, die den fi…

Tag des Buches

(338 words)

Author(s): K. Gutzmer
Zur Erinnerung an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 haben der Verband der Schriftsteller (VS), das dt. PENZentrum und der Börsenverein 1979 den 10. Mai zum «Tag des Buches» erklärt, um das Gedenken an verfolgte und unterdrückte Autoren zu beleben. Durch öffentliche Veranstaltungen und Lesungen in Unterricht, Presse, Funk und Fernsehen sollte gemeinsam mit Buchhandel und Büchereien auf die in den Jahren 1933–1945 verbotene Lit., auf Exillit. (Exilverlage), aber auch auf die Unterdrückung von Lit. in der Gegenwart aufmerksam gemacht werden. Schon…

Schnell & Steiner GmbH

(214 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Regensburg, gegr. im Dezember 1933 als «Dreifaltigkeitsverlag» in München von dem Verleger Johannes Steiner (1902–1995) und dem Kunsthistoriker Hugo Schnell (1904–1981), die infolge der nationalsozialistischen «Machtergreifung» arbeitslos geworden waren. Ziel der Verlagsarbeit war es, christliche Kunst und Kultur einem breiten Publikum näher zu bringen. 1937 erfolgte die Umbenennung, um politischen Schikanen zu entgehen. Nach kriegsbedingter Unterbrechung nahm der Verlag im Februar 194…

Müller, Gotthold

(157 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 26. 3. 1904 in Potsdam, 21. 6. 1993 in München, Verleger. Nach Lehr und Gehilfenjahren in Potsdam, Gotha und Halle war er 1933 — 1936 Vertriebsleiter der Hanseatischen Verlagsanstalt und wechselte in gleicher Position nach Leipzig zu Reclam. Ab 1947 baute er als Lizenzträger diesen Verlag in Stuttgart wieder auf, 1953 — 1960 war er Direktor der Deutschen Verlags–Anstalt. Friedrich Müller (gen. Maler Müller). Radierte Titel-Vignette aus: Friedrich (Maler) Müller: Faust's Leben. Mannheim 1778. Im Zweiten Weltkrieg war Müller als Kontaktmann und Kurier für den Widerstan…
▲   Back to top   ▲