Search

Your search for 'dc_creator:( Barceló, AND Pedro ) OR dc_contributor:( Barceló, AND Pedro )' returned 272 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Tagonius

(44 words)

Author(s): Barceló, Pedro
[English version] Fluß im Gebiet der Carpetani (Plut. Sertorius 17,2), h. Tajuña. Er entspringt im äußersten Osten der Sierra de Guadalajara bei Maranchón, fließt an Caracca vorbei und mündet rechtsseits in den Tagus (Tajo). Barceló, Pedro Bibliography TIR K 30 Madrid, 1993, 216.

Sexi

(157 words)

Author(s): Barceló, Pedro
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kolonisation | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Straßen Phönizische Siedlung (Hekat. FGrH 1 F 43: Σίξος; Strab. 3,4,2; 3,5,5: Ἐξιτανοί; Mela 2,94; Plin. nat. 3,8: Sexi Firmum Iulium; Ptol. 2,4,7: Σέξ; Itin. Anton. 405,3: Saxetanum) an der Südküste der iberischen Halbinsel wohl bei Almuñécar, bis h. nicht ausgegraben. Wegen der starken Verlandung h. kaum mehr erkennbar, befand sich die phöniz. Siedlung urspr. auf einer Halbinsel oder Insel, von den Hügeln, die h. die B…

Segisamo

(62 words)

Author(s): Barceló, Pedro
[English version] Station der Straße von Tarraco nach Asturica beim h. Sasamón (Strab. 3,4,13; Plin. nat. 3,26; Ptol. 2,6,50; CIL II Suppl. p. 932 f.). Barceló, Pedro Bibliography P. Barceló, Das kantabrische Gebirge im Alt., in: E. Olshausen, H. Sonnabend (Hrsg.), Gebirgsland als Lebensraum (Geographica Historica 8), 1996, 53-61, Taf. XIX  F. J. Lomas Salmonte, Asturia prerromana y altoimperial, 1989, 87  TIR K 30 Madrid, 1993, 207 f.

Segobriga

(97 words)

Author(s): Barceló, Pedro
[English version] [1] Ibero-röm. Stadt Ibero-röm. Stadt (Strab. 3,4,13: Σεγοβρίγα; Ptol. 2,6,56: Σεγουβία/ Segubía; Plin. nat. 3,25), Ruinen - u. a. ein Amphitheater - auf dem Hügel Cerro de Cabeza del Griego, 2 röm. Meilen südl. von Saelices (Prov. Cuenca). S. gehörte zum conventus von Carthago Nova (CIL II 4252). Barceló, Pedro [English version] [2] Bistum bei Castellón Bistum bei Castellón, Suffragan von Tarragona, später von Cartagena, h. Segorbe [1]. Barceló, Pedro Bibliography 1 M. Almagro, Historía de Albarracín y su sierra, 3, 1959. M. Almagro, S., 1978  Ders., S., Bd. …

Sicoris

(45 words)

Author(s): Barceló, Pedro
[English version] Linker Nebenfluß des Iberus [2] (Ebro) in der Hispania Tarraconensis (Caes. civ. 1,40,1; 48,3; 61,1; 63,1; Plin. nat. 3,24), h. Segre. Er entspringt im Gebiet der Cerretani und berührt auf seinem Lauf Ilerda (Lérida). Barceló, Pedro Bibliography TIR K/J 31 Tarraco 146 f.

Suessetani

(67 words)

Author(s): Barceló, Pedro
[English version] Iberischer Volksstamm (Liv. 25,34,6; 28,24,4; 34,20,1 zu Ereignissen der J. 210 bis 184 v. Chr.; Plin. nat. 3,24: Suessetania) zw. Iberus [1] (Ebro) und der Pyrene [2] (Pyrenäen), zw. Vascones im Westen, Sedetani im Süden und Lacetani im Osten; Corbio [2] (Lage unbekannt) war eines seiner Siedlungszentren (Liv. 39,42,1). S. waren evtl. mit den Cessetani identisch. Barceló, Pedro Bibliography TIR K 30 Madrid, 1993, 215.

Lyco

(56 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Stadt der Bastetani, Name wohl iberisch. Die genauere Lage ist nicht festzustellen, die Identifikation mit Ilugo, Ilucia, Ἴλουνον/ Ílunon bleibt problematisch [1]. Bei L. fügten die Lusitani L. Aemilius [I 32] Paullus 190 v.Chr. schwere Verluste zu (Liv. 37,46,7). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten (Hrsg.), Fontes Hispaniae Antiquae 3, 1935, 199ff. Tovar 3, 157.

Oretani

(127 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Keltiberischer Stamm im Gebiet des mittleren und oberen Guadiana und am Nordhang der Sierra Morena ( Oretana iuga, Plin. nat. 3,6) mit Zentrum in Oretum, 33 km westl. von Valdepeñas am Jabalón [1; 2], erstmals erwähnt unter den Truppen, die Hannibal [4] 219 v.Chr. zur Sicherung der Metagonia und Karthagos nach Afrika schickte (Ὀρῆτες Ἴβηρες, Pol. 3,33,9, evtl. zur Unterscheidung von den im selben Gebiet ansässigen Ωρητανοί, Ptol. 2,6,58, bzw. O. Germani, Plin. nat. 3,25 [3. 29721]). In westgot. Zeit (6./7. Jh.n.Chr.) erscheint das Bistum Oretum und die Oretana ec…

Gigurri

(147 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] (Georres, Giorres). In Valdeorras am oberen Sil (Prov. Orense) hat man die Inschr. ILS I 2079 gefunden, auf der ein röm. Soldat mit dem kelt. Beinamen (nach [2. 1089]) Reburrus als Gigurrus Calubrigensis gen. wird. Calubriga ist der (nach [1. 705]) kelt. Name einer unbekannten Stadt (Vermutungen darüber bei [3. 95]). Der asturische Stamm der G. wird mehrfach erwähnt (Plin. nat. 3,28; Ptol. 2,6,37; Geogr. Rav. 4,45). Da Valdeorras im MA Val de Geurrez oder Jurrez hieß (s. [3] und ILS a.O.), ist nicht zu bezweif…

Arx Gerontis

(113 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Ortsname, geht zurück auf Geron/ Theron, einen König von Tartessos ( fani est prominens et ... Gerontis arx est eminens: Avien. ora maritima 261; 263; 304). Das Heiligtum soll im Mündungsgebiet des Baetis gelegen haben [1. 237], die A. südl. davon, möglicherweise auf der Halbinsel Salmedina, von der h. nur noch einige vom Meer überflutete Klippen übrig sind [2. 39, 41, Karte 1; 1. 236f.]. Sie wurde nach einer späteren Quelle (schol. Apoll. Rhod. 2,767) ἄκρα Γλαύκου genannt, König Geron also mit dem…

Arevaci

(53 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Keltiberer, die in Altkastilien (Prov. Soria) siedelten, anläßlich des Numantinischen Krieges erstmals erwähnt (vgl. Pol. 35,2), leisteten unter Viriatus und Sertorius den Römern hartnäckigen Widerstand. Als Kavallerie-Einheiten dienten sie im röm. Heer der Kaiserzeit (CIL XVI 26 ff.). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography W. Schüle, Die Meseta-Kulturen der iberischen Halbinsel, 1969.

Anas

(53 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Der h. Guadiana, neben dem Guadalquivir (Baetis) der bedeutendste Fluß in Südspanien. Er entspringt in Ruidera (Prov. Ciudad Real), mündete aber in der Ant. mit zwei Mündungsarmen (Avien. or. m. 208; Strab. 3,1,9) bei Ayamonte nahe der spanisch-portugiesischen Grenze in den Atlantik. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography Tovar 3, 1989, 179.

Rubricatum flumen

(47 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Fluß, der südl. von Barcino(na) im Gebiet der Laietani ins Mare Tyrrhenum mündet (Mela 2,90; Plin. nat. 3,21; Ptol. 2,6,18), h. Llobregat. Flußaufwärts befand sich die Stadt Rhubrikata (Ῥουβρικάτα; Ptol. 2,6,74), h. Rubí. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography TIR K/J 31 Tarraco, 1997, 134.

Carthago Nova

(304 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Coloniae | Handel | Hispania, Iberia | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Punische Kriege | Pyrenäenhalbinsel | Roma | Roma | Straßen wurde von Hasdrubal um 225 v.Chr. als Herrschaftszentrum anstelle von Mastia (mit dem besten Hafen der gesamten spanischen Mittelmeerküste) gegr. (h. Cartagena). Die karthagische Stadt erhielt viele Repräsentationsbauten: Tempel der pun. Gottheiten Baal und Eshmun, Paläste, Hafenanlagen und eine mächtige Mauer (Pol. 10,…

Hispania Baetica, Hispania Ulterior

(125 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Die Anfänge der Prov. H.B. stehen im Zusammenhang mit der Neuordnung der Provinzen durch Augustus 27 v.Chr. (Cass. Dio 80,2). Das älteste Dokument, das die H.B. nennt, ist eine Inschr. vom Forum Augustum in Rom (ILS 103). Ab dem 2. Jh. n.Chr. wird die H.B. Baetica provincia bzw. Hispania Baetica gen. (ILS 269). Die Grenze der H.B. bilden im Westen der Anas (Guadiana), im Norden die Sierra Morena, im Süden Atlantik und Mittelmeer. Hauptstadt dieser senatorischen Prov. war Corduba. Lusitania Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography C.Castillo Garcia, Städte und Perso…

Centobriga

(66 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Ort, der nur im Rahmen der Anekdote von der Milde des Metellus gegen die Belagerten von C. erwähnt wird (142 v.Chr.; Val. Max. 5,1,5; Liv. POxy. 161-163). C. - der Name ist kelt. [1. 989] - lag vermutlich im Tal des Jalón [3. 354]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 1 2 A. Schulten, Fontes Hispaniae Antiquae 4, 1937, 33f. 3 Ders., Numantia 1, 1914 4 Tovar 3, 369-370.

Il(l)urco

(70 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pyrenäenhalbinsel Ibererstadt in der Prov. Hispania Baetica, h. Pinos Puente bei Illora la Vieja westl. von Granada (Plin. nat. 3,10). Ihre Lage ist inschr. gesichert (CIL II p. 284; Suppl. p. 1147). Mz. [1. 107f.; 2. 1234]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Vives, La moneda hispánica 3, 1924 2 J.B. Keune, s.v. I., RE Suppl. 3, 1233-1235. Tovar 1, 136; 3, 163ff.

Salo

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Rechter Nebenfluß des Iberus [1] (h. Ebro) in Celtiberia (Celtiberi), h. Jalón. Er berührt in seinem Lauf Ocilis, Arcobriga, Aquae Bilbilitanorum, Bilbilis, Nertobriga [1] und Allobone. Sein eiskaltes Wasser war bes. geeignet, Eisen zu härten (Mart. 1,49,12; 4,55,15; 12,21,1). In den keltiberischen Kriegen (2. Jh. v. Chr.) war das Tal Operationsbasis der Römer (App. Ib. 188 ff.; [1]). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 W. V. Harris, Roman Expansion in the West III. Spain, in: CAH 8, 21989, 118-142. Schulten, Landeskunde 2, 314 f.  TIR K 30 Madrid, 1993, 196.

Iberus

(152 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
(Hiberus). Name zweier span. Flüsse, von dem gleichlautenden Völkernamen abgeleitet, nicht - wie ant. Gelehrte (Plin. nat. 3,21; Iust. 44,1,2) glaubten - umgekehrt [1. 307-315]. [English version] [1] h. Ebro Heute Ebro. Alle Quellen stimmen darin überein, daß der ant. I. mit seinen Nebenflüssen fast völlig dem h. Ebro entspricht. Der einzige Unterschied: Der ant. Fluß war bis Vareia (h. Varea östl. von Logroño) schiffbar (Plin. nat. 3,21), h. nur bis Tortosa (andere neuere Auffassungen widersprechen dieser Identifizierung, …

Italica

(223 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Hispania, Iberia | Straßen Stadt in der Nähe von Santiponce bei Sevilla. 206 v.Chr. von P. Cornelius Scipio gegr. und mit Veteranen besiedelt (App. Ib. 38) als vicus civium Romanorum (CIL II 1119). Seit Caesar erscheint I. als municipium (Bell. Alex. 52,4; Mz.), seit Hadrianus (117-138 n.Chr.) als colonia (Gell. 16,13,4; CIL II 1135; XI 2699; XII 1856). I. war die Heimat der Kaiser Traianus und Hadrianus, aber schwerlich auch des Dichters Silius. In I. waren die legio VII (CIL II 1125f.) und die cohors III Galli…
▲   Back to top   ▲