Search

Your search for 'dc_creator:( Burian, AND Jan AND (Prag) ) OR dc_contributor:( Burian, AND Jan AND (Prag) )' returned 72 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Lugio

(159 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] (Λουγίωνον, Ptol. 2,15,3; Lugione, Itin. Anton. 244; Tab. Peut. 6,1; Lucione, Cod. Iust. 9,20,10f.). Röm. Auxiliarkastell in Pannonia Inferior, h. Dunaszekcsö (Ungarn, Kreis Baranya), in nachdiocletianischer Zeit Florentia. Das Lager ist wahrscheinlich unter Domitianus entstanden, um den Übergang über die Donau und den in L. liegenden Straßenknotenpunkt zu schützen. Die erste Garnison repräsentierten die cohors II Asturum et Callaecorum und die cohors VII Breucorum. Nach dem Abzug der cohors II Asturum (unter Commodus) zog in L. die cohors I Noricorum ein, …

Napoca

(333 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Dakoi, Dakia | Thrakes, Thrake, Thraci | Straßen Municipium und Kolonie in Dacia Porolissensis (Νάπουκα: Ptol. 3,8,4; vgl. Napu[ce]nses CIL III 7996; N. in lat. Quellen), h. Cluj (Klausenburg/Kolozsvár, Rumänien) an der Stelle einer prähistor. (dakischen) Siedlung (der ON ist offenbar dako-getischer Herkunft). Erst seit der Eroberung von Dacia unter Traianus (101/2 und 105/6 n.Chr.) informieren uns die Quellen über die Gesch. von N. Die Bed. von N. wa…

Dimum

(86 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Moesi, Moesia Statio an der Donau in Moesia inferior, h. Belene, offensichtlich im Stammesgebiet der getischen Dimenses. Die Identifizierung mit Δίακον (Ptol. 3,10,10) ist fraglich. Im 4. Jh. war hier ein cuneus equitum Solensium stationiert (Not. dign. or. 40,12). Belegstellen: Itin. Anton. 221; Tab. Peut.; CIL III 12399; Not. dign. or. 40,6; 12; Prok. aed. 307,19 (Διμώ). Burian, Jan (Prag) Bibliography V.I. Velkov, Die thrak. und dak. Stadt in der Spätant., 1959, 60, 67, 88, 163.

Markianupolis

(285 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Moesi, Moesia | Roma (Μαρκιανούπολις). Die von Traianus gegr. und nach seiner Schwester Marcia benannte Stadt (vgl. Zos. 1,42,1; 4,10,3; Marcianopolis bei lat. Autoren; h. Reka Devnia in NO-Bulgarien, etwa 20 km westl. von Odessos, h. Warna) bildete das Verwaltungszentrum der Moesia inferior. M. war Knotenpunkt strategisch wichtiger Landstraßen: von Konstantinopolis nach Durostorum, von Odessos nach Nikopolis (h. Nikiup) und von M. nach Noviodunum (Amm. 27,5,6, h. Babadag). Unter Commodus erh…

Periplus

(640 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] (περίπλους, “Umschiffung”, Pl. περίπλοι/ períploi), griech. Seefahrts- und Küstenbeschreibung. Neben ausgesprochenen Logbüchern wurden manche p. als Hdb. verfaßt, die sich auf rein nautische Problematik beschränkten und u.a. das Vorkommen von Hafen- und Ankeranlagen, die zurückgelegten Entfernungen, klimatische Faktoren, örtliche Besonderheiten registrierten. In der Entfaltung der p.-artigen Lit. spiegelt sich die Bed. der ant. Entdeckungsreisen wieder, die auch polit., wirtschaftlich und mil. genutzt werden konnten und an …

Aravisci, Eravisci

(114 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Kelt. Stamm im Norden der Pannonia Inferior (Plin. nat. 3,148; Tac. Germ. 28), h. die Komitaten Pest, Fejér und Tolna. Unter röm. Herrschaft civitas (CIL III 10418; AE 1951, 15), die von einheimischen principes geleitet wurde (CIL III 3546). Als Auxiliartruppen eingesetzt (AE 1944, 102; CIL XVI 112; 123), kaum romanisiert. Burian, Jan (Prag) Bibliography A. Graf, Übersicht der ant. Geogr. von Pannonien, 1936, 29  M. Pavan, La provincia romana della Pannonia Superior, in: Atti della Academia Nazionale dei Lincei 1955, Serie 8/6, 427, 483, 502 f.  A. Mócsy, Die Bevölk…

Moge(n)tiana

(148 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Röm. Siedlung in Pannonia Superior an der Straße Savaria - Aquincum, nördl. vom SW-Teil des Lacus Pelso ( Mogetiana: Itin. Anton. 233; Mogentinais: ebd. 263); wohl h. Tüskevár (Kreis Veszprém-Devecser, Ungarn). Bei M. zweigte eine Nebenstraße über Limusa nach Sopianae ab. Die röm. Siedlung ist am Ort einer kelt. Niederlassung entstanden; das einheimische Element spielte aber in röm. Zeit weiterhin eine Rolle. Unter Hadrianus wurde M. municipium. Bezeugt sind ein decurio, IIII viri und ein flamen (CIL III 151881), ein scriba (CIL III 4137 = 10900), ein quaestor (…

Marsonia

(78 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Kastell und Siedlung in Pannonia Inferior am Savus an der Straße Siscia - Sirmium, h. Slavonski Brod in Kroatien. Die von Siscia ausgehende Straße teilte sich nördl. von M. in zwei Richtungen; der nördl. Zweig erreichte Sirmium über Cibalae, der südl. über M. und Saldis. Als Besatzung von M. werden in der Spätant. auxilia ascarii gen. (Not. dign. occ. 32,43). Burian, Jan (Prag) Bibliography M. Fluss, s.v. M., RE 14, 1981  TIR L 34, Budapest, 1968, 78.

Dorticum

(105 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Moesi, Moesia (Δορτικόν). Röm. Kastell am rechten Donau-Ufer an der Mündung des Timacus (h. Timok), urspr. in Moesia Superior, nach 271 in Dacia Ripensis, h. Vrav, Vidin in Bulgarien. Im 4. Jh. Standort des cuneus equitum Dalmatarum Divitensium. Als Festung noch unter Iustinian bekannt. Zur Lokalisierung vgl. auch [1. 60, 77,248]. Belegstellen: Geogr. Rav. 4,7,8; Tab. Peut.; Itin. Anton. 219,1; Not. dign. or. 42,3,14; Ptol. 3,9,4 (Δορτικόν); Prok. aed. 4,6,20. Burian, Jan (Prag) Bibliography 1 V.I. Velkov, Die t…

Hieron Stoma

(121 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] (Ἱερὸν Στόμα). Der südlichste der Donaumündungsarme (Strab. 7,5,1; 8,6,1; Ptol. 3,10,2), auch unter dem Namen Peuke bekannt (Lucan. 3,202; Plin. nat. 4,79; Ptol. l.c.; Mart. 7,7,1; Amm. 22,8,46; Geogr. Rav. 4,5,13), in Scythia Minor, h. Kreis Tulcea/Rumänien. Unter den sieben Mündungsarmen im Donaudelta führte das H.S. die größte Wassermenge ins Meer. Von den Christen wurde das H.S. dem hl. Georg geweiht und unter dessen Schutz gestellt; der Name des Hl. überlebte in der Bezeichn…

Florentiana

(79 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] (Φλωρεντίανα: Prok. aed. 4,4,1-3). Röm. Kastell am Danuvius (h. Donau) in der Nähe der Mündung des Timacus (h. Timok). Urspr. in Moesia Superior, seit 271 n.Chr. in Dacia Ripensis, h. wahrscheinlich Florentin bei Vidin in Bulgarien. Die in der Spätant. zerstörte Festung wurde aus strategischen Gründen in iustinianischer Zeit wiederaufgebaut. Burian, Jan (Prag) Bibliography V.I. Velkov, Die thrak. und dak. Stadt in der Spätant., 1959, 75 (bulgar. mit dt. Zusammenfassung) TIR L 34, 1968, 59 (Bibliogr.).

Brigetio

(119 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Legio | Limes | Pannonia | Pertinax Bedeutende röm. Siedlung (1.-4.Jh. n.Chr.; municipium, später colonia); Legionslager am rechten Donauufer in Pannonia Inferior, h. Szöny/Komárom (Ungarn). In B. war die legio I adiutrix stationiert. Wie die Gegenfestung Celamantia (h. Iža/Komárne in der Slowakei) am linken Donauufer war B. starker mil. Stützpunkt im Abwehrkampf gegen die jenseits der Donau siedelnden Stämme. In B. starb Kaiser Valentinianus I. 375 während Ve…

Diskoduraterai

(88 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] (Δισκοδουρατέραι). Ansehnliches Emporion zw. den h. Dörfern Gostilitza und Slawejkowo am linken Ufer des Jantra (ant. Iatrus), 12 km westl. von Drjanowo, 32 km südwestl. von Nikopolis ad Istrum, wohl unter Marcus Aurelius von Augusta Traiana gegr. Bes. Blüte unter den Severern (befestigt); unter Aurelianus dem Territorium von Nikopolis ad Istrum zugeschlagen. Zahlreiche Inschr. ([1. 21ff.], IGBulg II, 137-145) und bed. Baureste. Burian, Jan (Prag) Bibliography 1 Sultov, in: Mitt. des Bezirkmuseums von Tirnowo 1, 1962. I. Welkow, in: Jb. des arch. Nat. …

Latobici

(116 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] (Λατόβικοι, Ptol. 2,14,2; Latovici, Plin. nat. 3,148; Latobici, inschr.). Ein wohl kelt. Stamm in Pannonia Superior nahe Noricum. In augusteischer Zeit entstand als Zentrum des Stammesgebiets eine stadtartige Siedlung ( municipium Latobicorum, tribus Quirina, CIL III, 3925), die das ius Latii (Latinisches Recht) erhielt und sich seit Vespanianus (69-79 n.Chr.) Neviodunum nannte. Bezeugt ist ein duovir iure dicundo, ein patronus municipii und ein praeceptor Graecus (CIL III, 3925; 10804; 10805). Es gibt Weihinschr. an Iuppiter Optimus Maximus,…

Castra

(1,894 words)

Author(s): Le Bohec, Yann (Lyon) | Förtsch, Reinhard (Köln) | Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana) | Lombardo, Mario (Lecce) | Todd, Malcolm (Exeter) | Et al.
A. Militärlager [English version] [I 1] Allgemein Die röm. Soldaten sorgten immer dafür, durch Befestigungsanlagen geschützt zu sein. Dies galt auch, wenn sie auf Feldzügen nur für eine Nacht Halt machten. Abends bei der Ankunft mußte das Marschlager errichtet und morgens beim Aufbruch wieder zerstört werden. Der Plural c. bezeichnete jegliche Art von Militärlager, der Singular castrum existierte zwar, wurde im mil. Vokabular jedoch nicht benutzt. Castellum, das auch eine zivile Bed. hatte, ist Diminutiv zu c. (Veg. mil. 3,8). Der Ursprung der röm. Lager liegt im Ungewissen…

Aquincum

(180 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Handel | Legio | Limes | Pannonia Urspr. Siedlung der Aravisci, das mil. und Verwaltungszentrum der Pannonia Inferior rechts der Donau mit Lager und canabae (Ptol. 2,15,4; Itin. Anton. 254,7; Amm. 19,11,8; Not. Dign. occ. 33,54; Sidon. carm. 5,107), Statthalterresidenz Anf. des 2. Jhs. n. Chr., h. Budapest, III. Bezirk. 124 n. Chr. municipium Aelium, 194 n. Chr. colonia Aelia Septimia. Um 114 n. Chr. wurde hier die legio II adiutrix stationiert. Die arch. Funde bezeugen einen hohen Lebensstandard (Thermen, b…

Durostorum

(245 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Legio | Limes | Moesi, Moesia | Thrakes, Thrake, Thraci | Straßen Siedlung am rechten Ufer der unteren Donau in Moesia Inferior, h. Silistra (Nordbulgarien). Zollstation und bed. Verbindungspunkt der von Markianopolis ausgehenden Landstraße mit der Donau-Uferstraße, die ins Deltagebiet führte. Die mil. Bed. von D. wird durch die Anwesenheit der legio IX Claudia (seit 105/6 n.Chr.) bezeugt. Wohl unter Antoninus Pius entstand in D. eine Zivilsiedlung ( canabae), unter Marcus Aurelius zum municipium e…

Pathissus

(98 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Der mächtigste sarmatische Nebenfluß der Donau, der linksseits durch die h. Ukraine, Rumänien, Slowakei, Ungarn und Serbien fließt und bei Acumincum (h. Stari Slankamen) in Pannonia Inferior mündet (Plin. nat. 4,80; Parthiscus: Amm. 17,13,4; vgl. auch Strab. 7,5,2), h. Tisa (Tisza, Theiß). Der lat. Name Tisia kommt erst in spätant. Quellen vor (vgl. Iord. Get. 33). Das breite Flußbett und seine sumpfige Umgebung bildeten ein schwer überwindbares Hindernis. Im Gebiet zw. P. und der Donau siedelten v.a. Reitervölker wie Iazyges und bes. Hunni. Burian, Jan (Prag) Bib…

Mursa

(210 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Coloniae | Moesi, Moesia | Pannonia | Straßen Röm. Kolonie seit Hadrianus (CIL III 3279; 3560) und mil. Stützpunkt in Pannonia Inferior (Itin. Anton. 131; Tab. Peut. 6,2), h. Osijek (Kroatien). M. lag wohl beiderseits des unteren Dravus (Drau), wo es einen Flußübergang gab. Unter den Würdenträgern der Kolonie sind u.a. decuriones (CIL III 3288; 10305; 15141), VI viri (CIL III 15145), ein augur (CIL III 3291 = 10267) und ein flamen (CIL III 3288) bezeugt. M. war für seine Tonwaren und als Handels…

Moesi, Moesia

(874 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag) | Schön, Franz (Regensburg) | Wittke, Anne-Maria (Tübingen)
[English version] A. Geographie Als griech. Moisoí (Μοισοί), Mysoí (Μυσοί), lat. M. oder Moesae wurden die Angehörigen eines Stammesverbands thrakischer Herkunft bezeichnet, die im NO der Balkanhalbinsel lebten. Neben ihnen siedelten hier auch andere Stämme, z.B. Dardani, Triballoi, Timachi, Skythai, die später als Bewohner der Prov. Moesia zu den Moesicae gentes gezählt wurden (Plin. nat. 3,149; 4,3). Nach Eingliederung des Gebietes der Getai in die Prov. Moesia Inferior wurde auch dessen Bevölkerung als M. bezeichnet (Cass. Dio 51,22,6f.). Di…
▲   Back to top   ▲