Search

Your search for 'dc_creator:( Dietz, AND Karlheinz AND (Würzburg) ) OR dc_contributor:( Dietz, AND Karlheinz AND (Würzburg) )' returned 106 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Noricum

(1,825 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
Röm. Prov., im wesentlichen das Ostalpengebiet, südl. der Donau, östl. von Raetia und westl. von Pannonia. [English version] A. Von den Anfängen bis zur Eingliederung in das Imperium Romanum Zur Bildung des wohl durch den Zusammenschluß einzelner Völker (Dedikationen vom Magdalensberg in Kärnten nennen acht nor. Stämme [1. 280-284, 294]) erstarkten kelt. Stammes der Norici, speziell zu seinem Verhältnis zu postulierten vorkelt. Nori (Noreia) und den Taurisici, gibt es unterschiedliche Hypothesen [2]. 186 v.Chr. ins röm. Blickfeld gerückt, schloß das regnum N. (zum Begriff v…

Hermunduri

(321 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Der wohl auf Gefolgschaft beruhende german. Kampfverband, zusammen mit Suebi und Semnones im myth. Urstamm der Herminones (Plin. nat. 4,100), in augusteischer Zeit an der Elbe lokalisiert (Strab. 7,1,3; Vell. 2,106,2), hatte seinen polit. und organisatorischen Zusammenhang damals evtl. schon verloren. Landsuchende H. siedelte Domitius [II 2] 6/1 v.Chr. in der ehemaligen Markomannis an (Cass. Dio 55,10a,2), evtl. als strategische Hilfe gegen die durch die röm. Okkupation gesteiger…

Helvecones

(56 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Neben den Harii, Manimi, Halisiones und Nahanarvali mächtiger Teilstamm der Vandali-Lugii (Tac. Germ. 43,2); wahrscheinlich identisch mit den Eluaíōnes (Ἐλουαίωνες, Ptol. 2,11,9), obwohl sie nicht mit dem Zusatz Lúg[i]oi (Λοῦγ[ι]οι) versehen sind und zw. Rutíkleioi (Ῥουτίκλειοι) und Burgundiones (Βουργοῦντες) lokalisiert werden. In diesem Falle waren sie die nördlichsten Lugii. Dietz, Karlheinz (Würzburg)

Mons Cetius

(67 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Von Cetium nicht zu trennendes Gebirge, das Noricum im Osten (Ptol. 2,13,1) und Pannonia im Westen begrenzte (Ptol. 2,14,1) und im Norden die Donau zw. Vindobona und Cetium erreichte. Im wesentlichen der Wienerwald und die sich nach Süden anschließenden steirischen Alpen, die h. Karawanken und die Karischen Alpen. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography TIR M 33,61  G. Winkler, s.v. Cetium, RE Suppl. 14, 91.

Alamanni

(753 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Aus Kampf- und Wanderhaufen verschiedener Herkunft, im Zuge der Südwest-Wanderung elbgerman. Suebi, speziell von Semnonen (Cass. Dio 71,20,2; Suda s. v. Κελτοί) nach 180 n. Chr. gebildeter und in Auseinandersetzung mit Rom sich ständig erneuernder german. “Stamm”. Der erstmals in byz. exc. des Cass. Dio zu 213 n. Chr. genannte Name A. (“Allmänner”) deutet wohl auf die alte Stammesbildungen sprengende Offenheit der Kampfgemeinschaft hin. So galten die um 260 n. Chr. mit den Semnon…

Condrusi

(67 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] German. Volk, von Caesar (Gall. 2,4,10) mit den Eburones, Caerosi und Paemani zu den Germani cisrhenani gerechnet; lebten als Klienten der Treveri (ebd. 4,6,4) zw. diesen und den Eburones (ebd. 6,32,1). Die in ma. Urkunden pagus Condrustus gen. Landschaft Condroz an der Maas von Namur bis Lüttich erinnert an die C. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography G. Neumann et al., s.v. C., RGA 5, 78-80.

Bürgle

(62 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Spätröm. Befestigung (0,16 ha) auf einer Geländekuppe am Fuß der Hochterrasse bei Gundremmingen, evtl. Pinianis, Kastell der cohors V Valeria Frygum (Not. dig. occ. 35,29) oder (nach Namensverlagerung Febian(i)s) eines Teils der equites stablesiani iuniores (ebd. 35,15). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography W. Czysz, B., in: Ders., K. Dietz, Th. Fischer, H.-J. Kellner (Hrsg.), Die Römer in Bayern, 1995, 430f.

Brigantium

(259 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Handel | Limes | Raeti, Raetia | Wein (h. Bregenz). Zu kelt. * brigant - “hoch”. Am Schnittpunkt wichtiger, sich verengender Ost-West und Nord-Süd-Verbindungen in der Nordost-Bucht des Bodensees gelegener Vorort der Brigantii (Strab. 4,6,8) in Raetia. Neben postuliertem vorröm. oppidum in der Oberstadt sind Spätlatènefunde (Stufe D 2) auf dem Ölrain, einem 50 ha großen Plateau (34 m über dem Bodensee) belegt. Arch. scheint ein Militärposten zw. 15 und 8 v.Chr. möglich, e…

Frisii

(333 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] (die Friesen). Erstmals bei Plin. nat. 4,101 genanntes älteres german. Volk (Etym. nicht eindeutig), das nach Tac. Germ. 34,1 aus F. maiores und minores bestand; diese waren kaum die Frisiavones bei Plin. (nat. 4,101; 106) in der nördl. Belgica [1]. Sie lebten nördl. der Bructeri und westl. der Chauci, hauptsächlich zw. Oude Rijn und Ems: Man schätzt für das 1. Jh. n.Chr. in den Marschen und Randgebieten der Moore der Prov. Friesland und Groningen 1500-2000 Siedlungen; in der Folgezeit ging der fries. Einflu…

Herminones

(120 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] H., Ingaevones und Istaevones sind german. Namen für die auf die drei Söhne des Mannus zurückgeführten german. Urstämme innerhalb der (auf indigenem Kern beruhenden) ant. myth. Ethnogonie der Germanen (Mannus-Genealogie), die wohl von Poseidonios in die ant. Lit. eingeführt und stufenweise unter dem Einfluß der röm. Entdeckung des Nordens erweitert wurde (Mela 3,32; Plin. nat. 4,99f.; Tac. Germ. 2,2). Ethnisch, räumlich und sozial bleibt der Mythos beziehungslos, und obschon die …

Cusus

(72 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Fluß, Ost- oder Westgrenze des 19 n.Chr. inter Marum (March) et Cusum gegr. Reichs des Quaden Vannius (Tac. ann. 2,63,6), meist mit der Duria identifiziert, also mit Hron (Gran), Ipel' (Eipel) oder - arch. am wahrscheinlichsten - Váh (Waag [1. 186104]). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 H.-W. Böhme, Arch. Zeugnisse zur Gesch. der Markomannenkriege, in: JRGZ 22, 1975, 153-217. TIR M 33,35f.  G. Neumann, s.v. C., RGA 5, 112f. Ipel';

Harii

(85 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Neben Helvecones, Manimi, Halisiones und Nahanarvali mächtiger Teilstamm der Vandali-Lugii (Tac. Germ. 43,2). Unsicher ist die Identifizierung mit den Charini (Plin. nat. 4,99) [1]; die alte Konjektur von hsl. alii (Tac. Germ. 43,4) zu ( H) arii ist aufzugeben: Damit entfallen die Folgerungen zum angeblichen ferialis exercitus (“Gespensterheer”, “Totenheer”) der H. [2]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 G. Neumann, s.v. Charini, RGA 4, 371f. 2 A.A. Lund, Kritischer Forsch.-Ber. zur Germania des Tacitus, in: ANRW II 33.3, 1989-2222, bes. 2171f. D. T…

Aguntum

(287 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pannonia Heute Dölsach und Nußdorf-Debant an der Drautalstraße (Etym. unbekannt); bei den Anf. des 2. Jhs. v. Chr. mit Rom in Kontakt tretenden kelt. Laianci entwickelte sich ca. 2 km östl. der urspr. Stadt das municipium Claudium Aguntum (Plin. nat. 3,146) mit forum , capitolium , basilica und Thermen [1]. Metallbergbau und -verarbeitung gewährten A. mit seinem Gebiet vom Felber Tauern zum Kärntner Tor, von den Lienzer Dolomiten zur Mühlbacher Klause - vom Alamann…

Buri(i)

(122 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Ostgerman. Volk, lebte als Teil der Lugii, aber sprachlich und kulturell den Suebi nahe, siedelten mit den Marsigni, Cotini und Osi nördl. der Marcomanni und Quadi bis zur Weichselquelle (Tac. Germ. 43,1; Ptol. 2,11,10). In den Kriegen gegen die Daker Feinde Roms (Darstellung von Kampfszenen auf dem Monument von Adamclisi), im Krieg gegen die Marcomanni auf der Seite Roms, fielen sie aufgrund des Commodusfriedens von Rom ab und wurden um 182 n.Chr. aufgerieben (CIL III 5937) bzw. evtl. in Spanien angesiedelt [1]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 D.M. Sil…

Genauni

(93 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Von Drusus 15 v.Chr. unterworfener Alpenstamm in Raetia (Hor. carm. 4,14,10), der wie die Breuni zu den Illyrern gezählt wurde (Strab. 4,6,8); Plin. nat. 3,137 hat Caenauni, Ptol. 2,12,4 Βένλαυνοι ( Bénlaunoi). Die Wohnsitze hat man z.B. im östl. Tiroler Inntal vermutet. Die Zuweisung von Paus. 8,43,4 (Britannia) ist unsicher [1]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 J.G.F. Hind, The “Genounian” part of Britain, in: Britannia 8, 1977, 229-234. R. Frei-Stolba, Die Räter in den ant. Quellen, in: B. Frei (Hrsg.), Das Räterproblem in gesch., sprachl. un…

Angrivarii

(100 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] German. Volk an der mittleren Weser, von den südwestl. anrainenden Cherusci teilweise durch einen breiten ager geschieden (Tac. ann. 2,19); schloß sich 16 n. Chr. Rom an, fiel ab und trat besiegt in die fides ein (Tac. ann. 2,24,3); den Chauci ausweichend, besetzten die A. um 97 n. Chr. mit den Chamavi Gebiete der Bructeri an der oberen Amisia (h. Ems; Tac. Germ. 33; vgl. Ptol. 2,11,9; Laterculus Veronensis 13,13). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography R. Wenskus, s. v. Angriwarier, RGA, 333  R. Wolters, Röm. Eroberung und Herrschaftsorganisation in Gallien…

Fenni

(122 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Ein für Tacitus ‘unzivilisiertes und sehr armes’ ( mira feritas, foeda paupertas), aber ‘glückliches’ ( beatius arbitrantur) Jägervolk im Norden, dessen Zuordnung zu den Germanen oder Sarmaten offen bleibt (Tac. Germ. 46). Sie waren gewiß mit den als “Nachbarn” der Goten angesehenen Phínnoi (Φίννοι) in Nordskandinavien identisch (Ptol. 2,11,16: Hs. X; 3,5,8; vgl. Iord. Get. 3,22: mitissimi), nicht aber mit den Suomi-Finnen, die erst in der 2. H. des 12. Jh. so benannt wurden. Aufgrund der bei Tac. Germ. 46 geschilderten Lebensgewohnhe…

Dieburg

(44 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Röm. Zivilsiedlung, Hauptort der civitas Auderiensium mit guter Infrastruktur (arch. Funde: z.B. Mithraeum). Blüte um 300 n.Chr., fiel den Alamannen-Stürmen zum Opfer. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography E. Schallmayer, D., in: D. Baatz, F.-R. Herrmann (Hrsg.), Die Römer in Hessen, 21989, 250-255.

Aenus

(84 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Inn, streckenweise schiffbarer Grenzfluß zw. Raetia und Noricum, der den gallischen vom illyr. Zollbezirk trennte: Stationen bei Pons und Boiodurum (Passau-Innstadt). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography H. Graßl, Die Grenzen der Prov. Noricum - Probleme der Quellenkunde in der ant. Raumordnung  E. Olshausen, H. Sonnabend (Hrsg.), Stuttgarter Kolloquium zur histor. Geogr. des Alt. 4, 1990 (Geographica Historica 7), 517-524  P. W. Haider, Gab es während der röm. Kaiserzeit eine Innschiffahrt auf Tiroler Boden?, in: Tiroler Heimat 54, 1990, 5-24  TIR M 3…

Cimbri

(533 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] German. Volk, das anscheinend plötzlich über Gallien und It. hereinbrach, dessen Herkunft und Weg den Römern unbekannt blieben (Plut. Marius 11,4; Quellen bei [1], vgl. [3. 23-28]). Als Heimat gilt Jütland aufgrund einer modernen Hypothese; die Vertreibung durch langsames Vordringen des Meeres ist wohl eine ant. Vermutung (Poseid. bei Strab. 2,3,6; 7,2,1f.). Strittig ist, ob die C. ihre Lebensweise änderten, sich auf Raub verlegten und schließlich auch It. anstrebten [2] oder unt…
▲   Back to top   ▲