Search

Your search for 'dc_creator:( Pree, AND Helmuth ) OR dc_contributor:( Pree, AND Helmuth )' returned 82 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Gesetzeszweifel

(350 words)

Author(s): Helmuth Pree
Gesetzeszweifel - Katholisch Der G. (dubium iuris; c. 14 S. 1; c. 1496 S. 1 CCEO) kann sich auf die Existenz, die Rechtsnatur, den Geltungsbereich od. den Inhalt einer Rechtsnorm (nicht notwendig ein Gesetz im technischen Sinn) beziehen. Nach einhelliger Lehre muss es sich um einen positiven u. wahrscheinlichen (auf solide Argumente gestützten) objektiven (nicht rein subjektiven, sondern in von jedem Fachkundigen anzuerkennenden Gründen beruhenden) Zweifel handeln, der m. den Mitteln u. Methoden de…

Verbote

(957 words)

Author(s): Helmuth Pree
Verbote - Katholisch 1. Grundsätzliches: V. (Pflicht, ein bestimmtes Verhalten zu unterlassen) u. Gebot (Pflicht zu einem bestimmten positiven Tun) ist der Charakter als rechtliche Pflichten im Unterschied zu Ansprüchen gemeinsam sowie die Tatsache, dass sie für einen Einzelfall (z. B. c. 49; c. 1510 § 2, 2° CCEO), aber auch in generell-abstrakter Weise z. B. durch Gesetz angeordnet werden können (z. B. cc. 908, 1331 § 1, 1332; cc. 702, 1434 CCEO). Während jedoch V., solange sie bestehen, immer ver…

Subsumtion

(430 words)

Author(s): Helmuth Pree
Subsumtion - Katholisch S. bez. im Recht die Unterordnung eines Lebenssachverhalts unter einen gesetzlichen Tatbestand zu dem Zweck, um die im Tatbestand vorgesehenen Rechtsfolgen als auf den Sachverhalt zutreffend zu erklären. Sie hat die Struktur eines deduktiven Schlusses (Syllogismus), dessen Obersatz vom Tatbestand (m. Rechtsfolge), u. dessen Untersatz vom Sachverhalt (Fall) gebildet wird: entspricht der Fall den Merkmalen des Tatbestandes (Norm), so treffen dessen Rechtsfolgen auf den Fall zu…

Suppletion

(431 words)

Author(s): Helmuth Pree
Suppletion - Katholisch S. bez. die von Gesetzes wegen eintretende Ersetzung fehlender potestas exsecutiva (Vollmacht) (im Unterschied zu gesetzgebender u. richterlicher Gewalt) sowie bestimmter weiterer Befugnisse (Firm-, Lossprechungs- u. Trauungsbefugnis u. die ordensrechtliche Verbandsgewalt gem. c. 596 § 1), für das forum externum et internum, bei tatsächlichem od. rechtlich anzunehmendem allg. Irrtum (error de facto aut de iure), u. ebenfalls bei einem positiven u. begr. Rechts- (Gesetzeszwei…

Akribie

(406 words)

Author(s): Helmuth Pree
Akribie - Katholisch A. vom griech. akríbeia = Genauigkeit, Strenge (vgl. Apg 22,3) bez. im KR der orth. Kirchen die strikte, am Wortlaut orientierte Anwendung einer Vorschrift. Ihr Gegenstück, die gänzliche od. teilweise Nichtanwendung einer Norm aus Barmherzigkeit u. um des Heiles des Betr. willen (in Nachahmung der Menschenliebe Gottes), ist die oikonomia. A. u. oikonomia sind die beiden Modi der Rechtsanwendung, welche in ihrem Zusammenspiel das wohl zentralste Charakteristikum des KR-Verständn…

Gesetzeszweck

(327 words)

Author(s): Helmuth Pree
Gesetzeszweck - Katholisch Der G. (finis legis, ratio legis) begegnet als innerer Zweck (finis intrinsecus; finis operis), auf den das Gesetz von sich aus objektiv hingeordnet ist (z. B. hat eine Fastenvorschrift von sich aus den inneren Zweck der Buße), u. als äußerer (finis extrinsecus; finis operantis), den der Gesetzgeber m. dem Gesetz konkret angestrebt hat (die causa motiva, z. B. die Motive für den Erlass einer konkreten Fastenvorschrift). Der G. hat Bedeutung für die (teleologische) Interpr…

Ökonom

(1,056 words)

Author(s): Helmuth Pree
Ökonom - Katholisch 1. Begriff, Grundlegendes: Das durch c. 26 des Konzils von Chalkedon (451) für die Bistumsverwaltung u. durch c. 11 des Nizänum II (787) auch für Klöster verbindlich vorgeschriebene Amt eines Ö. bez. im kath. KR den vom Leiter einer öff. kirchl. jur. Person (Juristische Person, kirchliche) versch., für die unmittelbare Verwaltung (Erhaltung u. Verbesserung des Vermögenbestandes, Ziehung der Erträge u. zweckentsprechende Verwendung) zuständigen Vermögensverwalter (administrator b…

Gesetzesbefehl

(343 words)

Author(s): Helmuth Pree
Gesetzesbefehl - Katholisch G. bez. im kan. Recht die Willenserklärung des Gesetzgebers, ein vorliegender Gesetzesentwurf solle als Gesetz verbindlich sein u. in Kraft treten; erteilt wird der G. durch die Unterschrift, ggf. verbunden m. einer ausdrücklichen Sanktionsklausel, wie z. B. für den CIC „vim legis habere posthac pro universa Ecclesia latina iubemus …“ (SDL, 13). Die Codices sehen kein Gesetzgebungsverfahren vor, sondern sprechen nur von dessen letztem, für das Inkrafttreten konstitutiven…

Anordnung

(401 words)

Author(s): Helmuth Pree
Anordnung - Katholisch A. bez. weder in der dt. Rechtssprache noch im KR einen bestimmten Typus von Rechtsakten u. kann folglich von der Wortbedeutung her bezogen werden auf jedwede generelle od. individuelle rechtlich verbindliche Verfügung, namentlich auf: göttliches Recht (z. B. cc. 113 § 1, 129 § 1, 207 § 1, 375 § 1; cc. 979 § 1, 323 § 2 CCEO) (Ius divinum) wie menschliches KR (Ius ecclesiasticum); auf Gesetzes- u. Gewohnheitsrecht (cc. 7-28; cc. 1488-1509 CCEO), auf richterliche Dekrete u. Urt…

Gesetzesirrtum

(296 words)

Author(s): Helmuth Pree
Gesetzesirrtum - Katholisch Obwohl Irrtum (error) als falsches Urt. über die Wirklichkeit, Unkenntnis (ignorantia) als dauerhaftes Nichtwissen u. inadvertentia als vorübergehendes Nichtwissen (Unbedachtheit) begrifflich zu unterscheiden sind, werden sie im KR bzgl. ihrer Rechtsfolgen grds. gleich behandelt, sind aber vom Zweifel (dubium) zu unterscheiden. Der Irrtum kann unüberwindbar (stets unverschuldet) od. überwindbar (i. d. R. verschuldet) sein. Der G. bezieht sich auf die Existenz, die Natur,…

Entschuldigung, Entschuldigungsgrund

(799 words)

Author(s): Helmuth Pree
Entschuldigung, Entschuldigungsgrund - Katholisch 1. Unter E. sind alle Tatbestände zu verstehen, in denen die vorgesehene Sanktion gegen eine Rechtsverletzung aufgrund bes. Umstände auf Seite des Verpflichteten, wie z. B. Irrtum, ausnahmsweise nicht eintritt. E. sind im Strafrecht explizit geregelt, sind aber auch außerhalb des Strafrechts als Elemente der Flexibilität des KR relevant. Sie sind zu unterscheiden von solchen Tatbeständen, bei denen sich die ausnahmsweise Nichtverpflichtung aus der No…

Mens legislatoris

(480 words)

Author(s): Helmuth Pree
Mens legislatoris - Katholisch 1. Der Begriff M. l., im CIC/1983 u. im CCEO jeweils nur ein einziges Mal verwendet (c. 17, c. 1499 CCEO), ist aus der traditio canonica zu bestimmen (c. 6 § 2): Auf F. Suárez geht die Unterscheidung zurück, derzufolge die M. l. die Seele des Gesetzes u. somit das eigentliche Ziel der Interpretation (Interpretation, Auslegung) ist, während die ratio legis als Mittel zur Entdeckung der M. l. erscheint. Die M. l. ist nicht die subjektive Intention des Gesetzgebers, welch…

Diocese

(449 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] originally referred in (non-Christian) Greek (διοίκησις/ dioíkēsis) to the state administration, especially of finances. The Roman Empire took over the term in a technical political sense: a redivision of the Empire into 12 dioceses and these into provinces (under Diocletian, 284–305). The organization of the church followed this division, with the church diocese originally coinciding with the imperial diocese. Their subdivisions into the parishes of the individual bishops were called παροικία/ paroikía (cf. c. 9 of the Council of Antioch, …

Reconciliation (in Canon Law)

(164 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] From ancient canon law to CIC/1917, reconciliation (Lat. reconciliatio) denoted the (liturgical) absolution required for a church, cemetery, or altar to be used again after desecration or profanation ( CIC/1917 cc. 1172–1177; 1207). It also denotes reconciliation with God and the church through the sacrament of penance (Repentance: IV, 3.a); cf. CIC/1983 cc. 959f. and CCEO cc. 718 and 720 §1) and specifically restoration to full communion with the church through lifting an excommunication incurred through apostasy (Apostate), heresy, …

Penitentiary

(279 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] denotes three functions in canon law: 1. The paenitentiarius canonicus (canon penitentiary) to be appointed in cathedrals and collegiate churches. By virtue of his office he has both the authority, within ¶ his area of jurisdiction, to hear confessions ( CIC/1983 c. 968 §1), and also the regular, but not delegable, authority to absolve, within the sacrament of penance (Repentance: IV, 2.b; 3.a), from undeclared latae sententiae censures not reserved to the Holy See. This authority can be exercised by the penitentiary, within the diocese, even ov…

Suspension

(427 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] The earliest evidence of punitive suspension from performing liturgical functions or any official function dates from the late Roman era. At the close of the 11th century, we find suspensio ab officio et beneficio (including loss of emoluments); the loss of income represents a reinforcement ( Corpus iuris canonici, Liber extra [X] 2.21.2; X 5.19.7). Suspension from the power of orders alone first appears toward the end of the 12th century (X 5.8.1). In CIC/1917 suspension appears as both a coercive penalty and an atonement penalty. It is one of three co…

Parish Council (Germany)

(286 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] The parish council (Ger. Pfarrgemeinderat), as it at present exists in the bishoprics of Germany (and similarly in other German-speaking ¶ bishoprics), owes its self-understanding and essential structure to the resolution “Councils and Associations” of the joint synod of bishoprics in the German Federal Republic (1972–1975), and the framework order for structures of co-responsibility in the diocese, passed at the same time. The resolution draws (a) on the traditional structure of the lay apostolate of…

Sanction, Church Law

(137 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] A sanction is the legal detriment associated with failure to observe a requirement of church law. Roman law recognized leges plus quam perfectae (legal action voided, penalty), leges perfectae (legal action voided), leges minus quam perfectae (penalty but legal action valid), and leges imperfectae (not voided and no penalty). Criminal sanctions must be distinguished from non-criminal sanctions. The former are ecclesiastical penalties. In canon law, there is a range of possibilities, depending on the legal action in questio…

Plenary Councils

(298 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] (also called primatial, general, universal, national, or imperial councils) have been convened since the early days of the church as bodies representing a more or less extensive portion of the church – more than a single ecclesiastical province, but not the whole church, so they cannot be considered ecumenical councils (Council: II). Among the most important were those of the African church in the 4th and 5th centuries, presided over by the primate of Carthage. Although the three …

Marriage of Joseph

(198 words)

Author(s): Pree, Helmuth
[German Version] In Catholic practice, a Josephite marriage is a marriage modeled on that of Joseph (Joseph, “Father” of Jesus) and Mary (Mary, Mother of Jesus), in which both parties agree voluntarily to sexual abstinence, whether from the beginning of the marriage or at some later time. Such a resolution by one or both parties, even if reinforced by a vow or pledge, is compatible with valid consent to marry as long as it does not refuse the other partner the right to the marriage act, in other w…
▲   Back to top   ▲