Search

Your search for 'dc_creator:( Prescendi, AND Francesca AND (Genf) ) OR dc_contributor:( Prescendi, AND Francesca AND (Genf) )' returned 35 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Novendiale sacrum

(326 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] ( novemdiale sacrum). Das n.s. bezeichnet einen röm. Reinigungsritus, der wahrscheinlich am neunten und damit letzten Tag (Fest. 186,13) einer Periode von neun Feiertagen ( feriae novendiales, Paul. Fest. 187; feriae per novem dies, Liv. 1,31,4) vollzogen wurde. Solche feriae hatten keine feste Stellung im Kalender, sondern wurden nach Bedarf angesagt (Varro ling. 6,26: feriae conceptivae). Sie fanden jedesmal statt, wenn sich das prodigium eines Steinregens ereignet hatte und staatliche Sühnung erforderte (z.B. Liv. 35,9,…

Faustulus

(355 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] Ziehvater von Romulus und Remus, Ehemann der Acca Larentia. Nach der auf Diokles [7] und Fabius Pictor (Dion. Hal. ant. 1,79,4; Plut. Romulus 3,1,19a; 8,9,22c; Ps.-Aur. Vict. origo 20,1) zurückgehenden Trad. [1. 9f.] ist F. entweder Amulius' Oberhirt, dem die anderen Hirten die neugeborenen Brüder Romulus und Remus übergeben (Dion. Hal. ant. 1,79-83), oder derjenige, der die Zwillinge mit der Wölfin am Ufer des Tiber gefunden hat (Liv. 1,4). Er übergibt seinerseits die Kinder sei…

Fas

(287 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] ist als “das göttl. Erlaubtsein” zu begreifen; sein Gegensatz ist nefas. Abgeleitet davon ist das Adj. fastus. Zuerst erscheinen f. und nefas in Verbindung mit Verben (z.B. f. est), später auch als Subst. in Ausdrücken wie contra fas. Umstritten ist die Abstammung: 1. aus * fēs-/ * fas- <* dh(e)h1s- wie festus, feriae, fanum; 2. aus * - <* bheh2 - wie fari, fama, fabula, fatum [1]. Die Verwandtschaft zw. fari und dem Adj. fastus wurde schon von Varro (ling. 6, 29-30; 53) anerkannt. Nach [2] bezeichnet fari die vom Sprecher und von der Bed. losgelöste Existenz der…

Kultfassade

(124 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] Als K. wird das für Phrygien typ. Denkmal der Kybele bezeichnet. Es handelt sich um eine in den Fels gemeißelte Fassade, in der sich eine Nische für die Statue der Göttin befindet. Die Denkmäler sind nach Sonnenaufgang ausgerichtet. Die älteren K. gehen auf das 8. Jh.v.Chr. zurück, als Phrygien ein mächtiger Staat war. Im 6. Jh., als Phrygien schon unter lyd. Macht stand, wurde eine weitere Gruppe der K. gebaut. Zur älteren Gruppe zählt die Fassade des “Midas-Monuments” - das am …

Incubus

(147 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] oder Incubo (abgeleitet aus lat. incubare, “auf etwas liegen”) bezeichnet im Spätlat. sowohl den Sender der Alpträume, der dem griech. Ephialtes (Aloaden) entspricht, als auch den von ihm verursachten Alptraum. Als Kobold und Bringer obszöner Träume wird I. u.a mit Faunus bzw. mit dem sog. Faunus ficarius (“Faunus der Feigenbäume”; Isid. orig. 8,11,103-104) [1], mit Inuus und mit Silvanus gleichgesetzt (Serv. Aen. 6,775). Christl. Autoren haben bes. die Gier der Incubi nach Geschlechtsverkehr mit Frauen hervorgehoben (Aug. civ. 15,23,108). Man glau…

Indiges

(374 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] und sein Plural Indigetes bezeichnen eine Gottheit oder eine Gruppe von Gottheiten, deren Identität schon in der Ant. unterschiedlich gedeutet wurde (Serv. Aen. 12,794). Umstritten ist auch die Etym.: Die heute am meisten vertretene Hypothese ist diejenige, nach der I. wie auch Indigitamenta von indigitare < * end-ag-itare [1] (“rufen”; Fest. 101 L.: indigitanto imprecanto) abzuleiten sind, wobei I. mit passivischer Bed. als “gerufen” (* indag-et-) zu verstehen ist [2. 59]. Bei Lavinium am Fluß Numicus ist ein dem Iuppiter I. (Liv. 1,2,6) oder dem …

Komaitho

(119 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
(Κομαιθώ). [English version] [1] Geliebte des Amphitryon Tochter des Pterelaos, des myth. Königs von Taphos. Sie hilft Amphitryon, in den sie verliebt ist, als er gegen die Teleboier aus Taphos kämpft. Sie wird aber von ihm getötet, nachdem er die Insel erobert hat (Apollod. 2,60). Prescendi, Francesca (Genf) [English version] [2] Priesterin der Artemis Triklaria Priesterin der Artemis Triklaria beim Heiligtum von Laphria bei Patrai. Sie und ihr Liebhaber Melanippos haben eine sexuelle Begegnung im Tempel, die den Zorn der Göttin erweckt. Um diesen …

Libera

(90 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] Die Partnerin des Liber; wie er Gott der männlichen Fruchtbarkeit ist, ist sie Göttin der weiblichen (Aug. civ. 6,9). Sie gehört zu der aventin. Dreiheit von Ceres, Liber und L. (Fast. Caeretani, CIL I 1, 212) und wird bei den Liberalia und bei Weinfesten [1. 256ff.] gemeinsam mit Liber verehrt. Gemäß der Gleichsetzung des Liber mit Dionysos wird L. als Ariadne gekennzeichnet (Ov. fast. 3,512). Zur Bibliogr. s. Liber. Prescendi, Francesca (Genf) Bibliography 1 O. de Cazanove, Jupiter, Liber et le vin latin, in: RHR 205, 1988, 245-265.

Mater Matuta

(293 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] In It. und Rom verehrte Göttin des Frühlichts (Lucr. 5,655f.), deren Name, in Form eines Adj., wie lat. maturus, “zur guten (rechten) Zeit”, über den Stamm * mātū- auf * , “gut”, zurückgeht [1]. Statuetten, die die Göttin mit einer Sonnenscheibe auf dem Kopf und einem Kind in den Armen darstellen (Kurotrophos), und der ihr geweihte Tempel in Satricum (h. Le Ferriere) in Latium (mit anatomischen Votivgaben: [5. Bd. 1-2]) gehen in das 7. Jh.v.Chr. zurück [2; 3; 4]. Ihr Tempel beim Forum Boarium (S. Omobono) …

Laevius

(330 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf) | Schmidt, Peter L. (Konstanz)
[English version] [1] L. (Baebius oder Manius), dictator Latinus Auf L. (Baebius oder Manius) Egerius [2] geht die Einweihung des Heiligtums der Diana Nemorensis (Cato fr. 58 Peter) zurück, die er in seinem Amt als dictator Latinus vollzog. Prescendi, Francesca (Genf) Bibliography C. Ampolo, Ricerche sulla lega latina, II. La dedica di Egerius Baebius, in: PdP 212, 1983, 321-326. [English version] [2] wohl erster lyrischer Liebesdichter Roms, 2./1. Jh. v. Chr. Wohl der erste lyrische Liebesdichter Roms aus dem 2. (vgl. [8]) oder frühen 1. Jh.v.Chr. (so etwa [2. 118…

Fides

(1,218 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf) | Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] I. Religion F. ist die kultisch verehrte Personifikation der Treue und Wahrhaftigkeit [1]. Nach Varro (ling. 5,74) wurde sie von den Sabinern übernommen; ihr Kult ist noch am Ende des 2. Jh. n.Chr. bezeugt (Tert. apol. 24,5). F. wird als Frau mit Kranz oder Schleier auf dem Kopf und mit chitṓn und péplos bekleidet dargestellt [2]. Sie kommt oft in der Dichtung, selten in der Prosa vor. Sie gilt als uralte Gottheit (Sil. 1,329f.; 2,484ff.) und wird deswegen als cana gekennzeichnet (Verg. Aen. 1,292). Die legendäre Stiftung ihres Tempels auf dem Palatin geht…

Kallithoe

(164 words)

Author(s): Michel, Raphael (Basel) | Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] [1] Tochter des Keleos und der Metaneira (Καλλιθόη, “durch Schnelligkeit glänzend”). Älteste Tochter des Keleos, des Königs von Eleusis, und der Metaneira. Sie und ihre Schwestern Kallidike, Kleisidike und Demo laden die um ihre Tochter Persephone trauernde Demeter zu sich nach Hause ein (Hom. h. 2,110). Michel, Raphael (Basel) Bibliography N.J. Richardson, The Homeric Hymn to Demeter, 1974, 183-185. [English version] [2] erste Priesterin der Hera Erste Priesterin des Heiligtums der Hera Argeia in Argos oder in Tiryns [1]. Sie schmückte als ers…

Latinus

(736 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf) | Blume, Horst-Dieter (Münster) | Montanari, Franco (Pisa)
[English version] [1] myth. Ahnherr der Latini (griech. Λατῖνος). Mythischer, namengebender Ahnherr der Latini. Nach der griech. Version sind L. und sein Bruder Agrios Söhne des Odysseus und der Kirke und Könige der Tyrrhenoi auf der Insel der Seligen (Hes. theog. 1011ff.). Servius (Aen. 12,164), der sich auf einen nicht mehr identifizierbaren griech. Autor bezieht, nimmt diese Herkunft des L. wieder auf, kennzeichnet ihn aber als Gründer der Stadt Rom, die ihren Namen nach Rhome, der Schwester des L.,…

Mania

(471 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel) | Prescendi, Francesca (Genf) | Högemann, Peter (Tübingen) | Ameling, Walter (Jena) | Mehl, Andreas (Halle/Saale)
(Μανία). [English version] [1] griech. Personifikation des Wahnsinns Griech. Personifikation des Wahnsinns. Als Maníai (Plural!) im gleichnamigen Ort bei Megalopolis kultisch verehrt. Nach Paus. 8,34,1-3 ist Orestes dort wahnsinnig geworden (Identifikation mit Erinyen/Eumeniden? Erinys). Im Sg. ist M. nur bei Q. Smyrn. 5,451ff. für die Raserei des Aias [1] belegt. Auf einer unterit. Vase des Asteas erscheint sie mit Namensbeischrift bei Herakles' Kindermord (Lyssa, Oistros). Käppel, Lutz (Kiel) [English version] [2] Name der röm. Göttin Larunda Weiterer Name der röm. Gö…

Kleopatra

(4,005 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf) | Badian, Ernst (Cambridge, MA) | Ameling, Walter (Jena) | Stegmann, Helena (Bonn) | Mehl, Andreas (Halle/Saale) | Et al.
(Κλεοπάτρα, lat. Cleopatra). I. Mythologie [English version] [I 1] Tochter des Boreas und der Oreithyia Tochter des Boreas und der Oreithyia, erste Gattin des Phineus. Wegen Idaia [3], die Phineus als zweite Frau heiratet, wird K. verstoßen; ihre Söhne werden geblendet (Apollod. 3,200; Hyg. fab. 18). Prescendi, Francesca (Genf) [English version] [I 2] Tochter des Idas und der Marpessa Tochter des Idas und der Marpessa, Gattin des Meleagros. Nach dem Raub durch Apollon wird sie wegen der Klage ihrer Mutter auch “Alkyone” …
▲   Back to top   ▲