Search

Your search for 'dc_creator:( Rees, AND W ) OR dc_contributor:( Rees, AND W )' returned 35 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hauptkirchen, kirchenrechtlich.

(443 words)

Author(s): Rees, W. | Hübner, H.
[English Version] I.Katholische Hauptkirchen. Der Begriff H. findet sich nicht im kirchl. Gesetzbuch (CIC/1983); er ist 1. allg. Bez. für eine in bes. Weise aus einer Gruppe von Kirchen herausgehobene Kirche. Diese Vorrangstellung kommt insbes. der Bischofskirche (Kathedrale) zu, ebenso den gleichgestellten Kirchen quasidiözesaner Teilkirchen (vgl. c.368 CIC/1983). In der Kathedrale soll der Bischof sein Amt übernehmen (c.382 § 4 CIC/1983), häufig die Eucharistie feiern (c.389 CIC/1983; SC 41; vgl. c.934 § 1, 10 CIC/1983: Aufbewahrung der Eucharistie), die Weihe…

Generalabsolution

(245 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] ist die sakramentale gemeinsame Lossprechung mehrerer Pönitenten ohne persönliches Schuldbekenntnis in bes. Situationen (Buße; Pönitentiar). Infolge der tridentinischen Betonung (Tridentinum) der Einzelbeichte (Beichte) blieb G. nur in Verbindung mit Ablaßverleihungen (Ablaß) sowie in Todes- und Kriegsgefahr lebendig (vgl. c.468 CIC/1917; AAS 31 [1939] 711 f.; 32 [1940], 571; 36 [1944], 155 f.). Der kirchl. Gesetzgeber gestattet G. als Ausnahme zur Einzelbeichte (vgl. c.960 CIC/…

Klausur

(237 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (clausura; von lat. claudere, »schließen«) bez. im kath. Kirchenrecht denjenigen Bereich eines Klostergebäudes, der ausschließlich den Mitgliedern des Verbandes reserviert ist und nach den jeweiligen Bestimmungen von diesen weder verlassen noch von Außenstehenden betreten werden darf. In nicht kontemplativen Niederlassungen ist eine der Eigenart und der Sendung des Instituts angepaßte K. nach Maßgabe des Eigenrechtes einzuhalten (c.667 § 1 CIC/1983; c.477 CCEO). Kontemplative Kl…

Konstitutionen

(102 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (lat. constituere, »aufstellen, einsetzen«) sind in der kath. Kirche Erlasse eines Papstes oder Konzils (vgl. c.754 CIC/1983) sowie die Statuten eines Ordens. Heute v.a. Bez. für vom Papst als »Constitutiones Apostolicae« im Stil der gewöhnlichen Bulle erlassene Gesetze und von den Leitern röm. Behörden gesetzte Verwaltungsakte. Im Ordensrecht werden die Statuten der Institute des geweihten Lebens, der Säkularinstitute und der Gesellschaften des Apostolischen Lebens als K. bez. Wilhelm Rees Bibliography KanR 1, 1991, 47, 161 f. Anm. 13 L.Wächter, Gesetz i…

Approbation

(62 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (lat. approbatio; approbare) bedeutet im kath.-kirchl. Bereich Zustimmung, Genehmigung, Anerkennung, Bestätigung oder Bevollmächtigung durch die zuständige Autorität. A. ist rechtsbegründend oder -bestätigend sowie Voraussetzung für die Zulassung zu bestimmten Diensten und Ämtern, zum Beichthören und zur Wortverkündigung (Missio canonica; Druckerlaubnis). Wilhelm Rees Bibliography G.May, Verschiedene Arten des Partikularrechtes (AKathKR 152, 1983, 31–45) W.Aymans/K.Mörsdorf, Kanonisches Recht 1, 131991, 375–381.

Indult

(69 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] von lat. indulgere, »Nachsicht haben, bewilligen«, ist im kath. Kirchenrecht die Gewährung einer meist zeitlich begrenzten Ausnahme von einer gesetzlichen Bestimmung (Dispens, Privilegien) durch einen Träger hoheitlicher Leitungsvollmacht (vgl. u.a. cc.306; 320 § 2; 684 § 2; 692; 727f.; 743; 995; 1015 § 2; 1019 § 2; 1021 CIC/1983). Wilhelm Rees Bibliography KanR 1, 1991, 256f.; 505, Anm. 8 I.Riedel-Spangenberger, Grundbegriffe des Kirchenrechts, 1992, 133 A.McCormack, The Term »Privilege«, 1997.

Delegation

(138 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] ist im kath. Kirchenrecht (: II.,1.) die Übertragung von Leitungsgewalt unabhängig von einem Amt (c.131 CIC; cc.981 § 1; 983 § 1 CCEO) durch Gesetz oder Verwaltungsakt. Ausführende Gewalt kann für eine einzelne Handlung bzw. für die Gesamtheit der Fälle delegiert werden. Gesetzgebende Gewalt ist in der Regel nicht (c.135 § 2 CIC; c.985 § 2 CCEO), richterliche Gewalt nur zur Vorbereitung richterlicher Entscheidungen delegierbar (c.135 § 3 CIC; c.985 § 3 CCEO). Im strengen Sinn is…

Konsultorenkollegium

(70 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] ist jenes im kath. Kirchenrecht verbindlich vorgeschriebene Konsultationsorgan, das der Diözesanbischof (Bischof: III., 1.) in seiner Diözese frei aus den Mitgliedern des Priesterrats für die Dauer von fünf Jahren beruft (c.502 CIC/1983; c.271 CCEO; Domkapitel). Das K. besitzt Beispruchsrechte und Aufgaben bei Sedisvakanz. Wilhelm Rees Bibliography KanR 2, 1997, 399–401 O.Stoffel, MKCIC, c.502 (Stand April 1997) H.Schmitz, Die Konsultationsorgane des Diözesanbischofs (HKKR 2, 1999, 457–459).

Antistes

(78 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (lat. anti-/antestare, vorstehen, den Vorzug verdienen) bezeichnet in vor- und nachchristl. Zeit den Vorsteher einer Kultgemeinschaft, später auch Bf., Äbte und den Papst. In den reformatorischen Staatskirchen der Schweiz war A. der Titel des höchsten Stadtgeistlichen. »A. Urbanus« (Päpstl. Hausprälat) wurde durch die Reform des Päpstl. Hauses (28.3.1968) abgeschafft. A. begegnet in der Liturgie und im CIC (c. 667 § 4: antistita). Wilhelm Rees Bibliography M.Gelzer (RGG3 1, 1957, 459) D.v.Huebner (LMA 1, 1980, 725f.).

Kumulation

(209 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (cumulatio; lat. cumulare, »aufhäufen«) findet sich im kath. Kirchenrecht sowohl im Straf- als auch im Ämterrecht. Im kirchl. Strafrecht (Kirchenstrafen) gilt der Grundsatz, so viele Strafen zu verhängen, wie strafbare Handlungen begangen wurden (tot poenae quot delicta). Für den Fall, daß die Häufung aller verwirkten Einzelstrafen ein zu hohes Strafmaß ergibt, kann der Richter die Strafe ermäßigen (cc.1344; 1346 CIC/1983; vgl. c.2224 CIC/1917; c.1409 § 1, 3o CCEO). K. ist anzuwenden im Falle einer erneuten Straffälligkeit während einer zur Be…

Kirchenrektor

(133 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (rector ecclesiae) ist im kath. Kirchenrecht ein Priester, dem die Sorge für eine Kirche übertragen wird, die weder Pfarr- noch Kapitelskirche (Kapitel) und nicht mit einer Niederlassung einer Ordensgemeinschaft oder einer Gesellschaft des Apostolischen Lebens verbunden ist (vgl. cc.556–563 CIC/1983; cc.304–310 CCEO). Der K. wird in der Regel vom Diözesanbf. (Bischof: III., 1.) frei ernannt (c.557 § 1 CIC/1983). Er kann vom Ortsordinarius abberufen werden (c.563 i.V.m. cc.192–19…

Exspektanzen

(131 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] sind im kath. Kirchenrecht (: II.,1.) rechtsverbindliche Zusicherungen der Verleihung eines noch nicht erledigten kirchl. Amtes (Benefizium) durch den Verleihungsberechtigten für den Fall der Amtserledigung. E. entstanden seit dem 12.Jh. Alexander III. (Liber Extra 3.8.2) und Bonifatius VIII. (Liber Sextus 3.7.2) gingen gegen Mißbräuche vor. Das Konzil von Trient (Tridentinum; sess. XXIV c.19 de ref.) hob alle E. auf. Nach geltendem Kirchenrecht sind E. zwar nicht verboten, aber…

Häresie

(6,549 words)

Author(s): Feldtkeller, A. | Mell, U. | Boulluec, A.L. | Jorissen, H. | Schuck, M. | Et al.
[English Version] I. Philosophisch und religionsgeschichtlich Der Begriff H. leitet sich her von griech. αι῞ρεσις/haíresis (Wahl, Entschluß). Als sich in hell. Zeit eine Pluralität von philos. Schulmeinungen herausgebildet hatte, wurde mit ihm die Notwendigkeit einer Entscheidung zw. ihnen ausgedrückt, vor der angehende Philosophen standen. So konnte haíresis sowohl zur Bez. einer Philosophenschule als auch ihrer Lehre verwendet werden (daneben für med. Schulmeinungen). Anders als in der christl. Verwendung …

Aequitas canonica

(80 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] als kath.-kirchenrechtliches Prinzip wurzelt in der aequitas des röm. Rechts, bibl. Gedankengut und der Epikielehre des Aristoteles. Im Unterschied zur Epikie soll ein Ausgleich gefunden werden zw. dem gesetzten Recht und einer der jeweiligen Situation angemessenen Rechtsfindung. Dadurch wird das strenge Recht gemildert, ggf. aber auch verschärft (Oikonomía). Wilhelm Rees Bibliography E.Wohlhaupter, A.c., 1931 G.Wingren, Art. Billigkeit (TRE 6, 1980, 642–645) A.Hollerbach, Art. Billigkeit (StL7 1, 1985, 809–813) W.Aymans/K.Mörsdorf, Kanonisches R…

Legaten

(158 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (apostolische), lat. legare, von »jemanden absenden«, sind Vertreter des Apostolischen Stuhls bei Ortskirchen, Staaten sowie internationalen Organisationen und Konferenzen. Konziliare Reformanstöße (Art.9f. CD) führten zur Neuordnung durch Motu proprioPauls VI. »Sollicitudo Omnium Ecclesiarum« (24.6.1969; AAS 61, 1969, 473–484) und den CIC/1983 (cc.362–367). Das Gesandtschaftswesen dient vorrangig der Verbindung des Papstes mit den Teilkirchen (c.364), in zweiter Linie der Vertr…

Affiliierte roman:bzw. Affiliation

(64 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (lat. affiliare: adoptieren) bezeichnet im kath. Kirchenrecht – ähnlich dem weltlichen Bereich – ein bes. Angliederungsverhältnis, näherhin in Form von Aggregation (Ordens- und Vereinsrecht), Inkorporation oder Inkardination, im Hochschulrecht die Anbindung einer Hochschulinstitution an eine Fakultät. A.briefe gewährten aufgrund päpstl. Privilegs die Teilnahme an den guten Werken eines rel. Verbandes. Wilhelm Rees Bibliography E.Magnin (DDC 1, 1935, 263f.).

Bination

(82 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] bezeichnet im kath. Kirchenrecht die i.allg. nicht zulässige zweimalige Feier der Eucharistie durch denselben Priester am gleichen Tag. Der Ortsordinarius kann B. bzw. Trination gestatten (c. 905 CIC). In bezug auf Nüchternheitsgebot (c. 919 § 2 CIC) und Meßstipendien (c. 951 § 1 CIC) gelten bes. Vorschriften. B. ist an Ostern und Gründonnerstag, Trination an Weihnachten und Allerseelen erlaubt. Wilhelm Rees Bibliography É.Jombarth (DDC 2, 1937, 889–898) C.Holböck, Die B., 1941 K.Lüdicke (MKCIC, 1985, 905) A.Heinz (LThK3 2, 1994, 462).

Liturgisches Recht

(548 words)

Author(s): Rees, W. | Germann, M.
[English Version] I. Katholisch Im Unterschied zu privaten Frömmigkeitsübungen erfolgt der amtliche Gottesdienst im Namen der Kirche, durch dazu beauftragte Personen (Kleriker und Laien) und in einer von der Kirche anerkannten Form (vgl. c.834 § 2 CIC/1983; c.668 § 1 CCEO). In diesem Sinn bedarf Liturgie einer rechtlichen Normierung, die dem Apostolischen Stuhl, den Diözesanbischöfen sowie den Bischofskonferenzen (c.838) obliegt. Hier haben auch Straf- und Disziplinarmaßnahmen ihren Platz. Das CIC …

Abiuratio,

(60 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] bezeichnete im kanonischen Recht die Abschwörung im Falle von Apostasie (Apostat), Häresie und Schisma (c. 2314 CIC/1917) sowie der Konversion eines nichtkath. Christen (Kirchenmitgliedschaft). Heute erfordert die durch Teilkirchenrecht geregelte Rekonziliation bei Glaubensvergehen (cc. 751 und 1364 CIC), Kirchenaustritt und Konversion die Ablegung des Glaubensbekenntnisses. Wilhelm Rees Bibliography W.Rees, Die Strafgewalt der Kirche (KStT 41, 1993, 88 – 96. 228f. 426 – 429).

Audientia episcopalis

(85 words)

Author(s): Rees, W.
[English Version] (Cod. Iust. I, 4) bezeichnet im kath. Kirchenrecht die bfl. Gerichtsbarkeit. Die von Konstantin auch gegen den Widerspruch einer Partei staatlich anerkannte bfl. Schiedsgerichtsbarkeit in weltlichen Dingen (vgl. 1Kor 6,1–7) wurde bald auf den Fall des Kompromisses eingeschränkt. A. blieb für innerkirchl. Angelegenheiten und für Kleriker weiterhin bestehen (Befreiter Gerichtsstand; Strafrecht). Wilhelm Rees Bibliography G.Vismara, Episcopalis audientia, 1937 A.Steinwenter (RAC 1, 1950, 915–917) DDC, 6, 1957, 203–290 W.Waldstein, Zur Stellung der…
▲   Back to top   ▲