Search

Your search for 'dc_creator:( Scherf, AND Johannes AND (Tübingen) ) OR dc_contributor:( Scherf, AND Johannes AND (Tübingen) )' returned 91 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Quadriformis

(124 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[German version] ('four-formed', also Quadrifrons, 'four-faced'). Sobriquet of Janus (Ianus) whose statue, which looked in four directions, is supposed to have been taken to Rome after the conquest of Falerii [1] in 241 BC (Serv. Aen. 7,607; Macrob. Sat. 1,9,13). Under Domitian it was moved to the Forum Transitorium (Mart. 10,28,5 f.); there is an illustration of the cult image on an as of Hadrian [1. 621 no. 21]. Varro uses quadrifrons as a cosmological symbol of the quattuor partes mundi ('the four directions of the world', fr. 234 Cardauns) [2. 63]. Scherf, Johannes (Tübingen) Biblio…

Lymphae

(174 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[German version] (also Lumphae: Prisc. Institutio de arte grammatica 2,36,22). Italian name for water goddesses. The name should be regarded as close, from the point of view of content and language, like Oscan diumpaís, to Greek nýmphai ( Nymphs) [1] to which it is partly used as a parallel: CIL V 3106 (Vicetia), Aug. Civ. 4,34; Paul. Fest. 107,17 L. As an equivalent of Greek nymphólēptos, ‘raging’, Latin lymphatus is created (Varro, Ling. 7,87; Paul. Fest. 107,17-20 L.). The cult worship of the lymphae attested by inscriptions - e.g. CIL III 6373 (Salonae), XI 1918 (Perusia) …

Hippalektryon

(161 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[German version] (Ἱππαλεκτρυών; Hippalektryṓn, ‘horse rooster’). Fantastic  monster, a combination of cock and horse. The earliest literary record is Aesch. Myrmidones fr. 134 Radt. The references in Aristophanes (Pax 1177; Av. 800; Ran. 932, as in Aesch. with the epithet xouthós, ‘golden, yellow’) are parodies of tragedies. In Hesychius and Photius s.v. and in the scholia to Aristophanes, the creature has a bird's head - this is the exact opposite of the archaeological findings (a cock's hindquarters with two cock's legs, front of a …

Gegeneis

(175 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
(Γηγενεῖς, ‘Earth Born ’). [German version] [1] Epithet of the Giants Epithet of the Aloads (Schol. Apoll. Rhod. 1,482),  Orion (Apollod. 1,25 Wagner), the Spartans (Eur. Bacch. 264), Argus [I 5] (Aesch. PV 567), and the  giants (Batr. 7; Soph. Trach. 1058f.; Eur. Phoen. 1131). As a noun = giants (Aristoph. Nub. 853; Lycoph. 1408; explained in Diod. Sic. 4,21,7). Scherf, Johannes (Tübingen) [German version] [2] Mythical people Mythical people living near Cyzicus, mentioned by Apoll. Rhod. (1,941-3; 989-91 with schola). Dei(l)ochus of Proconnesus called them ἐγχειρογάστορες ( Enche…

Gorgophonus/-os

(93 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[German version] [1] Epithet of Athena (‘killer of Gorgo’). Epithet of Athena in Orph. H. 32,8 (but see  Gorgophone [1]). Scherf, Johannes (Tübingen) [German version] [2] Epithet of Perseus Epithet of Perseus (Eur. fr. 985 Nauck; Nonnus, Dion. 18,305; 30,269; 31,12; 47,506; 47,536). Scherf, Johannes (Tübingen) [German version] [3] Son of Electryon and Alcmene Son of  Electryon and Anaxo, Alcaeus' daughter, thus Perseus' grandson.  Alcmene is mentioned as his sister, his brothers' names are listed as Stratobates, Phylonomos, Celaeno, Amphimachus, Ly…

Tenerus

(113 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[German version] (Τήνερος; Tḗneros). Mythical seer ( Mántis : Pind.  Fr. 51d) in Thebes, son of Apollo and the ash-nymph Melia (Melia [1]; schol.  Lycoph. 1211), who gives birth to him in the Ismenion  (Pind. Fr. 52k), where his oracle also was (schol. Pind. Pyth. 11,5); brother of Ismenius (Paus. 9,10,6). Apollo bestows on him the gift of prophecy (schol.  Lycoph. 1211). The Tenerian Plain between Thebes and Lake Copais is named after T. (Str. 9,413; Paus. 9,26,1). Pindar's seventh p…

Memnonides

(174 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[German version] (Μεμνονίδες/ Memnonídes; Lat. Memnoniae aves).The legend of the birds of Memnon is closely associated with the grave of Memnon [1] on the river Aisepus. According to Paus. 10,31,6 Polygnotus had portrayed Memnon wearing a robe painted with birds in the picture of Hades on the Lesche of the Cnidians at Delphi. The extant versions probably date back to scholarly of Alexandrine poetry: according to Q. Smyrn. 2,642-655 it is the companions of Memnon who are turned into birds by Eos (simil…

Gorgophonos

(90 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] [1] Beiname der Athena (“Gorgotöter/in”). Beiname der Athena in Orph. h. 32,8 (siehe jedoch Gorgophone [1]). Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [2] Beiname des Perseus Beiname des Perseus (Eur. fr. 985 Nauck; Nonn. Dion. 18,305; 30,269; 31,12; 47,506; 47,536). Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [3] Sohn des Elektryon, Bruder der Alkmene Sohn des Elektryon und der Alkaiostochter Anaxo, somit Enkel des Perseus. Als seine Schwester wird Alkmene genannt, als seine Brüder Stratobates, Phylonomos, Kelainos, Amphim…

Hippomenes

(228 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
(Ἱππομένης). [English version] [1] Sieger des Wettlaufs mit Atalante Boioter aus Onchestos, Sohn des Megareus (Hyg. fab. 185) oder des Ares (schol. Theokr. 3,40) und einer Merope (Hyg. fab. 185). Vom Wettlauf des H. mit Atalante wußte schon Hesiod (fr. 74 M.-W.). Am ausführlichsten ist die Darstellung bei Ov. met. 10,560-707 [1]: Auf seine Bitte hin überläßt ihm Venus drei Äpfel, die Atalante während des Wettlaufs jeweils aufhebt und deshalb unterliegt. H. versäumt das Dankopfer; auf Veranlassung der Ven…

Lymphae

(153 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] (auch Lumphae: Prisc. institutio de arte grammatica 2,36,22). Ital. Bezeichnung für Wassergöttinnen. Der Name ist inhaltlich und sprachlich wie osk. diumpaís eng zusammenzunehmen mit griech. nýmphai (Nymphen) [1], zu dem er teilweise parallel verwendet wird: CIL V 3106 (Vicetia), Aug. civ. 4,34; Paul. Fest. 107,17 L. Zu griech. nymphólēptos, “rasend”, wird als Entsprechung lat. lymphatus gebildet (Varro ling. 7,87; Paul. Fest. 107,17-20 L.). Die inschr. belegte kultische Verehrung der L. - so CIL III 6373 (Salonae), XI 1918 (Perusia…

Pyanopsia

(164 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] (Πυανόψια). Attisches, dem Apollon gewidmetes Fest, das am 7. Tag des Monats Pyanopsiṓn (Ende Oktober) gefeiert wurde. Dabei wurde ein Brei aus Bohnen zubereitet (griech. pýanos, “Bohne” und hépsein, “kochen”, daher auch der Festname), was aitiologisch mit der Heimkehr des Theseus verknüpft wurde (Plut. Theseus 10; [2. 150-153]). Eine Knabenprozession hängte die Eiresiṓnē, mit Erstlingsgaben behangene und mit Wollbinden geschmückte Ölbaumzweige, an die Häuser und den Tempel des Apollon (schol. Aristoph. Equ. 729 und Plut. 1054). …

Mulciber

(150 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] Inschr. (CIL XI 5741 aus Sentinum) und lit. (u.a. Plaut. Epid. 34, Ov. met. 2,5 und Sil. 4,668) belegter Beiname des Vulcanus. Ant. Herleitungen des Namens gehen, neben abwegigeren Konstrukten (Serv. Aen. 8,724: quod mulcatus pedes; Don. in Ter. Hec. 1,1,8: quod mutilatus; Don. in Ter. Ad. 1,2,10: a mulctando), meist auf die vernichtende Macht des Feuers, die mit dem Verb mulcere gemeint ist (so Serv. Aen. 8,724; Macr. Sat. 6,5,2; Don. in Ter. Hec. 1,1,8), zurück; auf Vulcanus als Schmiedegott weist die Ableitung bei Fest. 129 L. a molliendo scilicet ferro. Daß sich in…

Protesilaos

(346 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] (Πρωτεσίλαος, lat. Protesilaus; etwa “Erster im Volke”, vgl. Hom. Il. 2,702; [2. 938]; myth. Ausdeutung durch seinen Tod vor Troia bei Eust. Hom. Il. 2,700 p. 325; bei Hdt. 9,116 Πρωτεσίλεως). Sohn des Iphikles (Hom. Il. 2,704-707) oder des Aktor (Hes. fr. 199,6 M.-W.); als Mutter werden Astyoche (Eust. Il. 2,698 p. 323) oder Diomedeia (Hyg. fab. 103) genannt; wie sein Bruder Podarkes [1] (Hom. ebd.) Freier der Helene [1] (Hes. fr. 199,5 M.-W.). Anführer des Kontingents der Phthiot…

Hippe

(207 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
(Ἵππη). [English version] [1] Geliebte des Theseus Geliebte des Theseus (Hes. fr. 147 M-W = Athen. 13,557a). Ihre Gleichsetzung mit Hippolyte (= Antiope nach Kleidemos FGrH 323 F 18 = Plut. Theseus 27,13a) ist möglich über die Entsprechung Antiope = Hippo (Kall. h. 3,239; 266) und das Auftreten der Form Hippo für Hippe (Clem. Al. strom. 1,73,4-5 und [1. Prolog Z. 21]). Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [2] Tochter des Kentauren Chiron und der Chariklo Tochter des Kentauren Chiron (Hyg. astr. 2,18) und der Chariklo (nur Ov. met. 2,636); von Aiolos Tochter d…

Quies

(78 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] Personifikation der Ruhe, deren rel. Verehrung ausschließlich durch die Erwähnung eines Heiligtums der Q. ( fanum Quietis) an der via Labicana belegt wird (Liv. 4,41,8). Die Aufschrift Quies Augustorum findet sich auf Mz. des Diocletianus und Maximianus nach ihrer Abdankung 305 n. Chr. und ist eher mit ihrem erleichterten Rücktritt von den Amtsgeschäften zu verbinden, als daß sie tatsächliche rel. Praxis widerspiegelt. Scherf, Johannes (Tübingen) Bibliography R. Vollkommer, s. v. Q., LIMC 7.1, 612; 7.2, 489.

Hipponoos

(98 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
(Ἱππόνοος). [English version] [1] Name des Bellerophontes Nach schol. Hom. Il. 6,155 Dindorf alter Name des Bellerophontes; schol. Hom. Il. 6,155 Erbse bietet den Namen Leophontes (Λεωφόντης). Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [2] Sohn des Adrastos Sohn des Adrastos [1], der sich mit ihm freiwillig auf den Scheiterhaufen warf (Hyg. fab. 242). Dieses Motiv findet sich sonst in der Geschichte vom Schicksal des Kapaneus und der Euadne. Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [3] Vater des Kapaneus Von Astynome Vater des Kapaneus (Apollod. 3,63 Wagner; Hyg…

Quadriformis

(113 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] (“Viergestaltig”, auch Quadrifrons, “viergestirnt”). Beiname des Ianus, dessen nach vier Seiten blickende Statue nach der Eroberung von Falerii [1] 241 v. Chr. nach Rom gebracht worden sein soll (Serv. Aen. 7,607; Macr. Sat. 1,9,13). Unter Domitian kam sie auf das Forum Transitorium (Mart. 10,28,5 f.); auf einem As Hadrians findet sich eine Abbildung des Kultbildes [1. 621 Nr. 21]. Varro symbolisiert kosmologisch als quadrifrons die quattuor partes mundi (“die vierfache Ausrichtung der Welt”, fr. 234 Cardauns) [2. 63]. Scherf, Johannes (Tübingen) Bibliograp…

Kekrops

(596 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] (Κέκροψ). Autochthoner (Apollod. 3,177) att. Urkönig, der auf der Akropolis von Athenai, wo auch sein Grab lag (Antiochos-Pherekydes FGrH 333 F 1), kultisch verehrt wurde. Das Kekropion (Bauinschr. Erechtheion IG I3 474,56-63) ist wohl mit der Struktur an der SW-Ecke des Erechtheions identisch, auf die bei der Errichtung des Tempels Rücksicht genommen wurde, und kann vor die Perserkriege (Hekatompedoninschr. IG I3 4B, 10-11) datiert werden. Eine Inschr. augusteischer Zeit nennt einen Priester des K. aus dem Geschlecht der Amynandriden (IG…

Ganyktor

(202 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
(Γανύκτωρ). Gestalt aus dem Wettkampf Homers und Hesiods; seine Rolle und genealogische Einordnung werden verschieden angegeben: [English version] [1] Sohn des Königs Amphidamas von Chalkis Sohn des Königs Amphidamas [5] von Chalkis (Certamen Z. 63), als solcher vielleicht auch Schiedsrichter im Dichterwettstreit (Vita Hesiodi Z. 10). Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [2] Sohn des Lokrers Phegeus aus Oinoë Sohn des Lokrers Phegeus aus Oinoë, Bruder des Amphiphanes. Mit diesem zusammen tötet er Hesiod wegen der Verführung ihrer Schwester Kti…

Hellusii

(88 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen)
[English version] Bei Tac. Germ. 46,4 Name eines Fabelvolkes mit menschlichem Antlitz und tiergestaltigem Körper. Eine Etym., die auf einen Tiernamen zurückgeht, liegt somit nahe; vorgeschlagen wurde eine german. Entsprechung zu griech. ἐλλός, armen. eln, litau. élnis “Hirsch(kalb)” [1. 534-537]. Ob dieses Fabelvolk von skandinavischen Völkern oder eher von Seehunden mit ihrem menschenähnlichen Antlitz kündet, sei dahingestellt [1. 537]. Sicher nicht in Verbindung sind sie zu bringen mit den Helisii, einem Stammesteil der Lugier (Tac. Germ. 43,2). Scherf, Johannes (Tüb…
▲   Back to top   ▲