Search

Your search for 'dc_creator:( Siebert, AND Anne AND Viola ) OR dc_contributor:( Siebert, AND Anne AND Viola )' returned 66 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Tripudium

(63 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] Bei den auspicia ex tripudiis wurde aus dem Freßverhalten von Hühnern gedeutet (Cic. div. 1,27; 1,77; 2,71-73). Fiel beim Fressen Futter zu Boden, war dies als positives, zögerten, schrien oder liefen die Tiere vor dem Futter davon, als negatives Vorzeichen zu deuten. Augures; Divination Siebert, Anne Viola Bibliography J. Linderski, The Augural Law, in: ANRW II 16.3, 1986, 2146-2312, bes. 2174.

Vitta

(109 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] Teil der diademartigen Binde der röm. Priester- und Priesterinnentracht bzw. des kultischen Schmucks. Vittae sind die beiderseits hinter den Ohren herabhängenden wollenen Bänder oder quastenförmigen Enden bzw. Fransen. V. wird häufig syn. für die gesamte Wollbinde, die infula verwendet (insbes. in der Dichtung), jedoch ist das Verhältnis bzw. der Unterschied (s.o.) zw. infula und v. eindeutig geklärt [1. 1-3; 2. 292]. Siebert, Anne Viola Bibliography 1 U. Staffhorst, P. Ovidius Naso, Epistulae ex Ponto III 1-3, 1965 2 F. Bömer, O. Ovidius Naso, Metamo…

Stips

(117 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] lat. “Geldbeitrag”, “Spende”, aber auch “geprägte Münze” (Fest. 379; 412). Im Kult des lat. Westens ist die s. ein Geldopfer, das für die Gottheit - wie Speise- und Trankopfer (Opfer) oder Weihgeschenke - entweder auf dem Altar niedergelegt oder in einen bes. “Opferstock” ( thesaurus ; Varro ling. 5,182) geworfen wurde. Die s. wurde 1) zugunsten der Tempelkasse gespendet; 2) in Gewässern versenkt (z. B. Suet. Aug. 57); 3) vergraben (z. B. Tac. ann. 4,53). Zahlreiche Inschr. bezeugen diese Praxis; Reparaturen in oder von Heiligtümern wurden ex stipe (“aus Spenden”…

Turibulum

(68 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] (von tus, “Weihrauch”, auch thymiaterium). Tragbares röm. Räuchergerät aus Metall, auf dem Weihrauchkörner beim röm. Opfer verbrannt wurden. Für das reine Weihrauch- oder Rauchopfer gibt es einen kleinen tragbaren Räucheraltar, der acerra oder auch ara turicrema genannt wird. Acerra scheint auch (Val. Max. 3,3,3) syn. für das t. verwendet worden zu sein. Opfer; Thymiaterion Siebert, Anne Viola Bibliography A. V. Siebert, Instrumenta sacra, 1999, 93-98; 256 f. (Lit.).

Litatio

(138 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[English version] (“glückliches Opfern”). Von lat. litare (zu griech. λιτή, “die Bitte”) = “erfolgreich opfern” (ohne Objekt) im Gegensatz zu sacrificare (“opfern”); in augusteischer Zeit schwindet der Unterschied zw. den als Synonymen gebrauchten Verben litare und sacrificare. L. ist ein Fachbegriff des röm. Pontifikalrechts (vgl. Serv. Aen. 2,119) für den günstigen Verlauf und Abschluß einer Opferhandlung, durch welche die Wirkung auf die Gottheit ( pax deorum, “Zustimmung der Götter”) gesichert ist. Der verantwortliche Opfernde (Magistrat, Priester) muß si…

Licium

(305 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[English version] (eigentlich “Faden”, “Schnur”, “Band”). In röm. kult.-magischer Verwendung obliegt dem l. zweierlei Wirkung: es (ver-)bindet und (um-)schließt eine Sache oder Person. In seiner (ver-)bindenden Funktion wird es hauptsächlich im Liebeszauber verwendet (vgl. Verg. ecl. 8,73ff.). Mit dem l. wird aber auch der Abstimmungsbezirk bei Einberufungen des Volkes umschlossen (Varro ling. 6,86-88, 93 und 95; Paul. Fest. 100,11 L.). Geläufiger oder wichtiger ist es freilich in der (um-)schließenden Funktion, in der es apotropäisc…

Os resectum

(134 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[English version] (der “abgeschnittene Knochen”). Gegenstand eines röm. Rituals, das nach dem Wechsel von der Erd- zur Brandbestattung ausgeübt wurde. Nach dem auf Numa Pompilius zurückgeführten röm. ius pontificum, das die Brandbestattung eigentlich untersagte (Plut. Numa 22), galt ein Toter erst dann als ordnungsgemäß bestattet, wenn wenigstens ein vollständiges Körperteil gänzlich beigesetzt worden war (Cic. leg. 2,55; Varro ling. 5,23; Paul. Fest. 135 L.). Hintergrund ist die Idee, daß die Bestattung als Rückgabe des L…

Troiae lusus

(309 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] (sog. “Troiaspiel”; auch lusus puerorum equestris, Troicus lusus, Troiae decursio oder einfach nur Troia). Ein alt-ital. Kampfspiel von Knaben und Jugendlichen zu Pferde. Etym. abgeleitet von lat. amptruare oder truare (“tanzend hüpfen”, vgl. [1] s. v. amtruo). Über die Genese des T. l. ist die Forsch. geteilter Meinung. Hauptquelle für den myth. Ursprung ist Verg. Aen. 5,548-603 in Verbindung mit der Gründungsgeschichte Roms, was angesichts der Erneuerung des T.l. bes. unter Augustus als nicht haltbar bezeichnet werden kann. Am ital. Ursprung …

Immolatio

(838 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[English version] ist die lat. Bezeichnung für den Vorgang des Opferns, die Opferhandlung, im Gegensatz zu der Opfergabe (Früchte, Brot, Wein) oder dem Opfertier ( hostia). Das Opfer war eines der einfachsten Arten, sich im röm. Privat- wie Staatskult gegenüber einer Gottheit zu äußern. Der lat. Ausdruck i. umschreibt diesen Vorgang; urspr. Bed.: das Bestreuen des Opfertieres mit gesalzenem Spelt, dem Opferdinkel ( immolare = mit Opfermehl, mola salsa, bestreuen; vgl. Fest. 124 L.; Fest. 97 L. s.v. immolare; Serv. Aen. 10,541). I. bezeichnet somit den Akt der Reinigung vor de…

Transvectio equitum

(315 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] Parade der iuventus der römischen Ritter am 15. Juli. Ihr Verlauf führte vom Mars-Tempel über die Porta Capena, den Castor- und Pollux-Tempel hinauf zum Tempel des Iuppiter Optimus Maximus auf das Capitolium (Quellen: Liv. 9,46,15; Vir. ill. 32,2). Von der Entstehung dieser Veranstaltung, deren Anfänge in das 4. Jh. v. Chr. zurückzuverfolgen sind, gibt es eine myth.-sakrale und eine staatsrechtliche Version. Die erste steht im Zusammenhang mit der Hilfe der Dioskuroi bei der Schlac…

Supplicatio

(267 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] (“Bitt-” oder “Sühne-” bzw. “Dankfest”). In der röm. Rel. bezeichnet s. im weiteren Sinne ein Opfer von Wein und Weihrauch ( ture ac vino supplicare), im engeren Sinne eine staatlich angeordnete Feier des Gemeinwesens. Solche supplicationes wurden in Notsituationen von den quindecimviri sacris faciundis nach Befragen der Sibyllini libri , daneben aber auch von den pontifices oder den haruspices empfohlen und vom Senat beschlossen; unterschieden wird zw. Bitt- und Sühne- s. und s., die als Dankesfeste gefeiert wurden. Die s. als Bittfest wurde zur Abwendung …

Tutulus

(106 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] (urspr. “Haube”). Röm. Kopfzier in Form eines abgerundeten Kegels ( meta). T. ist als Haartracht der mater familias und der flaminica bekannt und so in seiner Funktion vergleichbar dem galerus bzw. dem pileus der pontifices und flamines [1]. T. gilt auch als Bezeichnung für eine Hochfrisur mit roten Bändern, die kegelförmig, oben auf dem Kopf aus dem zusammengefaßten Haarschopf aufgetürmt wird (Fest. 484 L.). Als einfache Frisur der etr. Frau [2. 75] ist der t. in Etrurien bereits im 6./5. Jh. v. Chr. bekannt. Siebert, Anne Viola Bibliography 1 A. V. Siebert, Qu…

Vitulatio

(113 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] Die v. wird im röm. Kalender als der Tag der Freude verzeichnet (lat. vitulari bei altröm. Dichtern bedeutet “Freude ausdrücken”) und steht in einer nicht mehr eindeutig erklärbaren Beziehung zu einem Fest, das mit kriegerischen Handlungen zu tun hatte. Sie wurde am 6. Juli und nicht, wie bisher angenommen, am 8./9. Juli begangen [1; 2. 572]. Dabei wurden Feiern zu Ehren der Göttin Vitula (Macr. sat. 3,2,11-15), der personifizierten Göttin der Freude und des Sieges (Personifikation), mit Opfern (an Iuppiter?) und Spielen durchgeführt. Die v. steht wohl in Zusam…

Suovetaurilia

(248 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] auch Suovitaurilia. Die in der röm. Rel. traditionelle Kombination dreier Opfertiere - Schwein ( sus), Schaf ( ovis) und Stier ( taurus) - die als Bestandteil der rituellen Reinigung ( lustratio ) um den zu lustrierenden Ort (etwa die Feldflur: Cato agr. 141; [1. 103-125]) oder um zu lustrierende Personengruppen herumgeführt und anschließend geopfert wurden. Unterschieden wurde zw. s. lactentia bzw. minora (Ferkel, Lamm und Kalb: Cato agr. 141) und ausgewachsenen s. maiora (z. B. Eber, Widder, Stier: Varro rust. 2,1,10; vgl. Plin. nat. 8,206). Urspr…

Tensa

(105 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] Sakraler Prunk- oder Götterwagen, der, verbunden mit einem komplexen Ritual (z. B. Cic. har. resp. 11,23), für den Transport der Götterbilder und -attribute ( exuviae) in der pompa circensis bei den ludi circenses ( circus II.) verwendet wurde (vgl. Iuv. 10,33-46). Die tensae bildeten den Schluß der Prozession in den circus (Ablauf in augusteischer Zeit bei Dion. Hal. ant. 7,72,1-14). Verwahrt wurden sie auf dem Capitolium in einem eigens dafür eingerichteten Tempel ( aedes tensarum) nahe dem Iuppiter-Tempel. Bildliche Darstellungen finden sich v. a. …

Victimarius

(242 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola
[English version] (älter victumarius). “Opferdiener” im röm. Staatskult, dem Stand nach ein Sklave oder Freigelassener (vgl. für den stadtröm. Bereich CIL VI 2201; 9087; 9088; 33781), abgeleitet von lat. victima, “Opfertier” (CIL XII 533). Zu unterscheiden sind die victimarii von den popae (welche die Tiere durch Schlag mit dem Hammer betäubten). Nicht als Opferdiener zu bezeichnen ist der cultrarius [1. 2483] (= “Messerschmied”: CIL X1 3984; [2. Nr. 137; 3. 79]; in der Bed. “Opferdiener” mit dem culter ist dieser Begriff lit. nur einmal belegt (Suet…

Lituus

(180 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[German version] [1] Wooden or metal staff, symbol of office A wooden or metal staff ending in a crook or spiral, of Etruscan-Italic origin. Politically, it was originally a king's symbol of office (Serv. Aen. 7,187), later a symbol of imperial power and an emblem of the princeps. The lituus is more important as a cultic instrument and emblem of the augurs ( augures ), which they used for quartering the heavens, or templum, into regions. Mythologically, the lituus is connected with the founding of Rome because Romulus used it to determine the individual regions when found…

Sistrum

(137 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[German version] (Greek σίστρον/ sístron). Egyptian musical instrument, a bronze rattle, used particularly in the cult of Isis. Two forms are known: 1) stirrup s.: grip or handle with a U-shaped frame; between the arms three moving cross-pieces, on which in an earlier period metal rings were threaded. 2) naos s.: in the form of a temple gate, i.e. between rectangular and slightly trapezoidal. Statue representing Isis with a s. cf. [1. 128, cat. no. 51]. With the spread of the Isis cult in the Greek and Roman worlds the s. also spread, including as a votive gift in Greek sanctuaries [2]. Siebert…

Troiae lusus

(366 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[German version] (the so-called 'Game of Troy'; also referred to as lusus puerorum equestris, Troicus lusus, Troiae decursio or simply Troia). An Ancient Italian battle game on horseback for boys and adolescents. Etymologically derived from Lat. amptruare or truare ('hopping while dancing', cf. [1] s. v. amtruo). The origin and development of the Troiae lusus (TL) is contested by scholars. The main source for the mythological origin is Verg. Aen. 5,548-603 in connection with the story of the founding of Rome, a version which is not tenable in view…

Verbena

(208 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[German version] (usually pl. verbenae, original meaning 'sacred branch'). Latin collective term for all fresh branches and herbs used in the Roman religion during ritual practices, the main feature being their evil-resisting and purifying effect. There is no evidence to identify V. with a particular herb; the sources mention different herbs: rosemary (Serv. Aen. 12,120), myrtle (Serv. ibidem; Plin. HN 15,119), laurel (Serv. ibd.) or olive (Serv. Ecl. 8,65); probably, the verbenaca was often meant (both Latin terms cannot be clearly separated). V…
▲   Back to top   ▲