Search

Your search for 'dc_creator:( Todd, AND Malcolm; AND Ü:I.S. ) OR dc_contributor:( Todd, AND Malcolm; AND Ü:I.S. )' returned 17 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Vindolanda

(93 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Röm. Kastell ca. 40 km westlich von Newcastle, h. Chesterholm, in flavischer Zeit (69-96 n. Chr.) gegr. [1]. Unter Hadrianus wurde das Kastell erneuert; der Hadrianswall verlief 3 km nördl. davon (Limes II., mit Karte). Auch ein Jh. später wurde das Kastell erneuert. Ein großer vicus entwickelte sich westl. davon im 2. und 3. Jh. [2. 1700; 3]. Bedeutendster Fund in V. sind die Vindolanda-Tafeln. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography 1 P. Bidwell, The Roman Fort of V. at Chesterholm, 1985 2 R. G. Collingwood, R. P. Wright, The Roman Inscriptions of Britain, 1965 3…

Viroconium

(133 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] (Οὐιροκόνιον). Röm. Legionslager, ca. 55 n. Chr. in Verbindung mit mil. Operationen im oberen Tal des Sabrina (h. Severn) angelegt [1. 292 f.]; h. Wroxeter. Ca. 74 n. Chr. aufgegeben, entwickelte sich V. noch E. des 1. Jh. zum Hauptort der civitas Cornoviorum [2]. Die Stadt erhielt 128/9 n. Chr. ein Forum [1. 288] und nicht später als Mitte des 2. Jh. Thermen [3]. Zahlreiche Privathäuser wurden vom 2. Jh. an errichtet. Im 4. Jh. wurde das Forum aufgegeben, die Thermen wurden ab 350 n. Chr. nicht mehr benutzt; immerhin war die palaestra der Thermen bis ins 5. …

South Cadbury

(41 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Eisenzeitliche Hügelfestung in Somerset, kurzzeitig Mitte des 1. Jh. n. Chr. von der röm. Armee benutzt. Im späten 5. Jh. wiederbesiedelt und befestigt. Keramik wurde aus dem Mittelmeerraum importiert, andere Güter aus Gallia. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography L. Alcock, Cadbury Castle, 1995.

Silures

(120 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Keltischer Stamm in SO-Wales vom Meer bis zum Wye, bes. in der Küstenebene des h. Glamorgan. Die S. widersetzten sich der röm. Eroberung seit 44 n. Chr., anfangs unter Caratacus (Tac. ann. 12,32 f.; 12,38-40; 14,29), wurden aber 74-76 n. Chr. von Frontinus endgültig unterworfen (Tac. Agr. 17). Im 2. Jh., evtl. unter Hadrianus, wurden die S. als civitas Silurum mit dem Hauptort Venta Silurum (h. Caerwent) organisiert. In der Küstenebene entstanden bescheidene villae. Die S. waren schließlich der am stärksten romanisierte Stamm in Wales. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibl…

Scotti

(73 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] ( Scoti, “Schotten”). Kelt. Volk, nach röm. Angaben wild und kriegerisch, das urspr. im Norden von Hibernia (Irland) siedelte (Oros. 1,2,81 f.). Die S. setzten zu Ende des 4. Jh. n. Chr. teilweise nach Britannia über (Amm. 18,2,3; 26,4,5; 27,8,1; 29,4,7). Das Christentum wurde ihnen in Hibernia durch den Diakon Palladius vor 431 n. Chr. vermittelt (Prosp. 1301). Bei den S. entwickelte sich eine sehr aktive Klosterkultur. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography G. und A. Ritchie, Scotland, 1985.

Verulamium

(201 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Britannia | Britannia | Christentum | Theater Ortschaft über dem Südufer des Flusses Ver beim h. St. Albans nordwestl. von Londinium (h. London), seit dem 1. Jh. v. Chr. Siedlungszentrum der Catuvellauni [1]. Die Siedlung weitete sich in das Tal aus, wo nach 43 n. Chr. die Römer ein Kastell bauten [2]. Evtl. seit flavischer Zeit municipium (Tac. ann. 14,33), durch den Boudicca-Aufstand 60/1 n. Chr. in Mitleidenschaft gezogen, erhielt V. 79 oder 81 n. Chr. ein Forum (vgl. [3]) und um 100 n. …

Tintagel

(68 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Die Landspitze an der Nordküste Cornwalls wurde lange Zeit mit König Arthur und seinem Hof in Verbindung gebracht. Begrenzter Besiedlung in spätröm. Zeit folgte intensivere vom späten 5. Jh. n. Chr. an mit vielen Importen aus dem östl. Mittelmeerraum, bes. Amphoren und feine Keramik. Damals war T. offenbar die Residenz der Könige der Dumnonii. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography C. Thomas, The Book of T.: Arthur and Archaelogoy, 1993.

Sutton Hoo

(69 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] In einem der Grabhügel von S. H. bei Woodbridge (Suffolk) fand sich ein Holzschiff mit einem reichen Schatz (gallische, skandinavische und ostbritannische Waren, byz. Silberschüsseln, darunter eine mit Kontrollstempel des Anastasios [1] I., ferner fränkische Mz. aus der Zeit um 625 n. Chr.). Verm. handelt es sich um das Grab des Raedwald (6./7. Jh. n. Chr.), des Königs von Ost-Anglia. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography R. Bruce-Mitford, The S. H. Ship-Burial, 3 Bde., 1975-1983.

Thule

(201 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] (Θούλη). Th. war ein Konzept, gelegentlich ein lit. Terminus (Antonios [3]), weniger eine geogr. Lokalisierung. Die Vorstellung von einem Land im nördl. Okeanos, weit im Norden von Britannia, findet sich bei Verg. georg. 1,30 und beruht nahezu sicher auf dem Ber. des Pytheas [4]. Strabon (1,4,2-5; 2,4,1; 2,5,8; 4,5,5) ist der erste Geograph, der den ON Th. verwendet, ohne jedoch etwas über die geogr. Lage zu sagen. Tac. Agr. 10 und Ptol. 2,3,32 wandten Th. auf die Shetland-Inseln…

Noviomagus

(107 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] [9] Hauptort der Regni in Sussex, England Hauptort der Regni, h. Chichester in Sussex, England. Ein eisenzeitliches Oppidum dürfte einer Militärbasis z.Z. des Claudius [III 1] vorangegangen sein. Daraus entwickelte sich eine städtische Siedlung, die von Cogidubnus Mitte des 1. Jh. n. Chr. bes. gefördert wurde [1. 91]. 2 km westl. der Stadt fand man eine luxuriöse Villa bei Fishbourne, möglicherweise die Residenz des königlichen Hauses oder vielleicht eines röm. Gouverneurs [2]. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography 1 R. G. Collingwood, R. P. Wright, The…

Venta Silurum

(146 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Ortschaft in Süd-Wales, h. Caerwent. Nach der Niederlage der Silures um 74-76 n. Chr. gegen den röm. Statthalter Frontinus (Tac. Agr. 17,3) entwickelte sich V. S. zu einem zivilen Siedlungszentrum in der Ebene von Glamorgan. Wohl unter Hadrianus wurde V. S. Hauptort der civitas der Silures (vgl. [1]). Der Bau öffentlicher Gebäude (Forum, Basilika, Tempel) begann nach 125 n. Chr. Im späten 2. Jh. n. Chr. erhielt V. S. eine Erdbefestigung. In der Spätant. erlebte V. S. eine wirtschaftliche Blüte (Bau zahlreicher Privath…

Segontium

(125 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Eines der Hauptkastelle der röm. Besatzung von Nord-Wales [1], h. Caernarfon am SW-Ausgang des Menai Strait. Die erste Bauphase datiert aus der Statthalterschaft des Iulius [II 3] Agricola (ca. 77/8 n. Chr.). Mindestens drei Bauphasen weisen die Wohnbaracken seit dem frühen 2. Jh. n. Chr. auf. Ein Umbau in Stein fand unter Hadrianus (117-138) statt. Die Garnison des 2. Jh. war offensichtlich klein. Eines der Hauptgebäude antoninischer Zeit war wohl das officium eines procurator [2]. Nach Zerstörung und Wiederaufbau wurde das Kastell im späten 3.…

Segontiaci

(35 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Kelt. Stamm wohl im SO von Britannia, der sich im J. 54 v. Chr. Caesar ergab (Caes. Gall. 5,21). Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography A. L. F. Rivet, C. Smith, The Place-Names of Roman Britain, 1979, 453 f.

Tamesa

(49 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] (Tamesis). Fluß in SO-Britannia, h. Themse (Caes. Gall. 5,11,8; Tac. ann. 14,32; Cass. Dio 40,3,1; 60,20 f.; 62,1). An der Mündung des T., einem vorzüglichen Naturhafen, lag Londinium. Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography M. Förster, Der Flußname Themse, 1942  A. L. F. Rivet, C. Smith, The Place-Names of Roman Britain, 1979, 466.

Vinovia

(125 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] (Οὐιννοούιον). Das röm. Kastell in Binchester an der wichtigen röm. Straße von Eboracum (h. York) zum Hadrianswall (Ptol. 2,3,16; [1. 1036]; Limes II.), am Übergang über den Vedra (h. Wear), 12 km südl. von Durham. V. wurde in flavischer Zeit (69-96 n. Chr.) wohl unter Cn. Iulius [II 3] Agricola gegr., unter Hadrianus aufgegeben, aber in spätantoninischer Zeit und dann vom 3. Jh. an wieder genutzt. Ein umfangreicher vicus entwickelte sich außerhalb des Kastells (mit langen, schmalen Geschäftshäusern [2. 111, 299; 3. 253]). Steine aus V. wurden zum Bau der…

Trinovantes

(71 words)

Author(s): Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] Kelt. Volksstamm, der in der späten Eisenzeit im Gebiet des h. Essex siedelte. Sie standen Mitte des 1. Jh. v. Chr. unter dem Druck der benachbarten Catuvellauni (Caes. Gall. 5,20) und waren einige Zeit von diesen abhängig. Unter ihrem König Cunobellinus (ca. 10-40 n. Chr.) waren sie wieder unabhängig und bestimmend in Süd-Britannia. Ihr größtes oppidum war Camulodunum. Britannia (mit Karte) Todd, Malcolm; Ü:I.S. Bibliography R. Dunnett, The T., 1975  S. S. Frere, Britannia, 31987.

Uxellodunum

(143 words)

Author(s): Demarolle, Jeanne-Marie; Ü:E.N. | Todd, Malcolm; Ü:I.S.
[English version] [1] Oppidum im Gebiet der Cadurci Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten | Oppidum Oppidum im Gebiet der Cadurci (Caes. Gall. 8,32,2) in Aquitania, von Caesar 51 v. Chr. erobert (Caes. Gall. 8,39-44). Die Lokalisierung von U. ist zw. folgenden Orten strittig: l'Impernal de Luzech [2. 109-111], le Puy d'Issolu bei Vayrac [2. 133-136], Murcens-Cras [1], Capdenac. Demarolle, Jeanne-Marie; Ü:E.N. Bibliography 1 O. Buchsenschutz, G. Mercadier, Recherche sur l'oppidum de Murcens-Cras, in: Aquitania 7, 1989, 25-51 2 M. I. Labrousse, G. Merca…