Search

Your search for 'dc_creator:( Uggeri, AND Giovanni; AND Ü:J.W.MA ) OR dc_contributor:( Uggeri, AND Giovanni; AND Ü:J.W.MA )' returned 43 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Togisonus

(64 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Fluß in Venetia (Plin. nat. 3,121), wohl durch Zusammenfluß von Retron (h. Retrone) und Astagus (h. Astico) im Gebiet von Vicetia (h. Vicenza) mit anderen Flüssen nördl. des Atesis entstanden; h. Bacchiglione. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography G. B. Castiglioni, Abbozzo di una carta dell'antica idrografia nella pianura tra Vicenza e Padova, in: P. Innocenti (Hrsg.), Scritti geografici. FS A. Sestini, Bd. 1, 1982, 183-197.

Valvata

(36 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Straßenstation an der via Quinctia zw. Faesulae und Pisae am Arnus (Tab. Peut. 4,1 f.) beim h. Càscina. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography A. Mosca, Via Quinctia 2, in: Journal of Ancient Topography 9, 1999, 165-174.

Utens

(72 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Fluß, der im Appenninus entspringt, das Gebiet der Senones [1] ( ager Gallicus ) nach Norden begrenzte (Liv. 5,35,3) und nördl. von Ariminum (h. Rimini) zw. den Flüssen Ariminus und Rubico in die Adria (Ionios Kolpos) mündet; h. Uso. Kaum identisch mit dem Vitis in Plin. nat. 3,115 (h. Montone?). Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography Nissen 2, 250; 257  G. Radke, s. v. Viae Publicae Romanae, RE Suppl. 13, 1417-1686, hier 1577 f.

Tolenus

(82 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Mittelital. Fluß (Ov. fast. 6,565), h. Turano. Er entspringt in den montes Simbruini (h. Monti Simbruini), fließt durch das Gebiet der Aequi von Carsioli (im NO vom h. Cársoli), der Sabini von Trebula Mutuesca (nahe Monteleone Sabino) und Reate, wo er sich mit dem Avens vereinigt und hier das Feuchtgebiet der Rosea rura bildet. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography A. R. Staffa, La viabilità romana della valle del Turano, in: Xenia 6, 1983, 37-44  Ders., L'assetto territoriale, in: ArchCl 36, 1984, 231-265.

Vesidia

(48 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Tyrrhenischer Küstenfluß in der regio VII zw. Pisae und Luna [3], h. Vezza. Er gab der h. Region Versilia den Namen. Falsch ist seine Lage in der Tab. Peut. 4,2 zw. Vada Volaterrana und Velinae (verschrieben für Velatrae, vgl. Volaterrae) verzeichnet. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.

Trivicum

(87 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Aus drei vici hervorgegangene Ortschaft (vgl. ON) der Hirpini in Apulia (Apuli), evtl. das h. Trevico (ehemals Vico) oder das 7 km östl. von diesem entfernte h. La Civita. Eine T. benachbarte villa (evtl. beim h. Scampitella) diente Horatius [7] 37 v. Chr. auf seiner Reise nach Brundisium als mansio (Hor. sat. 1,5,79 f.). Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography G. Colucci Pescatori, Evidenze archeologiche in Irpinia, in: G. d'Henry u. a., La Romanisation du Samnium (Colloque Neapel 1988), 1991, 85-122, hier 105 f.  A. Russi, s. v. Apulia, Enciclopedia O…

Venetulani

(49 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Latinisches Volk, zählt zu den 30 albanischen Gemeinden, die auf dem Mons Albanus Opferhandlungen vollzogen (wohl Varro bei Plin. nat. 3,69). Der Name leitet sich evtl. von einer Siedlung der Veneti [1] ab, die möglicherweise Venetulum hieß. Lage unbekannt. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography Nissen 2, 556.

Septempeda

(87 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Municipium im Picenum, tribus Velina, regio V, im 2. Jh. v. Chr. am linken Ufer des oberen Flusor (h. Potenza) angelegt (Strab. 5,4,2; Ptol. 3,1,52; Plin. nat. 3,111); 2 km östl. von San Severino Marche bei Macerata lokalisiert. S. lag an der Querstraße, die die Via Salaria mit der Via Flaminia verband (Itin. Anton. 312; 316; vgl. CIL IX 5936). Reste der Stadtmauer sind erh. Eine picenische Siedlung mit Nekropole bei Pitino 4 km nordöstl. von S. seit dem 7. Jh. v. Chr. ist nachgewiesen. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography M. Landolfi, S., 1991.

Tifernum Tiberinum

(103 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Stadt in Umbria (Umbri; Plin. nat. 3,114) im oberen Tal des Tiberis, h. Città di Castello; keine Überreste erh.; municipium der tribus Clustumina (CIL XI 5939; 5942). T. war über Straßen mit Perusia und Arretium verbunden. In der Nähe ein Heiligtum im orientalisierenden Stil; Thermen bei Rignaldello. Nördl. von T. befand sich eine villa des Plinius [2] d. J. (Plin. epist. 4,1; 5,6; h. Colle Plinio bei Lama, Selci). Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography R. Margherini Graziani, Storia di Città di Castello, 1890  D. Diringer, Edizione Archeologica della Cart…

Tiliaventum

(104 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Fluß in Venetia, h. Tagliamento (Geogr. Rav 4,36: Taliamentum). Er entspringt in den Alpes Carnicae, fließt durch Iulium Carnicum, Osopus (h. Osoppo), Reunia (h. Ragogna), Apicilia (h. Latisanotta) und mündet zw. Concordia (h. Concordia Sagittaria) und Aquileia [1] in die Adria. Auf dem T. wurde Holz von den Bergen zum Meer geflößt (denkbar daher die Ableitung des Flußnamens von lat. tilia: “Linde”). Plin. nat. 3,126 unterscheidet den T. Maius und den T. Minus (h. Fella), dessen linken Nebenfluß. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography V. Vedaldi Iasbez, La Ve…

Tuficum

(86 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Umbri, Umbria Stadt in Umbria (Umbri) am oberen Aesis, municipium der tribus Oufentina [1] (Plin. nat. 3,114; Ptol. 3,1,53; CIL XI 5711; 5718), h. Borgo Tufico (ehemals Ficano) bei Albacina (Macerata). T. lag an einer Nebenstraße der via Flaminia , die bei Helvillum (h. Fossato di Vico?) abzweigte und nach Aesis (h. Iesi) an der Adria (Ionios Kolpos) führte. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography 1 L. R. Taylor, The Voting Districts of the Roman Republic, 1960, 273. Nissen 2, 386.

Umbro

(90 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Schiffbarer Fluß in Etruria (Etrusci; Plin. nat. 3,51), h. Ombrone. Er entspringt bei Saena/h. Siena, wurde von der via Aurelia überquert und bildete südl. vom lacus Prelius an an seiner Mündung ins Meer einen Hafen (Rut. Nam. 1,337-340; Itin. Anton. 500,4 f.). Der ON hängt mit dem tractus Umbriae zusammen, dem urspr. von Umbri besiedelten Landstrich zw. Saena und Telamo (Plin. nat. 3,51). Ein weiterer U. (h. Ambra), linker Nebenfluß des Arnus, wurde zw. Clusium und Florentia [1] von der via Cassia Hadriana überquert. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.

Verrugo

(104 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Grenzstadt der Volsci in Latium, die mehrfach den Besitzer wechselte - von den Römern 445 v. Chr. besetzt und befestigt (Liv. 4,1,4), von den Volsci 422 zurückerobert, von den Römern 409 erneut erobert (Liv. 4,55,8), von den Volsci 407 zurückgewonnen (Liv. 4,58,3). 394 befand sich V. wieder in röm. Hand (Liv. 5,28,6). Der ON ist abzuleiten vom latin. verruca = locus editus asperque = “hochgelegener, rauher Ort” (Cato bei Gell. 3,7,6; vgl. Diod. 14,11; von Tridentum bis Eryx [1] auf Sicilia vorkommender ON). Lokalisierung unsicher, evtl. be…

Sapis

(74 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Der für die tribus Sapinia namengebende Fluß, h. Savio, entspringt im Norden von Umbria auf dem Appenninus (Plin. nat. 3,115; Strab. 5,1,11: Σάπις); an seinem Oberlauf liegt Sarsina. Er fließt durch das Gebiet von Caesena in die Aemilia hinab und mündet südl. von Ravenna in den Ionios Kolpos. Er wurde bei der Straßenstation S. zw. Ariminum und Ravenna von der Via Popilia überquert (Tab. Peut. 5,1: Sabis). Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.

Simbruinus ager

(62 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Gebiet (Frontin. aqu. 15,1) der Aequi am Fuß der colles Simbruini (Tac. ann. 11,13,2) im oberen Tal des Anio, der durch Staudämme gesperrt wurde, um die stagna Simbruina (‘den Simbruinischen See’, Tac. ann. 14,22; vgl. Sil. 8,368 f.) für die Villa des Nero bei Sublaqueum (h. Subiaco), zu schaffen. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography M. G. Fiore Cavaliere, Sublaqueum - Subiaco, 1994.

Treba

(66 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Stadt der Aequi in den colles Simbruini (h. monti Simbruini) im oberen Tal des Anio; h. Trevini nel Lazio, 821 m H; municipium der regio I (Plin. nat. 3,64), tribus Aniensis; Ethnikon Trebani (ILS 6264; vgl. Ptol. 3,1,62; Frontin. aqu. 93,3: T. Augusta). Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography S. Quilici Gigli, Appunti di topografia per la storia di Trevi nel Lazio, in: MEFRA 99, 1987, 129-69.

Setia

(140 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bundesgenossensystem | Coloniae | Latini, Latium | Tribus Stadt im Gebiet der Volsci am Ufens auf dem ager Pomptinus , h. Sezze. 382 v. Chr. als latinische colonia gegr. (Vell. 1,14), stellte sich S. im Latinerkrieg 340 (Liv. 8,3) und im 2. Punischen Krieg 209 v. Chr. (Liv. 27,9; 29,15,5) gegen Rom. 198 v. Chr. revoltierten Sklaven mit den in S. internierten karthagischen Geiseln und Gefangenen (Liv. 32,26,5-18). Erh. haben sich Teile der Stadtmauer. Tempel des Ap…

Truentum

(81 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Hafenort der Praetuttii im Picenum (Picentes) rechts der Mündung des Truentus in die Adria (Ionios Kolpos; Plin. nat. 3,110; Cic. Att. 8,12b,1: Castrum Truentinum; vgl. Ptol. 3,1,21) südl. vom h. San Benedetto del Tronto. Bei T. vereinigte sich die via Salaria mit der adriatischen Küstenstraße [1]. Arch. Reste: 3. Jh. v. Chr. - 7. Jh. n. Chr. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography 1 Miller, 215. V. Galiè, Castrum Truentum e Turris ad Truntum, 1984  A. R. Staffa, Città romane dell'Abruzzo adriatico, in: Journal of Ancient Topography 8, 1998, 33-42.

Vettona

(68 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Stadt in Umbria auf einem Hügel linksseits des Tiberis zw. Tuder und Perusia, h. Bettona. Municipium der tribus Clustumina [1. 271]. Mauern in opus quadratum (Mauerwerk); Nekropolen vom 4. Jh. v. Chr. bis ins 2. Jh. n. Chr. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography 1 L. R. Taylor, The Voting Districts of the Roman Republic, 1960. G. Becatti , Nota topografica sulle mura di Bettona, in: SE 8, 1934, 397-400  C. Pietrangeli, s. v. Bettona, EAA 2, 76.

Scultenna

(57 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Rechter Nebenfluß des Padus (Po) in der Aemilia, der vom Appenninus aus dem Gebiet der Ligures Friniates (Liv. 41,12,18) in das Gebiet von Mutina hinabfließt. Im Tal des S. wurde Schafzucht betrieben (bes. weiche Wolle, vgl. Strab. 5,1,12: Σκουλτάννα). Der Fluß heißt h. im Gebirge Scoltenna, in der Ebene Panaro. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
▲   Back to top   ▲