Search

Your search for 'dc_creator:( "Wallmann, Johannes" ) OR dc_contributor:( "Wallmann, Johannes" )' returned 31 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Schudt

(100 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schudt, Johann Jacob (14.1.1664 Frankfurt/M. – 14.2.1722 ebd.), nach dem Studium der Philos. und Theol. in Wittenberg (1680–1684) folgte ein fünfjähriges Spezialstudium der Orientalistik in Hamburg bei E. Edzard. Seit 1689 wieder in Frankfurt/M., wurde Sch. 1691 Lehrer am Gymnasium, 1695 Konrektor und 1717 Rektor. Er galt als gründlichster Kenner des Judentums seiner Zeit. und vf. zahlreiche Werke v.a. zur hebr. Philol. und zur Gesch. und gegenwärtigen Lebensweise des Judentums (»Jüd. Merkwürdigkeiten«, 1714–1717). Johannes Wallmann Bibliography H. Dec…

Rudrauff

(122 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Rudrauff, Kilian (17.7.1627 Schotten, Oberhessen – 15.9.1690 Gießen). Nach Studium in Marburg und (nach Verlegung der Universität) in Gießen war er seit 1650 Lehrer am Pädagogium in Gießen, 1659 Prof. der Ethik, 1661 auch der Logik und Metaphysik, 1675 Prof. der Theol. ebd., seit 1677 auch Superintendent der Alsfelder, seit 1683 zugleich der Marburger Diözese der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt. R. machte sich um den Katechismusunterricht verdient. Er nahm krit. zu Ph.J. Speners »…

Starck

(144 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Starck, Johann Friedrich (10.10.1680 Hildesheim – 17.7.1756 Frankfurt/M.), pietistischer Erbauungsschriftsteller. Während des Studiums in Gießen durch J.H. May für den Pietismus gewonnen, zunächst Hauslehrer in Frankfurt/M., 1709 Prediger in Genf, 1711 Pfarrer in Sachsenhausen, 1723 an der Barfüßerkirche in Frankfurt/M. Den separatistischen Pietismus ablehnend, trug S. »wahre, innerliche Herzensfrömmigkeit« in die Volkskirche durch Erbauungsschriften. Sein »Tägliches Handbuch in gu…

Undereyck

(226 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Undereyck, Theodor (15.6.1635 Duisburg – 1.1.1693 Bremen). 1654–1658 Studium in Utrecht (bei G. Voetius), Duisburg (bei Johannes Clauberg [1622–1665]) und Leiden (bei J. Coccejus), danach eine große Studienreise (Schweiz, Frankreich, England). Der niederländische Präzisismus (J. van Lodenstein) prägte seine Frömmigkeit. Als Pfarrer in Mülheim/Ruhr (1660–1668) drang U. auf Bekehrung und Wiedergeburt, sorgte für Hausvisitationen und Katechisation. Von 1668–1670 außerordentlicher Hof…

Neumann

(149 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Neumann, Johann Georg (1.5.1661 Mörz bei Belzig – 5.9.1709 Wittenberg). Aufgewachsen in Zittau, auf dem dortigen Gymnasium Schüler des einflußreichen Polyhistors Christian Weise (1642–1708), dem er zeitlebens verbunden blieb; Studium in Wittenberg, 1681 Adjunkt der philos. Fakultät, 1690 Prof. der Poesie und Bibliothekar der Universität, 1692 Prof. der Theol., Synodalassessor und Propst an der Wittenberger Schloßkirche. N. vf. zahlreiche polyhist. Dissertationen. In den pietistisch…

Schade

(131 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schade,  Johann Caspar (13.1.1666 Kühndorf bei Meiningen – 25.7.1698 Berlin). Während des Studiums in Leipzig schloß sich Sch. an A.H. Francke an, wurde Mitglied des Leipziger Collegium philobiblicum und bald Stimmführer der Leipziger pietistischen Bewegung. Aus Leipzig ausgewiesen, wurde Sch. 1691 Diakon an St. Nikolai in Berlin an der Seite Ph.J. Speners. Sch. predigte erwecklich und hielt Collegia pietatis. Seine aus strengem Bußernst stammende Polemik gegen die routinemäßige A…

Schmidt

(117 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schmidt, Sebastian (getauft 6.1.1617 Lampertheim im Elsaß – 9.1.1696 Straßburg). Nach dem Studium der Theol. in Straßburg, Wittenberg u.a. und der Orientalistik in Basel bei J. Buxtorf d.J. in verschiedenen elsässischen und süddt. Kirchen- und Schulämtern, 1653 Prof. der Theol. und Prediger in Straßburg, seit 1666 bis zu seinem Tod auch Kirchenpräsident. Der scheue Gelehrte war der gründlichste bibl. Exeget der luth. Orthodoxie. Zu seinen Schülern zählen Ph.J. Spener, der die von …

Schütz

(192 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schütz, Johann Jakob (7.9.1640 Frankfurt/M. – 21.5.1690 ebd.), Begründer des separatistischen Pietismus im Luthertum. Nach Studium in Jena und Tübingen wurde er Advokat in Frankfurt/M. Sch. verdankte der Lektüre der Predigten J. Taulers seine Erweckung. Er regte Ph.J. Spener zur Gründung des Frankfurter Collegium pietatis an, in dem er jahrelang eine führende Rolle spielte, bis er sich vom unreformierbaren »Babel« der luth. Staatskirche trennte und für ein »unparteiisches« Christen…

Scriver

(238 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Scriver, Christian (2.1.1629 Rendsburg – 5.4.1693 Quedlinburg). S. ist der klassische luth. Erbauungsschriftsteller, wie J. Arndt auf Verinnerlichung des Christentums dringend, dabei stärker an Luther und der luth. Rechtfertigungslehre orientiert, glänzender Stilist von immenser Belesenheit, auch profane Quellen für seine Schriften ausbeutend. Nach Studium in Rostock (bei J. Lütkemann) 1653 Archidiakon in Stendal; 1667 Pfarrer an St. Jacobi in Magdeburg, wo er 23 Jahre wirkte (167…

Prätorius

(204 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Prätorius, Stephan (3.5.1536 Salzwedel – 4.5.1603 ebd.), luth. Erbauungsschriftsteller. Nach dem Studium in Rostock (bei D. Chyträus und Simon Pauli) Diakon in Salzwedel, später Pfarrer an der Neustädtischen Kirche. Trotz auswärtiger Berufungen blieb er seiner Heimatstadt bis zu seinem Tod treu. Nach P. sollen die Christen ohne Buße und Askese sich nur der in der Taufe zugeeigneten Gnadenschätze bewußt werden (»Freudenchristentum«). Eine Auswahl seiner Traktate gab J. Arndt heraus…

Schurman

(170 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schurman, Anna Maria van (5.11.1607 Köln – 14.5.1678 Wieuvert, Friesland); Kind niederländischer ref. Eltern, lebte seit 1623 in Utrecht, wo ihr das Studium (u.a. bei G. Voetius) erlaubt wurde. Hervorragende Gelehrsamkeit und Sprachenkunde, dazu künstlerische Fähigkeiten verschafften ihr Ruhm als das »Wunder ihres Zeitalters«. Mit vielen Gelehrten (R. Descartes, Christian Huyghens u.a.) stand sie in Briefwechsel und verteidigte das Recht der Frau zu wiss. Arbeit (Dissertatio de inge…

Orthodoxie

(10,261 words)

Author(s): Slenczka, Notger | Hünermann, Peter | Wallmann, Johannes | Kaufmann, Thomas | Morgenstern, Matthias | Et al.
[English Version] I. Zum Begriff Der Begriff O. leitet sich aus dem griech. ο᾿ρϑο´ς/ortho´s, »gerade, recht, richtig«, und δο´ξα/do´xa, »Meinung, Absicht, Lehre«, her. Der Begriff und seine Derivate sind auch vorchristl. bezeugt (Liddell/Scott s.v.), gewannen aber ihre spezifisch rel. Bedeutung erst im Kontext des Christentums, in dem das Bekenntnis zu Jesus als dem Herrn bzw. als dem Christus eine für den rel. Vollzug konstitutive Rolle hat (Röm 10,10; Mt 10,32f.) und früh die Notwendigkeit entstand, in einer V…

Protestantismus

(7,514 words)

Author(s): Wallmann, Johannes | Guder, Darrell | Stephen, R. Holmes | Holmes, Stephen R.
[English Version] I. Kirchengeschichtlich 1.Deutschland und Europa P. ist zusammenfassender Begriff für die Gesamtheit der christl. Kirchen und Gruppen, deren Ursprünge auf die Reformation des 16.Jh. zurückgehen. Der Begriff P. umgreift die unmittelbar aus der Reformation hervorgegangenen luth. und ref. Konfessionskirchen (Luthertum, reformierte Kirchen) sowie die Täuferbewegungen (Täufer), mit Einschränkung auch die anglikanische Kirche, daneben die mittelbar mit der Reformation verbundenen, in d…

Synkretistischer Streit

(386 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] ist der Name für die langjährigen Auseinandersetzungen in der 2. Hälfte des 17.Jh. zw. der luth. Hochorthodoxie (Orthodoxie: II.,2., a, β) und den von G. Calixt und der Universität Helmstedt ausgehenden, des rel. »Synkretismus« verdächtigten kirchl. Unionsbestrebungen. Unter dem Eindruck der Schrecken des Dreißigjährigen Krieges von der konfessionellen Polemik zur Irenik übergehend, hatte Calixt Toleranz und Kirchenfrieden zw. den Konfessionen auf der Grundlage des allen gemeinsamen altkirchl. Lehr…

Spener

(863 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Spener,  Philipp Jakob (13.1.1635 Rappoltsweiler, Elsaß – 5.2.1705 Berlin), Begründer des luth. Pietismus (: I.,1.). Als Sohn einer frommen Juristenfamilie wuchs S. mit puritanischen Erbauungsbüchern und J. Arndts »Wahrem Christentum« auf. Mit 16 Jahren bezog er die Universität Straßburg (: II.), wo er sich nach dem philos. Grundstudium (1653 Magisterdiss. gegen Th. Hobbes) unter J.K. Dannhauer das System der luth. Orthodoxie (: II.,2., a) aneignete, an dem er – abgesehen von der …

Schelwig

(108 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schelwig, Samuel (8.3.1643 Lissa, Polen – 15.1.1715 Danzig). Nach Studium in Wittenberg (bei A. Calov) 1668 Konrektor des Gymnasiums Thorn, 1673 Prof. am Danziger Gymnasium, 1681 Diakon an der Katharinenkirche, seit 1685 Rektor des Gymnasiums und Pastor an St. Trinitatis. Sein Streit mit dem pietistischen Amtsbruder Konstantin Schütz ging über in eine mehrjährige lit. Auseinandersetzung (u.a. »Die Sektiererische Pietisterey«, 1696/97) mit Ph.J. Spener. Johannes Wallmann Bibliography D. Erdmann (ADB 31, 1890, 30–36) E. Schnaase, Gesch. der ev. Kirc…

Strauch

(162 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Strauch, Ägidius (21.2.1632 Wittenberg – 13.2.1682 Danzig); nach Studium in Leipzig und Wittenberg (bei A. Calov) seit 1656 Prof. der Philos. in Wittenberg (1664 Dr. theol.). Heftiger Gegner der Helmstedter Theologen im Synkretistischen Streit. 1669 Rektor des Gymnasiums und Pastor an St. Trinitatis in Danzig. 1673 wegen antikath. Predigten Amtsenthebung, die zu Tumulten in der Stadt führte und über deren Rechtmäßigkeit u.a. Ph.J. Spener gutachten mußte. 1675 ließ ihn der Große Ku…

Zimmermann

(176 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Zimmermann, Johann Jakob (25.11.1642 Vaihingen/Enz – Sommer 1693 Rotterdam). Seit 1661 Studium in Tübingen (1664 M.A.), 1666 Repetent am Tübinger Stift, 1671 Diakon in Bietigheim, wo er unter dem Einfluß des Nachbarpfarrers L. Brunnquell zum J. Böhme-Anhänger wurde. Als Mathematiker und Astronom am Stuttgarter Hof geschätzt, prophezeite er in seiner »Cometo-Scopia« (1681) das baldige Weltende und den Anbruch des Tausendjährigen Reiches. 1686 wegen chiliastischer Lehre amtsenthoben,…

Rechenberg

(152 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Rechenberg, Adam (7.9.1642 Leipsdorf, Sachsen – 22.10.1721 Leipzig). Nach Studium der Philos., Gesch. und Theol. lehrte R. seit 1665 an der Universität Leipzig; 1677 Prof. für Philol. und Gesch. ebd. Durch seine vierte Ehe mit Ph.J. Speners ältester Tochter Susanna Catharina stand er seit 1686 in enger Beziehung zum Pietismus. Seine Berufung zum Prof. der Theol. 1699 als Nachfolger von J.B. II. Carpzov bewirkte einen Umschwung in der bis dahin pietismusfeindlichen Haltung der Leip…

Neumeister

(167 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Neumeister, Erdmann (12.5.1671 Uichteritz bei Weißenfels – 18.8.1756 Hamburg), einer der letzten Repräsentanten der luth. Spätorthodoxie (Orthodoxie: II.,2., a). Nach Theologiestudium in Leipzig seit 1689 (bei V. Alberti) und kurzer akademischer Lehrtätigkeit war N. seit 1697 in geistl. Ämtern; 1704 Oberhofprediger, Konsistorialrat und Superintendent in Sorau, 1715 Hauptprediger an St. Jacobi in Hamburg. Als Student dem Pietismus zuneigend, wandelte sich N. in Sorau, wo er mit J.W…
▲   Back to top   ▲