Search

Your search for 'dc_creator:( "Wallmann, Johannes" ) OR dc_contributor:( "Wallmann, Johannes" )' returned 31 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Petersen

(341 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Petersen, Johann Wilhelm (1.7.1649 Osnabrück – 31.1.1727 Gut Thymer bei Zerbst, Anhalt) und Johanna Eleonora, geb. von Merlau (25.4.1644 Frankfurt/M. – 19.3.1724 Gut Thymer), im Pietismus vielgelesenes Schriftstellerehepaar, durch eschatologische Anschauungen (Chiliasmus, Apokatastasis) dem radikalen Pietismus zugehörig. J.W. P., als Student in Rostock und Gießen Adept barocker Polyhistorie und orth. Konfessionspolemik, wurde in Frankfurt/M. durch Ph.J. Spener und J.J. Schütz für den Pietism…

Yvon

(199 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Yvon, Pierre (1646 Montauban, Languedoc – 1707 Wieuwert, Westfriesland), Schüler und engster Weggefährte J. de Labadies. Schon als Kind zur Kirche gebracht, wenn Labadie predigte, schickten ihn seine Eltern als Jüngling nach Genf, wo er in Labadies Haus wohnte und unter seiner Anleitung Philos. und Theol. studierte. Wurde neben Pierre Dulignon und Jean Menuret zum unzertrennlichen Weggefährten Labadies. Auf den späteren Stationen Labadies in den Niederlanden, Deutschland (Herford)…

Veiel

(136 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Veiel, Elias (20.7.1635 Ulm – 23.2.1706 ebd.). Nach Studium in Straßburg und an den sächsischen Universitäten seit 1662 Prediger am Münster in Ulm, 1663 Prof. der Theol. am Ulmer Gymnasium, 1664 Dr. theol. in Straßburg mit einer Disputation gegen den Chiliasmus u…

Schmidt

(151 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Schmidt, Johann (20.6.1594 Bautzen – 27.8.1658 Straßburg). Wegen der Pest 1611 aus Halle/Saale nach Speyer verschlagen, seit 1612 ständig in Straßburg, Studium der Philos. (1615 M.A.) und Theol., 1617 Reise nach Frankreich und England, 1623 Dr. theol. und Prof. der Theol. in Straßburg, dazu 1629 Kirchenpräsident. Leitete die luth. Kirche des Elsaß im Dreißigjährigen Krieg. Wirkte mehr durch persönliches Vorbild und Predigtbände als durch gelehrte Werke. Seine Vorschläge zur Kirche…

Pfeiffer

(150 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Pfeiffer, August (27.10.1640 Lauenburg – 11.1.1698 Lübeck). Von der Lauenberger Schulzeit anfangs dem Chiliasmus Ch. Hoburgs anhängend, studierte er in Wittenberg (1659 M.A.) bei A. Sennert, J. Deutschmann und A. Calov, der ihm seinen Chiliasmus austrieb. P. war ein gelehrter Orientalist und vermochte 70 orientalische Sprachen zu verstehen. 1668 a.o. Prof. für orientalische Sprachen in Wittenberg (1677 Dr. theol.). Nach kirchl. Ämtern in Schlesien (1671–1675) und in Meißen (1675) …

Samson

(108 words)

Author(s): Wallmann, Johannes
[English Version] Samson,  Hermann (4.3.1579 Riga – 16.12.1643 ebd.), nach Studium in Wittenberg (bei L. Hütter) und Rostock seit 1608 Prediger an St. Petri in Riga, dazu Inspektor der Schulen, später Domprediger. S. bekämpfte literarisch die jesuitische Gegenreformation (Baltische Länder: III.,1., b). Von König Gustav II. Adolf bei der schwedischen Eroberung 1622 zum Superintendenten über Livland bestellt, mühte sich S. um die Wiederherstellung des luth. Kirchen- und Schulwesens, baute das Gymnasi…

Osiander

(1,075 words)

Author(s): Müller, Gerhard | Ehmer, Hermann | Wallmann, Johannes
[English Version] 1.Andreas (14. oder 19.12.1496 [1498?] Gunzenhausen – 17.10.1552 Königsberg), Reformator Nürnbergs und Auslöser des nach ihm benannten Streits über die Rechtfertigungslehre (Rechtfertigung). O. wurde 1515 in Ingolstadt immatrikuliert, erlernte Griechisch und Hebräisch und war vom Humanismus und bes. von J. Reuchlin und der Kabbala beeinflußt. 1520 zum Priester geweiht, wurde er im gleichen Jahr als Hebräischlehrer von den Nürnberger Augustiner-Eremiten angestellt. Spätestens hier…

Protestantismus

(7,514 words)

Author(s): Wallmann, Johannes | Guder, Darrell | Stephen, R. Holmes | Holmes, Stephen R.
[English Version] I. Kirchengeschichtlich 1.Deutschland und Europa P. ist zusammenfassender Begriff für die Gesamtheit der christl. Kirchen und Gruppen, deren Ursprünge auf die Reformation des 16.Jh. zurückgehen. Der Begriff P. umgreift die unmittelbar aus der Reformation hervorgegangenen luth. und ref. Konfessionskirchen (Luthertum, reformierte Kirchen) sowie die Täuferbewegungen (Täufer), mit Einschränkung auch die anglikanische Kirche, daneben die mittelbar mit der Reformation verbundenen, in d…

Orthodoxie

(10,261 words)

Author(s): Slenczka, Notger | Hünermann, Peter | Wallmann, Johannes | Kaufmann, Thomas | Morgenstern, Matthias | Et al.
[English Version] I. Zum Begriff Der Begriff O. leitet sich aus dem griech. ο᾿ρϑο´ς/ortho´s, »gerade, recht, richtig«, und δο´ξα/do´xa, »Meinung, Absicht, Lehre«, her. Der Begriff und seine Derivate sind auch vorchristl. bezeugt (Liddell/Scott s.v.), gewannen aber ihre spezifisch rel. Bedeutung erst im Kontext des Christentums, in dem das Bekenntnis zu Jesus als dem Herrn bzw. als dem Christus eine für den rel. Vollzug konstitutive Rolle hat (Röm 10,10; Mt 10,32f.) und früh die Notwendigkeit entstand, in einer V…

Pietismus

(5,905 words)

Author(s): Wallmann, Johannes | O'Malley, J. Steven | Winkler, Eberhard | Sträter, Udo | Feldtkeller, Andreas
[English Version] I. Kirchengeschichtlich 1.Deutschland und Europa a)Definition Der P. ist eine rel. Erneuerungsbewegung im Protestantismus  (: I.,1.) des späten 17.Jh. und des 18.Jh., neben dem angelsächsischen Puritanismus die bedeutendste rel. Bewegung seit der Reformation. Gleicherweise in der luth. wie in der ref. Kirche entstanden, löste sich der P. von der als totes Gewohnheitschristentum angesehenen, obrigkeitlich regulierten Gestalt des altprot. Kirchentums, drang auf Individualisierung und …
▲   Back to top   ▲