Religion in Geschichte und Gegenwart

Search

Your search for 'mystik' returned 371 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mystik

(15,157 words)

Author(s): Brück, M. v. | Gordon, R.L. | Herrmann, K. | Dan, J. | Köpf, U. | Et al.
[English Version] I. Zum BegriffDer Begriff M. ist eng mit der Entwicklung der eur. Religionsgesch. verbunden und darf nicht unproblematisiert als Oberbegriff für eine phänomenologisch bestimmte Gruppe von Erscheinungen in anderen Rel. angewendet werden (s.a. u. II.,3.). Definitionsversuche sind phänomenologisch oder begriffsgesch.: 1. Phänomenologisch wird ein bestimmtes (theol.) Verständnis von M. vorausgesetzt, dem Zeugnisse von Elementen myst. Erfahrung und ihrer sozialen Muster aus unterschied…

Gelassenheit in der katholischen Mystik

(209 words)

Author(s): Weismayer, J.
[English Version] . Der Begriff G. findet sich erstmals im Schrifttum der dt. Mystik (: III, 3., b) (Meister Eckhart, J.Tauler und H.Seuse) im Kontext der mystischen Erfahrung. G. ist eine Haltung als Ergebnis eines Vollzugs: Der Mensch muß »lassen«, um gelassen zu werden. Das Wort schließt eine zweifache Bedeutung ein: Es geht zuerst um das »Loslassen« all dessen, was den Menschen bindet, worauf er fixiert ist; damit verbunden ist das »Überlassen«, das Sich-Gott-Überlassen. Tauler zählt G. in einer…

Thron

(1,127 words)

Author(s): Berlejung, Angelika | Zangenberg, Jürgen
[English Version] I. Alter Orient und Altes TestamentHerrschaftssymbol (von Menschen oder Göttern [Herrschaftszeichen]), das in Bildkunst und lit. Quellen des AO und Ägyptens (seltener als Realfund) nachgewiesen ist. Der Mobilität dienen Tragethrone. Der früheste Beleg eines Th. aus Çatal Hüyük zeigt die neolithische Muttergöttin auf einem Felidenthron. Zu den äg. Thronformen gehören seit dem Alten bis ins Neue Reich der würfelförmige Blockthron mit kurzer Rückenlehne (ab 1. Dynastie) und der Löwenthr…

Abgrund

(8 words)

[English Version] AbgrundMystik

Abgeschiedenheit

(8 words)

[English Version] AbgeschiedenheitMystik

Shi'ur Qoma

(13 words)

[English Version] Mystik: III. Geschichtlich, 2. Jüdische Mystik

Merkava/Merkavamystik

(18 words)

[English Version] Merkava/MerkavamystikMystik: III. Geschichtlich, 2. Jüdische Mystik, Hekhalot-Literatur

Sufitum

(12 words)

[English Version] Islam: II. Lehre, 5. Askese und Mystik

Derwisch

(15 words)

[English Version] DerwischIslam: II. Lehre, 5. Askese und Mystik

Brautmystik

(15 words)

[English Version] BrautmystikHohes Lied, Mystik

Bruderschaften, mystische

(19 words)

[English Version] Bruderschaften, mystischeIslam: II. Lehre, 5. Askese und Mystik

Isaak

(142 words)

Author(s): Pfeifer, M.
[English Version] von Stella (de I'Étoile; um 1100 England – 1178 Île de Ré, Frankreich), Zisterzienserabt und geistl. Schriftsteller. Umfassende Studien in Frankreich (Lehrtätigkeit?); Eintritt in Pontigny; 1147 Abt im Tochterkloster Stella; mit Thomas Becket befreundet. Um 1168 Gründung von Les Chateliers auf der einsamen Île de Ré. Als »spekulativster Kopf seines Ordens« (Ruh) nimmt I. in Theol., Spiritualität und Mystik des 12.Jh. eine Sonderstellung ein. Der (neu-)platonischen, dionysischen wie…

Wichmann

(138 words)

Author(s): Strohmaier-Wiederanders, Gerlinde
[English Version] von Arnstein (gest.1270 Neuruppin), stammte aus brandenburgischem Territorialadel. Sein Bruder Gebhard hatte 1211 die Stadt Neuruppin gegründet. W. war seit 1199 Prämonstratenser in Magdeburg, wurde 1207 als Domherr erwähnt und holte 1224 Dominikaner aus Paris nach Magdeburg. 1239 trat er selbst zu den Dominikanern über. 1246 gründete er in Neuruppin einen Dominikanerkonvent am Ruppiner See und wurde dessen erster Prior. W. soll in der Klosterkirche beigesetzt sein. Er wurde sehr …

Poiret

(287 words)

Author(s): Schneider, Hans
[English Version] Poiret, Pierre (15.4.1646 Metz – 21.5.1719 Rijnsberg bei Leiden), franz. Mystiker. Nach dem Schulbesuch wurde P. Französischlehrer am gräflich hanau-lichtenbergischen Hof in Buchsweiler (Bouxwiller, Elsaß), studierte seit 1664 in Basel, Hanau und Heidelberg Theol., wurde nach der Ordination 1669 in franz.-ref. Gemeinden der Pfalz Hilfsprediger (Otterberg, Frankenthal, Mannheim) und 1672–1676 Pfarrer (Annweiler). In diese Jahre fallen die ersten Kontakte zum Pietismus in Frankfurt …

Helfta.

(145 words)

Author(s): Bangert, M.
[English Version] Frauenkloster, das neben der Benediktsregel den Konstitutionen der Zisterzienser folgte, aber dem Orden nicht inkorporiert war. 1229 als Grablege der Grafen von Mansfeld bei deren Stammburg gegründet. 1235 erfolgte die Verlegung nach Rodarsdorf, 1258 nach H., einem Dorf bei Eisleben. Die begrenzte Zahl der Chorschwestern rekrutierte sich aus der lokalen Nobilität. Unter der klugen und auf Selbständigkeit zielenden Leitung der Äbtissin Gertrud von Hackeborn wurde H. zu einem wirk…

Metternich

(122 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Metternich, Wolf de (Chursdorf bei Küstrin – 17.12.1731 Rudolstadt). Der letzte der ref. Chursdorfer M.-Linie studierte wohl Jura und trat zunächst in brandenburg-ansbach-bayreuthische Dienste (Reichstagsgesandter), 1726 in die des Fürsten zu Schwarzburg-Rudolstadt. Bekannt als Alchemist, publizierte er unter Pseudonymen (Aletophilus, Hilarius Theomilus) auch theol. Texte. Im Anschluß an kath. wie ev. Autoren propagierte er eine gesellschaftlich angepaßte Mystik, die ihr Subjekt ni…

Walter

(130 words)

Author(s): Slenczka, Notger
[English Version] Walter, Johannes v. (8.11.1876 Petersburg – 5.1.1940 Bad Nauheim), Kirchengeschichtler in Breslau, Wien und Rostock (seit 1921). Herauszuheben sind seine Edition des Sentenzenkomm. des Gandulf von Bologna; reformationsgesch. Studien: etwa zur Deutung der Rechtfertigung durch K. Holl (Mystik und Rechtfertigung beim jungen Luther, 1937) und zu »Luther und Melanchthon während des Augsburger Reichstags« (1931). W.s Stärke ist die Erhebung und lebendige Beschreibung der Binnenperspektiv…

Isaak

(198 words)

Author(s): Tamcke, M.
[English Version] von Ninive (7.Jh.), herausragendster Vertreter der ostsyr. Mönchsmystik (Mystik: III., 3.). Geboren in Katar, wurde er durch den Katholikos Georg II. (658–680) im Kloster von Bet Abe zum Bf. von Ninive geweiht. Seine in gelebter Innerlichkeit sich manifestierende Mystik widersprach den Erfordernissen öfftl. bfl. Handelns. Der Unruhe in seinem Bistum überdrüssig, zog er sich nach fünf Monaten in die Einöde zurück und wurde schließlich Mönch im Kloster Schabor, wo er – von Studium u…

Marguerite Porète

(230 words)

Author(s): Leicht, I.
[English Version] (ca.1250/1260 evtl. in Valenciennes – 1.6.1310 Paris). Sie wurde als Häretikerin hingerichtet, nachdem ihre myst.-theol. Schrift zum ersten Mal bereits um 1300 von der Inquisition verurteilt worden war. – Über ihr Leben ist fast nichts bekannt. M.P. gehörte zu den Beginen und zeichnete sich durch eine hohe Bildung aus, die weltl. und theol. Wissen umfaßte. Ihr Werk lehrt das Zu-Nichts-Werden der Seele, an deren Stelle allein die göttliche Liebe treten soll. Die Mystik (: III.,3.…

Christusmystik

(366 words)

Author(s): Benrath, G.A.
[English Version] . Unter Bejahung der Frage, »ob man den Begriff nicht für jene Ch. vorbehalten soll, welche der außerkirchl. Mystik verwandt und von ihr abhängig ist« (P. Althaus, RGG3 1, 1798), wird hier Ch. im hist. begrenzten Sinn verstanden und von der (letztlich durch Dionysius Areopagita in die christl. Tradition eingebrachten) neuplatonischen Seins- und Gottesmystik (Mystik) abgegrenzt. Während in der Seinsmystik die Seele auf das wesentliche Einswerden mit Gott dem Einen, dem höchsten Gut, ausgerichtet ist (Vergöt…

Schirmer

(111 words)

Author(s): Krieg, Gustav Adolf
[English Version] Schirmer, Michael (getauft 18.7.1606 Leipzig – 4.5.1673 Berlin), luth. Theologe, Dichter. Nach Studium in Leipzig, Tätigkeit als Rektor in Freiberg und Pfarrer in Striegnitz wurde Sch. 1636 Subrektor und 1651 Konrektor am Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin. Ähnlich wie sein Freund P. Gerhardt war er theol. Gegner des ref. preußischen Herrscherhauses, doch auch von der Mystik J. Arndts geprägt. Als Dichter von M. Opitz beeinflußt, zu Lebzeiten populär (Poeta laureatus 1630), be…

Schimmel

(107 words)

Author(s): Wild, Stefan
[English Version] Schimmel, Annemarie (7.4.1922 Erfurt – 26.1.2003 Bonn), Promotion in Islamwiss. 1941 in Berlin, 1946 Habil. in Marburg. Sch. war 1954–1959 Prof. für Vergleichende Religionsgesch. in Ankara, ab 1970 Prof. für Indo-Muslim Culture in Harvard und ab 1992 Hon.-Prof. in Bonn. Sie veröff. v.a. zur isl. Mystik (: VI.; Islam: II., 5.) und zum Islam in Südostasien und übers. zahlreiche Texte aus dem Arab., Pers., Türkischen und Urdu ins Dt. und Engl. 1995 erhielt Sch. den Friedenspreis des Dt. Buchhandels. Stefan Wild Bibliography Vf. u.a.: Morgenland und Abendland. …

Brandsma

(99 words)

Author(s): Dobhan, U.
[English Version] Brandsma, Titus (Anno Sjoerd Brandsma; 23.2.1881 Oegeklooster bei Bolsward, Niederlande – 26.7.1942 Dachau), 1898 Eintritt in den Karmeliterorden mit Namen Titus, ab 1923 Prof. für Philos. und Frömmigkeitsgesch. in Nimwegen, veröffentlichte Quellenwerke von Mystikern; 1935 Geistl. Beirat des Vereins Kath. Journalisten; in Wort und Schrift Widerstand gegen dt. Besetzung; 19.1.1942 Verhaftung, im Juni Deportation nach Dachau; 1985 Seligsprechung. Ulrich Dobhan Bibliography T.Brandsma, Das Erbe des Propheten, 1957 Über B.: B.Borchert (Hg.), Mystiek…

Denifle,

(156 words)

Author(s): Frank, B.
[English Version] Heinrich Suso (Taufname Joseph; 16.1.1846 Imst, Tirol – 10.6.1905 München) OP, 1866 Priester, 1870 Lektor für Philos. in Graz, 1883 Unterarchivar im Vatikanischen Archiv. Bahnbrechend für die Erforschung und Bewertung der Philos. des MA und auch für die Beurteilung der Reformation. Grundlegende Arbeiten über Mystik und Universitätsgesch. brachten ihn zur Erkenntnis, daß die herkömmliche Trennung zw. Mystik und Scholastik aufzuheben sei. Arbeiten über den kirchl. Verfall des 14. un…

Bernhart

(164 words)

Author(s): Weiß, O.
[English Version] Bernhart, Joseph (8.8.1881 Ursberg – 21.2.1969 Türkheim). 1900–1904 Studium der Philos. und kath. Theol. in München, 1904 Priesterweihe, 1910 theol. Promotion, 1911–1912 Studium der Philos. in Jena, 1913 heimliche Heirat mit Elisabeth Nieland, 1919 Ausscheiden aus dem Priesteramt, lebte fortan von seiner Tätigkeit als kath. Schriftsteller. 1928 phil. Promotion, 1939 bzw. 1942 kirchl. Rekonziliation, 1942 staatliches Veröffentlichungsverbot. In der Mitte seines vielfältigen gesch.p…

Appasamy

(222 words)

Author(s): Gensichen, H.
[English Version] Appasamy, Aiyadurai Jesudasen (3.9.1891 Tinnevelly, Indien – 2.5.1976 Coimbatore), südindischer prot. Theologe und Kirchenführer, studierte – nach Schulzeit in der Heimat – Theol. und Religionswiss. in den USA, promovierte in Oxford über die Bhakti-Mystik und das Joh-Ev. (sein eigentliches Lebensthema) und verbrachte ein halbes Jahr bei R.Otto in Marburg. Nach seiner Rückkehr wurde er Mitarbeiter der »Christian Literature Society« in Madras, danach theol. Dozent in Kalkutta und 195…

Molinos

(227 words)

Author(s): Sträter, U.
[English Version] Molinos, Miguel de (getauft 29.6.1628 Muniesa, Provinz Teruel, Spanien – 28./29.[?]12.1696 Rom), studierte ab 1646 am Jesuitenkolleg von Valencia, wo er an der Kirche San Andrés eine Pfründe innehatte, und wurde 1652 zum Priester geweiht. Seit 1663 in Rom lebend, wurde M. als Beichtvater und Seelenführer im Sinne der quietistischen Mystik zum Mittelpunkt einer großen Anhängerschar, zu der auch Kardinäle und Papst Innozenz XI. zählten. Seine »Guía espiritual«, ein Hauptwerk des Quie…

Stăniloae

(240 words)

Author(s): Henkel, Jürgen
[English Version] Stăniloae, Dumitru (17.11.1903 Vlădeni – 5.10.1993 Bukarest), studierte Theol. in Czernowitz (1922–1927), Athen, München, Berlin, Paris und Belgrad. Nach Rumänien zurückgekehrt, wurde er 1929 Lehrbeauftragter an der Theol. Akademie Sibiu (Hermannstadt), 1934 Prof., 1936 Rektor. Nach der Eheschließung (1930) Weihe zum Diakon (1931) und Priester (1932); bis zur Amtsenthebung durch das kommunistische Regime Hg. der Kirchenzeitung »Telegraful Român« (1934–1945). 1946 erzwungene Demiss…

Porst

(242 words)

Author(s): Sträter, Udo
[English Version] Porst, Johann (11.12.1668 Oberkotzau bei Hof – 9.1.1728 Berlin), nach Studium in Leipzig 1689–1692 Hauslehrer in Neustadt an der Aisch, wo er sich infolge der Lektüre von Ph.J. Speners Bußpredigten dem Pietismus anschloß und Konventikel einrichtete. 1695 übersiedelte P. nach Berlin und gewann Zugang zum Kreis um Spener, der ihn förderte. 1698 wurde er Pfarrer in Malchow, 1704 Zweiter Pfarrer an der Friedrichwerderschen und Dorotheenstädtischen Kirche in Berlin, 1709 Hofprediger be…

Massignon

(326 words)

Author(s): Kuschel, K.
[English Version] Massignon, Louis (25.7.1883 Nogent-sur-Marne – 31.10.1962 Paris), christl. Islamwissenschaftler mit bahnbrechenden Arbeiten zur isl. Mystik (: VI.) und zum christl.-isl. Dialog. In Paris 1904/1906 zum Arabisten ausgebildet, verbrachte M. prägende Jahre in Kairo (1906/07; 1909/10) und Bagdad (1907/08). Während des 1. Weltkrieges Übersetzer im Militärdienst, erhielt er 1919 einen Ruf an das Collège de France, wo er von 1926–1954 eine Professur für isl. Soziologie und Soziographie in…

Sudermann

(120 words)

Author(s): Leppin, Volker
[English Version] Sudermann,  Daniel (1550 Lüttich – nach 1630 Straßburg). Einer kath. Familie entstammend, kam S. früh in Berührung mit Calvinismus, Luthertum und Täufertum. Nach Tätigkeiten als Hofmeister war er ab 1585 am Straßburger Bruderhof als Erzieher von Adeligen tätig. Schon zuvor war er in Kontakt mit den Ideen K.v. Schwenckfelds gekommen, aus dessen Schriften er seit 1584 publizierte. Seine eigene Hinwendung zu Schwenckfelds Lehre datiert er konversionsartig auf das Jahr 1594. Eine Verb…

Adam Kadmon

(119 words)

Author(s): Dan, J.
[English Version] (Qadmon; אדם קדמון, wörtlich: ursprünglicher Mensch) stellt in der Kabbala des 13.Jh. und später die Idee des obersten, verborgenen Wesens der Totalität göttlicher Kräfte, des in anthropomorpher Begrifflichkeit gefaßten plē´roma (griech. πλη´ρωμα), dar. Gegenkonzept ist der Begriff shi῾ur qoma in der Hekhalot-Mystik (mit der es in der Kabbala zusammengehört). Im Zohar und im lurianischen Mythos des späten 16.Jh., in dem es die erste Emanation des ewigen göttlichen Lichtes darstellt, ist A. ein schöpferisches mystisc…

Naude´

(136 words)

Author(s): Leppin, Volker
[English Version] (Naudaeus), Philipp (28.12.1654 Metz – 7.3.1729 Berlin). Durch seine Zeit als Page am sächsisch-eisenachischen Hof in Marksuhl ca.1666–1670 mit der dt. Kultur und den innerprot. Differenzen vertraut, gelangte N. nach der Aufhebung des Edikts von Nantes über Saarbrücken und Hanau 1687 nach Brandenburg, wo er als Mathematiker Karriere machte (1687 Gymnasiallehrer in Joachimsthal, 1696 Hofmathematiker, 1701 Mitglied und 1704 Prof. der Akademie). Mit seinen theol. Streitschriften schä…

Swedberg

(147 words)

Author(s): Friedrich, Martin
[English Version]  (Svedberg),  1.  Jesper (28.8.1653 Falun, Schweden – 26.7.1735 Skara). S. wirkte als Hofkaplan von Karl XI., Prof. der Theol. in Uppsala und seit 1702 als Bischof von Skara. Bedeutung hat er u.a. als Vf. von vielgelesenen Postillen und einer wichtigen Katechismuserklärung (1709), als Liederdichter und Redaktor des Gesangbuchs von 1694, aber auch als Sprachreformer und Organisator der kirchl. Betreuung der Schweden in Nordamerika. Als Royalist stützte er die staatskirchl. Vorherrsc…

Nikolaus Kempf

(144 words)

Author(s): Treusch, Ulrike
[English Version] (de Argentina; von Straßburg; um 1415 Straßburg – 20.11.1497 Gaming, Niederösterreich). Nach Studium der Artes (1437 M.A.) und vielleicht der Theol. in Wien trat N. 1440 in die Kartause Gaming ein. Als Prior der Kartausen Geirach (1447–1451; 1467–1490), Gaming (1451–1458) und Pleterje (1462–1467) führte N. diese zu neuer Blütezeit (zahlreiche Eintritte). N. wirkte v.a. durch seine Schriften, u.a. zu monastischer Reform und Mystik (knapp 20 erhalten; u.a. De recto studiorum fine, …

Veghe

(154 words)

Author(s): Metz, Detlef
[English Version] Veghe, Johannes (ca.1430/1435 Münster – 21.9.1504 ebd.), 1450 in den Matrikeln der Universität Köln begegnend, trat er kurz darauf in das Münsteraner Haus der Brüder vom gemeinsamen Leben ein. Später ist er als Rektor der 1462 errichteten Tochtergründung Rostock belegt. 1475 Rektor des Münsterschen Hauses, oblag ihm die Leitung der Tagungen des Zusammenschlusses der niederdt. Häuser, des Münsterschen Kolloquiums. 1481 zog er sich als Rektor in ein Haus der Schwestern vom gemeinsam…

Diederichs,

(131 words)

Author(s): Schildt, A.
[English Version] Eugen (22.6.1867 Löbitz bei Naumburg/S. – 10.9.1930 Jena). D. war ein führender Protagonist der Lebensreform um 1900. Sein 1896 gegründeter Verlag wurde zum Zentrum neuromantischer Kulturkritik. Die Verstandeskultur des 19.Jh. wollte D. durch eine rel.-kulturelle Erneuerung überwinden und so freie Entfaltung schöpferischer Persönlichkeit im Kreis organischer Gemeinschaft ermöglichen. Allerdings setzte er wenig Hoffnung in die Kirchen; der Protestantismus galt ihm als rationalisti…

Alumbrados

(139 words)

Author(s): Rodrigues, M.A.
[English Version] (Iluminados, Erleuchtete). Angehörige einer mystischen und paramystischen Bewegung (Mystik), die vom frühen 16. bis ins 17.Jh. in Spanien (v.a. Toledo 1512–1532, Llerena 1570–1582, Sevilla 1623) und Portugal (Lissabon) in Erscheinung trat. Der Name A. wurde erstmals 1523 auf die Franziskaner Juan de Olmillos und Francisco de Ocaña angewandt. Bei heiligmäßigem Leben beriefen sich die A. auf göttliche Erleuchtung und erstrebten in der geistl. Sammlung die mystische Vereinigung mit…

Herz Mariä

(138 words)

Author(s): Petri, H.
[English Version] . Mit »Herz« ist das Innerste der Person gemeint; H.M. gilt als Symbol der Heiligkeit der Gottesmutter (Maria, Mutter Jesu), ihrer Liebe zu Gott und ihrem Sohn und ihrer mütterlichen Gesinnung zu den Menschen. Die Verehrung des H.M. reicht bis ins MA (Mystik: III., 3., b) zurück. Seit dem 17.Jh. (Jean Eudes, 1601–1680) bemüht man sich um eine theol. Begründung und um die kirchl. Anerkennung der liturgischen H.M.-Verehrung. Sie wurde 1805 von Rom erlaubt; 1944 wurde das »Fest des …

Underhill

(148 words)

Author(s): Carter, Grayson
[English Version] Underhill, Evelyn (6.12.1875 Wolverhampton – 15.6.1941 London), Vf. spiritueller Werke. U. studierte am King's College, London, und erfuhr 1907 eine rel. Bekehrung myst. Art. Ihre frühen spirituellen Auffassungen beschrieb sie in ihrem ersten Buch »Mysticism« (1911; Mystik). Bald danach traf sie Friedrich v. Hügel, ihren späteren spirituellen Ratgeber. Unter seinem Einfluß entstand ihr Interesse am hist. Christentum, so daß ihre myst., intellektuellen, neuplatonischen Anschauungen…

Bihlmeyer

(135 words)

Author(s): Wolf, H.
[English Version] Bihlmeyer, Karl (7.7.1874 Aulendorf – 27.3.1942 Tübingen), kath. Theologe, Studium in Tübingen, 1897 Priesterweihe, 1900 Repetent am Wilhelmsstift, 1907 Nachfolger F.X.Funks als Kirchenhistoriker an der Tübinger kath.-theol. Fakultät, 1916 Ordinarius, 1928 Ablehnung eines Rufs nach Bonn. B. gilt als Kompromißkandidat der in eine »liberale« und »ultramontane« Partei gespaltenen Fakultät: um Sebastian Merkle und Hugo Koch zu verhindern, nahmen die »Intransigenten« um J.B.Sägmüller d…

Jansen

(133 words)

Author(s): Wriedt, M.
[English Version] Jansen, Heinrich (Hendrik, ca.1520 Barneveld, Niederlande – nach 1594 Keulen), nonkonformer, mystischer Laientheologe, nach seinem Geburtsort van Barneveld (Berrefelt, Berreveldt) genannt. Der wenig gebildete Weber schloß sich HNiclaes an und gehörte bald zu dessen engeren Vertrauten. Seit etwa 1573 predigte J. eine radikal individualistische Mystik. Aufgrund einer Vision vf. er unter dem Pseudonym Immanuel Hiel (»das einwesige Leben Gottes«) zahlreiche Schriften und Sendbriefe für die »Anhänger …

Mande

(119 words)

Author(s): Metz, D.
[English Version] Mande, Hendrik (ca.1360 Dordrecht – 1431 Kloster Sion, Beverwijk). Zunächst Schreiber am Hof der Grafen von Holland, schloß er sich auf Grund der Predigten G.Grootes der Devotio moderna an. Nach Aufenthalt in Deventer und Zwolle wurde er 1395 redditus (Chorherr ohne Priesterweihe) im Kloster Windesheim (Windesheimer Kongregation), wo er als Illustrator und Kopist wirkte. M. empfing häufig Visionen, über die J.Busch in seinem »Chronicon Windeshemense« berichtet. M. vf. myst. Schrif…

Niketas Stethatos

(129 words)

Author(s): Bayer, Axel
[English Version] (»der Beherzte«; um 1005 – um 1085), byz. Studitenmönch, nach 1075 Hegoumenos des Studiosklosters. N. war Schüler Symeons des Neuen Theologen und Autor von dessen Vita sowie von theol. und asketisch-myst. Schriften. Während des Konflikts, der zum Zerwürfnis von 1054 zw. den Kirchen von Rom und Konstantinopel führte, vf. N. mehrere Traktate, in denen er an verschiedenen Abweichungen im kirchl. Leben der Lateiner Anstoß nahm, v.a. aber am Gebrauch der Azymen (Azymenstreit). Mit seiner Kritik rief N. eine heftige Gegenreaktion der röm. Kirche hervor. Axel Bayer Bibli…

Aelred

(152 words)

Author(s): Pfeifer, M.
[English Version] (Ailred, Ethelred u. a.) von Rievaulx (1110 Hexham–1167 Rievaulx), hl., Zisterzienserabt (Zisterzienser), Schriftsteller und Historiograph. 1124–1134 Ausbildung und Ökonom am schottischen Königshof Davids I.; 1134 Eintritt in Rievaulx, 1142 Novizenmeister, 1143 Gründerabt von Revesby, seit 1147 Abt in Rievaulx, das er zu höchster Blüte führt. Dem engl. Mönchtum gilt Ae. bis heute als der Abt schlechthin, dem Zisterzienserorden als einer der vier das Ursprungscharisma prägenden »Evang…

Angela

(143 words)

Author(s): Köpf, U.
[English Version] von Foligno (1248/49 Foligno – 4.1.1309 ebd.). Schon früh unter franziskanischem Einfluß stehend, erfuhr die Ehefrau und Mutter A. auf einer Pilgerfahrt nach Assisi 1285 ihre conversio zu asketisch-karitativem Leben. Nach dem Tod aller Angehörigen schloß sie sich 1291 dem franziskanischen Dritten Orden an. Sie lebte nun mit einer Gefährtin zusammen, geistl. betreut von einem mit ihr verwandten Franziskaner. Zeitweise bildete sich um die »Magistra theologorum« ein lockerer Schülerk…

Hammarskjöld

(135 words)

Author(s): Schäfer, R.
[English Version] Hammarskjöld, Dag (29.7.1905 Jönköping, Schweden – 17.9.1961 bei Ndola, Sambia), bekleidete zunächst in Schweden hohe Regierungsämter. 1953 wurde er zum Generalsekretär der UN berufen. Durch sein Verhandlungsgeschick vermittelte er in zahlreichen Konflikten. Beim Versuch, in der Kongo-Krise zu schlichten, kam er bei einem ungeklärten Flugzeugabsturz ums Leben. 1961 wurde ihm postum der Friedensnobelpreis verliehen. Zu Lebzeiten war an ihm nur allg. rel. Interesse wahrnehmbar. Nach…

Leuba

(133 words)

Author(s): Huxel, K.
[English Version] Leuba, James H. (9.4.1868 Neuchâtel – 8.12.1946 Yellow Springs, OH). Der gebürtige Schweizer ref. Herkunft lebte seit 1887 in den USA und studierte an der Clark Universität unter S.Hall. Seine empirische Studie zur Bekehrung, mit der er dort 1895 promovierte, gilt als Pionierarbeit der Religionspsychologie. Von 1898 bis 1933 als Prof. für Psychologie am Bryn Mawr College tätig, wurde L. neben W.James zum führenden Promotor der amer. Religionspsychologie. Seine religionskrit. Interp…

Gerlach Peters

(134 words)

Author(s): Zschoch, H.
[English Version] (um 1375 Deventer – 18.11.1411 Windesheim). Als Glied der Windesheimer Kongregation, der er sich vor 1400 auf Anraten seines geistl. Lehrers Florens Radewijns angeschlossen hatte, wirkte G. durch das Vorbild seines rel. Lebens (Schilderung im »Chronicon Windeshemense« des J.Busch) und durch seine Schriften. Erhalten sind die lat. Werke »Soliloquium« und »Breviloquium« sowie zwei an seine Schwester gerichtete mittelniederländische Brieftraktate. Darin verbindet G. Elemente der My…

Hätzer

(150 words)

Author(s): Klaassen, W.
[English Version] Hätzer, Ludwig (um 1500 Bischofszell, Thurgau – 1529 Konstanz), erhielt eine humanistische Ausbildung. 1523 unterstützte er in Zürich die Reformation Zwinglis und vf. in diesem Zusammenhang ein Büchlein gegen Bilder, das auf dem bibl. Bilderverbot aufbaute (Bilderkult: VI.). Weil er 1524 die Kindertaufe kritisierte, erfolgte 1525 seine Ausweisung. H. reiste viel und war mit den Reformatoren Süddeutschlands freundschaftlich verbunden. Er veröff. Übers. der Werke der Reformatoren, z…
▲   Back to top   ▲