Search

Your search for 'dc_creator:( "Oelsner, Joachim (Leipzig)" ) OR dc_contributor:( "Oelsner, Joachim (Leipzig)" )' returned 61 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Albania

(175 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Oelsner, Joachim (Leipzig)
[German version] [1] Caucasian landscape Caucasian landscape on the middle to lower  Cyrus (Kura) (Str. 11,4; Ptol. 5,11). The main city was Cabavla (Plin. HN 6,29 Cabalaca, Mount Kalak's name today is a reminder). The Ἀλβάνιαι πύλαι ( Albániai pýlai; Ptol. 5,9,15; 12,6) are presumably identical to the eastern Caucasian pass of Khacmȃz. Cabala and other cities in Albania have been excavated. A rock inscription on the Kobystan Cliff of the Caspian Sea verifies the advance of Domitian's XII legion (around AD 80). Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography L. Bretanizki, B. Weimarn, B.…

Neriglissar

(129 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[German version] (Νηριγλίσαρος/ Nēriglísaros; Akkad. Nergal-šarra-uṣur). King of Babylon (559-556 BC), son-in-law of Nebuchadnezzar II, at whose court he held an important position. He descended from an influential aristocratic family (extensive land ownership). If he is identical with Nergal-Sharezer in Jer 39:3; 13, he also held a senior military function. According to Berossus, he had his brother-in-law Amēl-Marduk (561-560; 2 Kg 25:27; Jer 52:31: Ewil-Merodach) murdered, and succeeded him on th…

Hyspaosines

(218 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[German version] (Greek Ὑσπαοσίνης/ Hyspaosínēs, Σπασίνης/ Spasínēs, Πασίνης/ Pasínēs; Latin Spaosines, cuneiform Aspasine, name of Iranian origin). Son of Sagdo(do)nacus, founder of a dynasty of independent local rulers in the  Characene, according to Pliny (HN 6,139) king ( rex) of the Arabs, who were indeed mentioned in the cuneiform texts of his time but not in connection with him. In c. 165 BC appointed by Antiochus IV as administrator of Eparchia on the Red Sea, he succeeded, in conjunction with the passing of control of southern Mesopotamia from t…

Mesopotamia

(7,071 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Oelsner, Joachim (Leipzig)
I. General [German version] A. Name The name M., i.e. ‘[land] between the rivers [ Euphrates [2] and Tigris]’, first appears in Arrian (Arr. Anab. 3,7,3; 7,7,3) as a designation for the area of what is now eastern Syria and northern Iraq, probably corresponding to the Aramaic beyn nahrīn and the Akkadian māt birīt nārim (both ‘between the rivers’). However, this expression designated only the region between the bend of the Euphrates and Baliḫ/Ḫabur [1; 2]. Later, M. could also refer to the entire region of the two rivers (Plin. HN 5,86). In modern,…

Babylonia

(412 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[German version] In its lexical meaning, the term B., as used by Greek and Latin writers, (also expanded by γῆ, , μοῖρα, moîra or rather χώρα, chṓra) refers to the territory of the city of  Babylon (its wider surroundings); however, its use in that sense is frequently not unambiguous. In derivation, the term is nowadays generally taken to refer to the entire southern part of Mesopotamia, between the Persian Gulf and roughly the 34th northern parallel. Ancient oriental sources, though, do not use an equivalent regional …

Ampe

(100 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[German version] (Ἀμπη; Ámpē). According to Hdt. 6,20, a settlement ( polis) on the Lower Tigris in which Darius I is supposed to have settled captured Milesians in 494 BC. Regarded since the 19th cent. as a mistaken transcription of Agine/Aginis (equated with the Babylonian Dūr-Jakīn, which can be located near the lower reaches of the Euphrates using Assyrian inscriptions [1]). Aginis is identified with Aple (Plin. HN 6,134), whilst the oppidum Ampelone, colonia Milesiorum (Plin. HN 6,159) is to be considered separately due to the description of its location. Oelsner, Joachim (Leipz…

Opis, Upis

(392 words)

Author(s): Ambühl, Annemarie (Groningen) | Oelsner, Joachim (Leipzig)
(Ὦπις/ Ôpis, Οὖπις/ Oûpis). [German version] [1] Epithet of Artemis In Ephesus an epithet of Artemis, derived in antiquity from her companion O. [2] (Callim. H. 3,204 with scholia; Antimachus fr. 99 Matthews [1]; Macrob. Sat. 5,22; different in Cic. Nat. D. 3,58). Ambühl, Annemarie (Groningen) [German version] [2] Hyperborean Hyperborean woman (Hyperborei), whose tomb on Delos was worshipped in cult (Hdt. 4,35). She is mostly mentioned along with Hecaerge [4] (Paus. 1,43,4; 5,7,8; Pl. Ax. 371a); in Callim. H. 4,292 Loxo is also added. O. was cl…

Marduk-apla-iddin(a)

(237 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
Name of two Babylonian kings. [German version] [1] M. I. Kassite king Antepenultimate king of the dynasty of the Kassites (1171-1159 BC; Cossaei). Oelsner, Joachim (Leipzig) [German version] [2] M. II. King of the Chaldaeans (721-710 BC and 703) from the Chaldaean tribe ( Chaldaei) of the Bīt Jakīn; the Merodachbaladan of the OT (in Ptolemy: Μαρδοκέμπαδος/ Mardokémpados). As King of the Sealand he paid a tribute to the Assyrian Tiglatpilesar III in 729, and subsequently in 721 he succeeded as the leader of an anti-Assyrian coalition in Babylon (in the…

Isidoros

(2,344 words)

Author(s): Strothmann, Meret (Bochum) | Oelsner, Joachim (Leipzig) | Eck, Werner (Köln) | Rist, Josef (Würzburg) | Johne, Klaus-Peter (Berlin) | Et al.
(Ἰσίδωρος). [English version] [1] Piratenkapitän, 72 v. Chr. von Lucullus bei Tenedos geschlagen Piratenkapitän, organisierte die kilikischen Seeräuber im Raum um Kreta, wurde 78 v.Chr. von P. Servilius Isauricus besiegt (Flor. 1,41,3), trat später in den Dienst des Mithradates und wurde 72 in der Seeschlacht von Tenedos (am Eingang der Dardanellen) von Lucullus geschlagen (App. Mithr. 77, Memnon 42,2 = FHG 3,548) und getötet (Plut. Lucullus 12.2). Strothmann, Meret (Bochum) [English version] [2] I. aus Charax Geograph, E. 1. Jh. v. Chr. Geograph, wohl der augusteischen Zeit…

Belsazar

(165 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] Nach legendärer Überlieferung im AT (Dan 5) Sohn des babylon. Königs Nebukadnezar II. Der dahinter stehende histor. Bel-šar-uṣur war jedoch erstgeborener Sohn des Nabonid (556-539 v.Chr.), des letzten Herrschers von Babylon, und verwaltete während dessen Aufenthaltes in Arabien (Oase Teima; 553-543 v.Chr.) das Reich. Trotz der Gewaltenteilung blieben gewisse königliche Funktionen Nabonid vorbehalten (Königstitel und Zählung der Regierungsjahre; Recht zur Durchführung des Neujahrs…

Neapolis

(1,882 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) | Muggia, Anna (Pavia) | Meyer, Ernst † (Zürich) | Kaletsch, Hans (Regensburg) | Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Et al.
(Νέα πόλις, Νεάπολις, “Neue Stadt”). [English version] [1] Stadt an der Nordküste der Ägäis Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Makedonia, Makedones | Moesi, Moesia | Straßen Stadt an der Nordküste der Ägäis im Westen der Mündung des Nestos gegenüber Thasos, h. Kavalla (Strab. 7a,1,36; Ps.-Skyl. 67). Wohl thasische Kolonie; die genaue Gründungszeit ist unbekannt. E. des 6. Jh.v.Chr. autonome Silberprägung nach dem Vorbild von Eretria [1] (HN 196). Aus dieser Zeit stammen Reste eines Tempels der Athena Partheno…

Ampe

(84 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] Nach Hdt. 6,20 Siedlung ( pólis) am unteren Tigris, in der Dareios I. 494 v. Chr. gefangene Milesier angesiedelt haben soll. Seit dem 19. Jh. als Verschreibung aus Agine/Aginis angesehen (mit dem baylon. Dūr-Jakīn gleichgesetzt, das nach assyr. Inschr. unweit des Unterlaufs des Euphrat zu lokalisieren ist [1]). Aginis wird mit Aple identifiziert (Plin. nat. 6,134), während das oppidum Ampelone, colonia Milesiorum (Plin. nat. 6,159) wegen der Lagebeschreibung davon getrennt wird. Oelsner, Joachim (Leipzig) Bibliography 1 A. Fuchs, Inschr. Sargons II, 1994…

Nabonid

(365 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] Letzter König der neubabylonischen Chaldäer-Dyn. (555-539 v.Chr.; Chaldaioi), akkadisch Nabû-nāid; griech. Ναβόννεδος bzw. Ναβονάδιος (u.a. auch im ptolem. Kanon; Königslisten; [5. 98]). Bei Hdt. 1,74,17; 77,12; 188,4 ist mit Labynetos wohl ebenfalls N. gemeint. Nach der Ermordung seines Vorgängers Lābāši-Marduk (Sohn des Neriglissar) wurde N. in vorgerücktem Alter auf den Thron erhoben. Er stammte weder aus dem bisherigen Königshaus noch aus einer der wirtschaftl. einflußreichen Familien Babylons. Nach der aut…

Mesene

(211 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] (Μεσήνη, hebr. Mēšān, syr. Maišān, mpers. Mēšūn, arab. Maysān). Seit Hyspaosines bezeugte und bis in islamische Zeit gebräuchliche Bezeichnung für das südlichste Mesopotamien (etwa dem “Meerland” der älteren Perioden, d.h. des 2. und 1. Jt.v.Chr., entsprechend), auch zur Bildung eines ethnischen Terminus für die Bewohner der Gegend verwendet. Die genaue Ausdehnung des in der Gegend des Zusammenflusses von Euphrat und Tigris lokalisierten Gebiets schwankt in den Quellen (Strab. 2,1,31; 16,1,8; 16,3,3; Plin. nat. 6,129; 131f.; Steph. Byz. s.v. M.; vgl. auch Ma…

Diacira

(88 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] Mesopot. Stadt am rechten Euphratufer, unweit des h. Hı̄t, genaue Lage unbekannt. Amm. 24,2,3 und Zos. 3,15,2 (hier Variante Δάκιρα, Dákira) berichten von der Zerstörung der auf sāsānidischem Territorium gelegenen Stadt und von reicher Beute bei den Kämpfen der Römer an der Ostgrenze des Reiches gegen das Sāsānidenreich unter Iulian (363 n.Chr.). Nach Zosimos sollen in der Umgebung Asphaltquellen gelegen haben. Die Namensform ist aram. (analysiert als di/d und qı̄rā “[Ort] des Asphalts”, zu erwarten wäre aqı̄rā). Oelsner, Joachim (Leipzig) Bibliography TAVO …

Adiabene

(265 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig) | Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Bezeichnung für das Gebiet zw. unterem und oberem Zab, aber auch die nördl. angrenzenden Gebiete (in oriental. Quellen Hadjab). A. umfaßt im wesentlichen die alte Landschaft Assyrien mit Arbela (Plin. nat. 5,66; 6,25 ff.; Amm. 23,6; SHA Sept. Sev. 9,18; Strab. 11,503; 530; 16,736; 745; Ptol. 6,1,2). Als parth. Vasallenstaat von einer lokalen Dynastie regiert, die sich im 1. Jh. n. Chr. zum Judentum bekannte, wird A. in die Kämpfe zw. Rom und Parthern verwickelt. 116 n. Chr. erobe…

Borsippa

(157 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Mesopotamien Bedeutende babylon. Stadt, bezeugt vom ausgehenden 3. Jt.v.Chr. (3. Dynastie von Ur) bis in früharabische Zeit. Die Überreste befinden sich ca. 17 km südwestl. von Babylon in den Ruinenstätten Birs Nimrud und Ibrahīm el-Ḫalīl. Nach sporadischen Untersuchungen im 19.Jh. erfolgten systematische Ausgrabungen 1902 und in den 80er Jahren des 20.Jh. Freigelegt wurden vor allem Teile des Heiligtums des Stadtgottes Nabû, das bes. unte…

Charakene

(262 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] Von der Stadt Charax (Charax Spasinu) abgeleitete Bezeichnung für das Territorium am Zusammenfluß von Euphrat und Tigris und am N-Rand des Pers. Golfs (Plin. nat. 6,136, zu Susiana; Ptol. geogr. 6,3,3, zu Elymais), als geogr. Begriff etwa Mesene entsprechend (Grundform in oriental. Quellen: Maišan), wobei das genaue Verhältnis zw. beiden nicht bekannt ist. Nach dem Übergang der Macht von den Seleukiden an die Parther (141 v.Chr.) konnten die lokalen Machthaber sich als Vasallenfürsten der letzteren durchsetzen und behaupt…

Hyspaosines

(191 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] (griech. Ὑσπαοσίνης, Σπασίνης, Πασίνης; lat. Spaosines; keilschriftl. Aspasine; Name iran. Herkunft). Sohn des Sagdo(do)nacus; Begründer einer Dyn. selbständiger lokaler Herrscher in der Charakene; nach Plinius (nat. 6,139) König ( rex) der Araber, die zwar in den Keilschrifttexten seiner Zeit wiederholt erwähnt werden, aber nicht in Verbindung mit ihm. Ca. 165 v.Chr. von Antiochos IV. als Verwalter der Eparchie am Roten Meer eingesetzt, gelang es ihm, im Zusammenhang mit dem Übergang Südmesopot. von den Sel…

Chaldaia

(285 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] Im strengen Sprachgebrauch griech. bzw. lat. Bezeichnung für den äußersten Süden Mesopotamiens und das Gebiet um den Persischen Golf (auch Χαλδαῖα χώρα, “chaldäisches Land”), im Umfang mindestens teilweise sich mit dem Meerland der älteren altoriental. Quellen überschneidend. Der Name leitet sich her von der semit., wahrscheinlich aber von den Aramäern zu trennenden Stammesgruppe der Chaldäer, die seit dem frühen 1. Jt.v.Chr. im Süden Mesopotamiens nachweisbar ist. Akkad. māt Kaldi wird von Assyern und Babyloniern gebraucht, ist aber nie Eigenbez…
▲   Back to top   ▲