Search

Your search for 'dc_creator:( "Tosi, Renzo (Bologna)" ) OR dc_contributor:( "Tosi, Renzo (Bologna)" )' returned 29 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Glossography

(1,631 words)

Author(s): Tosi, Renzo (Bologna) | Schmidt, Peter L. (Constance)
I. Greek [German version] A. The ancient concept of ‘Glosses’ Glosses (γλῶσσαι; glôssai) are words that are rare and difficult to explain. The Greeks' interest in such words dates back to the earliest periods: even in works of archaic and classical poets, glosses were accompanied by more common synonyms (‘glossarial synonymity’); this kind of ‘self-exegesis’ is perhaps already evident in the first two verses of the Odyssey (Hom. Od. 1.1-2).  Antisthenes [1] and the Sophists saw the exact interpretation of words as the root of all teaching (παίδευσις, paídeusis). For that reason, gl…

Harpocration

(789 words)

Author(s): Baltes, Matthias (Münster) | Lakmann, Marie-Luise (Münster) | Tosi, Renzo (Bologna) | Nutton, Vivian (London)
(Ἁρποκρατίων; Harpokratíōn). [German version] [1] Platonic philosopher from Argos Platonic philosopher from Argos, 2nd cent. AD, pupil of  Atticus, called ‘top Platonist’ (Πλατωνικῶν κορυφαῖος; Platōnikôn koryphaîos) by Proclus [1. 18]. Important was his commentary on Plato (24 bks.) [1. 28, 152, 180ff., 191, 194, 197, 206, 216f.] and his lexicon on Plato (2 bks.) [1. 28, 235]. Just as Atticus and Plutarch, H. supported the idea of the world's origin in a single (temporal) act, but, in his understanding of the  Demiour…

Diogenianus

(416 words)

Author(s): Dorandi, Tiziano (Paris) | Tosi, Renzo (Bologna)
(Διογενιανός; Diogenianós). [German version] [1] Epicurean Epicurean, dating uncertain (perhaps 2nd cent. AD). Eusebius (Pr. Ev. 4,3; 6,8), who cites long excerpts from his script against the doctrine of Chrysippus ‘On Fate’ (περὶ εἱμαρμένης), falsely labels him as a Peripatetic. D. accepted the truth and reliability of mantics. He taught the existence of fortune (τύχη) and of fate; but this does not exclude the freedom of the will. Dorandi, Tiziano (Paris) Bibliography T. Dorandi, in: Goulet 2, 833f. J. Hammerstaedt, in: JbAC 36, 1993, 24-32. [German version] [2] from Heraclea …

Pamphilos

(1,177 words)

Author(s): Schmitz, Winfried (Bielefeld) | Volkmann, Hans (Köln) | Hoesch, Nicola (München) | Zimmermann, Bernhard (Freiburg) | Markschies, Christoph (Heidelberg) | Et al.
(Πάμφιλος). [English version] [1] Athen. Militär, 4. Jh. v. Chr. Athenischer hípparchos und stratēgós, errichtete 389 v.Chr. auf Aigina eine feste Stellung und belagerte die Insel, mußte aber nach fünf Monaten, selbst durch den Spartaner Gorgopas belagert, entsetzt werden. In Athen wegen Unterschlagung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt, schuldete P. nach Verkauf seiner Güter bei seinem Tod dem Staat noch fünf Talente (Lys. 15,5; Xen. hell. 5,1,2; Aristoph. Plut. 174; 385; Plat. fr. 14 PCG; Demosth. or. 39,2; 40,20 und 22). Schmitz, Winfried (Bielefeld) Volkmann, Hans (Köln) Bib…

Glossographie

(1,520 words)

Author(s): Tosi, Renzo (Bologna) | Schmidt, Peter L. (Konstanz)
I. Griechisch [English version] A. Der antike Begriff “Glosse” Glossen (γλῶσσαι) sind seltene und nur schwer zu erklärende Wörter. Bei den Griechen geht das Interesse an ihnen bis in die älteste Zeit zurück: Schon bei archa. und klass. Dichtern wurden Glossen von geläufigeren Synonymen begleitet (“glossierende Synonymie”); eine Art “Selbstexegese” findet man vielleicht schon in den ersten beiden Versen der Odyssee (Hom. Od. 1.1-2). Für Antisthenes [1] und die Sophisten war die exakte Interpretation der Wörter der Ausgangspunkt des Unterrichts (παίδευσις, paídeusis). Daher ga…

Orion

(601 words)

Author(s): Loehr, Johanna (Heidelberg) | Tosi, Renzo (Bologna)
(Ὠρίων). [English version] [1] riesenhafter Jäger Myth. riesengroßer Jäger (seit Hom. Od. 11,310; 11,572-575), auch Sternbild (seit Hom. Il. 18,485f.; Sternsagen). Sohn des Poseidon und der Euryale [2] (Hes. fr. 148(a) M.-W.) oder der Erde (Apollod. 1,25f.) oder des Zeus, Poseidon und Hermes bzw. des Hyrieus (Ov. fast. 5,535; Hyg. fab. 195). Nach der letztgenannten Version verdankt er seinen Namen seiner ungewöhnlichen Zeugung: Nach der Bewirtung durch Hyrieus gewährt Zeus/Iuppiter ihm die Erfüllung e…

Onomastikon

(1,623 words)

Author(s): Tosi, Renzo (Bologna) | Marchesini Velasco, Simona (Tübingen)
(ὀνομαστικόν, sc. βιβλίον). [English version] I. Begriff Mit dem Begriff “O.” (Slg. von Namen, von ὄνομα/ ónoma, “Name”) werden gelehrte Werke bezeichnet, die keine alphabetische Anordnung aufweisen, sondern Synonyme oder Begriffe nebeneinanderstellen, welche sich auf dasselbe semantische Feld beziehen. Dieses Anordnungsprinzip ist sehr alt (schon der Kultur des Nahen Ostens im 2. Jt.v.Chr. bekannt, Liste) und zweifellos bis in augusteische Zeit hinein das gebräuchlichste. Tosi, Renzo (Bologna) [English version] II. Griechisch Schon ein (nicht erhaltenes) Werk des…

Etymologica

(1,144 words)

Author(s): Tosi, Renzo (Bologna)
[English version] I. Antike Das Interesse der Griechen an der Etymologie verband sich vom 5. Jh. bis in alexandrinische Zeit einerseits mit der philos. Spekulation über den Ursprung der Sprache (die ihren Höhepunkt in Platons Kratylos erreichte), andererseits mit der Forschung vor allem der Sophisten nach dem Ursprung einzelner poetischer, insbes. homer. “Glossen”, um ihre wahre (ἔτυμος) Bedeutung zu ermitteln. Die früheste Abhandlung ist die Schrift des Herakleides Pontikos ‘Über Etymologien (Περὶ ἐτυμολογιῶν, ein Kapitel aus ‘…

Lexikographie

(1,119 words)

Author(s): Tosi, Renzo (Bologna)
I. Griechisch [English version] A. Alexandrinische Zeit Die griech. L. setzt in alexandrinischer Zeit (3. Jh. v.Chr.) ein und erweist sich als Weiterentwicklung der Glossographie. Denn gerade in dieser Zeit werden Slgg. von “Glossen” (schwierigen Wörtern) kompiliert, wie etwa die Ἄτακτοι γλῶσσαι ( Ataktoí glṓssai) des Philitas, die Γλῶσσαι ( Glṓssai) des Simias von Rhodos und jene des Zenodotos von Ephesos (alle 3. Jh.v.Chr.). Solche Slgg. setzten den Willen voraus, bes. Ausdrücke lokaler Dialekte sowie andere außer Gebrauch gekommene, “fremda…
▲   Back to top   ▲