Search

Your search for 'dc_creator:( "Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)" ) OR dc_contributor:( "Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)" )' returned 91 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Quartarius

(56 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (griech. τέταρτον/ tétarton, “Viertel”). Der q. war ein röm. Hohlmaß für Flüssiges und Trockenes zu 1/4 sextarius , entsprechend 2 acetabula bzw. 3 cyathi. Auf Wasser geeicht entspricht der q. 0,136 l. Acetabulum; Cyathus Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 H. Chantraine, s. v. q., RE 24, 830-834 2 F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882, s. Index.

Lupinus

(38 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] ist die lat. Bezeichnung für die Wolfsbohne ( l. albus; Lupine), die bei Brettspielen anstelle von Münzen als Spielstein verwendet wurde. Als Kleingewicht auch gleichbedeutend mit 1/4 scripulum , entsprechend ca. 0,28 g. Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)

Passus

(94 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] Röm. Längenmaß (Doppelschritt; griech. βῆμα διπλοῦν/ bḗma diplún) zu 5 Fuß, entsprechend ca. 1,48 m. Der p. war Grundeinheit des Wegemaßes, nach dessen 1000fachem mille passus (Pl. milia passuum, abgekürzt MP, entsprechend 1,48 km) die röm. Straßen vermessen und mit Entfernungsangaben versehen wurden (vgl. etwa ILS 23: Meilenstein von Polla). Im mil. Bereich wurden die milia passuum auch zur Angabe von Marschleistungen verwandt (vgl. etwa Veg. mil. 1,27). Meilensteine Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 F. Hultsch, Griech. und röm. Metr…

Cardo, kardo

(301 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] Der Punkt, um den sich etwas dreht; t.t. der röm. Landvermessung (Limitation), bezeichnet im rechtwinklig angelegten Vermessungssystem die waagrecht verlaufenden Linien ( limites). Urspr. Bezeichnung der Kosmologie für den Drehpunkt des Universums, später für die Nord-Süd-Achse im Gegensatz zum decumanus als Ost-West-Achse, die die Welt in eine Sonnenauf- und Sonnenuntergangshälfte bzw. Tag- und Nachthälfte teilen [1. 147]. In der gromatischen Theorie (Feldmesser) ist die Landvermessung entsprechend…

Kyathos

(129 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] [1] s. Gefäße, Gefäßformen/-typen s. Gefäßformen/-typen Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) [English version] [2] Hohlmaß (κύαθος, lat. cyathus; “Becher”); griech.-lat. Bezeichnung eines Hohlmaßes für Flüssiges im Volumen von 1/6 Kotyle [2] oder 1/72 Chus [1] im Griech. [1. 104] bzw. von 1/12 Sextarius oder 1/576 Amphora [2] [1. 117] im Röm., entsprechend ca. 0,045 l. Im Röm. war der cyathus auch Maßeinheit für die Schöpfkelle, mit der der Wein aus dem Mischgefäß in die Becher gefüllt wurde [1. 118], wobei das Volumen der Becher nach der Anzahl der jeweiligen cy…

Quadrantal

(162 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] Das q. (Kubikfuß) ist Grundeinheit der röm. Hohlmaße für Flüssiges, maßidentisch mit der amphora [2], entsprechend 2 urnae, 8 congii, 48 sextarii, 96 heminae, 192 quartarii usw. (vgl. Tabelle). Auf Wasser geeicht entspricht das q. 80 librae (1 libra = 327,45 g), also 26,2 l. Normiert wurde das q. wahrscheinlich im späten 3. Jh. v. Chr. durch eine lex Silia de mensuris et ponderibus (Fest. 288). Die römischen Hohlmaße und ihre Relationen     Hohlmaß     acetabulum     quartarius     hemina     sextarius     congius     quadrantal/amphora     culleus     L…

Palaiste

(152 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) | Strauch, Daniel (Berlin)
[English version] [1] Längenmaß (παλαιστή). Griech. Längenmaß (“Handbreite”, vgl. lat. palmus ) zu 4 δάκτυλοι ( dáktyloi), entsprechend 1/4 Fuß. Je nach dem zugrunde liegenden Fußmaß (πούς/ pus ) ergibt sich eine Länge von ca. 6,8 bis 8,7 cm. Zusammen mit dem dáktylos (“Fingerbreite”), der σπιθαμή ( spithamḗ /“Spanne”) und dem πῆχυς ( pḗchys /“Elle”) ist die Maßeinheit den Proportionen des menschlichen Körpers entnommen. Nach Herodot entsprach 1 Fuß 4 Handbreiten und eine Elle 6 Handbreiten (Hdt. 2,149,3). Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 F. Hultsch, Griech. …

Kotyle

(95 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] [1] s. Gefäße, Gefäßformen/-typen (Trinknapf) s. Skyphos Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) [English version] [2] Hohlmaß (κοτύλη/ kotýlē; lat. cotula, cotyla). Griech.-lat. Bezeichnung eines Hohlmaßes für Flüssiges im Volumen von 1/144 Metretes oder 1/12 Chus [1], entsprechend 4 Oxybapha oder 6 Kyathoi, sowie als Trockenmaß im Volumen von 1/192 Medimnos oder 1/32 Hekteus. Die Umrechnung liegt nach Hultsch bei ca. 0,27 l [1. 108, 703, Tab. X], nach Viedebantt bei ca. 0,22 l [2. 1547f.] mit größeren regionalen Abweichungen. Schulzki, Heinz-Joachim (Man…

Parasanges

(58 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (παρασάγγης). Babylonisch-assyrisches und persisches Längenmaß (“Stundenweg”) zu 30 Stadien (vgl. Hdt. 2,6,3; Xen. an. 5,5,4) bzw. 10800 königlichen Ellen, entsprechend ca. 5,7 km. Nach Herodot wurden in den altorientalischen Reichen die Straßen sowie die in Steuerkataster erfaßten Landflächen in Parasangen vermessen (Hdt. 6,42,2). Stadion Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882, 476ff.

Libra

(217 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] [1] Gewichtseinheit (auch pondus, “Pfund”, metonymisch “das Gewogene”; griech. Äquivalent: λίτρα/ lítra). T.t. für die Grundeinheit des röm. Gewichtsystems zu 327,45 g; die L. entspricht dem as , der nach dem Duodezimalsystem in 12 unciae zu 27,28 g unterteilt wurde [2. 706 Tab. XIII]. Der Standard dürfte nach Wägungen von Edelmetallmünzen sowie Silbergeschirr bis in die frühbyz. Zeit weitestgehend unverändert geblieben sein [3. 222]. Als Gewichtsstücke finden sich L. aus Br. und Blei sowie aus Stein, zur Unterscheidung von den in Kleinas…

Modius

(526 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Käppel, Lutz (Kiel) | Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
Röm. Familienname. [English version] [1] M., Q. Pferdezüchter Von Varro (rust. 2,7,1) als angesehener Pferdezüchter angeführt. Seinen sprechenden (wohl erfundenen) Beinamen Equicolus mag bereits Varro als Aequicolus gedeutet haben, so daß die spätere Zeit einen Septimus M. als ersten Aequiculer-König erfand (lib. de praenominibus 1). Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) [English version] [2] M. Fabidius Gründer der Stadt Cures Sohn einer Jungfrau der Aborigines, die im Gebiet von Reate im Heiligtum des Quirinus zum Tanz erscheint, dann aber von göttl. Begeis…
▲   Back to top   ▲