Search

Your search for 'dc_creator:( "Todd, Malcolm (Exeter)" ) OR dc_contributor:( "Todd, Malcolm (Exeter)" )' returned 121 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Catuvellauni

(81 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Mächtiger Stamm in Britannia nördl. der unteren Themse, der mit den gallischen Catualauni in Verbindung gestanden haben dürfte. Seine einflußreichsten Fürsten waren Tasciovanus und sein Sohn Cunobellinus [1]. Nach der Eroberung von Britannia durch Claudius (Cass. Dio 60,20,2) wurden die C. als eine

Dubrae

(133 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] h. Dover, war während der röm. Besetzung von Britannia als Hafen und Küstenfestung von großer Bed. Der hervorragende Hafen dürfte anläßlich der Invasion von 43 n.Chr. benutzt worden sein. Im späten 2. Jh. wurde ein Kastell gebaut, um eine Einheit der classis Britannica unterzubringen [1]. Dieses wurde im späten 3. Jh. durch eine Küstenfestung gegen die Sachsen ersetzt. Teile der Quays und der Molen wurden im Hafenviertel von Dover aufgedeckt. Ungewöhnlich i…

Castra

(1,894 words)

Author(s): Le Bohec, Yann (Lyon) | Förtsch, Reinhard (Köln) | Šašel Kos, Marjeta (Ljubljana) | Lombardo, Mario (Lecce) | Todd, Malcolm (Exeter) | Et al.
A. Militärlager [English version] [I 1] Allgemein Die röm. Soldaten sorgten immer dafür, durch Befestigungsanlagen geschützt zu sein. Dies galt auch, wenn sie auf Feldzügen nur für eine Nacht Halt machten. Abends bei der Ankunft mußte das Marschlager errichtet und morgens beim Aufbruch wieder zerstört werden. Der Plural c. bezeichnete jegliche Art von Militärlager, der Singular castrum existierte zwar, wurde im mil. Vokabular jedoch nicht benutzt. Castellum, das auch eine zivile Bed. hatte, ist Diminutiv zu c. (Veg. mil. 3,8). Der Ursprung der röm. Lager liegt im Ungewissen…

Regni

(106 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)

Sabrina

(59 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Fluß, der in Zentral-Wales entspringt und in den Bristol Channel mündet (Tac. ann. 12,31; Ptol. 2,3,3), h. Severn. Mit Legionsbasen in Glevum und Viroconium (h. Wroxeter) spielte sein Flußtal in der Zeit der röm. Eroberung eine wichtige Rolle. Todd, Malcolm (Exeter) Bibliography A. L. F. Rivet, C. Smith, The Plac…

Glevum

(188 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Britannia | Coloniae | Straßen Die Gegend um Gloucester, am tiefstgelegenen Übergang über den Severn gelegen, wurde von der röm. Armee erstmals ca. 50 n.Chr. besetzt. In Kingsholm wurde ein Legionsstützpunkt wohl durch die legio XX Valeria Victrix errichtet [1]; dieser wurde ca. 60 n.Chr. aufgegeben und gegen Ende der Herrschaft Neros durch eine Festung auf dem Boden des h. Gloucester ersetzt, die ihrerseits ca. 74/5 n.Chr. aufgegeben wurde. Auf dem Gelände der Festung wurde…

Portus

(1,423 words)

Author(s): Sauer, Vera (Stuttgart) | Wiegels, Rainer (Osnabrück) | Uggeri, Giovanni (Florenz) | Todd, Malcolm (Exeter) | Huß, Werner (Bamberg) | Et al.
[English version] [1] Künstl. ausgebaute Hafenanlage bei Ostia Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Theater …

Camboricum

(29 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] ‘Furt an der Flußbiegung’ (Itin. Anton. 474,7), vermutlich h. Icklingham (Suffolk) [1. 294]. Todd, Malcolm (Exeter) Bibliography 1 A.L.F. Rivet, C. Smith, The Place-names of Roman Britain, 1979.

Margidunum

(155 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] An der großen Römerstraße des Fosse Way zw. Lincoln und Leicester lagen verschiedene röm. Siedlungen; eine der größten war M., nahe East Bridgeford, Nottinghamshire. Urspr. röm. Kastell (spätclaudische/frühneronische Zeit), aufgegeben um 70 n.Chr. [1; 2]. M. dürfte als mil. Nachschubbasis gedient haben, denn das lokale Eisenerz wurde intensiv verhüttet. Nach dem Ende der mil. Besetzung ging die zivile Besiedlung beiderseits des Fosse Way weiter, möglicherweise in Verbindung mit einer mansio (oder mutatio). Wohn- und andere Bauten waren bescheiden. D…

Dumnonii

(118 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Die D. siedelten im SW von Britannia. Ihr Name dürfte sich von dem einer vorröm. Gottheit Dumnonos

Hibernia

(654 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
(Irland). [English version] A. Frühe Kenntnis Ant. Geographen berichten wenig über die NW-Küsten Europas und die küstennahen Inseln. Kenntnisse über die Insel Irland, Ierne oder H. dürften erstmals auf der Forschungsreise des Pytheas (ca. 320 v.Chr. [1; 2]) gewonnen worden sein. Pytheas hat wohl H. selbst nicht besucht, seine Berichte stammen aus zweiter Hand; seine Informationen dürften zu Strabon, Diodoros und Mela gelangt sein (Strab. 4,5,4; Diod. 5,32; Mela 3,6). Einige Elemente dieser Überl. ents…

Orkades

(130 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)

Ratae

(164 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Straßen Röm. Kastell in Britannia, vor 50 n. Chr. an der Stelle einer eisenzeitlichen Siedlung am h. Soar errichtet und ca. 20 J. gehalten. Darüber und über dem Kastell- vicus entwickelte sich der Kernbereich einer blühe…

Isca Silurum

(139 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Britannia | Legio | Limes | Limes | Straßen Ca. 74 n.Chr. angelegtes röm. Legionslager in Britannia, h. Caerleon (Süd-Wales). Hier war die legio II Augusta stationiert [1; 2]. Um 100 n.Chr. wurden die Verteidigungsanlagen in Stein erneuert, dann die Innenbauten. Außerhal…

Eboracum

(258 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Britannia | Christentum | Coloniae | Handel | Legio | Limes | Limes | Pertinax | Roma | Roma | Straßen (h. York). Die strategisch günstige Lage im Herzen des Vale of York empfahl E. den Römern als Basis für die mil. Kontrolle von Nord-Britannia. Die früheste Garnison in E. wurde unter Q. Petilius Cerealis 71/74 n.Chr. stationiert [1]. Das Legionslager (

Iceni

(168 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Kelt. Stamm im Gebiet von Norfolk und Suffolk (SO-England). Erstmals erwähnt unter dem Namen Cenimagni als einer der Stämme, die sich Caesar 54 v.Chr. unterwarfen (Caes. Gall. 5,21,1). Zur Zeit der claudischen Eroberung (43 n.Chr.) waren sie bereit, die Allianz mit Rom zu akzeptieren. 47 n.Chr. rebellierten sie und wurden unterworfen, blieben aber im Status eines verbündeten Königreiches (Tac. ann. 1…

Ordovices

(109 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Britannisches Volk, bewohnte das Gebiet zw. Snowdon-Massiv und dem Severn-Tal (Ptol. 2,3,18); ein Zentralort ist nicht bekannt. Sie widersetzten sich der röm. Invasion unter Nero (50 n.Chr.), wurden aber von Iulius Frontinus und Iulius [II 3] Agricola zw. 74 und 79 n.Chr. unterworfen (Tac. ann. 12,33); nach Tac. Agr. 18,2 wurden sie von Agricola aufgerieben. Immerhin überlebte ihr Name z.B. in Dinorwig und Rhyd Orddwy (Wales).…

Magnae

(136 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] (oder Magni). Röm. Kastell am Hadrians-Wall in Nordengland (Not. dign. occ. 40,43; Geogr. Rav. 107,11) wohl aus flavischer Zeit (69-96 n.Chr.), h. Carvoran, inschr. lokalisiert ( numerus Magn(c)es(ium) [1. 1825]), evtl. Teil der traianischen Grenzlinie im frühen 2. Jh., bevor M. …

Britannia

(1,016 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] A. Name Urspr. war die Insel unter dem Namen Albion geläufig (Avien. ora maritima 108f. geht wohl auf Pytheas, ca. 325 v.Chr. zurück). In den ältesten griech. Quellen erscheint B. als Βρεταννικαὶ νῆσοι ( Bretannikaí nḗsoi), die Einwohner als Βρεττανοί ( Brettanoí, Strab. 2,1,18; 2,5,12). Bei lat. Autoren ist die Form B. seit dem 1.Jh. v.Chr. üblich (Caes. Gall. 2,4,7ff.; 4,20ff.; 5,2ff.; Cic. fam. 7,6ff.). Der Oberbegriff für die Insel ist eine Schöpfung klass. Autoren [1]. Todd, Malcolm (Exeter) [English version] B. Rom und Britannia Die ersten Kontakte zw. B. und der Mittelmeerwelt waren wirtschaftlicher Art (s. Karten). Grund für die Fahrt des Pytheas rund um B. (spätes 4. Jh.v.Chr.) war die Suche nach Erzen und anderen Rohstoffen. Das Landesinnere war vor den Invasionen Caesars zum größten Teil unbekannt. Caesars Unternehmung 55 v.Chr. diente der Aufklärung, 54 v.Chr. beabsichtigte er die Eroberung. Er erreichte nichts von Bestand, und B. blieb im folgenden Jh. außerhalb des röm. Herrschaftsbereichs. Handelsbeziehungen wurden mit Gallia und Italia unterhalten (Strab. 2,5,8; 4,5,1-3), einzelne Fürsten standen mit Rom in diplomatischem Kontakt, zwei Könige kamen als Flüchtlinge ins röm. Reich (R. Gest. div. Aug. 6,32). Von Bed. waren die Königreiche der Trinovantes, Catuvellauni und Atrebates [2]. Aus den Auseinandersetzungen der Trinovantes und der Catuvellauni um die Vormacht in B. ging das Königreich des Cunobellinus gestärkt hervor (ca. 10-40 n.Chr.). Die röm. Eroberung von B. wurde durch Feldzüge und Diplomatie betrieben [2]. Der Süden war bis 47 n.Chr. schnell erobert; im Westen jedoch dauerten die Kämpfe bis in flavische Zeit. Nord-B. bereitete wegen seines Berglands und der Opposition der einheimischen Bevölkerung größere Probleme. Statthalter der flavischen Zeit (Petilius Cerealis, Iulius Frontinus und Iulius Agricola) schlossen die Eroberung des Westens ab; röm. Heere drangen bis nach NO-Schottland vor (röm. Sieg am Mons Graupius 84 n.Chr.: Tac. Agr. 29-38). Die röm. Kontrolle des Nordens war von kurzer Dauer. Die Bemühungen um eine stabile Nordgrenze dauerten an, bis Hadrian ca. 122 n.Chr. den Bau des Grenzwalls quer durch die Landenge Tyne-Solway veranlaßte [3]. Antoninus Pius errichtete zw. Firth of Forth und Firth of Clyde in Zentral-Schottland einen Grenzwall, der kaum 20 J. hielt und ca. 165 n.Chr.…

Lactodurum

(47 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)

Habitancum

(113 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] Römisches Lager beim h. Risingham (Northumberland), einer der Vorposten nördl. des Hadrianswalls im Tal des Rede. Die frühen Phasen der Besetzung liegen im Dunkeln; es gibt keinen Beweis dafür, daß das Fort zur selben Zeit wie der hadrianische Grenzwall gebaut wurde. Ein Lager existierte sicher in den 140er J.; in severischer Zeit war es ein Hauptstützpunkt der Besetzung des Nordens. Die Garnison von H. war im 2. Jh. die cohors IIII Gallorum, im 3. Jh. die cohors I Vangionum, begleitet von einem numerus exploratorum und einer vexillatio Raetorum Gaesatorum. Im Inn…
▲   Back to top   ▲