Search

Your search for 'dc_creator:( "Paulus, Christoph Georg (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Paulus, Christoph Georg (Berlin)" )' returned 115 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Denuntiatio

(292 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] can in a legal context be any communication made to another person, orally or in writing, in pursuit of a legal objective. The person making the declaration and the person receiving it do not have to be private individuals but can also be office-holders or even the curule aediles' edict (Dig. 21,1,37). If such a communication is addressed to someone who is absent, it is termed detestatio (Dig. 50,39,2). The denuntiatio can have an informative or communicative character, as for example the requisite (in late antiquity, threefold) notification of a pr…

Arbitration

(410 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] Arbitration, unlike criminal and civil jurisdiction, which operate with the force of the state, is invoked voluntarily by the disputing parties. It has neither been proven nor completely refuted that because of this lack of state influence arbitration represents the beginning of all jurisdiction (thus for Rome esp. [1]). In Roman sources in any case arbitration has an independent position alongside all three types of state trial (  ordo). There was also arbitration already in Greece (see   diaitētai [1]). The Roman compromissum (agreement of the parties to subm…

Iudicium

(1,188 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] A central concept of Roman  procedural law, it appears in several different senses: in the wider sense for the whole process, in the narrower sense (esp. in the context of the legis actio and formulary procedure which are divided into different procedural stages) for the last stage which took place before the judge (  iudex ). Upon transition to the cognitio procedure (  cognitio ) and concomitant elimination of the procedural stages, iudicium then only referred to the whole process for which the word processus has been in habitual usage since the MA. Additional …

Demonstratio

(186 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] In general civil law the specific designation of a thing or person (Dig. 6,1,6). This term lies at the origin of the interpretative formula falsa demonstratio non nocet (‘a wrong expression does not affect the matter's validity’), which was used by the Romans mainly when interpreting a will (Inst. Ius. 2,20,30) and which is still current today. In the context of civil proceedings demonstratio, set out at the beginning of a large number of legal arguments, refers to the concise exposition of the circumstances of the disputed issue (Gai. Inst. …

Agerius

(88 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] In most of the lawsuit formulae reported by Gaius (but also by others, e.g. Dig. 46,4,18,1) the blanket name Aulus Agerius (= is qui agit), stands for the plaintiff, where the actual name is to be inserted in the specific case (expressly the l. Rubria: CIL I 205), while the defendant is called Numerius Negidius (= is a quo numeratio postulatur et qui negat). However, all four names can be applicable in individual cases.  Formula Paulus, Christoph Georg (Berlin) Bibliography W. Kunkel, Röm. Rechtsgesch., 91980, 84.

Iudex

(474 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] Literally, ‘one who dispenses justice’, i.e. ‘judge’. Usually, this means the individual judge in Roman law ( iudex privatus; iudex unus) who in a separate stage of the proceeding that usually ended a legal dispute ( apud iudicem) conducts the deliberation of the evidence and passes a judgement roughly suggested by the  praetor in the first proceeding stage ( in iure,   ius ). While the term iudex was already exchangeable with that of   arbiter at the time of the Law of the Twelve Tables (5th cent. BC), the   recuperatores and   centumviri constitute sep…

Recuperatores

(277 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] From re-capere, literally 'to obtain back', for which purpose the recuperatores were originally appointed in support of Roman citizens within the framework of international legal relationships (Fest. 342 L.: reciperatio): they were meant to help the citizens get back what they had lost (probably above all in war) or had had illegally taken away from them. They then also came to a decision in the repetundae process ( repetundarum crimen ), in which it was a matter of the return of goods which the Roman magistrates had extorted in o…

Defensor

(450 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin) | Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] I. In civil law Defensor is not a technical legal term for the defence counsel (but probably nevertheless thus in Quint. Inst. 5,3,13), but rather had various meanings, especially as the sponsor of the defendant primarily in a civil case, and here particularly of the absent defendant ( indefensus). To take on such a defence was the duty of a friend (Dig. 4,6,22 pr.). Termed defensor civitatis, he is also the judicial representative of corporations ( universitates, Dig. 3,4,1,3), above all of statutory public bodies (e.g. communities, provinces; cf. CIL X,1201 and passim)…

Editio

(730 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[German version] The term editio is derived from the verb edere (‘to present, to show, to announce’) and has several meanings within the legal realm: (1) The editio actionis (Dig. 2,13) refers to the announcement required, in order for a trial to be sub judice in the formulary procedure, from the plaintiff towards the defendant, stating the type of charge(-formula) the plaintiff intends to initiate against the defendant. As long as the defendant accepts the formula ( accipere iudicium), the   litis contestatio (attestation of conflict) is established. For a…

Abiuratio

(162 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] Ein dem Praetor vorgetragener Rechtstreit um kreditiertes Geld oder eine sonstige res certa konnte noch vor der litis contestatio dadurch beendet werden, daß der Kläger dem Beklagten den Eid über den Bestand der Klageforderung zuschob. Der Beklagte hatte daraufhin die Wahl, zu leisten oder die Forderung abzuleugnen; letzteres ist die a. (Isid. orig. 5,26,21). Im Falle dieses Abschwörens wurde die actio des Klägers denegiert; bisweilen wurde statt dessen dem Beklagten eine exceptio iurisiurandi gewährt (Dig. 12,2,9 pr.), wenn etwa Existenz und Inhalt …

Aestimatio litis

(156 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] Der mit dem Formularprozeß verbundene Grundsatz der Geldverurteilung (Gai. inst. 4,48) bedingt im Zivilprozeß, daß alle nicht auf eine fixe Summe gerichtete Klagen in Geldeswert auszudrücken waren. Vorgang wie Ergebnis der dazu erforderlichen Schätzung heißt a. l.; sie wurde vom Richter, bisweilen auch vom Kläger ( iusiurandum in litem, eidliche Schätzung des Streitwertes) vorgenommen. Weigerte sich der Beklagte, die Naturalleistungspflicht zu erfüllen, sondern zahlte er statt dessen die Geldcondemnationssumme, verlor der Kläg…

Altercatio

(142 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] ist ein Streit- und Wechselgespräch, das im Senat wie im richterlichen (Straf- oder Zivil-)Prozeß stattfinden kann. Letzterenfalls steht a. im Gegensatz zu dem regelmäßig zu Beginn eines Termins vorgetragenen geschlossenen Vortrag, oratio continua, der beiden Parteibeistände. Die weitere Verhandlung gab durch Beweisaufnahmen oder sonstige Erkenntnisse immer wieder Anlaß zur Erörterung des Streitstandes und der Rechtslage; sie erfolgte in Gestalt einer in Dig. 28,4,3 beispielhaft wiedergegebenen a. Oratio wie a. war das Aktionsfeld für die Rhetori…

Iudicium

(1,037 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] Ein Zentralbegriff des röm. Prozeßrechts, der allerdings in mehreren Bedeutungsvarianten vorkommt: im weiteren Sinne für den Rechtsstreit insgesamt, im engeren Sinne (inbes. im Kontext des Legisaktionen- und Formularverfahrens mit der Aufteilung in verschiedene Verfahrensabschnitte) für den letzten, vor dem Richter ( iudex ) stattfindenden Abschnitt. Mit dem Übergang zum Kognitionsverfahren ( cognitio ) und der damit verbundenen Beseitigung der Verfahrensabschnitte bezeichnet i. nur noch den Rechtsstreit insgesamt, wofür seit dem MA das Wort processus…

Causidicus

(167 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] Ein Gerichtsredner, der als Sachwalter einer Partei vor Gericht auftritt. Während Cic. de or. 1,202 ihn deutlich abschätzig dem wahren Redner entgegenstellt, und eine ähnliche Einschätzung bei Gai. Dig. 1,2,1 ( causas dicentibus) durchscheint, wird c. später in Inschriften (CIL 5,5894) und Constitutionen als neutrale Berufsbezeichnung neben (Cod. Iust. 2,6,6) oder identisch (Cod. Theod. 2,10,5) mit advocatus verwendet. Als solcher war er in die staatlich kontrollierte Standesorganisation (Cod. Iust. 2,7,11, 1) der v…

Missio

(637 words)

Author(s): Weiß, Peter (Kiel) | Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] [1] Entlassung aus dem röm. Militärdienst Das Wort m. war t.t. für die Entlassung aus dem röm. Militärdienst. Im Prinzipat erfolgte sie im Normalfall als honesta m. nach Ableistung der Regeldienstzeit, oft allerdings erst mehrere Jahre danach (20 Jahre bei den Legionen, 16 bei den praetoriae cohortes, 25 bei den Auxilia und den equites singulares Augusti, 26, später 28 Jahre bei den Flotten). Invaliden erhielten die vorzeitige m. causaria. Schweres Fehlverhalten wurde mit unehrenhafter Entlassung ( m. ignominiosa) bestraft. Die dimissi honesta missione bzw. emer…

Comperendinatio

(167 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] bezeichnet nach Gai. inst. 4,15 die bereits in den XII Tafeln vorgesehene, im Anschluß an die Richterbestellung getroffene Vereinbarung der Parteien, am übernächsten Tag vor dem iudex zu erscheinen (Fest. 355,1; Prob. 4,9: in diem tertium sive perendinum; zur röm. Fristberechnung vgl. Gell. 10,24,9). Sie bedurfte nicht der Stipulationsform, weil die Säumnisfolgen bereits hinreichende Sanktion waren. Wie sich der Übergang des Verfahrens in iure zu dem apud iudicem im Formularverfahren im einzelnen gestaltete, ist unklar, weil c. in diesem Zusammenhang nic…

Advocatus

(467 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] Der a. als “Herbeigerufener” entwickelt sich vom Beistand zum schließlichen Rechtsbeistand in der Spätklassik (um 200 n. Chr.) Zunächst bezeichnet a. eine meist einflußreiche Person, die jemandem als Freudschaftsdienst im (straf- wie - als langweiliger verschrieenen, Cic. opt. gen. 9 f. - zivilrechtlichen) Gerichtsverfahren beisteht - durch seine bloße Anwesenheit oder durch seine (aufgrund seiner Ausbildung und Erziehung erworbenen allg.) Rechtskenntnisse; vgl. Ps.-Asc. zu Cic. in Caec. 11. Darin unterscheidet er sich (zumindest theoretisch) vom patron…

Postulatio

(194 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] wird im röm. Recht bisweilen synonym mit petitio allg. für ein Fordern oder Verlangen verwendet. Für den röm. Formularprozeß ( formula ) definiert im 3. Jh. n. Chr. Ulpian (im Kontext des Ediktstitels de postulando; vgl. auch Cod. Iust. 2,6) postulare als desiderium suum vel amici sui in iure ... exponere: vel alterius desiderio contradicere (‘sein eigenes oder eines Freundes Begehren vor Gericht darzulegen oder dem Begehren eines anderen zu widersprechen, Dig. 3,1,1,2). Mit der p. actionis erbat der Kläger vom Praetor die Gewährung derjenigen Klage, au…

Hasta

(959 words)

Author(s): Campbell, J. Brian (Belfast) | Paulus, Christoph Georg (Berlin) | Siebert, Anne Viola (Hannover) | Salomone Gaggero, Eleonora (Genua) | Petraccia Lucernoni, Maria Federica (Mailand) | Et al.
[English version] [1] Hasta, hastati Die hasta diente im röm. Heer während der mittleren Republik vor allem als Stoßlanze für den Nahkampf, obwohl sie auch geworfen werden konnte; sie hatte einen hölzernen Schaft und eine Eisenspitze. Die h. war der Kampfweise der Phalanx angepaßt, blieb aber im Gebrauch, als die Römer im 4. Jh. v.Chr. zur flexibleren Aufstellung in Manipeln ( manipulus ) übergingen. Nach Livius (Liv. 8,8,5-13), dessen Darstellung allerdings nicht unproblematisch ist, bestand das röm. Heer 340 v.Chr. aus drei Schlachtreihen, den hastati, den principes und den triar…

Agerius

(80 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin)
[English version] In den meisten der von Gaius (aber auch von anderen, z. B. Dig. 46,4,18,1) mitgeteilten Prozeßformularen steht für den Kläger als im konkreten Fall anzupassender (so ausdrücklich die l. Rubria: CIL I 205) Blankettname A(ulus) A. (= is qui agit), während der Beklagte Numerius Negidius (= is a quo numeratio postulatur et qui negat) genannt wird. Alle 4 Namen können freilich im Einzelfall reell sein. Formula Paulus, Christoph Georg (Berlin) Bibliography W. Kunkel, Röm. Rechtsgesch., 91980, 84.
▲   Back to top   ▲